Mein erster Hund zieht ein – die wichtigsten Vorbereitungen

Es ist soweit – der erste Hund kommt ins Haus – Herzlichen Glückwunsch, du hast dich entschieden dein Leben zukünftig mit einem vierbeinigen Begleiter zu verbringen. Ganz egal ob du dir einen süßen kleinen Welpen vom Züchter holst oder einem wunderbaren Hund aus dem Tierheim ein für-immer zu Hause schenkst, eine gute Vorbereitung ist das Um und Auf!

Und mit Vorbereitung meine ich nicht, sich schon sorgfältig die richtige Farbe für die Leine auszusuchen und schon 3 Monate vorher die besten Leckerlies zu Hause zu horten, denn um das kannst du dich noch früh genug kümmern. In diesem Beitrag werde ich dir verraten welche Vorbereitungen mir persönlich im Rückblick am allermeisten geholfen haben.


mein erster Hund

„Hundekarrenz“ | Mein erster Hund

Mit deinem neuen Familienmitglied beginnt auch ein neuer, actionreicher Lebensabschnitt für euch beide, Grund genug schon früh genug um zwei Wochen Urlaub anzufragen, oder die Ankunft des Neuankömmlings in der Ferienzeit zu planen.

Mir fallen 1000 Gründe ein warum ich meine 2 Wochen „Hundekarenz“ auf keinen Fall missen möchte.


mein erster Hund

Sich kennenlernen

Nur wenn du dich den ganzen Tag auf deinen Hund konzentrieren kannst, kannst du lernen wie er sich in verschiedenen Situationen verhält, was er gerne hat und wann er sich unwohl fühlt oder wovor er sich sogar fürchtet. Ist er sehr sensibel und zurückhaltend oder vielleicht ein frecher, selbstbewusster Kerl? Wie verhält er sich, wenn er mal muss und, und, und,…? – den Hund und sein individuelles Verhalten zu kennen ist die Voraussetzung für jede weitere Erziehungsarbeit.



Bindung aufbauen

Dein Hund hat gerade alles verloren, was er bisher kannte – weg von der Mutter, weg von der gewohnten Umgebung und plötzlich ist da Nichts mehr, was er kennt. In dieser Phase sind ganz viele Vertrauensübungen, Kuscheleinheiten und Spielstunden das Um und Auf um gemeinsam in eine Zeit voller Vertrauen und Liebe zu starten. ❤



Stubenreinheit

Dein Hund kann nur dann lernen nicht ins Haus zu machen, wenn auch jemand da ist, der ihm behilflich ist, sich an dem richtigen Ort zu lösen. Je nachdem ob du dir einen Welpen oder einen erwachsenen Hund ins Haus holst kann dein Welpe seine Blase vielleicht noch gar nicht selbst kontrollieren oder dein Hund hat noch nie in einem Haus gelebt und weiß nicht, dass er da nicht reinmachen darf.
2 Wochen zu Hause, in denen du deinen Hund rund um die Uhr im Blick hast helfen ungemein dabei, dass dieses Kapitel schnell abgeschlossen ist.



Sozialisierung

Neben Entspannung und Ruhe soll der Hund natürlich auch alle möglichen Umweltreize nach und nach kennen lernen – Straßen, belebte Orte, Restaurants, Wald, verschiedene Untergründe, ….
Um den Hund nicht zu überfordern sollte das in keinen Einheiten über den ganzen Tag verteilt passieren, dafür braucht man eben auch den ganzen Tag Zeit.


mein erster Hund

Wenn du dir noch nicht zu 100% sicher bist ob ein Hund bei dir einziehen soll findest du hier einige Überlegungen die dir bei deiner Entscheidung helfen können:

Hund ja oder nein


Erziehung und Lernverhalten des Hundes | Mein erster Hund

Der schwierigste aber auch wichtigste Punkt in meinen Augen ist die Vorbereitung auf die Erziehung.
Erziehung beginnt nicht erst wenn der Hund im Haus ist, sondern sollte schon weit vorher starten. Wer schon gut auf Dinge wie das Erlernen der Beißhemmung, Stubenreinheit, Impulskontrolle,  Leinenführigkeit etc. vorbereitet ist kann auch sofort erkennen, wenn sich etwas in die falsche Richtung entwickelt und dementsprechend reagieren.

Eine Sache die ich jedem ans Herz legen möchte: beschäftigt euch wirklich intensiv mit dem Lernverhalten von Hunden! Nur wer versteht wie ein Hund lernt und Dinge verknüpft, kann ihm auch etwas beibringen – klingt logisch? Machen aber leider nur die Wenigsten!


credits: Christine Rechling

Hundeschule| Mein erster Hund

Selbst wenn du dich mit Hunden schon ganz gut auskennst und vielleicht auch schon einen hattest der brav erzogen war – denk daran eine Hundeschule zu besuchen. Nicht weil du es vielleicht nicht auch alleine schaffen würdest, sondern weil es immer gut ist für eventuelle Fragen rund um die Uhr eine Ansprechperson parat zu haben. Außerdem ist das Üben in einer Gruppe wieder eine ganz andere Situation für den Hund als das Üben allein zu Hause im Garten. Er kann so Sozialverhalten lernen und auch lernen, sich unter Ablenkung zu konzentrieren.

WICHTIG: such dir eine Hundeschule aus, die zu dir und deiner Vorstellung von Erziehung passt. Ein Kennenlernen bei einer Einzelstunde kann schon einen guten Einblick geben ob du und dein Hund euch dort wohlfühlt und die Chemie zwischen Hundehalter, Hund und Hundetrainer stimmt.



Tierarzt | Mein erster Hund

Erkundige dich früh genug nach einem guten Tierarzt in deiner Nähe den du im Notfall (hoffentlich tritt so etwas nie ein) aufsuchen kannst und dem du vertraust. Optimal ist es, wenn man sich mehrere Tierärzte anschaut, um herauszufinden wo man sich wirklich gut aufgehoben fühlt.

Mein Tipp: besuche in deinen 2 Wochen „Hundekarenz“ doch einfach mit deinem Hund den Tierarzt um „Hallo“ zu sagen ein paar Leckerlies zu kassieren & dem Hund zu zeigen, dass es dort richtig cool ist. 😊


Mein erster Hund

Sicherheit | Meine erster Hund

Natürlich auch ein sehr wichtiger Punkt: sorge dafür, dass dein zu Hause hundesicher ist. Dazu gehört, dass keine Stromkabel zum Anknabbern und keine Gegenstände, die eventuell verschluckt werden könnten, herumliegen. Auch eine Absperrung bei der Stiege kann bei Welpen sehr wichtig sein.

Geh am besten gemeinsam mit deinem Partner, deiner Mama oder einer Freundin durch die Wohnung und durchsucht jeden Raum nach eventuellen Gefahren, die ihr noch beseitigen müsst, bevor euer Mitbewohner einzieht. Vergesst auch nicht zu prüfen, ob vielleicht für den Hund giftige Pflanzen herumstehen.



Zeitmanagement | Mein erster Hund

Kurz und knackig: bereite dich, deine Freunde & deine Familie darauf vor, dass du in nächster Zeit sehr wenig Zeit für Alles haben wirst.


mein erster Hund

Einkaufsliste | Mein erster Hund

Mach dir über die Erstausstattung für deinen Hund Gedanken. Stelle dir einen Tag gemeinsam mit Hund vor und überleg dir, was du an so einem Tag mit Füttern, Spazieren, Spielen, Trainieren, Schlafen und Pflegen alles brauchen könntest.

Schreib dir eine Liste & versuche dich beim Einkaufen auf das Nötigste zu beschränken– ich habe den typischen Fehler gemacht beim Einkaufen maßlos zu übertreiben, ein Hundebett reicht,  2 Spielzeuge sind genug und vorerst reicht auch ein Brustgeschirr und eine Leine. Es wird sich mit der Zeit genug ansammeln, das könnt ihr mir glauben. Vielleicht brauchst du dann sowieso ganz andere Dinge, als du zu Beginn gedacht hast.



Futter | Mein erster Hund

Und zu guter Letzt ein Thema bei dem sich die Geister scheiden. Das richtige Futter für deinen Vierbeiner. Egal ob Trockenfutter, Nassfutter, Mischkost oder vielleicht doch BARF, schau was am besten zu dir und deinem Alltag passt. Bist du viel mit Hund unterwegs und brauchst Futter, das du leicht und gut überall hin mitnehmen kannst, oder bist du meistens zu Hause und kannst das Futter ohne Probleme im Kühlschrank lagern?

Egal für was du dich entscheidest, wichtig ist nur, dass du auf Qualität achtest. Entscheide dich lieber für ein hochwertiges Futter, das etwas mehr kostet, als später das Geld aus Krankheitsgründen beim Tierarzt auszugeben.



Noch ein paar weiterführende Tipps

[pt_view id=“c6eb4e3gvo“]


Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen bei eurer Vorbereitung auf das neue Familienmitglied behilflich sein. Eine letzte Sache möchte ich euch aber noch gerne mit auf den Weg geben: Fragen, fragen, fragen! Redet mit so vielen Hundebesitzern wie nur möglich, fragt sie alle möglichen Fragen und vergleicht, und vor allem, hinterfragt deren Antworten. Pickt euch aus allen gut-gemeinten Tipps, Ratschlägen und Erziehungsmaßnahmen alles raus was ihr für sinnvoll und richtig haltet, denn nur wenn man selbst davon überzeugt ist, kann man auch seinen Hund davon überzeugen. 😊


Chili’s Bucket List: Bootfahren am Salza Stausee

Seit ungefähr einem halben Jahr hat sich bei mir alles verändert. Ich habe nun eine Weggefährtin die mir auf Schritt und Tritt folgt – auch beim Bootfahren am Salza Stausee.

Sie ist nicht nur eine wundervolle Hündin mit einem traumhaften Wesen, sondern viel mehr – wir sind ein richtiges TEAM! Und was ein Team meiner Meinung nach ausmacht ist, dass man alles gemeinsam durchsteht und gemeinsam erlebt. Ich möchte mit ihr noch so viel entdecken – aber davor muss ich ihr auch alles zeigen was ich schon längst kenne. In meiner „Ich zeig‘ meinem Welpen „Chili“ die Welt – Bucket List“ findest du alles Punkte die wir gemeinsam nach und nach abarbeiten.
Es stand auch schon die erste Bootsfahrt am Programm. Wie sich Chili gemacht hat und einige wertvolle Tipps, über die ich auch sehr dankbar gewesen wäre, findest du in diesem Beitrag. 🙂


DSCF5559


Factbox – Bootsverleih am Salza Stausee

  • Preise/Stunde: Kanu 4,50€; Ruderboot 6€; Tretboot 9€
  • Saison: Anfang Juni – Mitte September
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr ab 13 Uhr; Sa & So ab 10 Uhr
  • Lage & Anreise: Bad Mitterndorf – Google Maps Link zum Bootsverleih

DSCF5399DSCF5402


Erfahrungsbericht – Das erste Mal mit Hund am Boot

Ich liebe Bootfahren, und ich liebe Bootfahren noch mehr wenn meine geliebte Maus Chili dabei ist! Sie hat bisher schon so Einiges kennengelernt, Brücken, Straßen, Einkaufszentren – heute ist das Bootfahren an der Reihe.

Mein großes Glück – Chili ist eine richtige Wasserratte, das erleichtert mir diesen Schritt extrem, denn Ruderboot fahren ist für einen Hund gar nicht mal so ohne, denn:

  • es wackelt
  • es spritzt
  • es ist (meistens) sehr warm
  • es ist eng
  • es ist verlockend ins Wasser zu springen 😉

alles Dinge, die für einen Hund sehr unangenehm werden können.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Ab ins Boot

Die 1. Herausforderung vor der wir standen – bring den Hund auf das Boot ohne selbst ins Wasser zu fallen. Hier kein Kinderspiel, denn es gibt kein Ufer sondern nur einen Steg, von dem aus man ins Boot steigen muss. (Siehe Bild oben)
Nachdem das gut funktioniert hat kann es losgehen.

ACHTUNG – sollte dein Hund offensichtlich Angst davor haben in das Boot zu steigen solltest du ihn nicht dazu zwingen sondern versuchen ihn mit besonderen Leckerbissen, Spielzeugen und lobenden Worten in kleinen Schritten zu motivieren das Boot toll zu finden und es von sich aus betreten zu wollen. Gib ihm ruhig Zeit, nicht jeder Hund liebt Wasser so wie Chili.

Belohne den Hund anfangs schon allein für das Hinsehen zum Boot und freue dich über jeden Schritt den er Richtung Boot macht und über kleine Erfolge. Wenn der Hund offensichtlich nicht mehr mag ist es sinnvoller frühzeitig abzubrechen und es beim Nächsten mal wieder zu versuchen.

WICHTIG – Zwinge den Hund in keine Situation die ihn in Panik versetzt.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Auf dem Boot Bleiben

Chili hatte von Anfang an kein Problem damit aufs Boot zu klettern – das größere Problem war, dass sie ständig ins Wasser springen wollte. Deshalb war es sehr wichtig eine kleine Ablenkung dabei zu haben. Zum einen waren das Leckerlies und zum anderen ein tolles Kauspielzeug. 🙂

Es war wirklich notwendig, dass wir mit Chili zu zweit waren. Alleine hätte ich es nicht geschafft zu rudern und mich gleichzeitig darum zu kümmern, dass Chili sich wohl fühlt – geschweigenden nicht vom Boot hupft. Noch dazu wollten wir ja auch Fotos von unserem gemeinsamen Erlebnis machen und die schönen Momente festhalten.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


Ein Badestopp muss sein

Auf der anderen Seite des Sees angekommen legen wir einen kleinen Badestopp  für Chili (und mich) ein. Sie hatte eine riiiiiesen Freude und startete auch ihre ersten richtigen Schwimmversuche. (Bisher ist sie mehr geplantscht als geschwommen)

Und wieder ab aufs Boot – Chili war wirklich sehr unruhig und wollte ständig zurück ins Wasser. Außerdem war sie jetzt platsch nass und dementsprechend wurde natürlich auch ALLES was wir mit im Boot hatten nass.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund

Im Großen und Ganzen kann ich sagen – der Bootsausflug war ein voller Erfolg und ich würde immer wieder mit Chili auf ein Boot steigen um mit ihr gemeinsam die schönsten und verstecktesten Plätze eines Sees zu erkunden.


Nützliche Tipps für die erste gemeinsame Bootsfahrt

#1 – Heißes Wetter & Sonne

Wie schon oben kurz erwähnt kann es bei Bootsausflügen ganz schön heiß werden, die Sonne scheint direkt auf das Boot und der Hund hat noch dazu einen Pelzmantel an. Es ist also sehr wichtig dafür zu sorgen, dass der Hund sich trotzdem wohl fühlt. Du musst also:

  • genügend Trinkwasser mit an Bord haben
  • ein Handtuch / eine Decke nass machen und ins Boot legen – der Hund kann sich darauf legen und sich so von unten kühlen. (Den Hund aber bitte nicht mit dem nassen Handtuch zudecken)
  • wenn möglich Schwimmpausen machen- das hilft am aller besten gegen die Hitze und macht noch dazu super Spaß! 🙂 Das führt uns auch schon zum nächsten Punkt.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


#2 – Wasser im Boot

Nach einer Schwimmpause wird es im Boot vermutlich sehr nass zugehen. Der Hund beutelt sich ab, man selbst ist eventuell auch nass und dementsprechend wahrscheinlich auch alles was sich im Boot befindet! Achtet also darauf, dass die Kamera wasserdicht verstaut und eventuell auch der Rucksack geschützt ist. Zum Beispiel durch einen geeigneten Wasserschutz für den Rucksack.

Außerdem solltest du in deinem trockenen Rucksack noch 1-2 trockene Handtücher für dich dabei haben.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


#3 – Ablenkung für den Hund

Time for photos! Ich weiß nicht ob du genau so Foto verrückt wie ich bist, aber wenn ja ist es wichtig das der Hund auch mal eine Zeit lang Ruhe gibt damit du tolle Fotos schießen kannst – um dafür zu sorgen solltest du ein Kauspielzeug dabei haben – das wirkt, zumindest bei Chili, wahre Wunder! 🙂

Soll der Hund dann eventuell auch noch fürs Foto posen sind einige Leckerlies natürlich auch von Vorteil.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


#4 – Mit Geschirr

Ich empfehle dir auf jeden Fall mit Geschirr und nicht mit Halsband aufs Boot zu steigen. Sollte der Hund wirklich unerwartet ins Wasser hupfen bzw. sich irgendwo verhängen kannst du ihn so viel besser zurück aufs Boot bringen bzw. ihm helfen. Außerdem kann der Hund aus dem Halsband viel leichter hinausrutschen – das ist bei einem gut sitzenden Geschirr eigentlich nicht möglich.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Noch mehr Fotos

Und weil’s einfach so wunderschön war und wir sooooo viele tolle Fotos gemacht haben will ich euch zum Schluss noch ein paar meiner Lieblingsbilder zeigen:

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


Mehr zur Bucket List?

[pt_view id=“cf3ff7bpdb“]


Mehr Ausflugstipps im steirischen Salzkammergut?

[pt_view id=“5ad8befflk“]



Wie war denn deine erste Bootsfahrt mit Hund? Und wo? Verrate es mir gerne doch in den Kommentaren. Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Freizeittipps gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Ausflugsideen sammeln!

.

Welpentagebuch – die 1. Woche mit meiner kleinen Chili

 

 

2017_0413_21404700-01.jpeg

So ihr Lieben, der lang ersehnte Tag ist endlich gekommen & seit heute bin ich offiziell stolze und liebende Hundemami. 🙂
Das Gefühl, wenn du deinen Liebling in den Armen hältst und weißt, du muss ihn nie wieder hergeben – einfach unbeschreiblich.
Natürlich ist da nicht nur Freude (obwohl diese überwiegt) sondern auch ein leicht aufgeregtes Gefühl ob wohl alles so klappen wird, wie ich es mir erhoffe.

In den wenigen ruhigen Momenten (obwohl sie eh ziemlich brav schläft) habe ich beschlossen dieses Tagebuch der 1. Woche für dich zu schreiben um dir einen kleinen Einblick in die aufregenden, stressigen und wunderschönen ersten 7 Tage zu geben.

DSCF1996


Samstag – Tag 1 | Auf nach Hause

Obwohl es Samstag ist, und ich normalerweise gerne so richtig ausschlafe war ich heute um 6 Uhr schon super munter – noch mal schnell eine Runde durchs Haus drehen und checken ob wirklich alles welpensicher ist und schon geht’s los zum Züchter.


Beim Züchter

Erstmal begrüße ich meine Kleine und knuddle ein bisschen mit ihr, bevor es bei einem ausgiebigen Frühstück an die Förmlichkeiten geht:

  • Kaufvertrag fertig ausfüllen
  • Welpenmappe durchschauen
    • Impfpass
    • diverse Untersuchungen der Elterntiere
    • Stammbäume
    • etc.
  • Welpenpaket durchschauen
    • Futter für die ersten Wochen
    • Fressnäpfe
    • Leine und Halsband
    • Leckerlis
    • Decke
    • Kauknochen
    • Spielzeug
    • USB Stick mit allen Fotos drauf
    • und noch ein paar Kleinigkeiten…

Nun zum wirklich spannenden Teil: nachdem alles erledigt ist hol‘ ich meine süße Chili zu mir, ich nehme sie an die Leine – an der sie wirklich super läuft – und wir gehen vor der ca. 40-minütigen Heimfahrt nochmal schnell Pipi.


Die Heimfahrt

Obwohl ich die Hundebox schon in meinem Kofferraum bereit hatte, habe ich mich dazu entschlossen sie auf der Rückbank auf meinen Schoß zu nehmen.
neben mir habe ich auch eine aufklappbare Stoff-Transportbox hingestellt mit der offenen Seite zu mir…

Sie ist so entspannt, dass wir guten Gewissens auf die geplanten Pause verzichten können. Die ersten 20 Minuten kuscheln wir und die letzten 20 Minuten schläft sie seelenruhig in der Box neben mir. Die ganze Autofahrt kein Mucks. Ich bin begeistert! Hier mehr dazu: Chili’s Bucket List: Die ersten Autofahrten mit dem Welpen 🙂

Welpe erste Autofahrt - Aussie


Zu Hause angekommen

Zu Hause angekommen gehen wir sofort zum Lösen auf die Wiese, was auf Anhieb super funktioniert – sie musste wohl schon dringend 🙂 .

Dann geht es ab in’s Haus. Zunächst lassen wir sie den Vorraum erkunden in dem sich auch ihr Futterplatz befindet und da sie vor der Autofahrt noch nicht gefüttert wurde bekommt sie jetzt auch gleich ihre allererste Mahlzeit und Wasser. Sie verschlingt alles auf einem Sitz – richtig verfressen die Kleine. 🙂
Nach 5 Minuten geht es dann wieder raus auf die Wiese, wo sie gleich super brav aufs Klo geht.

IMG-20180526-WA0018-01.jpeg

IMG-20180526-WA0030-01.jpeg


Wir bekommen Besuch

Auch die ersten „Fremden“ lernt sie heute schon kennen. Die Erste die Chili kennen lernt ist Tante Eva 🙂 der sie auf Anhieb das ganze Gesicht abschleckt. Auch meine beste Freundin und meinen Opa hat sie sofort ins Herz geschlossen. Sie ist überhaupt nicht schüchtern und geht freudig auf alle neuen Leute zu. 🙂

IMG-20180526-WA0021-01.jpeg


Sonntag – Tag 2 | Besuch bei Eva & 1. Hundefreundschaft

Ersten Hundefreund kennen lernen

Heute lernt Chili ihren 1. Hundefreund kennen – den liebevollen Mops Mix „Tyson“.
Chili ist noch etwas abgelenkt von der neuen Umgebung, sodass sie Tyson kaum Beachtung schenkt. Tyson aber akzeptiert das schnell und lässt Chili in Ruhe die Umgebung erkunden. Um meine kleine Maus nicht zu überfordern halten wir das Treffen mit ca. 10 Minuten recht kurz.

20180527_102548-01.jpeg


Besuch bei Eva in der Wohnung

Danach besuchen wir Eva in ihrer Wohnung, wo Chili erstmal etwas trinkt und ein ausgiebiges Nickerchen macht. Während Chili tief und fest schläft hat, trinken Eva und ich einen Kaffee laden währenddessen die vielen Fotos die wir von Chili gemacht haben auf den Computer.

Wir sind beide total begeistert wie schnell sie sich in der, für sie fremden, Umgebung entspannt.

Welpentagebuch


Montag – Tag 3 | Der erste Spaziergang

Erster Spaziergang

Am 3. Tag ist es soweit und wir machen mit Chili den 1. gemeinsamen Spaziergang – immer mit dabei ist natürlich Tante Eva. 🙂
Chili macht sich richtig super und man kann ihr ihre Freude über die vielen neuen Gerüche, das hohe Gras und die verschiedensten Begegnungen (Hunde, Radfahrer, Spaziergänger,…) richtig ansehen. Kurz gesagt, es war ein voller Erfolg.
Mehr zu unserem 1. Spaziergang gibt’s in meinem nächsten Beitrag.

DSCF1847

DSCF1874


Dienstag – Tag 4 | Tierarzt & noch mehr Hunde kennen lernen

Besuch beim Tierarzt

Um 9 Uhr stand unser „Kennenlern-Termin“ beim Tierarzt am Programm. Nur um Chili mal zu zeigen, dass der Tierarzt nichts Schlimmes, sondern etwas Tolles ist. 🙂
Und ich denke, dass mir Chili da vollkommen zustimmt, denn sie hatte richtig viel Spaß.
1. waren da überall super nette Leute, die sie alle begrüßen durfte
2. hat sie einen fast gleichalten Spielgefährten gefunden – gemeinsam hielten sie die ganze Tierarztpraxis auf trab (leider ging durch das viele Toben ein bisschen Pipi daneben). 😉
3. gab es von der Ärztin und den Tierarzthelferinnen tolle Leckereien und super Streicheleinheiten.
Klingt ja nach einem Paradies, nicht wahr? 🙂

DSCF1961


Chiara kennen lernen

Ein Punkt vor dem ich ehrlich gesagt etwas nervös war – denn der Hund meines Freundes, eine 11 Jahre alte Schäfer- Goldie Mischung, mag andere Hunde nämlich überhaupt nicht, dafür liebt sie Menschen über alles.
Bevor wir mit Chili Chiaras Revier betreten, ließen wir die beiden sich erstmal auf neutralem Revier beschnüffeln.
Am Anfang war Chiara etwas überdreht, weil sie sich immer so sehr freut wenn Menschen zu Besuch kommen, dass Chili etwas abgeschreckt war. Das legte sich aber gleich wieder und die zwei beschnüffelten sich von oben bis unten. Danach ignorierten sie sich wieder.

Auch als wir das Grundstück betreten ändert sich nichts an der Situation. Chiara und Chili beachten sich nur selten und wenn, dann beschnüffelten sie sich nur.
Schon bald haben sich beide schlafen gelegt und wirken sehr entspannt.
Fazit – Chiara’s Reaktion war eindeutig besser als erwartet, also wieder mal ein echter Erfolg! 🙂

DSCF1990


Die 1. tierische Arbeitskollegin kennen lernen

Wie ihr vielleicht schon wisst, darf ich Chili nach meinem Urlaub mit zur Arbeit nehmen – juhuuu 🙂 Um für einen super Start zu sorgen lernt Chili heute schon den 1. unserer insgesamt 4 Bürohunde kennen. Die Malteser Hündin „Bella“.

Wir besuchten Bella zu Hause und das Kennenlernen fällt wieder relativ unspektakulär, jedoch trotzdem erfreulich aus. Die Zwei beachten sich kaum und Chili stibitzt Bellas Kaustangen, legt sich gemütlich hin und kaut, und kaut, und kaut. 🙂
Im Garten turnt Chili geschickt auf dem Ständer eines Basketballkorbes herum.
Durch das ganze Toben und Turnen vergisst Chili leider ganz auf’s Klo gehen so, dass im Haus ein kleines Missgeschick passiert. Uuuupsi. 😉

Welpentagebuch


Mittwoch – Tag 5 | Auf die Hundewiese

Erstes mal auf die Hundewiese

Um zu unserer Hundewiese in Gratwein zu gelangen muss man zuerst ca. 1 Kilometer auf einem Fuß- & Radweg hin spazieren. Was für meine Kleine leider noch etwas zu viel ist – wir müssen ja auch wieder zurück. Deshalb entschließen wir uns eine kleine Ausnahme zu machen und fahren auf einer Schotterstraße noch ein Stückchen weiter und parken ca. 200 Meter von der Hundewiese entfernt.

Dort angekommen: es gibt 2 Bereiche, einen für große und einen für kleine Hunde. Wir sind aber sowieso ganz alleine hier – perfekt um alles in Ruhe zu erkunden. 🙂
Das Interessanteste für Chili ist auf jeden Fall die kleine, dunkle Röhre die durch einen Erdhaufen führt.

DSCF2059

DSCF2117

DSCF2086


Donnerstag – Tag 6 | Erstes Mal ins Restaurant

Erstes mal mit ins Restaurant

Top Wetter – perfekt für einen Ausflug in den Gastgarten.

Eva und ich haben beschlossen heute mal wieder Essen zu gehen. Ganz in der Nähe gibt es ein kleines Gasthaus mit schönem Gastgarten – perfekt um Chili mitzunehmen.
Überall wo wir hinkommen sind alle Augen sofort auf meine kleine Maus gerichtet – verständlich, sie ist ja auch zuckersüß! 🙂

Als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht, legt sie sich unter den Tisch und döst ein wenig vor sich hin. Die herumkrabbelnden Ameisen und die Blätter, die von den Bäumen gefallen sind, werden mit der Zeit aber auch wirklich interessant – und wie immer nimmt sie einfach ALLES in den Mund!
Mittlerweile, und nach Absprache mit unserer Hundetrainerin, nehme ich ihr nicht mehr ALLES, sondern nur noch Dinge, die wirklich gefährlich werden können, weg.
Alles in allem war der Besuch im Gastgarten spitze, ich hätte mir nicht gedacht, dass sie beim 1. Mal schon so ruhig und entspannt sein wird.
Übrigens, Chili bevorzugt es, egal wo wir sind, direkt am Boden zu liegen – aus diesem Grund hängt ihre Decke auf dem Bild auch am Sessel. 😉

DSCF2172


Freitag – Tag 7 | Buschenschank & Kennen lernen

Weiteres Familienmitglied kennen lernen

Am Freitag, also dem 7. Tag kommt meine Mama von ihrem Urlaub zurück und kann Chili das erste Mal bei uns zu Hause begrüßen. Die zwei verstehen sich auf Anhieb super und meine Mama hat sich auch sofort riiiiiichtig in die leuchtenden Augen der Kleinen verliebt.


Besuch beim Buschenschank

Gleich bei uns in der Nähe gibt es einen Buschenschank (nicht ganz 5 Minuten mit dem Auto entfernt). Wir haben riiiichtig Lust auf eine Brettljause und beschließen, mit Chili dort hin zu fahren.

Außer zwei älteren Herren sind wir die Einzigen in dem großen Gastgarten – super! 🙂
Während ich mit Chili die gesamte Umgebung erkunde bestellen Mama, Eva und Sascha schon Essen und Trinken. In Chili steckt eindeutig eine große Entdeckerin, denn es gibt Nichts wo sie nicht drüber, unten durch, oder rauf möchte. Keine Röhre ist zu dunkel, und keine Pfütze zu nass für sie, auch jegliche Art von Geräuschen nimmt sie recht entspannt hin.
Heute braucht Chili etwas länger um zur Ruhe zu kommen, aber kein Problem – die Brettljause wird immerhin eh nicht kalt. 😉
Schon langsam nähert sich ein Gewitter, wir beschließen also keine Nachspeise mehr zu essen und gleich nach Hause zu fahren.

IMG-20180605-WA0004.jpg


Essenseinladung bei Freunden in der Wohnung

Zu Hause angekommen wird erstmal ein Weilchen geruht, denn am Abend sind wir bei Freunden zum Essen eingeladen und alle freuen sich schon darauf mit Chili zu spielen. 🙂

15 Minuten zu spät (seitdem ich Hundemami bin, bin ich immer ein bisschen zu spät denn ich muss noch Gassi gehen, den Hunderucksack zusammenpacken, dann gibt’s noch Abendessen, und, und, und… 😉 ) Jedenfalls geht es dann etwas verspätet los, zum Glück wohnen unsere Freunde gleich um die Ecke und wir kommen gar nicht so viel zu spät. Dort angekommen erkundet Chili mal wieder die ganze Wohnung und nimmt alles, was nur irgendwie hineinpasst, in den Mund. Im Esszimmer bekommt Chili, wie immer wenn wir irgendwo sind, eine Schüssel frisches Wasser. Danach geb ich ihr ihr Lieblings-Kauspielzeug und schon kaut sie sich in den Schlaf.

Da wir recht lange dort waren gehe ich mit ihr ein paar Mal nach draußen – im strömenden Regen – aber halb so schlimm. 🙂 Als wir ca. um 24:00 nach Hause wollten ist die kleine Maus fast nicht wach zu bekommen – Wahnsinn, dass sie sich wirklich überall so gut entspannen kann! 🙂



Das war natürlich noch lange nicht alles was wir in der 1. Woche erlebt haben, zwischendurch wurde fleißig gespielt, gekuschelt, geübt und vor allem viiiiiieeel geschlafen. 🙂
Hier noch ein paar Fotos für euch:

IMG_20180527_121940_601.jpgIMG_20180531_175615_678.jpgIMG_20180605_210119_993.jpgIMG-20180526-WA0058-01.jpegDSCF1916



Kannst du dich noch an deine 1. Woche mit Welpen erinnern? Was waren eure schönsten gemeinsamen Erlebnisse? 🐾Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundeliebe gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!

Chili’s Bucket List: Die ersten Autofahrten mit dem Welpen

Das Chili Autofahren vom ersten Moment an liebte kann man wohl eher nicht behaupten – aber sie macht sich trotzdem mittlerweile schon wirklich prima. Hier gibt’s nun ein kleines Update zu Chili’s Bucket List für dich. Und zwar zum Thema – die ersten Autofahrten mit dem Welpen.


Unsere 1. gemeinsame Autofahrt – die Heimfahrt

Obwohl die Hundebox im Kofferraum schon fix und fertig im Auto bereit stand habe ich mich dafür entschlossen die 1. gemeinsame Autofahrt zusammen mit Chili auf der Rückbank zu verbringen. Denn zum 1. Mal von Mutter und Geschwistern getrennt zu sein bedeutet genügend Stress, da muss sie, meiner Meinung nach, nicht auch noch alleine in den Kofferraum gesperrt werden. (Ich möchte ja immerhin auch nicht, dass sie Angst vor dem Autofahren entwickelt.)

Da unsere Heimfahrt uns nahezu durchgehend über eine kurvenreiche Bergstraße führte bekam mein Freund den Auftrag möglichst vorsichtig zu fahren. Außerdem habe ich im Vorhinein auch ein paar Zwischenstopps eingeplant.

Die Autofahrt ist gekommen: Die Kleine liegt zuerst super brav auf meinen Schoß und ist sofort eingeschlafen – kein einziger Mucks – nach einer Zeit im Auto wacht sie auf und legt sich, in die Hundebox, die ich neben mir auf die Rückbank gestellt habe.
Da sie nahezu durchgehend seelenruhig schläft können wir sogar ohne schlechtes Gewissen auf die Zwischenstopps verzichten.

Ich war davon, wie relaxt die Heimfahrt verlaufen ist, wirklich überrascht und einfach begeistert!

DSCF1642
Chili’s erste Autofahrt


Weitere Autofahrten – ab in den Kofferraum

Die nächste Autofahrt war zwar nur sehr kurz (ca. 5 Minuten) aber nicht ganz so entspannt. Chili ist diesmal in ihrer Box im Kofferraum mitgefahren und hat durchgehend lauthals geweint. Ich habe versucht ihr jaulen so gut es ging zu ignorieren.
An unserem Ziel angekommen habe ich den Kofferraum geöffnet und Chili, als sie ruhig war, ausgiebig gelobt und mit Leckerlis belohnt.
Außerdem habe ich ihr eine Rutschfeste Decke in die Box gelegt, in der ich ihr einige Leckerlis versteckt habe, und schon bald ist sie sehr gerne in die Box gegangen.

Mittlerweile, einige Autofahrten und Leckerlis später, hat sie sich schon etwas daran gewöhnt. Sie hat nun, im Gegensatz zu den ersten paar Fahrten, kein Problem mehr damit, es sich in der Box gemütlich zu machen und mit jeder weiteren Autofahrt wird sie entspannter und entspannter. 🙂
Zwischendurch weint sie immer noch, aber meistens nur dann, wenn sie auf’s Klo muss.
Es ist gar nicht so leicht zu unterscheiden ob sie nur jault um Aufmerksamkeit zu bekommen, oder ob sie wirklich aufs Klo muss, aber mittlerweile geht das auch schon ganz gut.

Welpe erste Autofahrten



Wie sind deine ersten Autofahrten mit dem Welpen verlaufen? Hatte er von Anfang an kein Problem damit oder musstest du ihn erst langsam daran gewöhnen?
Schreib doch einfach einen Kommentaren und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundegeschichten gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen & Freizeittipps sammeln – und natürlich mich auf meiner Reise mit Chili begleiten!

Chili’s Bucket List: Besuche beim Züchter und ganz viel knuddeln ✔

Erst in 2 Tagen zieht meine kleine Maus bei mir ein, aber trotzdem ist der 1. Punkt auf meiner Ich zeig‘ meinem Welpen „Chili“ die Welt – Bucket List schon erledigt.

Den Punkt „Besuche beim Züchter und gaaaanz viel knuddeln“ habe ich nicht nur einmal, sondern ganze 5 Mal erledigt. Deshalb erwarten dich in diesem Beitrag super viele Fotos von Chili – von ihrem 1. Tag bis zur ihrer 7. Lebenswoche. Also los geht’s 🙂


1. Besuch | Züchter kennenlernen

Bei meinem 1. Besuch war Chili ungefähr -2 Wochen alt, denn sie war noch im Bauch von ihrer zuckersüßen und wunderschönen Mama Angie. Bei diesem Besuch durfte ich die Züchterin samt Familie kennenlernen. Sie haben 4 Aussies und eine kleine Chihuahua Hündin – Mia.

Ich war durch und durch begeistert, hab mich pudelwohl gefühlt und wusste sofort: diese Zucht und keine Andere!


2. Besuch | Chili ist 2 Tage alt

Bei meinem 2. Besuch war Chili gerade mal 2 Tage alt, ich durfte sie und ihre 6 entzückenden Geschwister allerdings schon durch ein Fenster ansehen. Ich konnte kaum glauben, dass dieses winzige Hündchen irgendwann um die 20 Kilo wiegen wird, denn mit zwei Tagen erinnern die kleinen eher an ein Meerschweinchen als an einen Hund.

Australian Shepherd Welpe
Chili mit 2 Tagen

Australian Shepherd Welpe
Chili knapp eine Woche


3. Besuch | Chili ist 3 Wochen alt

Als ich Chili zum 3. Mal besucht habe war sie circa 3 Wochen alt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie Ihre Augen schon ein bisschen geöffnet und hat sich schon etwas mehr in Richtung Hund entwickelt. Mein Highlight – ich durfte meine süße zum ersten mal in den Armen halten. Sie hat mich im ganzen Gesicht abgeleckt – einfach zuckersüß! ❤

Australian Shepherd Welpe
Fotoshooting – Chili 3 Wochen

Australian Shepherd Welpe
Erstes Mal knuddeln – Chili 3 Wochen


4. Besuch | Chili ist 5 Wochen alt

2 Wochen später machte ich mich schon wieder auf den Weg zu meiner Kleinen. 5 Wochen war sie jetzt alt. Als ich sie sah dachte ich mir nur: wooow, wie schnell sie groß wird! Jetzt sieht sie wirklich schon aus wie ein richtiger Hund und tollt wild mit ihren Geschwisterchen herum. Und natürlich wurde schon wieder riiiichtig viel gekuschelt. Übrigens hab ich bei diesem Besuch auch Eva und Mama mitgenommen, auch die beiden durften mal knuddeln.

Australian Shepherd Welpe
Knuddelzeit – Chili 5 Wochen

Australian Shepherd Welpe
Chili 5 Wochen

SAM_2236.JPG
Knuddelzeit mit Tante Eva – Chili 5 Wochen


5. & letzter Besuch | Chili ist 7 Wochen alt

Vorgestern war ich Chili zum 5. Mal, und gleichzeitig auch zum letzten Mal bevor ich sie am Samstag zu mir nach Hause hole, besuchen. Und ich sag’s dir – ich hab mich bis über beide Ohren in die kleine Maus verliebt. Ihre freundliche, liebenswerte, quirlige und gleichzeitig entspannte Art hat mich einfach „umgehauen“. Ich bin mir zu 100% sicher, dass wir ein super Team werden. 🙂

Australian Shepherd Welpe
Chili 7 Wochen

Aussie Welpe
Chili 7 Wochen

 

Australian Shepherd Welpe
Chili 7 Wochen

 

Australian Shepherd Welpe
Chili 7 Wochen


Ich hoffe dir haben die Fotos gefallen und sie haben dir, genauso wie mir, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. 🙂
Das war mein 1. Beitrag zu meiner Bucket List Ich zeig‘ meinem Welpen „Chili“ die Welt – Bucket List. Und schon ganz bald wird der nächste Beitrag folgen. Ich hoffe du schaust wieder rein und bist dabei, wenn Chili und ich die Welt erkunden.



Wann hast du deinen Liebling zum 1. Mal in den Armen gehalten? Und was war dein 1. Foto von deiner Fellnase? 🐾Schreib doch einfach einen Kommentare und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundeliebe gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!

Ich zeig‘ meinem Welpen „Chili“ die Welt – Bucket List

Yeeeeei! Eine Woche noch abwarten bis ich meine kleine Chili (so heißt meine Australian Shepherd Hündin) eeeendlich zu mir nach Hause holen kann. Und die Zeit vergeht einfach nicht es kommt mir vor wie eine gefühlte Ewigkeit. Aber wie sagt man so schön? Vorfreude ist die schönste Freude! 🙂 Und die Zeit lässt sich auch super nutzen um alles schön vorzubereiten und sich schon mal zu überlegen was man denn mit seinem Welpen alles erleben möchte. In diesem Beitrag teile ich also nun meine „Ich zeig‘ Chili die Welt“-Bucket List mit euch.

Mein größter Wunsch – eine Begleiterin für (fast) alle Lebenslagen. Ich möchte, dass Chili mich überallhin begleiten kann, sei es ins Restaurant, in den Urlaub in die Arbeit, etc. Damit das für beide Seiten möglichst entspannt funktioniert, möchte ich meiner kleinen schon früh unsere schöne, abwechslungsreiche Welt zeigen und sie mit den verschiedensten Alltagssituationen vertraut machen. 🙂
Das Wichtigste bei der Sache ist, trotz der vielen Reize und Ausflüge den Hund nicht zu überfordern. Ganz nach dem Motto „in der kürze liegt die Würze“ werden unsere ersten gemeinsamen Ausflüge wohl eher kurz, aber dennoch intensiv ausfallen und sich nach und nach immer weiter steigern.



Alle Beiträge zur Bucket List

[pt_view id=“cf3ff7bpdb“]



Ich bin schon neugierig ob diese Liste noch länger wird, was meinst du? Was waren denn deine ersten Aktivitäten und Ausflüge mit deinem Hund? Schreib doch einfach einen Kommentaren und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundevorbereitungen gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!

Hund ja oder nein? – 8 Überlegungen bevor ich mich für einen Welpen entschieden habe

Wenn man überlegt sich einen Hund anzuschaffen bedeutet das nicht nur kuscheln, Spiel und Spaß sondern es ist auch eine große Verantwortung, viel Arbeit und es wird bestimmt auch Zeiten geben, in denen privater Stress, eine Krankheit des Hundes oder des Besitzers zu einer riesigen Herausforderung werden können.
Leider sind es meist die Hunde, die unter unüberlegten Anschaffungen leiden, denn diese sind es, die dann letztendlich im Tierheim landen.

Aus diesem Grund habe ich mich ausführlich mit folgenden Fragen beschäftigt, bevor ich mich dazu entschlossen habe einen Hund in mein Leben zu lassen.
Passt ein Hund in meinem Alltag? Lässt sich mein Leben gut durch einen Hund ergänzen?
Bevor du jetzt mit deinem eindeutigen: „JA, sicher!“ antwortest lies dir den Beitrag durch und versuche jeden einzelnen Punkt ganz ehrlich für dich selbst zu beantworten.

Los geht’s…


Hab ich genügend Zeit für einen Hund?

Bin ich bereit in der Früh eine Stunde früher aufzustehen damit ich vor der Arbeit noch mit dem Hund Gassi gehen kann? Und möchte ich mich nach einem stressigen Arbeitstag noch mindestens 2 Stunden aktiv mit meinem Hund beschäftigen? Habe ich ein Hobby das neben dem Arbeiten viel Zeit in Anspruch nimmt und zu dem ich den Hund nicht mitnehmen kann? Das ist dann natürlich nicht Vorteilhaft. Umso schöner ist es, wenn man, so wie ich, Hobbys hat, die durch einen Hund noch schöner werden wie z.B. das Wandern.

  • Ich persönlich finde, dass ein ausgiebiger Spaziergang vor der Arbeit richtig erfrischend ist und einen richtig „aufweckt“. Tut also nicht nur dem Hund sondern auch dem Herrchen oder Frauchen gut. 🙂

Wo ist der Hund während ich arbeite?

Wenn du nicht gerade Schüler oder Student bist wird dich diese Frage höchst wahrscheinlich auch beschäftigen. Nicht jeder hat das Glück, dass er seinen Hund mit in die Arbeit nehmen kann und das wäre bei gewissen Jobs ja auch gar nicht möglich. Hab ich vielleicht einen großen Garten in dem der Hund sich beschäftigen kann? Oder kann ich den Hund vormittags bei meiner Mama oder Oma unterbringen, die sich freut einen Partner zum Spazieren zu haben? Oder eine Hunde Tagesstätte?  Es gibt einige Möglichkeiten dieses Problem zu lösen. Es ist jedoch meist keine gute Lösung den Hund einfach jeden Tag 8-9 Stunden alleine in der Wohnung oder im Haus einzusperren.

  • Ich selbst habe das große Glück, dass ich sie nach meinem 2-wöchigen Hundeurlaub mit zur Arbeit nehmen darf, und das schon im Alter von 10 Wochen, also von Anfang an! 🙂

Wer passt auf den Hund auf, wenn ich mal wirklich keine Zeit hab?

Mir war es wichtig, dass ich schon im Voraus abkläre ob Familienmitglieder, Freunde und Bekannte bereit wären auf meine Kleine aufzupassen. Zum Glück sind fast alle von der Vorstellung mal auf Chili aufpassen zu können begeistert 🙂 Eva, mein Freund, seine Mama und Oma, meine Eltern und Großeltern, meine Tante und meine Cousine alle haben sich bereits ausdrücklich dazu bereiterklärt auch mal auf die kleine zu schauen. Wenn alle Stricke reißen gibt es auch 3 Minuten von mir entfernt eine entzückende Hundepension mit wunderschönem Garten.


Hab ich genügend Platz für einen Hund?

Ein großes Haus mit Garten, in dem der Hund spielen und herumtollen kann, ist natürlich optimal. Aber auch in einer Wohnung kann sich ein Hund sehr wohl fühlen, das hängt natürlich auch mit anderen Faktoren zusammen – kleiner oder großer Hund, aktiver oder gemütlicher Hund, hab ich die Zeit mehrmals täglich für längere Zeit mit dem Hund rauszugehen und so weiter. Wenn der Hund sich im Garten bewegen und lösen kann, kann an einem stressigen Tag vielleicht auch mal auf den Spaziergang verzichtet werden. Das ginge in einer Wohnung natürlich nicht.

  • Ich selbst wohne in einem Haus mit Garten, welcher noch bevor der Hund bei mir einzieht eingezäunt wird, damit er dann später auch alleine in den Garten kann.

Ist mir klar dass ein Hund zusätzlichen Schmutz macht?

Haare überall, Pfotenspuren am Boden und verschmierte Glasscheiben. Ich hab mir sagen lassen, dass das nur ein paar der Dinge sind, die sich mit dem Einzug der Fellnase verändern werden. Entweder, man ist da nicht so pingelig und kann mit Hundehaaren am Teppich gut leben oder aber, man ist jemand der sehr viel Wert auf Ordnung legt. Auch bei uns Zuhause wird „Ordnung“ groß geschrieben und ich werde zusätzlich mindestens 2 Mal in der Woche das Haus saugen müssen um meine Mama zufrieden stellen zu können – aber was tut man nicht alles für sein Hündchen? 🙂 Ebenfalls die zu waschende Wäsche wird sich vermehren, denn ab jetzt wird die schwarze Hose nach einmal anziehen voll mit Hundehaaren sein (ein Problem, dass sich vielleicht auch nicht immer schnell mit dem „Entfussler“ lösen lässt ;)). Das benötigt auch wieder einiges an zusätzlicher Zeit, die man in seinen Alltag einplanen muss.


Kann ich mir einen Hund überhaupt leisten?

Dabei geht es jetzt nicht um die Anschaffung eines Hundes, denn ein Hund aus dem Tierheim oder ein Welpe von einem Bekannten kann ohne Weiteres auch kostenlos sein. Es geht viel mehr um laufende Kosten wie Futter, Spielzeug, Tierarztkosten!, Hundezubehör das immer wieder kaputt geht, Hundesteuer eine Versicherung für den Hund, die Kosten für neue Möbel, Deko & Co weil der süße kleine Welpe die Sachen wieder mal angekaut hat. Außerdem ist die teure Ledercouch komplett zerkratz und auch das kostet wieder Geld…


Wie schaut es mit Reisen und Urlauben aus?

Auch das ist ein sehr wichtiger Punkt den man sehr gut durchdenken sollte. Denn wenn man plant jedes Jahr zwei Flugreisen zu machen oder in 5 Jahren auf Weltreise zu gehen ist es eher unpassend sich einen Hund zuzulegen. Mit Hund zu fliegen ist zwar nicht unmöglich aber aus meiner Sicht bestimmt nicht sonderlich angenehm für den Hund. Außerdem darf nicht jeder Hund ohne weiteres in jedes Land einreisen.
Was mich angeht, ich liebe es zu Reisen! Allerdings verzichte ich gerne auf lange Flüge, denn es gibt unzählige Reiseziele, die mit dem Auto zu erreichen sind und nur darauf warten von uns erkundet zu werden. Ich freu mich schon riiiiiesig auf den ersten Urlaub mit Hund – ich kann’s kaum noch erwarten


Nicht nur jetzt sondern ein Hundeleben lang.

Vielleicht passt ein Hund im Moment super zu mir – aber bin ich auch noch in 5, 10 oder 15 Jahren bereit meinen Job, Wohnort und meine Aktivitäten auf den Hund abzustimmen? – Verzichte ich auf meinen Traumjob bei dem ich zwei Wochen im Monat in Amerika verbringen muss? Verzichte in auf meine absolute Traumwohnung weil dort keine Hunde erlaubt sind?
Von meiner Seite aus wieder ein klares JA, denn ich kann mir seitdem ich denken kann nichts Schöneres vorstellen als einen Hund zu haben und ich werde alles dafür geben, dass es meiner Chili bei mir nie an irgendetwas fehlen wird.


Fazit:

Das waren die wichtigsten Punkte die ich für mich selbst lange Zeit durchdacht habe bevor ich mich wirklich dazu entschlossen habe mir einen Hund zuzulegen.
Ich denke die PERFEKTE Vorbereitung auf einen Hund wird es nicht geben, aber ich gebe mein Bestes mich so gut wie möglich auf meine Kleine vorzubereiten und für möglichst alle Situationen gewappnet zu sein.

Hast du dich für „JA“ entschieden? Dann findest du in folgendem Beitrag mehr Infos zur Vorbereitung auf den Einzug des neuen Familienmitgliedes:

Der Hund zieht ein – Meine Tipps zur Vorbereitung



Aus welchen Gründen hast du dich für oder gegen die Anschaffung eines Hundes entschieden?  Gab es Situationen, auf die du überhaupt nicht vorbereitet warst und dann erfolgreich gemeistert hast? Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare!! 🐾 Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail, ich freu mich über jeden Tipp und Ratschlag: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundevorbereitungen gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!