Thailand Unterkünfte auf meinen Reisen – Fotos & Fazit

Da mein Beitrag zu den Unterkünften in Montenegro so gut angekommen ist, möchte ich nun auch ein bisschen über die Thailand Unterkünfte meiner zwei Reisen berichten. Jedoch liste ich euch nicht ausnahmslos alle Unterkünfte auf, sondern nur jene, die ich euch auch weiterempfehlen kann. 🙂

Ich habe, wie immer, alle Unterkünfte selbst ausgesucht, gebucht und natürlich auch bezahlt. Sprich, es ist lediglich eine Auflistung meiner liebsten Zwischenstopps, ohne jeglicher Hotel-Kooperationen.

Dabei werde ich auch ein paar Fotos der Hotels & Lodges zeigen, sowie ein bisschen über die Lage und den allgemeinen Wohlfühlfaktor erzählen:


Bangkok Zusatzprogramm
Bangkok Pullmann

Thailand Unterkünfte in Bangkok

Millennium Hilton

Das Millennium Hilton Hotel* mit der tollen Rooftopbar und dem herrlichen Infinity Pool war für uns einfach das perfekte Hotel für den Beginn unserer aller ersten Thailandreise. Wirklich ein Traum. ❤


Lage

Es befindet sich direkt am Chao Phraya River, was meiner Meinung nach echt richtig cool war! Der Ausblick über den Fluss direkt vom Zimmer war nämlich einfach nur herrlich. 🙂

Durch die kostenlosen hoteleigenen Shuttleboote gelangt man direkt über den Fluss zu verschiedenen Skytrain-Stationen – und auch zum Beispiel „Asiatique the Riverfront“ (ein moderner Nachtmarkt) wird direkt angefahren. Also kann man von hier aus die Stadt perfekt zu Fuß und mit den Öffis erkunden.


Wohlfühlfktor

Als mein Freund und ich unsere erste gemeinsame Fernreise gemacht haben, führte sie uns geradewegs in dieses Hotel, wo wir erstmal 3 Nächte in Bangkok verbracht haben. Wir haben uns pudelwohl gefühlt, zusätzlich zu dem großartigen Ausblick über den Fluss, haben wir den Pool und die (schon ziemlich teure) Rooftopbar mit ihrer herrlichen Aussicht genossen.

Auch die Angestellten waren auch bei kleinen Hoppalas total hilfsbereit und haben uns immer super toll weitergeholfen. 🙂

Hotelzimmer mit Blick auf den Fluss! – Ich liebe diesen Ausblick!

Bei meinem zweiten Besuch in Bangkok hab ich gleich in zwei unterschiedlichen Hotels geschlafen, die ich auch beide bedenkenlos weiterempfehlen kann:

Pullman Bangkok Grande Sukhumvit

Das Pullman Grande* ist, so finde ich, ein Hotel der Sonderklasse. Wunderschöne Lobby, hammer Frühstück und tolle Zimmer!


Lage

Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist ganz gut. Die BTS Station Asok und die MRT Station Sukhumvit sind gleich in der Nähe – keine 5 Gehminuten entfernt.


Wohfühlfaktor

Ich hatte noch nie in meinem Leben ein so umfangreiches und zugleich leckeres Frühstück wie in diesem Hotel – wirklich ein fantastisches Frühstück das keine Wünsche offen lässt! Und wenn das Essen gut ist, dann bin ich schon mal mega glücklich.

Dazu kam auch noch das Upgrade in ein Deluxe Executive Zimmer indem ich mich fast wie eine Prinzessin gefühlt habe. Ganz zu schweigen von Wellness Programm, Fitnessstudio, Pool & Co…. 😉 Ich habe die Nacht und den Service hier wirklich total genossen.

Bangkok Zusatzprogramm
Bangkok Zusatzprogramm
Toller Ausblick vom Zimmer

Holiday Inn Bangkok

Das Holiday Inn Bangkok* ist ein bisschen kleiner und etwas preisgünstiger als das Pullman Grande, aber wirklich auch richtig schön und super gut gelegen – vor allem für Shopping-Begeisterte!


Lage

Es befindet sich direkt neben den zahlreichen & riesigen Shopping Klomplexen von Siam, dem Central World und der BTS Station Chit Lom. Man kann also sagen, die perfekte Lage für alle Shopping-Queens! Und die Öffis direkt vor der Haustüre zu haben ist für einen Städtetrip ja echt ein absoluter Hit. 😉


Wohlfühlfaktor

Auch hier war das Frühstück lecker und der Service zuvorkommend und hilfsbereit. Auch beim Planen einer Tagestour ist und das Hotel-Team mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Das Bett war übrigens richtig bequem und wer sich nach dem Sightseeing entspannen will oder das leckere Essen abtrainieren will, dem stehen Pool, Sauna & ein Fitnessstudio zur Verfügung. 😉

Bangkok Zusatzprogramm

Thailand Unterkünfte nördlich von Bangkok

Na klar, unsere Hotels in Bangkok und auch auf Koh Phangan waren eine Klasse für sich – einfach wunderschön!

Aber die einfachen, familiären Lodges in welchen wir auf unserer Norden-Reise übernachtet haben waren definitiv die sympathischsten – und auch die billigsten. Außerdem haben wir überall leckere Welcome-Drinks bekommen. 😉


Payuhakiri – Country Lake Nature Lodge

Die Country Lake Nature Lodge* war auf meinen Thailandreisen definitiv die einfachste und günstigste Unterkunft von allen. Total im Gemüse und direkt am See Nam Song – der wohl eher ein riesiger Tümpel ist. Durch diese krasse Natürlichkeit hatte diese Lodge ein ganz besonderes Flair!


Lage

Diese Lodge befindet sich im totalen „Hinterlad“ würde ich sagen – im Bezirk Payuhakiri. Hier gibt es eigentlich gar nichts in der Nähe, man ist völlig in der Natur und fernab von allen touristischen Attraktionen. Auch auf Öffis würde ich hier eher nicht zählen. Man kann echt herrlich abschalten.


Wohlfühlfaktor

Richtig cool ist der Outdoor-Speisesaal. Überhaupt alles spielt sich hier unter freiem Himmel ab – vom Check-in über die Mahlzeiten bis hin zum Check-out. Abends empfehle ich daher unbedingt lange Kleidung und/oder ein gutes Moskitospray, denn der benachbarte See zieht die kleinen Biester magisch an!!

Auf besondere Annehmlichkeiten, Luxus und Schnick-Schnack kann man in dieser Lodge definitiv nicht zählen, denn das gibt es schlicht und einfach nicht. Aber die Betten waren gemütlich und das Badezimmer war durchaus sauber. Wir hatten alles was wir brauchen und haben die Nacht gemeinsam mit den Geckos (die gibt’s übrigens in so gut wie allen Unterkünften) in unserem Bungalow sehr genossen.

Abenteuerlich und romantisch zugleich. 🙂

20150413_122020
Country Lake Nature Lodge
20150413_134035
Country Lake Nature Lodge

Sukhothai – Le Charme Sukhothai

Ein kleines Stückchen – nicht viel mehr als 1 km – vom historischen Park Sukhothai entfernt befindet sich diese entzückende Lodge: Le Charme Sukhothai*

Lage

Für eine Besichtigung der Ruinen des historischen Parks Sukhothai eine gute Lage. Ungefähr 1 km entfernt. Also wer zum Beispiel vor hat den Park mit dem Fahrrad zu besichtigen, der kann sich hier zum Beispiel auch gegen eine kleine Gebühr ein Rad ausleihen.

Jedoch „Nachtleben“ schreibt man hier wohl eher klein. Wir sind zur nächsten Bar schon in schönes Stückchen mit dem Tuk-Tuk getuktukert. Aber es hat sich ausgezahlt, es war ein toller Abend mitten unter Einheimischen! 😉


Wohlfühlfaktor

Zusätzlich zu einem schönen Pool gibt es hier eine super tolle Gartenanlage, private Parkplätze, WLAN und ein schmackhaftes Frühstück. 🙂

Auch das Abendessen vor Ort, auf der Terrasse des Restaurant neben einem kleinen Teich, war echt lecker. Die Zimmer waren sehr sauber und mit liebevollen Details für uns vorbereitet. Alles in allem eine tolle und gepflegte Unterkunft.

20150415_022532
Hotel Le Charme Sukhothai Resort

Chiang Rai – Phowadol Resort & Spa

Chang Rai – vor allem der wahnsinnig coole Nachtmarkt – hat mich total verzaubert. Genächtigt haben wir in einem Bungalow in der wirklich schönen Anlage Phowadol Resort & Spa*


Lage

Das hübsch angelegte Resort befindet sich ein Stückchen außerhalb der Stadt – etwa 10 Fahrminuten entfernt. Ich persönlich liebe es ja ein bisschen außerhalb der Stadt zu wohnen, nicht nur aufgrund des billigeren Preises, sondern auch weil es immer viel ruhiger ist und meine Meinung nach die Unterkünfte einen Tick liebevoller und persönlicher sind.


Wohlfühlfaktor

Wieder mal gab’s einen leckeren Welcome-Drink!

Der Bungalow selbst war geräumig, super modern und gleichzeigt auch sehr traditionell. Eine tolle Mischung, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Auch die Anlage glich fast einem Park und es hat uns sehr gefallen einfach einen kleinen Spaziergang durch das Resort zu machen und uns danach im erfrischenden Pool abzukühlen.

20150415_121611
Phowadol Resort & Spa

Thailand Unterkünfte im Khao Sok Nationalpark

Khao Sok – Elephant Hills Camp

WOW – unser erstes Mal glamping. Und es war einfach nur fantastisch!


Lage

Dieses Luxus-Camp befindet sich direkt zwischen den beiden nebeneinander liegenden Nationalparks – dem Khlong Phanom National Park und dem Khao Sok National Park.


Wohlfühlfaktor

Das Luxus-Safari-Zelt hat sogar ein richtiges Bad! Es ist einfach, luxuriös und gleichzeitig abenteuerlich & romantisch! Natürlich gibt es im Zelt keine Klimaanlage – ist eben kein Hotelzimmer – aber wir finden es hier 1000 Mal cooler als im Hotel. Neben einer erstklassigen Dschungel-Atmosphäre gibt es auch noch ein Outdoor-Restaurant und einen Pool.

Khao Sok Nationalpark
Khao Sok Nationalpark

Dschungelcamp

Auch direkt am Stausee haben wir auf einem Steg mitten im Nationalpark übernachtet. Ich glaube jedoch, dass man dort sowieso nur im Zuge einer gebuchten Tour schlafen kann. Wenn dich also der Khao Sok Nationalpark interessiert, dann schau dir doch mal meinen Beitrag über unsere Tour an.

Da findest du alle Infos die du brauchst. 🙂

Khao Sok Nationalpark
Rainforest-Camp
20150420_083015

Thailand Unterkünfte am Strand

Koh Phangan – Shanthiya Koh Phangan Resort & Spa

Das Paradies auf der Insel – das Santhiya Koh Phangan Resort & Spa*. Hier haben wir uns wirklich pudelwohl gefühlt. Unsere Hideaway Poolvilla hat unseren perfekten Thailand Urlaub nochmal hervorragend abgerundet und war für uns der perfekte Platz um unsere 3-wöchige Reise gemütlich ausklingen zu lassen.


Lage

Am nord-östlichsten Zipfel der wunderschönen Insel Koh Phangan haben wir unsere Reise ausklingen lassen. Das Resort ist eine wahre Oase der Ruhe im Nirgendwo. Sackgasse, keine Straßen und richtig in der „Pampa“.

Zu Fuß gelangt man über den schönen Sandstrand direkt neben dem Hotel in ca. 10 Minuten in den kleine Ort. Dort findet man neben zahlreichen leckeren Restaurants & Bars auch Lebensmittelgeschäfte, einen Massagesalon neben dem anderen, ein Tattoo-Studio, eine Apotheke und einige andere kleine Shops.


Wohlfühlfaktor

Unsere Villa war richtig edel und wunderbar traditionell, mit eigenem Garten inklusive Salzwasserpool – nur für uns! Dazu gibt’s noch eine schöne Terrasse und ein richtig cooles Badezimmer unter freiem Himmel. Die ganze Anlage ist echt riesig und den Hügel hinauf gebaut. Aber es gibt Mini-Shuttlebusse die einen überall in der Anlage herumführen, wenn man das möchte.

Die Frühstücksterrasse ist einfach herrlich mit tollem Blick über das Meer und die anliegende Bucht. Und so schön wie die Aussicht ist, so schmeckt auch das Essen hier – es gibt einfach aaaalles was das Herz begehrt. Wir, als leidenschaftliche Frühstücker haben jeden Tag mindestens eine Stunde damit verbracht uns durch das Sortiment zu kosten. Auch die für alle Hotelgäste zugängliche Süßwasser-Poolanlage ist wirklich sehr schön.

Koh Phangan
Bungalow Koh Phangan
Koh Phangan

Phuket – Nai Yang Beach Resort & Spa

Das Nai Yang Beach Resort & Spa* in unmittelbarer Flughafen-nähe, direkt am Strand und neben einem Nationalpark ist absolut perfekt für einen entspannten Stopover. 🙂


Lage

Mit dem Taxi in kürzester Zeit vom Flughafen aus zu erreichen war für uns diese Bungalow-Anlage der perfekte Ort für unseren Stopover in Phuket. Die Lage war top – direkt neben dem schönen Sandstrand des Sirinat National Park. Und auch leckere Restaurants und hippe Strandbars waren zu Fuß super easy erreichbar. Hier wären wir auch sehr gerne ein bisschen länger als nur eine Nacht gewesen…

20150418_131606

Wohlfühlfaktor

Unser Bungalow war super modern und liebevoll eingerichtet. Auch das Badezimmer war sauber & sehr modern. Hier hatten wir übrigens die am kunstvollsten gefalteten Handtücher unserer ganzen Reise. 😉 Das Pool haben wir nur einmal ganz kurz genutzt, denn wer braucht schon einen Pool, wenn der schöne Strand so nah ist?

Was ich unbedingt noch einwähnen muss, ist der unfassbar schöne & super romantische Sonnenuntergang den wir an unserem Abend hier in einer Hängematte am Sandstrand direkt nebenan erleben durften…

20150418_091555
20150418_100153

Pattaya – Holiday Inn Pattaya

Auch wenn ich persönlich von Pattaya gar nicht begeistert war und ich auch nicht nochmal dort hinfahren würde, kann ich euch trotzdem ein Hotel dort empfehlen, welches mir den Aufenthalt verschönert hat. 😉 Und zwar das Holiday Inn Pattaya* .


Lage

Es befindet sich direkt gegenüber vom Strand, nur 5 Gehminuten vom Hard Rock Cafe entfernt und keine 10 von der Walking Street und dem Stadtkern von Pattaya.

An der Promenade in Richtung Zentrum befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars.


Wohlfühlfaktor

Das Hotel selbst ist super modern und hat wunderbar freundliche & helle Zimmer mit teils sehr toller Aussicht auf Strand & Stadt. Das hoteleigene Pool mit Blick auf’s Meer ist herrlich und auch das Frühstück hat bei mir keine Wünsche offen gelassen.


Noch mehr Thailand?

Zu guter Letzt findest du hier noch alle Beiträge die ich bisher über Thailand veröffentlicht habe:

[pt_view id=“734be153z8″]



Hast du auch schon Erfahrungen mit Unterkünften in Thailand gemacht? Sind diese auch so positiv wie bei mir ausgefallen, oder hattest du mal einen Griff ins Klo? Ich bin schon neugierig, verrate mir doch deine Lieblingsunterkunft in Thailand in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Hotel- & Reisetipps gefällig? Na dann besuche uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

Bangkok Zusatzprogramm – Essen, Nachtmarkt, Shoppen, Hotels & Co

Über die absoluten „Must-See“ Attraktionen in Bangkok, welche man beim ersten Besuch in dieser lebendigen Stadt nicht verpassen sollte, habe ich ja bereits in folgendem Blogpost ausführlich berichtetBangkok in 2 Tagen – Shoppingfieber & Kulturgenuss. Bei meinem zweiten Besuch in Bangkok, habe ich versucht die Metropole mal ganz anders kennen zu lernen, mich einfach treiben zu lassen, ganz ohne spezielles „Sightseeing“. Mich so zu sagen etwas abseits der touristischen Attraktionen aufzuhalten – im Vordergrund stand diesmal wohl eher Essen und Shoppen. Hier mein Bangkok Zusatzprogramm & zwei weitere Hotel-Tipps für dich.


Bangkok Zusatzprogramm
Lumphini Park

Bangkok Sightseeing & Shoppen

Rot Fai Train Market

Eins meiner absoluten Highlights in Bangkok ist ganz bestimmt der Train Night Market und die tolle Aussicht auf die vielen bunten Marktstände vom Parkhaus nebenan.

Aber ACHTUNG: Es gibt zwei Märkte in Bangkok die sich „Train Market“ nennen. Der Markt den ich besucht habe ist zwar der kleinere, dafür aber leichter mit den Öffis zu erreichen und – wie schon erwähnt – gibt es hier diese tolle Aussicht vom Parkhaus nebenan. ❤


Shoppen & Genießen mit Style

Hier verbirgt sich wahrhaft ein Paradies für nachtaktive Shopping- und Thaifood-Verrückte wie mich. Auf diesem Markt (übrigens im coolen Retrostyle) hab ich einige lässige Patches für meine Reisejacke & fancy Mitbringsl gekauft, mich durch jede Menge leckere Snacks gekostet und natürlich ein kühles Bier getrunken. Es war einfach fantastisch.

Besonders cool fand ich, dass es sich hier nicht um diese „typischen Standln“ handelt, sondern es gibt jede Menge hippe, kreative Mode und kunstvolle Accessoires – nicht nur Neonshirts. 😉

Auch für Speis & Trank ist natürlich bestens gesorgt, denn man findet hier natürlich auch vielfältige Streetfood Stände, sowie einige alte Container die zu doppelstöckigen Bars umfunktioniert wurden – sehr cool!

Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt
Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt
Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt
Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt

Diese Aussicht…

Und fast noch umwerfender ist der Blick über den Markt, welchen man vom Parkhaus gleich nebenan hat. Ja, ein ganz normales, jedoch zum Markt hin offenes Parkhaus, wo man sein Auto abstellen kann wenn man zum Beispiel im Esplanade Shopping Center daneben einkaufen geht. Wir sind hier einfach in eine der höheren Etagen des Car Parks rauf um den Blick nach unten zu genießen und ein paar bunte Fotos zu knipsen.

Weil es uns so gut gefallen hat, sind wir da gleich zwei Mal rauf, einmal vor und einmal nach dem Marktbesuch. 😉

Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt
Bangkok Zusatzprogramm Nachtmarkt

Öffnungszeiten

  • Dienstag – Sonntag (montags geschlossen)
  • 17:00 – 24:00 Uhr

Lage & Anreise

ACHTUNG bei der Anreise! Denn es gibt – wie oben bereits erwähnt – in Bangkok einen zweiten Rod Fai Train Market.

Der Train Market den ich besucht habe ist aber sogar etwas leichter mit den Öffis zu erreichen als der andere:

  • Man muss mit der MRT zur Station „Thailand Cultural Centre“ fahren hier befindet sich auch das Einkaufszentrum Esplanade Ratchada und direkt dahinter liegt der Rot Fai Train Market – auch Ratchada Rot Fai Night Market.
  • Die MRT erreichst du entweder mit der BTS Sukhumvit Line, wo du bei der BTS Station Asok in die MRT Station Sukhumvit umsteigen kannst. Das bietet sich an wenn du vorher in der Gegend Rund um Siam unterwegs warst. (MRT: Richtung Khlong Bang Phai fahren)
  • Oder du steigst direkt in die MRT ein, beispielsweise – falls du gerade von China Town oder von einer der großen Tempelanlagen kommst – gleich bei der Endstation Hua Lamphong. (MRT: Richtung Khlong Bang Phai fahren)
  • Auch vom Chatuchak Weekend Market kannst du direkt von der MRT Station Kamphaeng Phet zum Train Market fahren. (MRT: Richtung
    Hua Lamphong fahren)

Adresse : Ratchadaphisek Rd, Khwaeng Din Daeng, Khet Din Daeng, Krung Thep Maha Nakhon 10400, Thailand

Google Maps: Link zum Nachtmarkt


Lumphini Park

Bei einem Spaziergang durch den Lumphini Park vergisst man fast, dass man sich gerade in einer Großstadt befindet. Dieser Park bietet auf 576.000 Quadratmetern genug Fläche um sich eine kleine Auszeit zu gönnen. Man kann die grüne Umgebung genießen, auf dem See Tret- oder Ruderboot fahren oder laufen gehen. Es gibt auch eine Art „Freiluft-Fitnessstudio“ mit Hindernissen, Hanteln & Co.

Es ist so ruhig und grün dort. Alte Männer spielen Brettspiele, Familien spazieren durch die Anlage und hin und wieder trifft man ganz plötzlich auf kleinere und riiiiiisige Warane!

Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park
Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park
Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park
IST DER RIIIESIG!! 🙂
Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park
Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park
Bangkok Zusatzprogramm Lumphini Park

Lage & Anreise

  • Mit der MRT gelangst du zum Park wenn du entweder bei der Station Lumphini oder Si Lom aussteigst.
  • Mit der BTS (Silom Line)gelangst du zum Park indem du entweder bei der Station Sala Daeng oder Ratchadamri aussteigst. (je ca. 5 Minuten vom Eingang entfernt)

Am besten du schaust mal hier nach: Google Maps Link zum Park


Hard Rock Cafe

Wie ich ja bereits in meinem Sightseeing-Beitrag über meine ersten 2 Tage in Bangkok erwähnt hab, hab ich damals bei meinem ersten Besuch in dieser Stadt aufgrund des strömenden Regens auf mein Leiberl (österreichisch für T-Shirt) aus dem Hard Rock Cafe verzichten müssen.

Das hab ich mir aber bei meinem zweiten Bangkoktrip nicht entgehen lassen und dem Hard Rock Shop Bangkok einen kleinen Besuch abgestattet.

Bangkok Zusatzprogramm Hard Rock Cafe
Bangkok Zusatzprogramm Hard Rock Cafe

Lage & Anreise

Das Hard Roch Cafe befindet sich ein wenig versteckt hinter dem Einkaufscenter Siam Square. Am besten man fährt mit der BTS zu Station Siam, von dort aus braucht man zu Fuß ca. 2 Minuten zum Cafe. Einfach die Gasse Siam Square Soi 3 entlang gehen und dann rechts abbiegen, nach ein paar Metern ist es – kaum zu übersehen – auf der linken Straßenseite.

Hier findest du den Google Maps Link zum Hard Rock Cafe Bangkok.


Central World, Siam Paragon & Co

Bei meinem letzten Aufenthalt in Bangkok war ich auch shoppen, aber sicherlich nicht so intensiv wie diesmal. Ich hab nämlich die fettesten Shopping Center der Stadt quasi direkt neben meinem Hotel gehabt. (siehe weiter unten: Holiday Inn) Da kann man ja gar nicht anders, als einfach mal rüber zu spazieren und ein bisschen zu flanieren. 😉

Die über den Skywalk zusammenhängenden gigantischen Malls befinden sich alle zwischen den drei BTS Stationen Chit Lom, Siam und National Stadium. Die größten Center wie zum Beispiel Central World, Siam Paragon & Siam Square erreicht man sogar überdacht, vor Wind, Wetter und Sonne geschützt und alle sind praktischerweise auch mit der BTS verbunden.


Lage & Anreise

Naja, nicht schwer zu erraten – man fährt mit der BTS zu einer der drei oben erwähnten Stationen. Wobei Die Station Siam am zentralsten liegt und von beiden BTS Linien angefahren wird.

Hier der Google Maps Link zur Station Siam.


Gourmet Market & Shoppen im „The EmQuartier“

Weiter geht’s mit Shopping. Diesmal im etwas „anderen“ Shopping Center, und zwar im „The EmQuartier“. Ein entzückendes Shopping Center mit teuren Designer Shops und ganz viel angefallenem Zeugs.

Besonders cool fand ich hier den imposanten & herrlich bepflanzten Outdoorbereich im Innenhof der Helixkonstruktion des Centers. Dort gab es nämlich auch unglaublich schicke Stände mit kreativen Kunsthandwerk zu bestaunen. Und außerdem befindet sich hier auch der herrliche Gourmet Market – ein Lebensmittelgeschäft das keine Wünsche offen lässt. Ich liebe nämlich schöne Supermärkte, solltest du also mal richtig Lebensmittel einkaufen wollen ist das bestimmt eine tolle Adresse!


Lage & Anreise

Das EmQuartier befindet sich direkt neben der BTS Station Phrom Phong. Und ist mit der Sukhumvit Line sehr gut erreichbar.

Hier der Google Maps Link zum EmQuartier.


Bangkok Essen & Trinken

Met Cafe

Mein absoluter Liebling unter den Restaurant-Entdeckungen in Bangkok. Zwar nicht ganz so billig, aber unglaublich lecker! Ein frisches, kreatives Cafe (Restaurant), welches eine herrliche Mischung aus internationaler & thailändischer Küche anbietet. Und das noch dazu in einer wunderbar mit Blumen und liebevollen Details geschmückten Umgebung.

Übrigens, auch der Kaffee ist hier für thailändische Verhältnisse echt lecker und es gibt einen kleinen künstlerischen Designerladen direkt die Stiege im Cafe hoch.

Erreichbarkeit

Etwas „abseits vom Schuss“. Nahe der Thong Lo Boat Station und ca. 10 Gehminuten von der MRT Station Khlong Tan.

Hier der Link zu Tripadvisor: Adresse & Rezessionen Met Cafe


El Gaucho

Wer Fleisch und vor allem Steak liebt und auch mal für thailändische Verhältnisse eher teuer essen möchte, der ist in diesem argentinischen Steakhouse bestimmt bestens aufgehoben.

Erreichbarkeit

Dieses El Gaucho befindet sich nahe der BTS Station Nana.

Hier findest du den Link zu Tripadvisor: Adresse & Rezessionen El Gaucho Argentinian Steakhouse




Best Beef

Wer Fleisch liebt und gerne unter ganz vielen Einheimischen und zu super günstigen Preisen bei einem all-you-can-eat-beef-bbq dabei sein möchte, der ist hier an der richtigen Adresse.

Allerdings darf man, den Preisen entsprechend, nicht unbedingt große Ansprüche an Service, Gemütlichkeit und Eleganz stellen. Es gibt viel Plastikgeschirr, und aufgrund der vielen lauten Thais wirkt es hier eher hektisch.

Aber wer sich gerne mal unter die Thaibevölkerung mischen möchte und nicht zu großen Wert auf das „Rundherum“ legt, wird hier sehr zufrieden sein. Essen war gut, jeder Tisch hat seinen eigenen Mini-Kohlegrill und alles auf all-you-can-eat-Basis.

Man sollte hier übrigens reservieren, sonst entstehen bestimmt Wartezeiten, es war richtig voll!

Erreichbarkeit

Befindet sich ca. 5 Gehminuten von der On Nut BTS Station.

Hier findest du den Link zu Tripadvisor: Adresse & Rezessionen Best Beef



Spaghetti Factory

In Thailand gibt es in den großen Einkaufscentern immer auch gigantische Food Courts – Etagen in welchen sich ein Restaurant neben dem anderen befindet.

Irgendwie hatte ich unglaubliche Lust auf ein paar Nudeln – im italienischen Style – so bin ich einfach mal durch den riesigen Food Court des Cental World Plaza geschlendert und hab dieses Lokal entdeckt. Also mir hat’s geschmeckt.

Erreichbarkeit

Befindet sich im Central World, der schnellste Weg über BTS Station Chit Lom. (Auch über BTS Siam möglich)

Hier findest du den Link zu Tripadvisor: Adresse & Rezessionen Spaghetti Factory


Thai Restaurant – Unknown

Leider hab ich den Namen dieses Restaurants vergessen. Ich weiß nur noch, dass es sich in lockerer Gehdistanz vom Pullman Bangkok Grande Sukhumvit (Hotel unten beschreiben) befindet. Ein typischer Fall von – ich geh im dunklen einfach Blind meinen einheimischen Kollegen nach, tratsche und schau weder auf den Weg noch auf sonst was…

Hmmm… ich weiß – das ist für dich jetzt nicht wirklich hilfreich, aber das traditionelle Essen dort hat mir einfach sooooo gut geschmeckt, dass der Beitrag ohne diese Erwähnung für mich einfach nicht vollständig wäre…


Red Sky Bar

In meinem letzten Bericht über Bangkok, hab ich euch ja schon von der herrlichen Rooftop Bar am Millennium Hilton Hotel erzählt – von wo aus man einen so herrlichen Blick über den Fluss hat!

Diesmal hab ich eine neue Rooftop Bar ausprobiert, mitten zwischen all den riiiiesigen Hochhäusern vom Siam Distrikt. Hier hab ich übrigens auch den besten und stylischten Cocktail ever getrunken! Die Bar erstreckt sich über ein paar Etagen, je höher die Etage, desto besser gekleidet sind die Leute. Wer also, so wie wir, ganz hinauf möchte, der sollte sich schon ein bisschen schick machen.

Ich denke ich muss nicht erwähnen, dass die Getränke hier oben eher auf der teureren Sorte sind. 😉

Erreichbarkeit

Von der BTS Station Siam in ca. 5 Gehminuten zu erreichen.

Hier der Link zu Tripadvisor: Adresse & Rezessionen Red Sky Bar.


Bangkok – Top Hotel-Tipps

Millennium Hilton

Als ich das erste Mal in Bangokok war, habe ich ja bereits in diesem Blogpost ein super tolles Hotel empfohlen und genauer beschreiben. Das Millennium Hilton Hotel* mit der tollen Rooftopbar und dem herrlichen Infinitiy Pool. Ein Traum. ❤

Hotelzimmer mit Blick auf den Fluss!

Bei meinem zweiten Besuch in Bangkok hab ich gleich in zwei unterschiedlichen Hotels geschlafen, die ich auch beide bedenkenlos weiterempfehlen kann:

Pullman Bangkok Grande Sukhumvit

Das Pullman Grande* ist, so finde ich, ein Hotel der Sonderklasse. Ich hatte noch nie ein so umfangreiches und zugleich leckeres Frühstück wie in diesem Hotel – wirklich ein fantastisches Frühstück das keine Wünsche offen lässt!

Dazu kam auch noch das Upgrade in ein Deluxe Executive Zimmer indem ich mich fast wie eine Prinzessin gefühlt habe. Ganz zu schweigen von Wellness Programm, Fitnessstudio & Co…. 😉

Ich habe die Nacht und den Service hier wirklich sehr genossen. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist auch ganz gut. Die BTS Station Asok und die MRT Station Sukhumvit sind gleich in der Nähe.

Bangkok Zusatzprogramm
Bangkok Zusatzprogramm
Toller Ausblick vom Zimmer

Holiday Inn Bangkok

Das Holiday Inn Bangkok* ist ein bisschen kleiner und etwas preisgünstiger als das Pullman Grande, aber wirklich auch richtig schön und super gut gelegen. Direkt neben den zahlreichen riesigen Shopping Klomplexen von Siam, dem Central World und der BTS Station Chit Lom. Auch hier war das Frühstück super lecker.

Bangkok Zusatzprogramm

Noch mehr Bangkok – Sightseeing gefällig?


Bangkok von anderen Bloggern – Tipps & Ideen



Warst du schon mal in Bangkok, was war dein absolutes Highlight? Gibt es vielleicht einen coolen Markt den ich nächstes Mal nicht verpassen darf? Ich freu mich schon auf deinen Kommentar! 🙂

PS: Noch mehr Abenteuer & Reisetipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Sommer, Sonne, Koh Phangan – Entspannung pur im Inselparadies

Schließlich, nach bereits 2 Wochen Rundreise, Abenteuer und Sightseeing ist es für uns nun an der Zeit das „Reisen“ abzuschließen und den „Urlaub“ beginnen zu lassen – und zwar so richtig!


Inhalt:

  • Anreise & Unterkunft
  • Strand & Umgebung
  • Hauptstadt Thong Sala
  • Tipps – What else to do?

20150425_105611


Anreise & Unterkunft

Anreise

Nach 3 Tagen im Dschungelcamp geht es nun für eine Woche weiter auf die Insel, genauer gesagt nach Koh Phangan. Vom schwimmenden Rainforest Camp werden wir direkt zur Fähre nach Surat Thani gebracht, die uns dann zur letzten Station unserer 3-wöchigen Thailand Rundreise bringen soll. Auf der Fähre treffen wir ein Pärchen aus der Schweiz, wir unterhalten uns prima und die Zeit vergeht wie im Flug.

Auf der Insel angekommen, beginnt gerade der Sonnenuntergang. Wir sind immer wieder aufs Neue fasziniert davon, wie schnell die Sonne hier doch untergeht, kaum beginnt sie zu sinken – ist sie auch schon wieder verschwunden. Wahnsinn!

Wir treffen am Pier auf Engländer die in der Bucht gleich neben unserer ein Hotel gebucht haben und beschließen, uns eines der großen „Tuk Tuks“ zu teilen. Gleich noch mal mit dem Fahrer den Preis verhandeln und dann kann’s auch schon los gehen. Die Fahrt dauert relativ lange, wir müssen ja fast auf die andere Seite der Insel. Zuerst steigen unsere Mitfahrer aus und von nun an geht es auf eher unbefestigten „Straßen“ mit zahlreichen Schlaglöchern den Hügel hinauf. Wir wundern uns – ob wir da wohl richtig sind?!?


Hotel

Endlich angekommen! Ja, unser Hotel – das Santhiya Koh Phangan Resort & Spa – befindet sich wirklich HIER. 😉

Eine Oase der Ruhe im Nirgendwo könnte man es nennen. Sackgasse, keine Straßen und richtig in der „Pampa“. Es ist stockfinster, wir sind müde von der langen Reise und wollen einfach nur noch unsere Hideaway Poolvilla beziehen. Auf die haben wir uns übrigens schon sehr gefreut – denn laut Beschreibung soll sie super schön sein!

Und JA, die Beschreibung hält was sie verspricht! Richtig edel, mit eigenem Garten inklusive Salzwasserpool – nur für uns! Dazu gibt’s noch eine schöne Terrasse und ein richtig cooles Badezimmer. Hier werden wir uns ganz bestimmt wohl fühlen!

Koh PhanganBungalow Koh PhanganKoh Phangan

Am nächsten Morgen am Weg zum Frühstück erkunden wir die Anlage um uns herum. Alles ist den Hügel hinauf gebaut und es gibt Mini-Shuttlebusse für diejenigen die nicht so gut zu Fuß sind oder einfach nicht gehen wollen. 😉

Aber so faul sind wir auch wieder nicht und außerdem tut es gut sich ein klein wenig zu bewegen. Die Frühstücksterrasse ist einfach herrlich mit tollem Blick über das Meer und die anliegende Bucht. Und so schön wie die Aussicht ist, so schmeckt auch das Essen hier – es gibt einfach aaaalles was das Herz begehrt. Wir, als leidenschaftliche Frühstücker verbringen jeden Tag mindestens eine Stunde (oder sogar mehr) damit uns durch das Sortiment zu kosten.

Auch die für alle Hotelgäste zugängliche Süßwasser-Poolanlage ist wirklich sehr schön. Nur brauchen wir sie so gut wie gar nicht, denn wir haben ja unseren privaten Pool und das tolle Meer direkt neben uns. Irgendwie verstehen wir die Menschen nicht, die den ganzen Tag am Pool liegen statt am Strand…?

Koh PhanganKoh PhanganKoh Phangan


Strand & Umgebung

Wir wohnen direkt an der Bucht Thong Nai Pan Noi  im Nordwesten der Insel. Der Strand ist wunderschön und überhaupt nicht überlaufen wie so manche der zentraler und besser erreichbar gelegenen Strände auf der Insel. Er ist aber auch nicht ganz einsam, vor allem auf der anderen Hälfte der Bucht gibt es noch ein paar Hotels.

Wir verbringen unsere Tage größtenteils am Strand, liegend im Schatten der großen Bäume, trinkend an der Beach Bar, kartenspielend auf unserer Terrasse, spazierend entlang des Wassers oder auch essend im nahe gelegenen kleinen Ort. Bereits am zweiten Tag haben wir dort nämlich unser Lieblingsrestaurant gefunden, das Somtum Restaurant. Betrieben von einer Familie – die Mama kocht, und das wirklich frisch und lecker! Jeden Abend zieht es uns auf’s Neue dort hin – und manchmal auch schon für den Mittagssnack. Ganz untypisch, denn normalerweise probieren wir immer wieder gerne neue Lokale aus, aber diesmal ist es irgendwie anders…

Im Ort entdecken wir außerdem eine kleine, bunte und richtig nette Outdoor Bar – die Sand Bar – mit leckeren und billigen – aber vor allem starken – Cocktails. Am Tag sind wir meistens die einzigen Gäste hier und dürfen sogar auf der Anlage unsere Lieblingslieder abspielen.

Einmal borgen wir uns auch ein Jetski aus und flitzen vollgas über’s Wasser – das macht richtig Spaß und ist eine tolle Abwechslung zum „Nichtstun“.

Koh Phangan20150427_072631 (2)Koh Phangan

Fazit: Wir finden die Mischung aus dem kleinen „Zentrum“ mit guten Restaurants und Bars und dem sehr schönen und ruhigen Strand einfach perfekt. Wer sich jedoch einen ganz einsamen Strand oder gar einen Partystrand erhofft, der ist in dieser Bucht sicherlich falsch.


Ausflug nach Thong Sala

Ein ganz spontaner Ausflug. Wir treffen nämlich in unserem Restaurant das schweizer Pärchen aus der Fähre wieder – was für ein Zufall. Gemeinsam beschießen wir die Hauptstadt der Insel zu besuchen. Denn es ist Samstag, und samstags gibt es dort am Nachmittag immer den Saturday Night Market auf der Walking Street.

Jeder kennt hier jeden, warum dann nicht die Restaurantbesitzer fragen ob sie nicht eine Mitfahrgelegenheit wüssten. Wie es der Zufall so will, fährt die Mama der Familie heute sowieso noch nach Thong Sala um Besorgungen zu machen. Wir dürfen also einfach auf der Ladefläche ihres Pickups – wie es eben in Thailand üblich ist – mitfahren. Cool oder?

Dort angekommen vereinbaren wir noch einen Treffpunkt und eine Uhrzeit für die Rückfahrt und schon schlendern wir durch die Straßen. Entlang zahlreicher Stände und Geschäfte die zum bummeln und shoppen einladen, über den „Morning Market“ bis zur Walking Street.

20150425_120450 (2)Koh Phangan

Hier gibt es jede Menge Snacks, Snacks, Snacks und viel Kleidung zu kaufen. Wir haben ja bereits auf unserer Reise in den Norden des Landes frittierte Maden und Heuschrecken probiert. Jetzt ist es aber an der Zeit noch welche zu essen (schmecken ja gar nicht so schlecht) und ein Video davon zu machen. Wie sollen wir sonst unsere Verwandten und Freunde davon überzeugen, dass wir DAS wirklich gegessen haben. 😉

Danach spazieren wir zum Anlegeplatz der Fähre. Denn schon bei unserer Ankunft ist uns dort der schöne Sonnenuntergang aufgefallen. Den wollen wir diesmal ganz aktiv erleben.

20150425_123127 (2)

Koh Phangan
Strand neben der Walking Street


Erstmal unter dem Steg hindurch und dann im Sand gemütlich machen – wir sind gemeinsam mit unseren neuen Freunden aus der Schweiz die Einzigen hier am kleinen Strand. Diese Gelegenheit nutzen wir auch gleich um gegenseitig ein paar romantische Fotos zu knipsen. Wahrlich einer der stimmungsvollsten Sonnenuntergänge die ich je gesehen habe –  mit dem Boot und der kleinen Insel Koh Tae Nai im Vordergrund. Leider aber auch so schnell wieder vorbei! 😉

Doch die Erinnerung bleibt. Das untere Foto hängt nun bei uns im Esszimmer und ist eine wunderbare Erinnerung an unseren ersten gemeinsamen Urlaub. ❤

20150425_131636 (2)


Zusatztipps/ What else?

Natürlich hat diese Insel noch mehr zu bieten als Erholung. Man kann auch wahnsinnig viel Action und Abenteuer bekommen – wenn man das möchte. Sollte dir also der Entspannungsurlaub zu langweilig werden, hab ich hier ein paar Tipps wie du dich sonst noch austoben kannst auf und um Koh Phangan:

Tipp 1

Zum Beispiel ein Ausflug zum Ang Thong Marine Nationalpark sollte man sich bestimmt nicht entgehen lassen. Wir haben uns an zwei Tage dafür angemeldet, doch leider mussten beide Termine wegen zu schlechtem Wetter am Meer abgesagt werden. 😦 Darüber ärgern wir uns sogar heute noch ein bisschen, wären dort wirklich unglaublich gerne hin gefahren zum Schnorcheln & Co.

Tipp 2

Auch für Taucher oder jene die es noch werden möchten ist Kog Phangan gemeinsam mit seiner Nachbarinsel Koh Tao ein absoluter Hotsopt. Es gibt zahlreiche Tauchschulen Vorort. Tauchen ist dir nicht ganz geheuer oder du hast nicht genug Zeit um den ganzen Grundkurs zu machen? Wie wäre es dann mit einer gemütlichen Schnorcheltour?

Tipp 3

Ein Tagesausflug nach Koh Tao oder auch auf die größte und touristischste der drei Inseln Koh Samui, ist sicherlich ein tolles Alternativprogramm um mehr Abwechslung in deinen Strandurlaub zu bekommen. Solche Touren kannst du sehr einfach direkt im Hotel buchen. Oder du nimmst einfach eine Fähre dort hin und erkundest die Nachbarinseln auf eigene Faust.

Tipp 4

Moped ausborgen und die Insel erkunden. Spannend – und bei den Straßen bestimmt auch ein großes Abenteuer. Aber bitte sei so gescheit und kleide dich trotz Hitze angemessen für eine Mopedtour und verzichte keinesfalls auf einen Helm – so wie die meisten Urlauber (und so gut wie alle Einheimischen)! Schlimme Mopedunfälle von nachlässigen oder übermütigen Touristen sind sehr häufig in Thailand, also sei bitte vorsichtig. Du möchtest doch einen restlichen Urlaub nicht im Krankenhaus verbringen, oder? Wenn alles gut geht, ist es bestimmt die flexibelste und lustigste Variante die gesamte Insel zu erkunden. 😉

Tipp 5

Strände entdecken – denn davon gibt es ganz schön viele auf dieser eher kleineren Insel. Eine gute Übersicht der verschiedensten Strände habe ich hier gefunden. Oder doch lieber mit dem Boot? Es gibt auch die Möglichkeit eine Bootstour zu einigen Stränden der Insel zu machen – sowohl als Gruppentour als auch als private Tour. Diese kann man – wie Ausflüge nach Koh Tao oder zum Marine Nationalpark – sogar direkt in den meisten Hotels buchen.

Tipp 6

Die Insel erkunden. Es gibt einige Wasserfälle auf Koh Phangan zu denen meist relativ einfache Spaziergänge führen. Vor allem während oder kurz nach der Regenzeit ist ein Besuch bei den Wasserfällen lohnenswert. Außerdem weißt du ja bereits – ich persönlich liebe Aussichtspunkte und auch davon hat die Insel so einige. Wäre bei uns der Erholungsurlaub nicht im Mittelpunkt gestanden, hätte ich sie alle erklommen. 😉 Interessiert? Einen informativen Artikel über Wasserfälle & Aussichtspunkte auf der Insel habe ich für dich hier gefunden.

Tipp 7

Dir schmeckt die thailändische Küche auch so gut wie uns? Na, warum dann nicht einen Kochkurs machen und das ein oder andere leckere Rezept mit nach Hause nehmen? Es gibt mehrere Anbieter solcher Kurse auf der Insel.

Tipp 8

Du bist eine Partymaus? Na dann solltest du deine Reise zur Zeit der legendären und auf der ganzen Welt bekannten Full Moon Party planen, welche auf Koh Phangan in regelmäßigen Abständen stattfindet.



Na, würdest du es schaffen mal eine Woche völlig abzuschalten und nur zu relaxen oder bist ein zu großer Entdecker und kannst einfach nicht ruhig sitzen? Ich freu mich schon deine Meinung in den Kommentaren zu lesen, oder auch gerne in einem E-Mail: Kontakt

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤

Glamping im Khao Sok Nationalpark – Von Elefanten, Riesenspinnen & anderen Abenteuern

Khao Sok Nationalpark

Ohhh nein! DA geh ich ganz sicher nicht rein!

Das war die Reaktion von meinem Freund als er hörte was ihn in dieser stockfinsteren Höhle im thailändischen Dschungel so alles erwarten würde…


Inhalt:

  • Der Khao Sok Nationalpark
  • Tag 1
    • Anreise & Glamping
    • Elefantenerlebnis & Schlauchbootfahrt
  • Tag 2
    • Stausee & Dschungelcamp
    • Fledermaushöhle & Riesenspinnen
  • Tag 3
    • Kajak fahren & Affen beobachten
    • Weiterreise

Nach unserem Zwischenstopp in Phuket geht es nun weiter in den Khao Sok Nationalpark. Hier wollen wir ein bisschen was über Elefanten erfahren, sowie den thailändischen Dschungel kennen zu lernen.

Großartiges steht auf dem Programm, wir sind schon gespannt was uns alles erwartet und ob es auch wirklich so cool wird wie wir vermuten. 😉


20150420_081934


Der Khao Sok Nationalpark

Der Khao Sok Nationalpark ist einer der bedeutendsten Parks in Südostasien und der größte im Süden Thailands. Ein Märchen für jeden Naturliebhaber! Er ist nicht nur bekannt für seine hohen Kalksteinformationen die weit aus dem grün-blauem Wasser des Stausees hinaus ragen, sondern auch für seinen vielfältige Flora und Fauna.

In den Tiefen des Dschungels im Nationalpark leben angeblich sogar noch wilde Elefanten und Tieger, Wildschweine, asiatische Ochsen, Tapire und Bären. Jedoch ist es ziemlich unwahrscheinlich auf diese Tiere zu treffen, denn sie verstecken sich gut. Viel wahrscheinlicher ist es zahlreiche Affen- und Vögelarten, sowie die verschiedensten Amphibien, Reptilien und Insekten zu treffen. Zum Beispiel Riesenspinnen, Schlangen, Echsen und Frösche.

Ein Teil im Herzen des Parks wurde vor vielen Jahren geflutet, hier befindet sich heute der Chiao-Lan-See, an welchem sich auch das schwimmende Rainforescamp befindet, in dem wir glampen werden.


Tag 1

Anreise & Glamping

Dank Tour die wir (im Internet bei Thailand Tours) gebucht haben brauchen wir uns nicht um die Anreise kümmern. Wir werden ca. um 7 Uhr morgens direkt bei unserem Hotel in Phuket abgeholt und gleich in das Elephant Hills Camp im Khao Sok Nationalpark gebracht. Die Anreise dauert ungefähr 2 Stunden.

WOW – unser erstes Mal glamping. Wir sind begeistert als wir unser Luxus-Safari-Zelt sehen, sogar ein richtiges Bad gibt es hier. Es ist einfach perfekt! Natürlich ohne Klimaanlage, ist eben kein Hotelzimmer, aber ich finde es hier 1000 Mal cooler als im Hotel. 😉

Neben einer erstklassigen Atmosphäre gibt es auch noch ein Outdoor-Restaurant und einen Pool. Hier lässt es sich richtig gut entspannen, doch nicht jetzt, es geht für uns nämlich gleich weiter – wir möchten heute noch ein bisschen was über Elefanten erfahren…

Khao Sok NationalparkKhao Sok NationalparkKhao Sok NationalparkKhao Sok Nationalpark


Elefantenerlebnis & Bootsfahrt

In diesem Elefantencamp sind ehemalige Arbeitselefanten untergebracht und werden auch so gut wie möglich Artgerecht gehalten. Es ist keines dieser Camps, in welchen Elefanten angekettet werden, Kunststücke aufführen und Touristen herumtragen müssen.

Das Konzept hier ist ein ganz anderes. Man lernt über Elefanten und ihre Mahuts, darf ihnen beim Baden im Teich zusehen – natürlich mit großem Sicherheitsabstand. Danach bereiten wir den Tieren das Essen zu, es gibt zum Beispiel Ananas und Zuckerrohr. Und dann wird gefüttert!

Jeder Elefant hat seinen eigenen Mahut, dieser pflegt und kümmert sich meist viele Jahre um den selben Elefanten. Während die Elefanten im Teich baden, legen sich die Mahuts gemütlich in ihre Hängematten und warten bis die Tiere fertig sind. Ihre Aufgabe ist es nun, ihren Elefanten vom Schlamm zu befreien – hierbei dürfen sogar wir ein bisschen helfen und den Tieren ein klein wenig näher kommen.

20150419_082913Elefantencamp Khao Sok Nationalpark20150419_092610


Nun aber genug, die Tiere brauchen jetzt mal Ruhe, also nichts wie ab zum Khao Sok Fluss und rein ins Schlauchboot. Wir machen eine gemütliche Paddeltour und bestaunen den umliegenden Urwald. Riesige Karstfelsen, jede Menge Vögel und andere Tiere lassen uns aus dem Staunen gar nicht mehr rauskommen.

So viel Action macht hungrig. Zurück im Camp gibt es jetzt ein leckeres Abend-Buffet und eine kleine Kochdemonstration, wo wir lernen wie man richtiges Thai-Curry zubereitet. Lecker!


Tag 2

Dschungelcamp am Chiao-Lan-See

Nun geht’s weiter zu unserer nächsten Station – zum Staudamm des Chiao-Lan-Sees. Von einer nahe gelegenen Bootsablegestelle bringt uns nun ein Longtailboot zu unserem Dschungelcamp.

Wir fahren entlang riesiger mit Regenwald bedeckter Kalkstein-Karstfelsen und vorbei an einem ganz bestimmten Platz, der liebevoll das „Guilin“ von Thailand genannt wird. Dieser Teil des Nationalparks ist ein noch eher weniger bekanntes Gebiet in Südthailand, dementsprechend gibt es auch noch nicht so viele Unterkünfte für Touristen und eine sagenhafte Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren.

Am schwimmenden Rainforest-Camp angekommen staunen wir nicht schlecht als wir unser Luxus-Zelt am Steg beziehen. Wir haben auch unser eigenes Kajak und können direkt von unserem Zelteingang in den See springen, was für ein magischer Ort!

20150420_055009
Staudamm

Khao Sok Nationalpark

Khao Sok Nationalpark
Rainforest-Camp

20150420_083015


Wandern zu den Riesenspinnen

Wir genießen den Tag am See und beobachten die Natur, Vögel, Affen und andere Tiere – einfach herrlich! Das Mittagessen ist auch richtig lecker und wird direkt im Rafthaus zubereitet.

So jetzt ist aber wieder mal eine große Portion Abenteuer angesagt – die Dschungelwanderung zur Fledermaushöhle beginnt jeden Moment, es werden nur noch Stirnlampen verteilt und dann geht’s auch schon mit dem Boot zum Ausgangspunkt der Tour. Allein die Fahrt dort hin ist fantastisch – ich liebe Bootsfahrten!

Wir entdecken sogar zwei richtig große Affen hoch oben in den Bäumen auf einer der umliegenden kleinen Inseln. Du kannst sie am zweiten Foto unterhalb entdecken – hast du vielleicht eine Ahnung was das für Affen sein könnten?

20150420_10022620150420_100002

Nun stürzen wir uns in den Dschungel, es geht vorbei an ziiiemlich großen Bäumen und Riesenameisen immer den Hügel hinauf bis zum Eingang der Höhle in welcher wir bald unseren Mut unter Beweis stellen können.

In dieser Höhle gibt es nämlich neben hunderten von Fledermäusen auch noch Riesenspinnen wir zum Beispiel die Huntsman Spider und auch auf die ein oder andere Schlange können wir hier treffen – wenn wir „Glück“ haben. 😉 Na dann, nichts wie rein!

Oder doch nicht? Pure Verzweiflung macht sich auf dem Gesicht von meinem Freund breit – nein, da will er nicht hinein! Mit seiner großen Angst vor Spinnen hat er schon lange zu kämpfen, auch zu Hause bin ich für jegliche Mini-Spinnen Entfernung verantwortlich. Es muss an meinen überzeugenden Überredungskünsten kombiniert mit einer Portion Gruppenzwang und seinem männlichen Ego liegen, dass er sich dann im letzten Moment doch noch dazu entscheidet mit in die Höhle zu gehen.

Am Höhleneingang tront eine Schlage mitten auf einem der hohen Felsen, aber Gott sei Dank weit genug von uns entfernt. Stirnlampen an….jetzt wird es dunkel! Stockfinster ist es in der Höhle, un da…. plötzlich eine große Spinne direkt neben uns auf der Wand. Wir zucken zusammen – unser Ranger erklärt uns, das sei doch bloß eine Baby-Spinne…. Mein Freund packt mich ängstlich an der Hand und als wir dann auch noch die Mama und Papa Huntsman Spinnen sehen drückt er ganz fest zu. Ich muss sagen, er ist schon ganz schön mutig. 😉

Sehr beeindruckend sind auch die vielen mega Skorpionspinnen oder die Tarantel die wir beim rausgehen zufällig in einer Felsspalte entdecken.

Wandern im Khao Sok NationalparkHöhle Khao Sok NationalparkSpinnen im Khao Sok Nationalpark

Spinnen sind zwar giftig, aber im allgemeinen für gesunde, Erwachsene ohne Allergie nicht gefährlicher als ein Wespen- oder Bienenstich. Trotzdem sind es Respekt einflößende Tiere, finde ich. Fazit von meinem Freund: große Spinnen sind nicht so schlimm wie die Kleinen, die kann man besser im Auge behalten… ok alles klar. 😉

Als wir wieder in Richtung Boot aus dem Dschungel marschieren beginnt die Sonne gerade zu sinken. Ein Phänomen in Thailand: beginnt die Sonne mal zu sinken, dauert es auch nicht lange und sie ist auch schon verschwunden. Man kann der Sonne förmlich beim Untergehen zuschauen, innerhalb weniger Minuten ist es vorbei. Als wir wieder im Camp ankommen ist es bereits finster.

20150420_130121Khao Sok Nationalpark


Tag 3

Kajakfahren & Affen beobachten

Geweckt werden wir schon sehr früh, und zwar von der Affenfamilie die direkt neben unserem Camp am Waldrand lebt. Man glaubt gar nicht wie laut die schreien können. Aber was gibt es Schöneres als mitten im Dschungel von der Natur geweckt zu werden?

Nach dem Frühstück, stürzen wir uns noch in ein letztes Abenteuer am Stausee. Wenn wir schon so tolle Kajaks zur freien Verfügung haben und einen so großen See direkt vor dem Zelteingang – na, da MÜSSEN wir einfach noch eine kleine Entdeckungstour auf dem Wasser machen.

Wir beobachten verschiedenste Vögel und halten fortwährend Ausschau nach Affen. WOW – die Umgebung ist einfach atemberaubend schön! Ich fühle mich großartig wie wir so übers Wasser rudern – meine erste Kajakfahrt übrigens. 😉

Als wir zurück zu unserem „Zelt“ kommen, beobachten wir noch ein bisschen die Affen neben unserem Camp. Durch den Zoom der Kamera, können wir sogar ein kleines Affen-Baby am Bauch der Mutter hängen sehen – wie süß ist das denn!?!

Khao Sok NationalparkKhao Sok NationalparkAffen im Khao Sok Nationalpark


Weiterreise

Gleich nach dem Mittagessen steht auch schon die Weiterreise an.

Nun sind mittlerweile auch schon zwei ganze Wochen seit Beginn unserer 3 wöchigen Thailand Reise vergangen, wie schnell doch die Zeit verfliegt – nur noch 7 Tag über. Diese verbringen wir ganz gemütlich und relaxend auf der Insel Koh Phangan. Also raus aus dem Abenteuer und rein in den Entspannungsurlaub.

Wir werden direkt mit dem Boot und dem Minibus, gemeinsam mit 4 anderen Weiterreisenden, zur Fähre nach Surat Thani gebracht. Dort endet unsere gebuchte Tour und der letzte Teil unsere Rundreise beginnt.



Hast du auch schon mal ge-glampt? Oder hast du auch schon mal Riesenspinnen in freier Wildbahn beobachtet – fürchtest du dich mehr vor großen oder kleinen Spinnen? Lass doch ein Kommentar hier oder schreib mir ein E-Mail. Ich freue mich schon auf deine Nachricht: Kontakt

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤

Thailand Rundreise – 5 Gründe warum Phuket der optimale Zwischenstopp für uns war

Phuket

Auf unserer 3-wöchigen Reise durch Thailand, hatten wir einen kleinen Zwischenstopp in Phuket bevor es für uns weiter in den atemberaubenden Khao Sok Nationalpark ging.

Ich verrate dir 5 Gründe, warum ausgerechnet Phuket für uns der optimale Zwischenstopp zwischen Kultur und Dschungel war. Thailand Rundreise – 5 Gründe warum Phuket der optimale Zwischenstopp für uns war weiterlesen

5 Tage durch Zentral- & Nordthailand – Mein Reisebericht (mit vielen Fotos)

Zentral- & Nordthailand

Was mir auf meiner Thailandreise am besten gefallen hat? Hmm, dass ist echt schwer zu sagen, denn dieses Land ist einfach so unglaublich abwechslungsreich – angefangen beim Großstadttrubel über Kultur & Tradition bis hin zum Dschungelcamp und Inselparadies…

Aber eins kann ich dir mit Sicherheit sagen: wenn du den nördlichen Teil Thailands auslässt, dann verpasst du was!

Und hier ist er endlich, der Grund für meinen Beitrag – Thailand – 10 Gründe warum du eine Reise in den Norden auf gar keinen Fall verpassen darfst: unsere Reise nordwärts.


Inhalt:

  • Tag 1: Bangkok – Nakhon Pathom – Ayutthaya – Sam Chuk – Uthai Thani
  • Tag 2: Uthai Thani – Hub-Pa-Tad-Tal – Kamphaengphet – Sukhothai
  • Tag 3: Sukhothai – Phrae – Phayao – Chiang Rai
  • Tag 4: Chiang Rai – Mae Sai – Goldenes Dreieck – Chiang Mai
  • Tag 5: Chiang Mai – Mae Sa Valley – Orchideenfarm – Sankampaeng

Tag 1 – Von Märkten, Ruinen, Tempelanlagen und einer Flussfahrt

Jetzt ist es soweit, nach Bangkok in 2 Tagen – Shoppingfieber & Kulturgenuss, machen wir uns auf den Weg in Richtung Norden um eine weitere Fassette Thailands kennen zu lernen. Wir haben die Tour Thailand- Highlights & Geheimtipps bei Thailand Tours gebucht und sind schon gespannt was uns alles erwartet.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel werden wir schon sehr früh in der Lobby abgeholt. Alles klappt prima, die anderen 4 Personen unserer Reisegruppe sitzen bereits im Bus – es kann also losgehen!

Eine tolle Gruppe, ein Ehepaar und zwei Mädels aus Deutschland und natürlich wir – die „Ösis“ die niemand versteht! Dazu kommt noch unser Fahrer und der coolste Reiseleiter der Welt – Suwit. 😉


Erster Halt ist Nakhon Pathom wo wir nach dem Fische füttern den Nakorn Chaisri Fluss entlang fahren.

20150413_030627

20150413_030518

Diese einzigartige Landschaft zieht uns sofort in ihren Bann. Die besondere Mischung aus Villen, Natur, zerfallenen Häusern und Dörfern am Flussrand ist unbeschreiblich schön.


Na, ich würde sagen, das war ein wirklich entspannter Start in die Tour. Weiter geht’s nun nach Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt Siams (1351-1767). Sie wurde damals im Krieg von der birmanischen Armee fast zur Gänze zerstört, wir besichtigen die Ruinen – ein UNESCO Weltkulturerbe.

20150413_062619


Suwit ist wirklich ein toller Reiseleiter, er spricht perfektes Deutsch, (hat in Wien studiert) ist überaus kompetent und für jeden Spaß zu haben. Wir lernen nicht nur viel über die Geschichte des Landes, sondern auch über Traditionen, Werte, Religion sowie über die Tier- und Pflanzenwelt. Wären wir alleine unterwegs, hätten wir niemals so viel  darüber erfahren.


Unsere Reise führt uns nun auf den Sam Chuk Flussmarkt – ein über 100 Jahre alter Markt.

20150413_075736

20150413_081650

Wir bleiben hier in Suwits nähe, damit er all unsere Fragen zu den (oft undefinierbaren) Speisen aller Art beantworten kann. Vieles wird natürlich auch sofort ausprobiert – da ist so einiges Leckeres dabei, aber auch so mancher Reinfall. 😉


Nächster Halt, Next Stop: Uthai Thani – wo wir zwei beeindruckende Tempelanlagen besichtigen und auch eine der vielen Traditionen des gerade stattfindenden Songkran Festivals miterleben können. (Chedi aus Sand)

20150413_101240

Der „Glastempel“ (Wat Thasung) ist sogar der größte Tempel in ganz Zentralthailand und beeindruckt mich mit seinen unzähligen Kristallsäulen ganz besonders.

20150413_103231

Schade, dass ich diese Pracht nur sehr schwer auf einem Foto festhalten kann – bin eben kein Profi – aber die besten Bilder hat man ja sowieso im Kopf.


Gleich um die Ecke, am Sakaekrang Fluss befindet sich, so gefällt mir das, ein weiterer Markt. Wer es noch nicht weiß, wir lieben Märkte – einfach durchkosten, ausprobieren und vor allem mutig sein!! Wir trauen uns diesmal sogar übers (vermutlich wenig gekühlte) Sushi und siehe da, es schmeckt spitze.

2015-04-17 13.04.08

Übrigens, in diesem Ort gibt’s richtig coole Straßenlaternen und beinahe alle Häuser sind in violett gestrichen.

Warum violett? Es ist die Farbe der Prinzessin Sirinthorn, welche genau in diesem Jahr (2015) ihren sechzigsten Geburtstag feiert. Was ist deine Farbe? – bei Travel Pins findest du eine tolle Erklärung zum Thema Thailand & Farben.

20150413_111149


Die erste Nacht verbringen wir im Country Lake Nature Lodge. Eine sehr natürliche und familiäre Unterkunft. Sogar Rezeption und Restaurant gibt es hier ausschließlich unter freiem Himmel – das gefällt uns! Auch der Bungalow ist sehr schön, sauber und einfach.

20150413_122020

20150413_131726

Wir haben ein paar kleine vorlaute Gecco-Mitbewohner – die sich aber Gott sei Dank über die zahlreichen Moskitos hermachen. Ja, Moskitos, von diesen kleinen, lästigen Insekten, gibt es hier viele – denn die Lodge befindet sich direkt an einem See. Unbedingt notwendig: ein gutes Moskitospray!


Wir beschließen vor dem Abendessen noch ein bisschen die Gegend zu erkunden.

Zurück in der Unterkunft treffen wir uns gemeinsam mit den anderen zum Abendessen, auch eine zweite deutschsprachige Reisegruppe gesellt sich zu uns. Wir werden uns ab jetzt jeden Abend treffen, sie haben nämlich die selbe Route und wir verstehen uns super. Es ist sogar noch ein weiterer „Ösi“, der Bernhard, dabei. Was für ein Zufall, er wohnt in Frohnleiten – nur ungefähr 20 Minuten von uns entfernt!

20150413_134035

Einschlafen bei Geccogeschrei ist gar nicht mal so schwer wenn man so müde ist wie wir!


Tag 2 – Von Traditionen, gigantischem Farn und einer weiteren Hauptstadt

Hallo aus dem Minibus! Wir freuen uns auf einen weiteren spannenden Tag. Am Weg halten wir kurz an um ein paar Wasserbüffel zu beobachten, dann geht’s weiter in ein kleines Bauerndorf.

20150414_031831

Die Häuser hier sind nahezu alle auf Stelzen gebaut um sich einerseits vor Überschwemmungen in der Regenzeit zu schützen und andererseits Tiere und Ungeziefer fern zu halten.

20150414_032623

Wir dürfen sogar einen Blick in eines der Häuser werfen und bekommen so einen kleinen Eindruck vom Leben hier.

Drinnen gibt es einen großen Vorraum, eine sehr einfache Küche, einen Balkon und ein großes Schlafzimmer. Hier schläft die ganze Familie auf dem Holzboden oder einer Reismatte, das ist kühlend in heißen Nächten.

Hinter dem Haus befinden sich riesige Wasserspeicher und ein Nutzgarten. Chili, Jackfruit, Tamarinde und noch vieles mehr kann man hier entdecken.

Unter dem Haus befindet sich so zu sagen das Wohnzimmer, es gibt Tische und jedes Familienmitglied hat hier seine eigene Hängematte.

20150414_033300


Anschließend besuchen wir eine traditionelle Handweberei. Seit mehr als 200 Jahren wird diese spezielle Technik von Generation zu Generation weiter gegeben. Es gibt aber nur noch sehr wenige Frauen welche dieses Handwerk ausüben, denn die meisten jungen Thailänderinnen ziehen zum Arbeiten bereits in eine der größeren Städte.

20150414_035453

Unglaublich wir präzise und detailreich diese Stoffe sind! Eingefärbt wird hier übrigens nur mit Farben aus der Natur und gewebt nur auf den traditionellen Webstühlen. Möchte man einen dieser Stoffe kaufen, muss man schon sehr tief in die Tasche greifen. Verständlich, wenn man bedenkt wie aufwändig dieses Verfahren ist.


Unser nächstes Ziel: das Hub-Pa-Tad-Tal. Ein von Bergen umrundeter Talkessel, in dem es noch Pflanzen aus der Zeit der Dinosaurier gibt, die Thailänder nennen dieses Tal „Jurassic Park„.


Zu Mittag halten wir an einem kleinen Restaurant. Von der Terrasse aus können wir exzellent das bunte Treiben auf der Straße beobachten.

Wir haben Glück, denn es ist Songkran Festival und da gibt es uuunglaublich viel zu sehen! Dies ist nämlich ein Fest ganz besonderer Art, mehrere Tage lang finden im ganzen Land Wasserschlachten statt… mehr darüber kannst du in meinem Beitrag Zum Songkran Festival in Thailand? lesen.

20150414_072245


Mit vollen Bäuchen geht es jetzt weiter nach Kamphaengphet. Übrigens, so sieht eine ganz normale Autoscheibe während des Songkran Festivals aus:

2015-04-14 08.52.10

Angekommen in der alten Garnisonsstadt besichtigen wir die Ruinen des alten königlichen Tempels mit seiner Pagode. Wunderschön finde ich auch die Frangipani Blüten die es an jeder Ecke zu bewundern gibt – ich habe ungefähr 90 Fotos nur davon gemacht. 😉

20150414_094426


Nun zum Ziel der heutigen Tagesetappe, nach Sukhothai, ebenfalls eine ehemalige Hauptstadt – sie war noch vor Ayutthaya die Hauptstadt Siams. Der Geschichtspark ist riesengroß, innerhalb und außerhalb der Stadtmauern gibt es heute rund 200 Tempelruinen. Der Park zählt zusammen mit Kamphaenphet zum UNESCO-Weltkulturerbe.

20150414_112926

Heute besichtigen wir noch die alte königliche Tempelanlage, den Wat Mahathat. Sie ist wirklich unglaublich weitläufig und beeindruckend! Man kann den Prunk von damals noch richtig gut erahnen.


Voller phantastischer Eindrücke über das Leben und die Geschichte Thailands geht es nun ab ins Hotel Le Charme Sukhothai Resort.

Der Bungalow ist wirklich toll und auch die gesamte Anlage ist sehr schön und gepflegt – übrigens, es gibt leckeres Essen im Restaurant direkt am Teich. Ich liebe gebackene Garnelen mit Sweet-Chili-Sauce, das könnte ich den ganzen Tag lang essen!


Gemeinsam mit Bernhard, Elli und Sebastian aus der anderen Reisegruppe beschließen wir, noch etwas die Gegend unsicher zu machen. Das Hotel ruft für uns ein Tuk-Tuk, den Preis für Hin- und Rückfahrt fixieren wir gleich Vorort. „Bring us to a Party!“ – zuerst versteht er uns nicht so ganz und bringt uns zu einem Restaurant, aber nach erneuter Erklärung: „Party, Party, Party“ versteht er uns und bringt uns zu einer Bar.

20150414_19574320150414_181107

Wir sind hier definitiv die einzigen Touristen, beinahe ein Highlight für die Einheimischen. Es ist eine Outdoorbar mit Liveband und cooler Beleuchtung – hier gefällt es uns!


Tag 3 – Von Teakholz, frittierten Maden und einem schneeweißen Tempel

Wir Starten dort wo wir gestern aufgehört haben, im historischen Park von Sukhothai. Die Besichtigung des Wat Sri Chum steht nun auf dem Programm, bevor es dann noch weiter in den Norden geht.

Eine gewaltige Buddhafigur von fast 15 Metern Höhe ist hier die Hauptattraktion.

20150415_030301


Die Tour führt uns nun in die etwas ruhigere und von Wäldern umgebene Provinzstadt Phrae. Hier wird zum Beispiel das berühmte Teak-Holz gewonnen. Wir besuchen eines der größten Teakholzgebäude.

20150415_050253

Doch das war noch lange nicht alles, denn gleich nebenan befindet sich eine fantastische Tempelanlage in burmesisch geprägtem Stil. So viel Gold und Details, wo man auch hinschaut – es ist zauberhaft!2015-04-17 12.07.04


In Phayao, am Ufer des Kwan-Payao-Sees gibt es ein leckeres Mittagessen. Wieder können wir den Einheimischen auf der Straße beim Songkran feiern zuschauen.

Es gefällt uns sehr, wie wir die gemeinsamen Mahlzeiten auf die „thailändische Art“ zu uns nehmen. Es gibt verschiedene Gerichte in der Mitte des Tisches und jeder kann sich von allem einfach nehmen – so kann man sich richtig gut durchkosten. 🙂

Nach dem Essen stürzen wir uns noch ein bisschen ins Getümmel am See, schließlich wollen wir ja auch ein bisschen mitfeiern wenn wir schon mal hier sind.

20150415_08081520150415_090115


Aber jetzt zu einem ganz speziellen Highlight dieser Tour: Wat Rong Kun, der schneeweiße Tempel am Rande von Chiang Rai. Hier trifft Eleganz auf Moderne.

Er wurde vom thailändischem Künstler Chalermchai Kositpipat errichtet und ist ein großartiges Gesamtkunstwerk aus tausenden von genialen Ideen. Dieser buddhistisch-hinduistische Tempel zieht uns sofort in seinen Bann.

Im Inneren des Tempels gibt es Wandmalereien die garantiert jeden zum Staunen bringen – Comics, Animes & Co – Nur leider hat 2013 ein Erdbeben diese Malereien teilweise zerstört. (Auch die Spitze des Tempels wurde damals geknickt, wie man auf den Fotos erkennen kann.)

Vor allem in der Umgebung des Tempels finden sich immer wieder coole, leicht skurrile Details – die uns wahnsinnig gut gefallen.

Diese Tempelanlage, die vergisst man so schnell nicht wieder!

Ein kleineres Nebengebäude stellt die thailändischen Sternzeichen dar. Es gibt 12 Tiere, die je nach Geburtsjahr variieren. Alle 12 Jahre kommt wieder das gleiche Sternzeichen, ich bin 1993 geboren und somit Hahn.

Ein weiteres Nebengebäude, komplett in Gold, bildet einen tollen Kontrast zum weißen Haupttempel.


Den Kopf und die Kamera gefüllt mit beeindruckenden Bildern fahren wir ins Phowadol Resort & Spa. Wie immer ein super Hotel mit traumhaften und vor allem geräumigen Bungalows. Uns gefällt auch der kleine Teich vor unserem Eingang.

20150415_121611

2015-04-17 11.51.11


Nach einer Abkühlung im Pool fahren wir noch zum Chiang Rai Night Bazaar. Ein richtig sympathischer und gemütlicher Mark, auf welchem man vor allem Einheimische trifft, die mit ihren Familien den Tag ausklingen lassen. Es gibt dort nämlich ein riesiges Areal umgeben von zahlreichen Essensständen – wir kosten uns durch Frittierte Insekten, Meeresfrüchte, Fisch, Sushi, Fleisch, Gemüse, Teigwaren – in allen Variationen!

20150415_143225_2

Viele Leute haben mich schon danach gefragt wie Maden und Heuschrecken denn so schmecken? Ich würde sagen, die frittierten Maden, käsig und die Heuschrecken irgendwie nussig. 😉

Zur Unterhaltung gibt es eine traditionelle Tanzshow und gute Musik.

20150415_162305


Tag 4 – Von Opium, einer Grenze und dem weißen Elefanten

Heute fahren wir zum nördlichsten Punkt Thailands, an die Grenze zu Myanmar – es dauert gar nicht mal lange und wir sind auch schon da.

Die Stimmung hier in der Grenzstadt Mae Sai ist anders – irgendwie angespannter. Es gibt vermehrt Militär um den Drogenschmuggel über die Grenze nach Thailand einzudämmen, denn die Drogenproduktion in Thailand ist zwar stark zurückgegangen, aber in den umliegenden Grenzgebieten leider nicht wirklich. Auch viele arme Leute kommen aus dem ärmeren Myanmar hier nach Thailand um im Grenzgebiet zu betteln.

20150416_035216

20150416_034714

An der Grenze befindet sich eine Brücke auf welcher für den Verkehr die Straßenseite gewechselt wird. In Thailand herrscht nämlich Linksverkehr, in Myanmar jedoch Rechtsverkehr. Es ist sehr spannend dieses Spektakel zu beobachten. Besonders ungewöhnlich ist es, dass in Myanmar zwar auf der rechten Seite gefahren wird, aber der Fahrer AUCH auf der rechten Seite sitzt!! Für uns einfach gar nicht nachvollziehbar. Unser erster Gedanke: wie soll man da denn bloß überhohlen?!

20150416_034010


Weiter geht’s zum goldenen Dreieck, hier treffen die Grenzen von Thailand, Myanmar und Laos aufeinander. Es ist der Ort, wo der Fluss Ruak in den Mekong mündet, die Stimmung hier ist irgendwie magisch…

Das goldene Dreieck ist quasi ein Synonym für die Herstellung sowie den Handel von Drogen in Südostarien, durch die Drogenproduktion in Afghanistan ist aber die Bedeutung des Goldenen Dreiecks als Lieferant in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen.


Zunächst schauen wir uns das Opiummuseum an. Wir bekommen nicht nur einen interessanten Einblick in die Welt der Drogen sondern auch in die der Bergvölker im umliegenden Grenzgebiet.

20150416_053812


Nach dem Mittagessen fahren wir entlang schöner Berglandschaften nach Chiang Mai. – die zweitgrößte Stadt des Landes.

Die letzte große Attraktion des heutigen Tages ist der Berg Doi Suthep, hier befindet sich der berühmteste Tempel von Chiang Mai, der Wat Phrathat Doi Suthep. Die Anlage erreicht man über die knapp 300 Stufen der bekannte Treppe mit ihren Schlangenkörpern und Drachenköpfen. Für Faule gibt es aber auch einen Lift. 😉

Leider ist es etwas neblig – bei schönem Wetter hat man hier angeblich einen wundervollen Blick über die Stadt. Macht aber nichts, denn die Tempelanlage allein ist schon ein Highlight.

20150416_11391920150416_114010

Eine Legende besagt: Im Jahr 1371 wollte ein Mönch eine Buddhareliquie in einem Tempel verwahren, als sich diese plötzlich in zwei Teile teilte. Er wollte nicht beide Teile am selben Ort aufbewahren, so wurde der zweite Teil auf dem Rücken eines weißen Elefanten befestigt, der daraufhin frei gelassen wurde. Der Elefant lief sogleich auf den Berg Doi Suthep, nach drei Tagen ununterbrochenem gehen trompetete er dreimal, kniete nieder und starb. Hier sollte also ein Tempel zur Aufbewahrung gebaut werden.

20150416_120137


The Park Hotel in Chiang Mai – unsere letzte Unterkunft auf dieser Tour. Erstmalig kein Bungalow, aber ein schönes und sauberes Zimmer.

20150416_130900

Natürlich wollen wir – wie immer – den lokalen Nacht- und Essensmarkt erkunden. Also machen wir uns sogleich auf den Weg. Bevor wir uns schließlich aufteilen und mit staunenden Augen durch den großen Markt schlendern, essen wir noch gemeinsam mit unserer Reisegruppe und Suwit.


Tag 5 – Von einer Orchideenfarm, einem Elefantencamp und Verabschiedungen

WOW – ist unser bisheriger Eindruck von diesem unglaublich bezaubernden Land! Wir sind zwar noch nicht mal bei der Hälfte unserer gesamten Thailandreise angelangt, aber am Ende unserer Reise in den Norden.

Heute geht es nach dem Frühstück in Chiang Mai in das Mae Sa Valley um dort ein Elefantencamp zu besichtigen. Mit gemischten Gefühlen – einerseits sind wir gespannt was uns erwartet, andererseits sind wir sehr skeptisch!

20150417_052545

Aber jedenfalls die Anfahrt ist ein Highlight, üppige und fruchtbare Täler soweit das Auge reicht, einfach wunderschön!

Wir gelangen schließlich an unser Ziel, wo uns erstmal ein Ritt auf einem Elefanten erwartet. Wir dürfen sogar teilweise ganz alleine reiten (einer vorne am Hals, der andere hinten am Rücken), der Mahout beobachtet uns aufmerksam. Aber ganz ehrlich, mir tun diese Tiere einfach leid, deshalb kann ich den Ritt auch nicht sonderlich genießen. Ein zweites Mal werde ich das bestimmt nicht tun, das weiß ich jetzt wenigsten.

Etwas später auf unserer Reise haben wir dann doch noch ein positives Elefantenerlebnis gehabt. Über diese tolle Alternative zu solchen Elefantencamps werde ich dir in meinem nächsten Thailand-Beitrag erzählen.

Aber trotz allem muss ich sagen, die Landschaft hier ist klasse!

20150417_043553

Im Camp kann man auch Elefanten beim Malen beobachten. Hätten wir uns nie gedacht, dass ein Tier so schön malen und noch dazu mit seinem eigenen Namen unterschreiben kann. Es gab sogar schon Ausstellungen in Paris mit den Bildern der Elefanten von Mae Sa. Wieder so eine Sache über die sich streiten lässt…

20150417_05390320150417_054623

Dann machen wir noch eine Bambusfloßfahrt – die war richtig cool! Anschließend werden wir von unserem Bus wieder abgeholt.


Nächster Halt ist eine der größten Orchideenfarmen Thailands. ❤

20150417_084144

Auf diesen Stopp habe ich mich schon besonders gefreut und werde auch nicht enttäuscht, die Orchideen sind einfach nur ein Traum!

Auch einige riesige Schmetterlinge können wir hier beobachten.

20150417_084836

Nach einem fantastischen Mittagessen – thailändisches Essen überzeugt uns auf der ganzen Linie – fahren wir nach Sankampaeng. Dort können wir uns ein Bild der traditionellen Handwerkskunst Thailands machen. Vor allem die detailreichen Holzschnitzereien begeistern uns total!

20150417_101432_2

Es war wieder ein aufregender Tag an dem wir viel erlebt und gesehen haben – sind aber froh, dass wir heute etwas früher als sonst zurück in unser Hotel in Chiang Mai kommen um noch am Pool zu relaxen.

Der Abschied von Suwit fällt uns nun richtig schwer, wir hatten schon sehr viel Glück mit ihm – ich werde seine lustigen Geschichten nie wieder vergessen!

Natürlich heißt es auch an unserem letzten Abend in dieser traumhaften Stadt Chiang Mai – ab auf den Markt!!

Das Flair in dieser Stadt ist für uns besonders fesselnd!

20150416_172607

Wir treffen uns mit unserer und auch der anderen Reisegruppe um noch einen letzten gemeinsamen Abend zu verbringen, bevor unsere Wege sich trennen und wir morgen schon ganz früh zum Flughafen und weiter nach Phuket reisen.

Warum Phuket für uns der beste Zwischenstopp zwischen Kultur und Natur war erfährst du hier: Thailand Rundreise – 5 Gründe warum Phuket der optimale Zwischenstopp für uns war



Hast du schon mal Heuschrecken oder Maden gegessen? Welchen Teil von Thailand würdest du am liebsten bereisen / hat dir am besten gefallen? Ich freu mich schon dein Kommentar zu lesen, oder ein E-Mail von dir in meinem Postfach zu finden: Kontakt

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤

Zum Songkran Festival in Thailand?

Songkran Festival in Thailand

Songkran – das wahrscheinlich nasseste Fest der Welt – vom 13. bis 15. April findet die vermutlich größte Wasserschlacht der Welt statt.

Was wird denn da gefeiert? Welche traditionellen Rituale gibt es und vor allem, wie wirken sich diese auf deine Reise aus? Zum Songkran Festival in Thailand? weiterlesen

Thailand – 10 Gründe warum du eine Reise in den Norden auf gar keinen Fall verpassen darfst

10 Gründe für eine Reise in den Norden Thailands

Wenn man an Thailand denkt, denkt man sofort an die Megametropole Bangkok, an Elefanten und an endlos lange, weiße Traumstrände. Doch dieses fantastische Land hat noch so vieles mehr zu bieten als das.

Der Norden Thailands – unser Reisehighlight!

Thailand – 10 Gründe warum du eine Reise in den Norden auf gar keinen Fall verpassen darfst weiterlesen

Bangkok in 2 Tagen – Shoppingfieber & Kulturgenuss

Bangkok in 2 Tagen

Zum ersten Mal in Bangkok? Lust die Stadt ein bisschen kennen zu lernen? In diesem Beitrag zeige ich dir wie du Kulturgenuss und Shoppingfieber stressfrei in nur zwei Tage verpacken kannst.

Bangkok in nur zwei Tagen, ist das überhaupt möglich? Ich sage JA!

Natürlich kannst du nicht ALLES sehen – das geht sowieso nicht – aber es reicht vollkommen aus um einen richtig vielfältigen ersten Eindruck dieser Megacity zu bekommen.


2015-04-14-11-18-58


Inhalt:

  • Tag 1 – Kulturgenuss & Rooftop Bar
    • Der Königspalast & Wat Phra Khaeo
    • Der Wat Pho
    • China Town
    • Infinity Pool & Rooftop Bar
  • Tag 2 – Shoppingfieber
    • Chatuchak Weekend Market
    • Shopping in Siam
    • Asiatique – The Riverfront
  • Bangkok in 2 Tagen: FAZIT

Tag 1 – Kulturgenuss

Am ersten Morgen in Bangkok komme ich, auf Kosten des Frühstücks, nur sehr schwer aus dem Bett. Schuld dran ist natürlich der Jetlag und auf gar keinen Fall das ausgiebige Feiern am Vortag auf der Khaosan Road: Anreise nach Thailand & One Night in Bangkok…

Doch meine Aufregung und Neugierde sind stärker als die Müdigkeit – los geht’s mit dem Boot auf dem Chao Phraya River zum ersten Highlight in Bangkok!

20150411_085405


Königspalast & Wat Phra Khaeo

Achtung! Überall um den Palast gibt es sogenannte Schlepper, welche mit den gefinkeltsten Tricks versuchen dich in Geschäfte zu locken. Auch wir bleiben nicht verschont, und werden mehrmals angesprochen, steigen aber gar nicht erst drauf ein, da ich mich vorher schon gut genug darüber informiert habe. 


Am Eingang drängen sich unzählige Menschen aneinander, jedoch beim Kartenkauf müssen wir nicht mal anstehen und kommen sofort dran.

20150411_094626

Nein, es regnet nicht, es scheint die Sonne. Aber weil besonders helle Haut in manchen Kulturen ein Statussymbol/ Schönheitsideal ist, wird die Sonne mithilfe von Sonnenschirmen von der Haut fern gehalten.

Wichtig! Beim Besuch beinahe aller Tempelanlagen in Thailand sind lange Hosen, geschlossene Schuhe und schulterbedeckende Oberteile Pflicht! Mein Freund und ich haben neben dünner Westen stets weite, lange Hosen im Rucksack welche wir einfach über unsere kurzen drüber ziehen können. Wer das nicht möchte, kann sich dort gegen (eine relativ hohe) Gebühr auch angemessene Kleidung ausborgen.

Tipp! Außerhalb der Palastmauern gibt es einige Stände die Kleidung verkaufen und das zu einem viel günstigeren Preis – und man hat auch gleich eine neue Hose. 😉

20150411_100705


Der Königspalast (Grand Palace), der Tempel des Smaragd-Buddha (Wat Phra Khaeo) sowie die gesamte Anlage drum herum sind einfach wunderschön. Ich bin überwältigt, so etwas habe ich noch nie zuvor gesehen – so viel Prunk und so viele Farben! Das ist definitiv eines meiner Highlights in Bangkok – unbedingt anschauen!

Besonders gut gefallen uns neben dem ganzen großen Prunk auch die Details und Geschichten in den Wandmalereien.

20150411_102628

2015-04-14-11-20-02

20150411_095902

20150411_103555

20150411_103741

Wir verlassen staunend die Anlage und machen uns auf den Weg um den berühmten liegenden Buddha zu sehen.


Wat Pho

Der Wat Pho befindet sich quasi gleich nebenan – hier kann man ohne Probleme zu Fuß hingehen.

Zuerst schauen wir uns gleich mal den berühmten liegenden Buddha an. Er ist wirklich gigantisch mit seinen 46 m Länge und seinen 15 m Höhe.

20150411_113232

20150411_112731

Aber nicht nur der Buddha selbst, sondern auch die restliche Tempelanlage ist wirklich äußerst sehenswert und sehr beeindruckend – manche sagen, sie sei sogar schöner als der Wat Phra Khaeo!

Langsam wird es schon ein klein wenig dämmrig und die Sonne beginnt zu sinken, ein atemberaubender Anblick bietet sich uns.

20150411_115416

20150411_114558

20150411_113752


Unser Tag ist aber noch lange nicht zu Ende. Als nächstes wollen wir nach China Town um dort zu flanieren und unser wohlverdientes Abendessen zu uns zu nehmen.


China Town

Der Weg hier her gestaltet sich als sehr spektakulär, denn wir entscheiden uns diesmal für ein Tuk Tuk! Wahnsinn, in welchem Tempo der Fahrer kreuz und quer zwischen den Autos und Bussen durch brettert, er findet es sichtlich amüsant wie schockiert wir beide darüber sind. 😉

Der Bummel vorbei an zahlreichen Ständen in diesem lebendigen Stadtteil und das super leckere Abendessen in einer der winzigen Seitengassen sind wahrlich ein Genuss!

20150411_132612

20150411_134316


Bald wird uns der Trubel und die vielen Menschen doch eeeetwas zu viel.

Unser Plan: zurück ins Hotel, am Pool relaxen und dann noch schick einen Cocktail über den Dächern Bangkoks trinken – na klingt gut? Dann also los, aber diesmal wieder mit dem Taxi und nicht mit dem Tuk-Tuk. 😉


Infinity Pool und Rooftop Lounge

Das Entspannen am Infinity Pool vom Millennium Hilton Hotel über den Dächern Bangkoks tut wirklich gut und ist eine willkommene Abkühlung mit tollem Blick über den Fluss – ich fühle mich wie eine Königin.

Und dann gleich im Anschluss – rauf auf die Rooftop Lounge. Sie befindet sich im 31. Stock unseres Hotels. Oben angelangt – mit dem Lift natürlich – bietet sich ein richtig geiler Blick über das nächtliche Lichtermeer Bangkoks. Eine unglaublich kitschige und romantische Stimmung!

Die unverschämt teuren Cocktails lohnen sich eindeutig, man gönnt sich ja sonst nichts. Es ist der perfekte Ausklang für diesen ereignisreichen Tag.

20150411_15024420150411_17412520150411_175151



Tag 2 – Shoppingfieber

Eine richtig anständige Shoppingtour a la Thailand gehört für mich zum absoluten Pflichtprogramm in Bangkok. Wir besuchen den größten Markt in Thailand, den Chatuchak-Markt, sowie mega Shopping Komplexe im Siam Stadtviertel.

Also rein in die bequeme Kleidung, Geldtasche schnappen, im sicheren Bauchtascherl gut verstauen und los geht’s.


Chatuchak Weekend Market

Was für ein Glück, es ist Wochenende, denn wie der Name schon sagt, hat dieser Markt immer nur samstags und sonntags geöffnet. Aus diesem Grund lege ich dir dringend ans Herz deinen Aufenhalt – wenn möglich – über ein Wochenende zu legen.

Der Markt befindet sich etwas außerhalb vom Stadtzentrum, ist aber Dank Skytrain hervorragend zu erreichen.

Tipp: Unbedingt eine dünne Weste oder wenigstens ein Tuch mitnehmen, in der Skytrain ist es nämlich sehr frisch im Gegensatz zu draußen!


Angekommen an unserer Endstation können wir den Markt gar nicht verfehlen, einfach den Menschenmassen folgen. 🙂


Der Markt ist einfach riesig und sogar der größte seiner Art weltweit! Es gibt zwar einige Infostände an welchen man Marktpläne bekommen kann, aber besagte ohne Plan zu finden ist gar nicht mal so einfach. Schlussendlich finden wir dann aber doch noch einen.

Der Markt ist in unterschiedliche Kategorien unterteilt, so finden wir uns nun ganz gut zurecht. Ohne Plan ist es wirklich sehr schwer sich zurecht zu finden!

Wir genießen unseren Bummel sehr, der Markt ist wirklich top und ein weiteres Highlight für mich auf unserem Besuch in Bangkok!


Einige Baht (thailändische Währung) leichter, dafür mit zahlreichen Einkaufssackerl und dem Bauch voller leckerer Melonen und Mangos steuern wir wieder die Skytrain an. Mir gefällt das bunte Verkehrschaos hier besonders gut – inmitten all der grünen Bäume.

Jetzt wollen wir eines der riesigen Shopping Center Bangkoks und das Hard Rock Cafe zu besuchen.


Shopping in Siam

An der Skytrain Station Siam verlassen wir den Zug und über einen Fußgängerweg, den Skytrain Walkway – auch ziemlich cool – gelangen wir zu den verschiedensten riesigen Malls. Der Walkway ist komplett überdacht, was sehr gut ist, denn es beginnt gerade zu regnen. Perfektes Shopping-Wetter!!

Es befinden sich hier auf engsten Raum mehrere gigantische Einkaufszentren. (Siam Paragon, MBK, Central World Shopping Complex) Das Central World ist sogar die größte Mall in ganz Südostasien. Die Preise sind im allgemeinen ungefähr so wie bei uns in Österreich und vor allem im Siam Paragon befinden sich einige sehr, sehr teure Designergeschäfte.

20150412_120959

In einem der riesigen Food Courts gönnen wir uns bei einer Art „Thai-Mexikaner“ Steak und Pork Tacos. Schmeckt wirklich richtig gut!


Uiii…es ist spät geworden und mittlerweile schüttet es in Strömen. Leider muss ich auf den Besuch im Hard Rock Cafe verzichten und somit auch auf ein weiteres Leiberl (T-Shirt) in meiner Sammlung. Ein Grund mehr wieder einmal nach Bangkok zu kommen!

Mit der Skytrain fahren wir wieder zurück zum Fluss, dort beschließen wir gemeinsam mit einem italienischen Pärchen, welches ein Hotel in unserer nähe hat, ein Taxi zu teilen um nicht totaaal nass zu werden.

Empfohlen wird uns von eben jenem Pärchen, den Abend in Asiatique zu verbringen, falls der Regen nachlässt. Und siehe da, bald verschwindet der Regen auch wieder.


Asiatique – The Riverfront

Also, hübsch machen und auf nach Asiatique. Es ist direkt mit dem gratis Shuttleboot von unserem Hotel zu erreichen – perfekt. Toll, so eine Flussfahrt bei Nacht!

Es handelt sich um einen großen Nachtmarkt am Chao Phraya, er ist sehr touristisch und auch dementsprechend etwas teurer – aber für uns immer noch recht billig. Es gibt zahlreiche Restaurants, Bars, Geschäfte und noch vieles mehr.

Der Magen knurrt bereits und wir suchen uns ein nettes Restaurant mit Livemusik direkt am Fluss aus – das Happy Fish.

Mit vollem Bauch bummeln wir danach noch durch den bunten Markt – ein Markterlebnis der anderen Art, denn teilweise sind die Geschäfte wirklich Indoor!

Gemütlich lassen wir unseren letzten Abend in Bangkok ausklingen und steigen wieder in ein Boot zurück zum Hotel, denn morgen geht es seeehr früh los, und zwar in Richtung Norden!!

20150412_151007

Und so geht es weiter: 5 Tage durch Zentral- & Nordthailand – Mein Reisebericht (mit vielen Fotos)



Fazit

2 Tage & 3 Nächte in Bangkok waren für uns perfekt. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Die Stadt selbst ist lebhaft, bunt, groß und steckt voller Überraschungen. Man findet riesige, moderne Hochhäuser und kleine heruntergekommene Baracken, sehr gepflegte Anlagen und wiederum viel Müll um die Ecke. Wunderschöne, prunkvolle Tempel und ein aufregendes Multi-Kulti-Nachtleben, traditionelle Märkte und touristische Komplexe. Man schwitzt nicht nur wegen der Hitze, sondern auch wegen des Verkehrsverhaltens in Taxis und Tuk-Tuks. Gestank und Duft vermischen sich, sowie auch enorme Freundlichkeit und Betrug.

Wir sind zwar beide nicht die Ultra-Städtefans, haben aber diese 2 Tage & 3 Nächte trotz der vielen Menschen und dem Trubel sehr genossen und würden es definitiv wieder so machen.

Was ich bereue? Wegen des strömenden Regens nicht ins Hard Rock Cafe gegangen zu sein – sonst definitiv NICHTS! 😉


Noch mehr Thailand gefällig?



Warst du schon mal in Bangkok? Was hast du denn bei deinem ersten Besuch in Bangkok alles erlebt? Warst du schon mal auf dem Weekend Market? Ich freu mich über ein Kommentar oder ein Mail von dir: Kontakt

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤

 

Anreise nach Thailand, Unterkunft & One Night in Bangkok…

Anreise Bangkok

Der erste Tag unserer Thailandreise beginnt mit einer langen Anreise (Flugzeug, Zug, Taxi, Boot) und endet mit „One Night in Bangkok“!


Inhalt:

  • Anreise & erste Eindrücke
  • Millennium Hilton Hotel Bangkok
  • Khaosan Road & First Night in Bangkok
  • Bangkok in 2 Tagen

Anreise & erste Eindrücke

Der Flug mit den Emirates von Wien über Dubai nach Bangkok vergeht Dank super Service, leckerem Essen und großartigem Unterhaltungsprogramm im wahrsten Sinne des Wortes „wie im Flug“.

2015-04-10-00-02-40
Zwischenstopp in Dubai

Nach einem anstrengenden und langen Flug, kommen wir begleitet von riesiger Vorfreude endlich am Suvarnabhumi Flughafen in Bangkok an.


Gleich machen wir uns auf die Suche nach einem Zug der uns näher an unser Hotel bringen soll. Aufgrund der guten Beschilderungen am Flughafen ist das gar nicht schwer. Auch die Fahrkarten an den Automaten zu besorgen ist ein Kinderspiel. (nur Kleingeld sollte man dabei haben)

Wir verlassen den Zug um den restlichen Weg mit dem Taxi hinter uns zu bringen. Am Bahnhof treffen wir einen sehr freundlichen Zugfahrer. Er gibt uns gleich ein paar Tipps mit auf den Weg und begleitet uns sogar zu einem der Taxis und stellt für uns sicher, dass der Taxameter auch wirklich eingeschaltet ist.

Die Fahrt mit dem Taxi ist ein absolutes Abenteuer auf Bangkoks Straßen! 1000 Mopeds, Tuk Tuks, Autos… wild durcheinander… ein völliges Chaos! Sofort steht fest, hier könnte ich NIEMALS selbst mit dem Auto fahren. Das Taxi bringt uns (auch ein Tipp vom Zugfahrer) nicht direkt zu unserem Hotel, welches auf der anderes Seite des Chao Phraya Flusses liegt, sondern an einen Pier direkt gegenüber vom Hotel. Von hier aus kommen wir mit einem kleinen Boot in nur wenigen Minuten direkt an den Anlegeplatz unseres Hotels. Super, Zeit und Geld gespart und ein tolles Erlebnis noch dazu!

20150411_085405


Millennium Hilton Hotel Bangkok

Poahhh… ist unser erster Eindruck dieser magischen Stadt an diesem gewaltigen Fluss. Auch unser Hotel, das Millennium Hilton Bangkok, ist der Wahnsinn. Wir haben einen !unglaublichen! Ausblick von unserem Zimmer aus.

20150410_111524
Ausblick aus unserem Zimmer am Tag

20150411_143637
Ausblick aus unserem Zimmer bei Nacht

Und auch das Zimmer selbst ist groß genug, sauber und hat ein tolles Badezimmer. Hier werden wir uns bestimmt wohl fühlen!

20150410_110743

Das Hotel hat auch einen traumhaften Infinity Pool und vor allem eine 360° Rooftop Bar im 31. Stock mit fantastischem Blick über die Stadt und den Chao Phraya Fluss.


Khaosan Road & First Night in Bangkok

Wir sind zwar sehr erschöpft von der langen Anreise aber das ist uns egal, schnell umziehen und auf geht’s – es ist schon spät und Zeit für ein Abendessen.

Wo geht es hin? Naja, erst mal auf die Khaosan Road.


Nach einem ziemlichen Umweg kommen wir endlich dort an. Es ist genau so wie ich es mir vorgestellt habe: 1000 Touristen, laute Musik, Bars soweit das Auge reicht. Der Magen knurrt und wir kaufen uns gleich beim nächsten Stand Phat Thai. (Nudeln mit Gemüse, Ei und Hühnerfleisch/ Garnelen…) War nicht schlecht, aber mit Abstand das schlechteste Essen auf unserer Reise.

20150410_144207

Als Nachspeise gönnen wir uns einen Cocktail in einer der vielen Bars, es macht richtig viel Spaß das bunte Treiben rundherum zu beobachten. Lange dauert es nicht und wir bekommen Gesellschaft aus der Schweiz und aus Italien. Später dann auch aus Südkorea. Gemeinsam starten wir in eine (un)vergessliche Nacht!

FOTOS NICHT VERFÜGBAR 😉


Nach ein, zwei, drei, (irgendwann hört man auf zu zählen) vielen Getränken, ein paar Traust-Du-Dich-Das-Essen-Mutproben und ersten Ladyboy eindrücken geht es mit dem Taxi wieder zurück ins Hotel.

Es dürfte ungefähr 4 Uhr früh sein – das war ein richtig langer Tag, vielleicht sogar der längste Tag den ich je hatte… und was für eine Nacht!


Bangkok in 2 Tagen

Hier geht’s weiter: Bangkok in 2 Tagen – Shoppingfieber & Kulturgenuss



Warst du schon mal in Bangkok? Was sind denn deine Highlights und Geheimtipps? Ich freu mich über dein Kommentar oder ein Mail von dir: Kontakt

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤