Stadtspaziergang durch Passau – Dreiflüssestadt mit Hund

Auf unserem Weg in den Bayrischen Wald haben wir Anfang November einen kleinen Zwischenstopp in der wunderschönen Dreiflüssestadt gemacht. Es war übrigens auch unser erster Städtetrip mit Hund. In diesem Beitrag erzähle ich dir von unserem Stadtspaziergang durch Passau.


Stadtspaziergang durch Passau

Stadtspaziergang durch Passau | Anreise, Route & Co

Anreise

Wir sind aus Graz über die A9 und dann über die A8 zur deutschen Grenze gefahren. Von hier ist Passau nur noch einen Katzensprung entfernt. Die Fahrt dauerte mit ein paar kleinen Pausen etwa 3,5 Stunden.

Deine Anreise nach Passau kannst du am besten hier planen: Google Maps Link Passau


Parken

Wir haben ganz gemütlich in einem der Parkhäuser geparkt. Ihr kennt uns ja, wir bezahlen lieber ein paar Euro mehr und haben dafür weder Stress noch Zeitdruck. 😉

Bestens geeignet war für uns das Parkaus „Zentralgarage“ Passau, es liegt fast neben der Fußgängerzone und am Rande der Altstadt – perfekt für einen Rundgang durch Passau!

Hier findest du den Google Maps Link zum Parkhaus.


Unser Stadtspaziergang – Route

Auf diesem Bild, siehst ganz genau wie unser Spaziergang verlaufen ist. 😉


Übernachten

Falls du gerne länger in Passau bleiben möchtest, dann findest du bestimmt hier eine passende Unterkunft: Unterkünfte Passau*

Wir haben ca. 40 Minuten weiter nordöstlich von Passau gewohnt und zwar im Haus Bergland* – ein super günstiges Appartement – in Altreichenau im Bayrischen Wald. Dort haben wir dann nämlich den nächsten Tag verbracht. Chili durfte ohne Probleme mit ins Appartement und es war zweckmäßig & sauber eingerichtet und der Preis war wirklich unschlagbar!


Stadtspaziergang durch Passau | Erster Städtetrip mit Hund

Gassen erkunden

Auto sicher und gut im Parkhaus abgestellt – Hund und Mädels raus aus dem Auto und rein in die Stadt. Gleich mal über die Straße, links, rechts und schon sind wir auf der Ludwigstraße in der Fußgängerzone am Rande der Altstadt angelangt.

Wir schlendern ein kleines Stückchen geradeaus, bis wir beschließen rechts in die Theresienstraße einzubiegen. Schon bald biegen wir aber gleich wieder links ab und spazieren über die Rosengasse zur Grabengasse. Jetzt weiter rechts in Richtung Inn. Doch einen Abstecher machen wir noch – und zwar über das Bankgäßchen.

Kleine Gassen zu entdecken macht uns nämlich immer besonders viel Spaß und irgendwann gelangen wir dann wieder über die Theresienstraße zum Innkai

Stadtspaziergang durch Passau
Ludwigstraße
Stadtspaziergang durch Passau
Theresienstraße
Stadtspaziergang durch Passau

Innkai

Dort angekommen sieht Chili auch schon das Wasser und ist kaum noch zu halten – sie will hinein. Aber nein. Heute ist Städtetrip und nicht spielen im Wasser angesagt – also „Chili, NEIN“. 😉

Es gefällt uns total gut hier, der Ausblick auf die andere Seite ist wirklich schön und irgendwie passt die Stimmung gerade einfach total gut.


Wir verweilen einen Moment, machen einige Fotos und spazieren dann links weiter dem Kai entlang, bis wir dann nach der Brücke die Treppe zurück hinauf in die Altstadt nehmen und uns von dort aus über die Innbrückgasse, die Hofstiege und dann rechts über die Zengergasse auf den Domplatz begeben.

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau

Passauer Stephansdom

Während ich einen kurzen Blick in den Dom werfe, bleibt Helena mit Chili draußen und übt ein paar Tricks. Im Dom hab ich übrigens keine Fotos gemacht, denn ich versuche wirklich „Fotoverbote“ einzuhalten. auch wenn mir das oft schwer fällt. 😉

Wusstest du, dass die Orgel in diesem Dom die größte Domorgel der Welt ist? In Zahlen: 17974 Pfeifen & 233 Register.

Stadtspaziergang durch Passau
Zengergasse

Stadtspaziergang durch Passau
Domplatz

Shoppen & Gustieren

Während wir auf der anderen Seite des Doms mitten durch die Altstadt weiter in Richtung Nordosten marschieren, kaufen wir uns in einer entzückenden kleinen Bäckerei was leckeres zum Naschen und in einem Souveniershop Patches und Anstecker für unsere Reise-Jeansjacken. 🙂

Bald schon erreichen wir das Ende der Altstadt, bevor wir jedoch wieder bei der Inn – bzw. am Dreiflüsseeck landen, biegen wir links ab und nehmen die Brücke über die Donau.

Dann geht’s weiter hinauf zur Festung – dort ist dann übrigens auch Latelunch/Abendessen angesagt.

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau

Veste Oberhaus

Hoch hinaus wollen wir nun. Gleich gegenüber der Brücke, führt eine eher unscheinbarere Steintreppe hinauf zur Veste Oberhaus.

Immer wieder drehen wir uns kurz um und genießen die tolle Aussicht über die Altstadt und die Donau. Nach ungefähr 15 Minuten kommen wir oben an. Mit dem Lift noch einen Stock hoch und schon sind wir beim Restaurant angekommen.

Aber bevor wir essen gehen, werfen wir noch einen kleinen Blick hinunter auf genau diesen Punkt wo die drei Flüsse – Donau, Inn & Ilz aufeinander treffen.

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau

Wundervolle Ausblicke – nicht wahr? ❤


Latelunch/Abendessen im Das Oberhaus

Ufff… keine Reservierung aber trotzdem gerade noch einen freien Platz bekommen – den letzten wohlgemerkt. Gott sei Dank, denn unsere Mägen knurren schon was das Zeug hält.

Steak, Curry Wurst und wir sind einfach nur glücklich und genießen durch das tolle Panoramafenster wie es über der Dreiflüssestadt allmählich dunkler und dunkler wird…

So lässt sich’s leben!

Stadtspaziergang durch Passau

Hier findest du den Tripadvisor Link zum Restaurant: Das Oberhaus bei Tripadvisor.


Höllgasse – Künstlergasse in Passau

Jetzt aber nichts wie runter vom Hügel und zurück zum Auto – fast hätten wir nämlich Zeit & Ort vergessen und dass wir noch vor 18 Uhr bei unserer Unterkunft einchecken sollten…

Das wird sich wohl sowieso nur noch sehr schwer ausgehen.

Nach der Brücke biegen wir gleich direkt an der blauen Donau rechts ab und biegen dann am Rathausplatz in die Höllgasse ein. Hier sind die Pflastersteine so wunderschön bunt bemalt – ohhh hier wären wir gerne schon etwas früher durchgeschlendert als wir noch Zeit hatten und es noch hell war, aber man kann eben nicht immer alles haben. 😉

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau


Ein schöner Tag in Passau geht zu Ende

Am Ende der Höllgasse geht’s über die Schlosserstiege wieder zurück hinauf und dann über den Steinweg, den Rindermarkt und den Heuwinkel zurück zur altbekannten Ludwigstraße.

Nun aber flott ins Auto und ab in den Bayrischen Wald! 😉


Chili & die Dreiflüssestadt

Die Kleine hat sich wirklich gut gemacht und ist richtig brav gewesen auf ihrem ersten Mini-Städtetrip.

Das Einzige, dass Chili total aus der Fassung gebracht hat war die denkende Skulptur in der Fußgängerzone der Ludwigstraße, der wir zu Beginn und auch am Ende unseres Spazierganges begegnet sind. Ihr Blick – starr…. und dann hat sie auch schon begonnen den „komischen Mann“ laut anzuknurren & anzubellen.

Mehr über Chili’s Angst vor Statuen und wie Helena da entgegen wirkt erzählen wir euch aber in einem anderen Beitrag. 😉

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau

Ein anderes Thema sind die vielen Tauben die wir am Innkai entdeckt haben. Chili war ja immer schon neugierig was Vögel angeht und versucht immer wieder ihnen hinterher zu laufen – wir arbeiten dran. 😉

Aber diese Tauben – und so viele davon – die waren das absolute Highlight für sie und es gab (fast) kein Halten mehr…

Stadtspaziergang durch Passau
Stadtspaziergang durch Passau

Tipps & Umgebung

#1 – Den Abstecher hinauf zur Veste Oberhaus darfst du auf keinen Fall verpassen, der Ausblick allein schon am Weg hinauf lohnt sich wirklich.
#2 – Die Höllgasse solltest du unbedingt noch bei Tageslicht und bei geöffneten Läden entlang flanieren!
#3 – Willst du Abends im Restaurant Das Oberhaus essen, solltest du besser einen Tisch reservieren.

Lesetipps – Reiseführer für diese Region

* * *

Und? Warst du auch schon mal in Passau? Was war dein erster Städtetrip mit Hund/Welpen? Ich bin schon neugierig, verrate es mir doch in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

Mittelalter Kurztrip – Ein Wochenende in Ungarn & im Burgenland

Durch Zufall bin ich bei einer Recherche im Internet auf eine wahrlich sehr interessante Veranstaltung gestoßen. Naja, und sofort war klar, der „Savaria Historischer Karneval“ im ungarischen Szombathely wird wohl Thema unseres nächsten Kurztrips sein. Denn mein Freund ist großer Fan von Rittern, Gladiatoren & Co. Und eins kann ich euch sagen, wir wurden auf unserem Wochenende in Ungarn absolut nicht enttäuscht.

Hier meine Zusammenfassung unserer Reise zurück in vergangene Zeiten…


Karneval Szombathely

Tag 1 | Anreise & Erkundungstour durch Kőszeg

Auf nach Kőszeg

Warum eigentlich Kőszeg und nicht Szombathely, wenn doch dort das Festival stattfindet?

Das Problem war, ich habe unsere Unterkunft „erst“ 2 1/2 Monate im Vorhinein gebucht und dabei leider festgestellt, dass in Szombathely bereits alles ausgebucht war. 

Ich entdeckte durch Zufall die kleine Stadt Kőszeg, die sich nur eine ca. 20 minütige Autofahrt nördlich von Szombathely befindet. Gleich mal nachgeschaut und eine fantastische Unterkunft entdeckt: Borostyan Vendeghaz*

Kőszeg befindet sich gleich nach der österreichisch-ungarischen Grenze und ist von Graz aus in ungefähr 1,5 Stunden zu erreichen, also quasi ein Katzensprung für uns.

Deine Anfahrt nach Kőszeg kannst du hier planen: Google Maps Link nach Kőszeg. Und nach Szombathely hier: Google Maps Link nach Szombathely.


Unterkunft beziehen

Der erste Eindruck ist schon mal gut, ein super netter Vermieter mit hilfreichen Tipps für unseren Aufenthalt nimmt uns herzlich in Empfang. Auch das Appartement ist toll, alles sauber, Ausstattung top, Kaffee, Wein und Obst als Willkommensgeschenke… was will man mehr?

Wochenende in Ungarn Savaria Karneval

Stadtspaziergang durch das idyllische Kőszeg

Gleich nach unserer Ankunft machen wir uns auf um zu Fuß das kleine wunderschöne Städtchen Kőszeg zu erkunden und dort ein Restaurant für unser heutiges Abendessen zu entdecken. Von unserer Unterkunft aus brauchen wir zu Fuß ungefähr 10 Minuten bis wir im Zentrum angelangt sind.

Das Wetter ist diesmal leider nicht ganz auf unserer Seite, es ist regnerisch und grau, aber immerhin können wir die Regenschirme noch abgespannt lassen, denn die paar kleinen Tröpfchen stören uns gar nicht sooooo sehr – ufff – hoffentlich hält das Wetter alle drei Tage!

Ich kann es nur jedem empfehlen hier einen Kurztrip her zu machen, denn die kleine saubere und total sympathische Stadt ist wirklich einen Besuch wert! Damit ihr euch ein Bild von Kőszeg machen könnt, zeig‘ ich euch einfach mal ein paar unserer Eindrücke:


Tag 2 | Savaria Historischer Karneval in Szombathely

Den zweiten Tag verbringen wir am mittelalterlichen Festival „Savaria Historischer Karneval“ – ein richtig gelungenes Spektakel mit bunten Marktständen, leckerem Essen, beeindruckenden Shows, jeder Menge Musik und wunderschönen Kostümen! Gott sei Dank ist das Wetter heute ziemlich konstant und auch diesmal bleibt bei uns der Regenschirm zu. 🙂

Und vor allem der Umzug am Abend war echt richtig cool!!! Wahnsinnig tolle Kostüme und eine fantastische Stimmung.

Aber schau doch einfach bei meinem Beitrag über den Savaria Karneval vorbei, dort gibt es noch viel mehr Fotos und noch mehr Eindrücke und Infos zum gesamten Festival: Savaria Historischer Karneval in Szombathely – Mittelalter erleben in Ungarn
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC

Tag 3 | Spaziergang am See & Besichtigung Ritterburg Lockenhaus im Burgenland

Spaziergang um den Csónakázó-tó – Ein kleiner Angler- & Rudersee

Auf der Karte hab ich entdeckt, dass sich ganz nahe unserer
Unterkunft* (ca. 2 Gehminuten) ein kleiner See bzw. ein Teich befindet. Viele von euch kennen mich wahrscheinlich schon gut genug um zu wissen – einen Spaziergang am Wasser lass ich mir ganz bestimmt nicht entgehen! 😉

Und wirklich – Wow – was für ein schöner und naturbelassener, aber dennoch gepflegter kleiner See! Bestimmt ein wahres Paradies für Fischer.

Und wer ungarisch lesen kann, der kann rund um den See auch einiges über die heimischen Fische erfahren. Denn es handelt sich um eine Art Themenweg. Aber da wir dieser Sprache in keinster Weise mächtig sind, spazieren wir einfach ganz gemütlich dran vorbei, knipsen ein paar Fotos und genießen die absolute Ruhe! 😉

Ein herrlicher Morgenspaziergang! ❤

Wochenende in Ungarn Savaria Karneval

Besichtigung der Burg Lockenhaus

Heute ist das Wetter noch eine Spur schlechter als an den letzten beiden Tagen, aber das stört uns gar nicht weiter, denn unser Hauptprogrammpunkt für heute ist die Burg Lockenhaus, ein Ort an dem wir bestimmt trocken bleiben werden.

Und was für eine tolle Burg! Also dieser Zwischenstopp auf der Heimreise über’s Burgenland hat sich 100-fach ausgezahlt. Spektakuläre Einblicke in vergangene Zeiten und eine tolle Aussicht über die umliegende Landschaft als Draufgabe.

Einfach das perfekte Schlechtwetter-Programm im grenzüberschreitenden Naturpark Geschriebenstein-Irottkö im Mittelburgenland.

Genauere Infos zur Burg und viele Fotos findest du in meinem Beitrag darüber: Besichtigung der Burg Lockenhaus im Burgenland

Burg Lockenhaus
Burg Lockenhaus
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC


Na, fasziniert dich das Mittelalter auch so sehr? Welche Veranstaltungen dieser Art kannst du mir denn empfehlen? Ich bin schon neugierig, verrate sie mir doch in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Kurztrips gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Savaria Historischer Karneval in Szombathely – Mittelalter erleben in Ungarn

Ende August hat es mich zum aller ersten Mal nach Ungarn verschlagen. So nah, und doch war ich noch nie bei unseren östlichen Nachbarn zu Besuch. Der Grund für unseren Kurztrip, war der „Savaria Historischer Karneval“. Einer der größten historischen Veranstaltungen in ganz Mitteleuropa. Neben Gladiatorenkämpfen in der Arena, einem großen Markt, vielen Schmankerl und einem herrlichen Umzug gab es ein umfangreiches 4 tägiges Kulturprogramm mit Konzerten, Shows und vielem Mehr.


Savaria Historischer Karneval - Umzug


Savaria Historic Carneval

Allgemeines

Der Karneval findet jedes Jahr Ende August statt. Er dauert insgesamt 4 Tage, von Donnerstag bis Sonntag und ist nicht nur bei Einheimischen sehr beliebt, denn von überall zieht es zu dieser Zeit begeisterte „Mittelalterfans“ nach Szombathely.

Wir waren am Samstag vor Ort und haben uns das Ganze mal angeschaut. In diesem Beitrag beschreibe ich unsere persönlichen Highlights dieses Tages. Natürlich gibt es soooo viel mehr zu erleben, aber es würde den Ramen sprengen hier alle sehenswerten Shows & künstlerische Beiträge anzuführen.

Mehr zum Programm: Hier ein PDF der deutschen Broschüre Programm & Infos 2018 – so kannst du dir ungefähr vorstellen was es bei diesem Historischen Karneval so alles zu sehen und zu erleben gibt.

SAMSUNG CSC


Unterkunft buchen

Ich habe unsere Unterkunft 2 1/2 Monate im Vorhinein gebucht und dabei leider festgestellt, dass in Szombathely bereits alles ausgebucht war. Jedenfalls alles, was für uns preislich in Frage kam bzw. unseren Ansprüchen genügte.

So entdeckte ich durch Zufall die kleine (übrigens auch sehr sehenswerte) Stadt Kőszeg, die sich nur eine ca. 20 minütige Autofahrt nördlich von Szombathely befindet. Gleich mal nachgeschaut und eine fantastische Unterkunft entdeckt: Borostyan Vendeghaz*

Alles sauber, Ausstattung top, Kaffee, Wein und Obst als Willkommensgeschenke und vor allem liebevolle und hilfsbereite Vermieter.

Fazit: Buche früh genug wenn du direkt in Szombathely wohnen willst! Beziehungsweise kann ich das super nette Städtchen Kőszeg und auch unsere Unterkunft dort bedingungslos weiterempfehlen. Mehr zu unserem gesamten Kurztrip erfährst du in meinem nächsten Beitrag.

Unterkunft Koszeg


Anreise & Parken

Wenn du vor hast am Nachmittag oder erst gegen Abend nach Szombathely anzureisen, dann wird es bestimmt sehr schwierig einen Parkplatz dort zu finden. Wir sind um ca. 10 Uhr am Vormittag von unserer Unterkunft zum Savaria Karneval gefahren und waren wirklich sehr froh noch einen Parkplatz zu bekommen. Das Parken an diesem Samstag war in der Stadt übrigens kostenlos. Hier der Google Maps Ausschnitt von unserem Parkplatz.

Für alle die sich nicht mit der Parksituation beschäftigen wollen, die können zum Beispiel auch mit dem Zug anreisen. Es gibt sogar eine Verbindung von Kőszeg nach Szombathely. Es fahren auch überall Busse.


Der Markt – Shoppen, Essen & Gustieren

Snacken & Shoppen

Unzählige Stände die Handwerkskunst wie Schmuck, Bögen, Trinkhörner, Kleidung, Lederwaren, Taschen & Co – aber auch jede Menge „Klumpert“ anbieten. Es macht mir wirklich viel Spaß die zwei großen Marktstraßen entlang zu flanieren und einfach zu gustieren. Es gibt so schöne Dinge zu kaufen. Vor allem auf der Thököly-Imre-Straße, die direkt bei der Arena startet gab es tolle Stände!

Und verhungern oder verdursten wird man hier auch auf keinen Fall denn wohin man geht duftet es nach leckerem Essen – mein Highlight war natürlich wieder mal der Baumkuchen. Ich liebe Baumkuchen! 🙂

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC


Restauranttipp in Szombathely

Wir lieben es, uns beim Essen Zeit zu lassen und gemütlich sitzen zu können. Also entscheiden wir uns gegen die Holzbänke am Markt und für ein Restaurant. Vor allem, da das Wetter sowieso etwas regnerisch und nicht unbedingt warm ist.

Ich kann eine unbedingte Empfehlung für das Pannonia Restaurant aussprechen. Vorhin am Vormittag haben wir hier schon einen Kaffee getrunken und waren begeistert von dem tollen Ambiente, deshalb kehren wir am Nachmittag auch für einen Late Lunch hierher zurück. Und es schmeckt wirklich lecker. Vor allem meine Eierspätzle sind ein Gedicht und ziemlich sicher die besten die ich je gegessen hatte! 🙂

Hier der Google Maps Link zum Standort des Restaurants.

Restauranttipp Szombathely


In der Arena – Gladiatoren & Mehr

Direkt an der großen Einkaufsstraße gibt es eine richtige Arena. Hier finden tolle Shows, Kämpfe & Mehr statt. Dafür muss man jedoch Eintritt zahlen – das ist aber nicht wirklich teuer (ca. 7€ pro Person, hab’s aber leider nicht mehr genau im Kopf) und man kann mit einem Eintritt alle Vorführungen in der Arena an diesem Tag ansehen. Man bekommt ein Armband und kann beliebig ein und aus marschieren.


Gladiatoren Kämpfe

Ich war noch nie live bei einer solchen Show dabei und ich muss sagen, es war fesselnd und total aufregend hier zu zusehen. Stell ich mir gar nicht so einfach vor sich in einem solchen Outfit mit einem so schweren Schild plus Schwert zu bewegen und zu kämpfen.

Es gab Einzelkämpfe und auch Kämpfe nach dem Schema – jeder gegen jeden. Und natürlich war auch Cäsar höchstpersönlich – mit und ohne Wagen – bei einigen der Auftritte vertreten.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC


Berittenes Bogenschießen

Ein weiteres Highlight in der Arena war für uns ganz sicher das berittene Bogenschießen – da unsere Eltern – alle vier – Bogenschützen sind und auch wir schon einige Erfahrungen darin sammeln konnten. (Zum Beispiel auf diesem Kurztrip)

Auch wenn es schon ein echt großer Nervenkitzel war – denn die Ziele wurden oft von !Menschen! gehalten – muss man sagen, dass die Schützen ihre Pferde und Bögen wirklich total im Griff hatten. Trotzdem ist das – auch wenn es in dem Moment so einfach aussieht – wirklich richtig schwer und auch sehr gefährlich. Ich rate also dringend davon ab das nachzumachen! 😉

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC


Der Umzug – Fotostrecke

Ein weiteres richtig tolles Highlight war der abendliche Umzug. Alles dabei, von Fahnenschwenkern, über Burgdamen und Gaukler bis hin zur römischen Legion. Und wirklich alle geschichtlichen Zeitalter waren vertreten. Beeindruckend! Dazu will ich aber gar nicht all zu viel schreiben, schau dir einfach meine Fotos davon an:

Savaria Historischer Karneval - Umzug

Savaria Historischer Karneval - Umzug

Savaria Historischer Karneval - Umzug

Savaria Historischer Karneval - Umzug

Savaria Historischer Karneval - Umzug

Savaria Historischer Karneval - Umzug


Fazit

Dieser kleine 3-Tages-Kurztrip aufgrund dieses Karnevals war echt ein sehr gelungener Urlaub mit Freund und Schwiegereltern. Wer sich ebenfalls für solche Dinge und Veranstaltungen begeistern kann, der sollte wirklich mal an diesem „Savaria Festival“ teilnehmen! 🙂

SAMSUNG CSC


Lesetipps: Reiseführer für Ungarn

Ich kann mir gut vorstellen, das es toll ist dieses Festival mir weitern Reisezielen in Ungarn zu kombinieren (Plattensee, Budapest & Co) und eine längere Reise durch das Land zu machen.

*   *   *



Na, warst du auch schon mal auf so einem großen Mittelalterfest dabei? Wenn ja, verrate uns doch wo! Ich bin schon neugierig, denn ich würde gerne an mehreren solchen Events teilnehmen. Schreib doch einen Kommentar! Oder auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Ausflugsziele gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Aktivurlaub rund um Oberwiesenthal – Erzgebirge, Dresden, Elbsandsteingebirge, Karlsbad & Mehr

EBHC – wem sagt diese Abkürzung was? Sie steht für European Bowhunter Championships. Und genau diese fanden letzte Woche in Oberwiesenthal in Deutschland statt. Und ratet mal wer auch diesmal wieder seinen Herrn Papa zu den Meisterschaften begleitet hat? Na ich und Mama natürlich. 🙂 Während er tagelang auf den verschiedensten 3D Parcours unterwegs war, haben wir die Umgebung ein bisschen genauer unter die Lupe genommen und einen spannenden Aktivurlaub in Oberwiesenthal verbracht. Was wir dort in Sachsen & Böhmen so alles erlebt haben, fasse ich in diesem Beitrag für dich zusammen.


Sommerurlaub Oberwiesenthal


Tag 1 | Anreise & Beine vertreten

Anreise nach Oberwiesenthal

Von Graz aus geht’s für uns über die Grenze bei Passau nach Deutschland und dann über Regensburg weiter bis wir bei Waldsassen über die Grenze nach Tschechien fahren. Hier erstmal bis Karlsbad auf der Landstraße, um uns die vignettengebühr zu sparen und dann fahren wir auch schon bei Boží Dar wieder über die Grenze und sind bereits an unserem Ziel – Oberwiesenthal – angelangt. Die Fahrt dauerte mit Pausen ungefähr 7 Stunden.

Bei der Anreise muss man bedenken, wenn man so wie wir über Tschechien fährt, dass ein Teilstück dieser tschechischen Autobahn vignettenpflichtig ist. Genauere Infos über Autofahren, Maut & Co in Tschechien findest du hier OEMTC.AT.

Eric-Fenzel-Tour

Nichts ist besser als sich nach einer langen Autofahrt ein bisschen die Beine zu vertreten. Zuerst spazieren wir von unserem Appartement aus 5 Minuten zur Seilbahnstation im Kurort, wo wir gleich ein großes Schild mit Beschreibungen der verschiedensten Wanderwege vorfinden. Wir beschließen gleich jetzt noch die kürzeste dieser Touren zu gehen – die Eric-Fenzel-Tour. Sie ist durchgehend mit einer „1“ auf rotem Hintergrund markiert.

Wege Oberwiesenthal

Sommerurlaub in Oberwiesenthal

Sommerurlaub in Oberwiesenthal


Tag 2 | Morgenlauf & E-Bike Erkundungs-Tour

Morgenlauf in Oberwiesenthal

Als kurze morgendliche Laufrunde hab ich gleich mal die Eric-Fenzel-Tour von gestern ausgewählt. Kurz und knackig und ein paar saftige Höhenmeter. Genau das Richtige um den Aktivurlaub mit ganz viel Energie zu starten.

Allerdings laufe ich die Strecke in die entgegengesetzte Richtung, um alle Höhenmeter gleich am Anfang zu machen und dann immer ganz gemütlich leicht bergab laufen zu können. 😉

Eric Fenzel Tour Oberwiesenthal


Erkundungstour mit dem E-Bike

Die beiden E-Mountainbikes meiner Eltern haben wir natürlich auch mit im Gepäck. Deshalb steht heute auch gleich mal eine kleine Erkundungstour der näheren Umgebung am Programm. Zuerst geht es gleich mal über die Grenze nach Tschechien – genauer gesagt nach Boží Dar (Gottesgab). Dort halten wir gleich mal Ausschau nach dem Lehrpfad im Hochmoor, den wir für den nächsten Tag geplant haben. Perfekt – Startpunkt gefunden.

Dann fahren wir weiter direkt von der tschechischen Grenze auf den Fichtelberg (1215m), den höchsten Berg in Sachsen, wo wir gleich eine richtig coole Abfahrt zurück zum Kurort Oberwiesenthal entdecken und sofort drauf los düsen. Ach ja und einen Aussichtspunkt, den Amtsfelsen (siehe Titelbild), haben wir auch noch am vorbeifahren mitgenommen. 😉

E-Bike Tour von Oberwiesenthal nach Bozi Dar

E-Bike Tour Fichtelberg

E-Bike Tour Fichtelberg


Tag 3 | Gottesgaber Hochmoor & Plattenberg

Lehrpfad Gottesgaber Hochmoor (Božídarské rašeliniště)

Gestern haben wir ja schon den Startpunkt des Lehrpfades entdeckt – und nicht nur das, wir haben natürlich auch gleich die Parkplatzsituation vor Ort erkundet. Also fällt es uns heute nicht schwer sofort einen passenden Abstellplatz (direkt im Ort) für das Auto zu finden und los zu legen.

Wow, was für ein toller Holzpfad über das Moor – mit richtig interessanten Infotafeln, welche uns die Flora und Fauna des Naturparks näher bringen. Ich kann mich hier beim Fotografieren kaum zurück halten – die Blumen, der Holzsteg – ein Traum! Nach einer guten Stunde und 3,5 Kilometern sind wir auch schon wieder fertig mit diesem herrlichen kleinen Rundweg.

Hochmoor Gottesgab

Hochmoor Gottesgab


Plattenberg (Blatensky vrch) & Wolfspinge (Vlcí Jáma)

Weiter geht’s nun ganz spontan mit einem weiteren kurzem Spaziergang in Tschechien. Dafür fahren wir weiter nach Platten (Horní Blatná) wo wir einen kleinen Abstecher auf den Plattenberg machen wollen. Wir parken unser Auto wieder direkt im Ort neben der Kirche und auf geht’s!

Auf unserem Weg nach oben wollen wir uns nämlich die Wolfspinge ansehen. Das ist ein eingestürzter Stollen aus der Zeit des Bergbaus hier, und mittlerweile gemeinsam mit der Eispinge ein Naturdenkmal. Für den ungefähr 5 km langen Rundweg brauchen wir ca. eine Stunde, dann fahren wir wieder zurück zu unserem Appartement in Oberwiesenthal.

Wolfspinge Platten

Wolfspinge Platten


Tag 4 | Dresden Sightseeing & Pirna

Ab nach Dresden

Ganz spontan haben Mama und ich gestern ein Zimmer gebucht um auch zwei Tage lang Dresden und den Nationalpark Sächsische Schweiz ein bisschen kennen zu lernen. Schlafen werden wir ungefähr in der Mitte der beiden Attraktionen – in Pirna. Dort stellen wir auch gleich mal unser Auto ab und machen uns auf den Weg in die Stadt.

Mit dem Zug sind wir in ca. 20 Minuten mitten in Dresden und erkunden nun zu Fuß die Altstadt, sowie die innere und äußere Neustadt. Ganz gemütlich und fern ab von jeglichem Stress spazieren wir dahin und lassen es uns mit ein paar leckeren Snacks gut gehen. Dresden hat sich übrigens für 2025 für den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ beworben – ob das ein Mitgrund für die unzähligen Baustellen in der gesamten Altstadt ist? Ich kann nur sagen: Was für eine tolle Stadt! Ich habe mich sofort verliebt in dieses einmalige Flair hier und wünsche Dresden alles gute für 2025. 🙂

Dresden Sightseeing

Dresden Sightseeing

Dresden Sightseeing

Dresden Sightseeing


Sonnenuntergangs-Spaziergang durch Pirna

Nach einem ereignisreichen Tag wieder im Hotelzimmer in Prina angekommen, kann ich es einfach nicht lassen und muss auch diese kleine Stadt noch schnell erkunden. Menschenleer, mega schnuckelig und unglaublich sympathisch begeistert mich auch diese Altstadt. Mit einem tollen Blick über die Stadtkirche St. Marien und einem epischen Sonnenuntergang am Ufer der Elbe verabschiede ich diesen tollen Tag – gute Nacht!

Sonnenuntergang in Prina

Sonnenuntergang in Prina


Tag 5 | NP Sächsische Schweiz

Bastei & Felsenburg Neurathen

Heute fahren wir schon ganz früh los zur Bastei. Da wollte ich immer schon mal hin und umso mehr freue ich mich jetzt auch drauf!

Als wir um ca. 07:45 dort am Parkplatz ankommen, ist dieser quasi menschen- & autoleer. Wir sind, gemeinsam mit einem älteren Pärchen, die einzigen Besucher die am Mittwoch Morgen so früh aus den Federn sind um hier in Ruhe alles Besichtigen zu können. 😉

Nachdem wir uns die Bastei inklusive Felsenburg Neurathen angeschaut haben hängen wir noch eine saftige Rundwanderung dran um auch das Gebiet rundherum – Amselsee, Schwedenlöcher & Co – zu erkunden. Nach ungefähr 3 Stunden sind wir wieder bei unserem Auto angelangt – nun ist der Parkplatz bereits voll.

Na, der frühe Vogel fängt halt den Wurm, nicht?

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz


Felsentor Kuhstall

Jetzt bleibt noch genügend Zeit um auch den anderen Teil des Nationalparks zu erkunden. Wir fahren nun über Bad Schandau zu unserem nächsten Abenteuer. Dort parken wir das Auto auf einem der Parkplätze entlang der Kirnitzschtalstraße und machen noch einen kleinen Spaziergang zum Felsentor „Kuhstall“. Natürlich mit einem Abstecher über die Himmelsleiter bevor wir uns dann leckere Pfannkuchen mit Apfelmus gönnen.

Felsentor Kuhstall NP Sächsische Schweiz

Felsentor Kuhstall NP Sächsische Schweiz Pfannkuchen


Tag 6 | E-Bike Kombi-Tour

Heute starten wir wieder mit unseren E-Bikes los und wollen diesmal zwei Touren miteinander Kombinieren. Jede der Touren hat eine Länge von durchschnittlich 23 Kilometern und unsere Kombi wird nicht ganz 40 km ausmachen.

Sylke-Otto-Tour

Zuerst folgen wir der Sylke-Otto-Tour im Uhrzeigersinn, welche auch auf der großen Tafel, die wir am ersten Tag gesehen haben beschreiben war. Hinauf geht’s auf den Klínovec (1244m), den höchsten Berg des Erzgebirges. Er befindet sich auf der tschechischen Seite.

Mit dem Mountain(E)bike und einer kleinen Portion Mut ist dann auch die holprigere Abfahrt nach Boží Dar kein Problem für uns. Obwohl Mama wohl an ein paar Stellen beschließt das Rad kurz zu schieben. Sicherheit geht eben vor!

Sylke-Otto-Tour mit dem E-Bike

Sylke-Otto-Tour mit dem E-Bike

Sylke-Otto-Tour mit dem E-Bike


Jens-Weißflog-Tour

Ab Boží Dar folgen wir nun den Schildern der Jens-Weißflog-Tour durch den Naturpark Božídarské rašeliniště bis zum Stausee Myslivny. Dort kehrt die Tour wieder in Richtung Deutschland. Beim Ort Tellerhäuser queren wir wieder die Grenze und fahren entlang des Fichtelberg wieder zurück zu unserem Startpunkt in Oberwiesenthal. Einen Teil dieser Strecke kennen wir bereits von der Tour die wir am zweiten Tag gemacht haben.

Insgesamt waren wir ungefähr 5 Stunden unterwegs – haben aber riiiichtig viele Pausen gemacht um uns umzuschauen und auch um zu fotografieren. Die reine Fahrtzeit war laut Tracking 3 Stunden 12 Minuten. Diese Zeit ist ohne weiteres auch für ambitionierte Biker ohne „E“ zu schaffen. 😉

Jens-Weißflog-Tour

Jens-Weißflog-Tour


Tag 7 | Ausflug nach Karlsbad

Heute fahren wir nach Karlsbad, ein Kurort der nur 30 Minuten von Oberwiesenthal entfernt hinter der tschechischen Grenze liegt. Diesen Ausflug widmen wir neben einem kleinen regnerischen Stadtrundgang hauptsächlich dem Genuss. Karlsbader Oblaten, Baumkuchen, ein Zwischenstopp in einem hübschen Café und natürlich gönnen wir uns auch ein typisch (alt)bömisches Abendessen. Dazu kommt natürlich noch das Trinken aus den heißen Quellen (Achtung, schmeckt grauslich) in den Kolonnaden und ein netter Aussichtspunkt. Ich liebe ja Aussichtspunkte!

Fazit, trotz ein wenig Regen war der Ausflug wirklich wunderschön – mir hat es richtig gut gefallen mal mit meinen Eltern gemeinsam eine Stadt zu erkunden – noch dazu eine so schöne. 🙂

Karlsbad bei Regen

Baumkuchen in Karlsbad

Karlsbad von oben

Karlsbader Oblaten


Tag 8 | Heimreise & Regensburg

Die Heimreise erfolgt auf dem selben Weg wie die Anreise, jedoch mit einem kleinen aber feinen Unterschied. Wir machen diesmal nämlich einen Zwischenstopp in Regensburg und verbringen noch ein paar Stunden in dieser – wirklich sehr sehenswerten – Altstadt.

Hier hab ich übrigens das leckerste Schokoladeneis meines bisherigen Lebens gegessen. Mal sehen ob das noch zu toppen ist. 😉

Regensburg Zwischenstopp

Regensburg Zwischenstopp


Zusätzliche Ideen

Fichtelbergbahn & Erlebnispfad

Leider, leider ist das Wetter am 8. Tag so schlecht gewesen, das wir kurzfristig beschlossen haben, einen Tag früher nach Hause zu fahren und uns dafür Regensburg anzuschauen, da dort das Wetter besser war.

Hätte das Wetter aber gehalten, wären wir definitiv noch einen Tag länger geblieben und mit der Fichtelbergbahn gefahren. Dies Fahrt lässt sich nämlich super mit einem Spaziergang oder einer Fahrradtour entlang des „Erlebnispfads Bimmelbahn“ verbinden. Dieser Weg führt an allen Haltestellen der Bahn vorbei und mit einem passenden Ticket kann man bei der Hin- und Rückfahrt je einmal aussteigen und an einer anderen Station wieder einsteigen. Das Mitnehmen eines Fahrrades kostet übrigens 2€. (Stand 2018)

Wir wollten mit dem E-Bike auf dem Erlebnispfad bis Cranzahl fahren und dann mit der Fichtelbergbahn wieder zurück. Naja, nächstes Mal dann. Aber ein paar schnelle Bilder der Dampflok hab ich in Oberwiesenthal trotzdem gemacht. 😉

Fichtelbergbahn Oberwiesenthal

Fichtelbergbahn Oberwiesenthal

Interessiert? Du findest mehr Infos über die Bahn auf der offiziellen Homepage.


Ausflug nach Marienbad oder Franzensbad

Das angeblich wunderschöne Marienbad liegt bloß 45 Minuten von Karlsbad entfernt und gehört auch zum westbömischen Bäderdreieck (Karlsbad, Marienbad, Franzensbad). Wer also gerne ein noch dichteres Programm hätte, der könnte ja durchaus Marienbad und Karlsbad an einem Tag besichtigen.

Mehr über Marienbad könnt ihr zum Beispiel am Blog Smile4Travel in diesem Beitrag lesen. Oder doch lieber Franzensbad? Dann schau mal hier vorbei – am Blog Reisezoom.com.


Sonst noch?

Dazu kommen natürlich noch einige Sehenswürdigkeiten rund um den Bergbau entlang der Ferienstraße Silberstraße und eine Menge Besucherbergwerke die vielfältige Führungen anbieten. Und das ist natürlich längst nicht alles was man in dieser spannenden Region erleben kann… 😉

Sightseeing in Dresden



Genauere Beiträge zu den einzelnen Touren und Trips folgen natürlich im Laufe der Zeit. Wenn dich irgendwas davon ganz besonders interessiert, dann schreib mir doch gerne und ich setze den Blogpost darüber an die erste Stelle. 😉 Kontakt

Warst du schon mal im Sommer in Oberwiesenthal und hast noch mehr spannende Tipps? Na dann ab in die Kommentare damit!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Tierische Straße durch Kelmend in Nordalbanien – SH20 vom Prokletije Nationalpark zum Skadar-See

Auf unserem Montengro Roadtrip im Juni 2017 sind wir ungefähr 4 Stunden lang „fremdgefahren“ und zwar in Albanien. Denn die SH20 durch Kelmend in Nordalbanien war wie geschaffen als Verbindungsstraße zu unserem nächsten Ziel. Tierische Begegnungen, Strommasten der etwas anderen Art, sowie tolle Ausblicke in die Cem-Schlucht haben diese Fahrt zu etwas ganz Besonderem gemacht. Seid gespannt und begleitet uns auf einer abenteuerlichen Fahrt durch Nordalbanien.


tierische Straße Nordalbanien
Tierische Straße in Nordalbanien – Achtung, die Schafe kommen!!


Vom Prokletije Nationalpark zum Skadar-See

Nach unserem Aufenthalt im „wilden“ und unbekannten Prokletije Nationalpark in Montenegro heißt es für uns nun wieder – „der Sonne entgegen“. Wir fahren an den Skadar-See (Skudarisee), der sich in Küstennähe teilweise in Montenegro und teilweise in Albanien befindet. Vorher wollen wir allerdings noch einen ganz kurzen Zwischenstopp in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica einlegen, aber dazu ein andermal mehr.

Der schnellste Weg von unserer Unterkunft in Gusinje* nach Podgorica führt allerdings nicht durch Montenegro sondern durch den Norden Albaniens.

Die einst sehr schlechte Straße durch die Region Kelmend in Nordalbanien ist vor kurzem komplett erneuert worden und ist somit mittlerweile nicht nur die kürzeste, sondern auch die schnellste und schönste Route zu unserem nächsten Ziel.

Auch von den Vermietern der Unterkunft im Prokletije Nationalpark und einem deutschen Pärchen das wir dort getroffen haben wird uns diese Strecke empfohlen. Also los! 🙂


Die Fahrt auf der SH20 durch Nordalbanien

Start in ein Abenteuer & Grenzüberfahrt

Wir fahren bei unserer Unterkunft im Grebaje Tal in Montenegro los und erreichen schon nach ungefähr 20 Minuten die albanische Grenze. Ein kleines Häuschen und eine Schranke, davor ein Motorradfahrer der die Grenze passiert.

Jetzt sind wir an der Reihe. Ein Beamter deutet wir mögen sitzen bleiben, er kommt zu uns, nimmt unsere Pässe durch das Fenster entgegen und verschwindet im Häuschen. Nach einiger Zeit – ungefähr 15 Minuten, dann Stress haben die hier definitiv keinen – kann die Reise dann auch schon weitergehen.

Ohha! Die gerade noch wunderschöne Straße wir auf einmal zur „Schotterpiste“ und auch die ein oder andere Brücke über die wir fahren ist uns ein wenig suspekt – ob die uns wohl aushalten?

Aber keine Sorge, denn schon bald beginnt die gut ausgebaute neue Straße!

Fahrt durch NordalbanienFahrt durch NordalbanienFahrt durch NordalbanienFahrt durch Nordalbanien

Wir sind jetzt schon begeistert von der Entscheidung diesen Weg nach Podgorica gewählt zu haben, es bieten sich uns wirklich tolle Ausblicke. Was für eine unglaublich schöne Gegend das hier dich ist.

Schon bald entscheiden wir einen kleinen Abstecher in ein Tal zu machen – nach Lepushe genauer gesagt.


Abstecher ins „Nirgendwo“

Der kleine Talkessel Lepusha sieht von der Straße aus echt hammermäßig aus, wie traumhaft schön das Licht ihn erleuchtet. Da müssen wir einfach kurz mal einbiegen, das geht einfach nicht anders! Also auf geht’s ins Lapusha-Tal hinein:

Lepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - Kelmend

Doch schon nach ein paar Minuten entscheiden wir uns umzukehren, lediglich aus Angst dass die Schotterpiste unsere Autoreifen zerstört. 😉

Aber das Tal selbst ist durchaus sehenswert, es zeigt das albanische Hinterland von seiner aller schönsten Seite. Ich kann mir echt gut vorstellen hier einen Spaziergang oder eine kleine Wandertour zu machen, es ist so ruhig und unberührt!

Auch die nächsten „richtigen“ Gipfel sind nicht weit. Gleich auf der anderen Seite dieser schroffen Berge befindet sich übrigens das Grebaje-Tal wo wir die letzte Nacht verbracht haben.


Geile Straße – mit herrlicher Aussicht

Weiter geht die Fahrt auf der SH20 in Richtung des „etwas größeren“ Ortes Tamara wo sich auch das Verwaltungszentrum der Region Kelmend befindet. Wir sind hier übrigens in den Albanischen Alpen – im Tal des Flusses Cem. In Tamare bleiben wir kurz neben der Hauptstraße stehen und spazieren ein bisschen über die kleine Fußgängerzone im „Zentrum“, dann geht’s auch schon weiter.

Tipp: Für alle die etwas mehr Zeit mitbringen und die Region ein bisschen näher kennen lernen wollen, die finden bestimmt einige Ideen für Ausflugsziele & Wanderungen hier in Tamara im Touristenzentrum.

Und schon bald liegen die eindrucksvollen Rrapsh Serpentinen vor uns – gleich mal rauf fahren! 🙂

Cem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend Nordalbanien

Gleich nachdem wir die Serpentinen erklommen haben, befindet sich auf der linken Seite ein richtig cooler Viewpoint mit einer Glasfront. Von hier hat man einen herrlichen Blick über die Straße und die Cem-Schlucht. Sehr eindrucksvoll!

Hier bleiben wir erstmal ein Weilchen stehen und knipsen einige Fotos – natürlich darf auch ein Familienfoto aus Albanien in unserem zukünftigen Fotobuch nicht fehlen – und das hier ist einfach der perfekte Platz dafür. 😉

Cem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend Nordalbanien

Jetzt fahren wir durch den etwas „größeren“ Ort Rrapsh und kommen dann auch schon bald in den Genuss den Skadar-See von oben betrachten zu können. Über ein paar Serpentinen geht es nun bergab in Richtung der montenegrinischen Grenze.

Eine echt coole Landschaft hier in Albanien, findest du nicht?

Nach ungefähr 20 Minuten vom Viewpoint an der Cem-Schlucht aus erreichen wir auch schon die Grenzüberfahrt. Heir geht’s ruck-zuck, Stempel drauf, und schon sind wir wieder in Montenegro. Auf nach Karuc! Aber davor noch ein keiner Abstecher in die Hauptstadt Podgorica. 🙂

Nordalbanien - Blick auf Skadar See
Albanien – Blick auf den Skadar-See


Von zerfallenen Häusern, Plastik, Flaggen & Bunker

Nicht überall sieht es hier in Albanien wunderschön aus, immer wieder kommen wir auch an richtigen „Plastik-Sackerl-Feldern“ vorbei. (Sackerl ist österreichisch für Tüte 😉 ) Vom Umweltbewusstsein wie wir es in Österreich bereits seit Jahren haben sind Montenegro und Albanien leider noch etliche Jahre entfernt.

Müll in Albanien

Aber nicht nur Müll kann man zur Genüge entdecken, auch die Spuren des Krieges sind noch eindeutig hinter jeder Ecke zu erkennen. Zerfallene Häuser, Ruinen und Bunker soweit das Auge reicht – die perfekte Fotokulisse für Helena, die solche Motive liebt. Total begeistert fotografiert sie aus dem Autofenster hinaus.

Auch das Nationalbewusstsein der Albaner ist kein Geringes. Das erkennt man schon ganz eindeutig im Grenzgebiet in Montenegro rund um den Prokletije Nationalpark an den zahlreichen Flaggen. Und auch hier entlang der Straße dürfen natürlich die roten Flaggen mit dem schwarzen zweiköpfigen Adler nicht im Landschaftsbild fehlen.

Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien


Tierische Begegnungen neben auf der Straße

Tiere sind in Albanien anscheinend ganz normale Verkehrsteilnehmer. 😉 Denn auf unserer Fahrt durch Nordalbanien auf der SH20 haben wir so einige tierische Begegnungen auf und neben der Straße gehabt.

Ich bin mir gar nicht sicher was mein persönliches Highlight war, die zwei Schweine in der Kurve oder die Schafherde die ganz gemütlich an unserem Auto vorbei gezogen ist?

Schafe

Auf einem Forstweg, einer kleinen Nebenstraße – ok, da kann man schon mal mit einer Herde Schafe rechnen. Aber hier mitten auf der toll ausgebauten Hauptstraße haben wir eher weniger mit solchem Gegenverkehr gerechnet. 😉

Fahrt durch Nordalbanien

Fahrt durch Nordalbanien


Schweine

Man sollte definitiv nicht zu schnell fahren, denn hinter jeder Kurve könnten zwei große Schweine mitten auf der Straße lauern. Diesen Motorradfahrer haben die beiden wirklich ziiiiemlich erschreckt.

Fahrt durch Nordalbanien


Esel & Pferde

Auch Pferde und Esel gehören hier einfach dazu zum ganz normalen Straßenverkehr.

Fahrt durch Nordalbanien


Kühe

Halli Hallo liebe Kuh! Schön dass du da bist. 🙂

Fahrt durch Nordalbanien


Ziegen

Ganz schön brav diese Ziegen, die bleiben vorbildhaft NEBEN der Straße. Aber keine Sorge, ungefähr 20 Minuten später haben wir ihre Freunde dann AUF der Straße getroffen. 😉

Fahrt durch Nordalbanien


Hühner, Katzen & Hunde

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die vielen Hühner, Katzen und Hunde die wir immer wieder mal getroffen haben. Es war richtig lustig die verschiedensten Tiere zu zählen. In Summe sind wir also auf ganze 9 verschiedene Tierarten gekommen – cool nicht?


Faszination Strommasten

Neben den vielen tierischen Begegnungen auf der Straße, sind uns gegen Mitte der Fahrt noch die Stommasten aufgefallen. Sofern man die überhaupt noch „Masten“ nennen kann, es waren wohl eher Strom“stecken“.

Vor allem unser Herr Elektrotechniker, konnte seinen Augen kaum trauen als wir durch das Tal der „Stomstecken“ fuhren. Auch so manche Trafos haben immer und immer wieder seine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. 😉

Strommasten AlbanienStrommasten AlbanienStrommasten Albanien


Übersicht Route durch Albanien

Wir fahren vom Grebaje Tal über Gusinje und halten uns dann auf der P9 links. Nach ungefähr 15 Minuten erreichen wir die albanische Grenze – Vermosh – Guci. Die Kontrolle verläuft schnell und ohne Probleme – dann sind wir auch schon in Albanien. Es gibt hier ein paar kleine Straßen die in die umliegenden Dörfer führen, aber nur eine Hauptstraße, dieser folgen wir nun die nächsten 60 Kilometer bis wir an einen Kreisverkehr kommen, dort fahren wir rechts und kommen erneut an eine Grenze. Beim Grenzübergang Hani i Hotit – Bozhaj am nördlichsten Zipfel vom Skadar-See reisen wir wieder nach Montenegro ein. Nun geht die Reise für uns nach Podgorica und dann weiter zu unserer Unterkunft am Skadar-See.

Fahrt durch Nordalbanien


Fazit

Was für eine abgefahrene, coole Straße! 😉

Es hat wirklich total Spaß gemacht hier entlang zu düsen und die verschiedensten Tiere zu zählen. Mal abgesehen davon, dass die SH20 sicherlich die beste und schnellste Verbindung zwischen dem Prokletije Nationalpark und der Küste ist, gibt es auch noch tolle Aussichten sowie kleine Dörfer und jede Menge Hinterland zu entdecken. Und als ob das noch nicht genug Positives wäre, ist die Straße auch noch brandneu und wunderschön ausgebaut.

Fazit also: Ich würde diese Straße auf der Stelle wieder fahren und mir dann sogar noch mehr Zeit lassen um den ein oder anderen Abstecher in eines der Dörfer oder vielleicht auch einen kleinen Spaziergang zu machen.

Days Weekends & More in Nordalbanien
Days Weekends & More in Nordalbanien


Lesetipps: Reiseführer Montenegro & Wanderkarte Nordalbanien

*   *   *   *


Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Das war ja mal ein toller Einblick in den Norden Albaniens. Warst du auch schon mal in Albanien? Welche „tierischen“ Erfahrungen hast du denn gemacht? Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von deinem Albanien-(Straßen)-Abenteuer, ich freu mich schon drauf!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

10 Tage West-Österreich – Ein gemütlicher Familien-Roadtrip – inklusive Route

Achtung – so schön kann ein Familien-Roadtrip durch West-Österreich sein!

Als Steirerin bin ich natürlich hauptsächlich in und um mein Bundesland unterwegs. Aber Österreich hat noch so viele andere schöne Fleckchen zu bieten – zum Beispiel Vorarlberg. Ich war noch nie in Vorarlberg – bis zu diesem Roadtrip!

Das Heimatland wieder ein kleines Stückchen besser kennen zu lernen, das war die Motivation hinter dieser Reise, und wisst ihr was? Es war einfach nur toll!


Rüfikopf - Lech
Rüfikopf Bergstation – Lech


Route

Ganz kurz: Von Graz nach Vorarlberg und über Tirol nach Salzburg und zum Schluss noch über die Großglockner Hochalpenstraße nach Kärnten bevor es wieder zurück nach Graz geht. Das war unser Roadtrip durch den Westen Österreichs – die Kurzfassung zumindest 😉

Natürlich hab ich auch eine Karte für dich erstellt, wo du unsere ganz genaue Reinseroute, sowie alle Zwischenstopps sehen kannst:

Mit einem Klick auf den Screenshot wirst du direkt zur von mir erstellten Karte weitergeleitet. Dort kannst du alle Tagesetappen genau einsehen.

West Österreich Roadtrip

ACHTUNG! Tag 4 und Tag 5 sind in der Kartenansicht ein bisschen nach unten gerutscht. Tag 1 ist übrigens „Anreise“ und auf dieser Karte nicht enthalten. 😉


Nächtigungen

  • Laterns, Vorarlberg – 3 Nächte
  • Innsbruck (Weer), Tirol – 3 Nächte
  • Zell am See, Salzburg – 3 Nächte

Tag 1 | Los geht’s!

Anreise

Damit der Urlaub ganz gemütlich beginnen kann, steht am ersten Tag bloß die Anreise nach Vorarlberg – ganz ohne Stress – am Programm. Natürlich mit der ein oder anderen „Klopause“ – die braucht mal wohl mit drei Mädels im Auto. 😉

Gebucht haben wir im Voraus diesmal gar nichts, wir werden dort einfach nach einem Schild „Zimmer frei“ die Augen offen halten. Am liebsten wäre uns eine Unterkunft in der Natur, wo wir uns noch mit einem kleinen Spaziergang nach der 6 1/2 Stunden-Fahrt die Beine vertreten können. Perfekt, in Laterns finden wir gleich unsere Bleibe für die nächsten 3 Nächte.

Laterns in Vorarlberg

Aussicht Ferienwohnung
Aussicht Ferienwohnung Laterns

Laterns in Vorarlberg


Tag 2 | Vaduz & Lindau

Laterns – Vaduz – Lindau – Laterns

 

Wo starten wir den ersten „richtigen“ Tag unseres Österreich Roadtrip? Klar, in Liechtenstein und in Deutschland, wo denn sonst? Hahaha. Schließlich wollen wir auch die im Westen Österreichs angrenzenden Gebiete etwas kennen lernen. 😉


Vaduz

Unser erster Ausflug geht nun also in das nahe liegende Fürstentum Liechtenstein, wenn wir schon mal in der Nähe sind, dann müssen wir einfach einen Abstecher dort hin machen! Wir beginnen unsere Erkundungstour beim Schloss Vaduz. Es ist das Wahrzeichen der Stadt und Sitz des Fürstenhauses und ist nicht öffentlich zugänglich. Man kann entweder mit dem Auto hinauf fahren oder von der Stadt aus einen Spaziergang hinauf machen – die Aussicht lohnt sich!

Schloss VaduzSchloss Vaduz

Schloss Vaduz Ausblick
Aussicht vom Schloss Vaduz

Jetzt geht’s weiter mit einem Spaziergang durch das Zentrum, das sogenannte Städtle. Und zwar marschieren wir die Fußgängerzone vom Rathaus hinunter, halten immer wieder Mal an, knipsen das ein oder andere Foto und besuchen dann zu guter Letzt noch die eindrucksvolle Kathedrale St. Florin. Wer sich übrigens für Museen und Sammlungen interessiert, der ist hier in Liechtenstein an der richtigen Adresse, gleich mehrere befinden sich in diesem Zentrum gleich nebeneinander.

Kirche in Vaduz
Kathedrale

Spaziergang durch Vaduz


Lindau

Am Vormittag war das Wetter ja noch ganz ok, hoffentlich hält es bis zum Abend an und bleibt soweit trocken. Unter bedecktem Himmel machen wir uns nun auf nach Deutschland, genauer gesagt auf die Insel Lindau am Bodensee, dort wo sich die Altstadt und der Hafen befinden. Was für eine tolle bayrische Stadt!

Hier gefällt es uns richtig gut, deshalb hab ich unserem Spaziergang durch Lindau einen eigenen Blogpost gewidmet: Ein kleiner Spaziergang durch Lindau am Bodensee – Altstadt & Hafen

 

Wir hatten Glück, dicke Wolken haben uns zwar den ganzen Tag begleitet, aber zu regnen beginnt es erst als wir schon wieder im Auto zurück nach Laterns sitzen. Glück gehabt!

Hafen Insel Lindau


Tag 3 | Mainau & Bregenz

Laterns – Insel Mainau – Bregenz Altstadt – Laterns

Insel Mainau

Heute regnet es noch immer, zwar nicht viel, aber es regnet. Schade, denn wir wollen doch noch so gerne die Blumeninsel Mainau besuchen. Naja, egal, schlechtes Wetter gibt’s nicht, wir fahren trotzdem hin. Nur ca. 1 1/2 Stunden von Laterns entfernt, befindet sich in Deutschland die wunderschöne kleine Insel mit ihren tausenden Blumen. Trotz mäßigen Wetter und Regen loht sich der Ausflug dorthin wirklich, denn die vielen verschiedenen bunten Blumen mit schimmernden Wassertropfen auf den Blütenblättern sind ein absolutes Gedicht – und so stark regnet es auch wieder nicht.

Alles zum Besuch auf Mainau kannst du in meinem Blogpost darüber lesen: Insel Mainau im Regen – Ein Tagesausflug an den Bodensee

 

PS: Dort findest du übrigens noch viiiiiiel mehr schöne Fotos zum Thema „Blüten im Regen“. 😉

Blume im Regen auf der Insel Mainau


Bregenz

Mittlerweile ist das Wetter auch schon wieder ein bisschen besser geworden, hin und wieder ein paar kleine Tröpfchen, aber nichts Aufregendes. Deshalb fahren wir kurzerhand auch noch in die Landeshauptstadt – Bregenz. Liegt doch quasi am Weg und wenn man schon mal in Vorarlberg ist, darf der Besuch in der Hauptstadt doch nicht fehlen. Beim bummeln durch die Altstadt versorgen wir uns noch mit einem leckeren Eis und lassen den Tag ganz ruhig ausklingen. Denn schon morgen geht es weiter ins nächste Bundesland – nach Tirol!

Bregenz VorarlbergBregenz Vorarlberg


Tag 4|Über den Adelberg

Laterns – Arlbergpass – Lech, Rüfikopf – Innsbruck

Arlbergstraße nach Lech

Ganz früh geht es heute, diesmal endlich bei Schönwetter, entlang gut ausgebauter und spektakulärer Bergstraßen nach Tirol. Zuerst über die Arlberg Schnellstraße nach Langen am Arlberg, wo wir uns dann über die alte Arlbergstraße bei Stuben über zahlreiche Kehren den Berg hinauf schrauben. Jetzt geht’s weiter durch die legendäre Flexengalerie und über die Lechtal Straße über Zürs nach Lech.

Was für eine Aussicht, was für eine Straße!

Arlbergstraße ÖsterreichArlbergstraße ÖsterreichFlexengalerie Arlberg / LechArlbergstraße & Lechtal Straße Österreich


Lech – Rüfikopf

In Lech machen wir eine Pause und beschließen ganz spontan hier einen kleinen Ausflug mit der Seilbahn auf den Rüfikopf zu machen. Die Rüfikopf Bergstation befindet sich auf 2350 Metern und bietet ein wundervolles Panorama. Eins kann ich dir sagen, dort oben geht es gar nicht anders – sie packt dich einfach – die Lust zu wandern! Ich wollte einfach nur losgehen, weit, weit über die Berge… aber wir mussten uns mit einem kleinen Spaziergang, ein paar Fotos und einem leckeren Snack im Gasthaus zufrieden geben. Naja, auch nicht so schlecht – die Aussicht ist nämlich wirklich grandios hier oben. 🙂

Rüfikopf Seilbahn LechRüfikopf Seilbahn LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation Lech


Innsbruck

Wir haben Bekannte in der Gemeinde Weer (nur etwa 20 Minuten von Innsbruck entfernt) bei welchen wir die nächsten 3 Nächte verbringen werden. Also nichts wie hin. Nach einem gemeinsamen Abendessen freuen wir uns schon auf den nächsten Tag – eine kleine Wanderung ist nämlich geplant. 🙂

Wir kennen die Stadt Innsbruck bereits und verzichten deshalb auf diesem Roadtrip auf einen Besuch dort. Du jedoch, solltest diese wunderschöne kleine Stadt definitiv nicht auslassen!!

Tipp: Ich empfehle dir direkt in Innsbruck zu übernachten und falls du noch motiviert bist, ein bisschen die Altstadt inklusive goldenem Dachl & Co zu erkunden bevor du schlafen gehst. 🙂

Tag 5 | Achensee & Innsbruck

Innsbruck – Achensee – Innsbruck

Achensee Wanderung & Schifffahrt

Heute haben wir auch Glück mit dem Wetter, deshalb beschließen wir an den Achensee zu fahren. Dort wollen wir den ganzen Tag verbringen, eine Wanderung entlang des Ufers und natürlich auch eine Schifffahrt machen.

Am AAm Achensee in Tirolchensee in Tirol

Von Pertisau aus wandern wir entlang der Westseite des Sees bis zur Gaisalm. Dort machen wir eine Pause und genießen nach einigen verregneten Tagen endlich mal das sonnige Wetter.  Hier gefällt es uns, also bleiben wir auch noch ein Weilchen sitzen und essen eine Kleinigkeit. Während die „Kinder“ sich am Spielplatz und am Wasser austoben, können die Erwachsenen ein bisschen relaxen. 😉

Nun kann man sich entscheiden ob man weiter dem Weg bis nach Achenkirch folgt und dann mit dem Schiff zurück zum Ausgangspunkt fährt, oder ob man doch lieber gleich von der Gaisalm aus mit dem Schiff zurück nach Pertisau fahren möchte.

Achensee in TirolAchensee in Tirol

Achensee in Tirol
Achensee in Tirol – Der Weg entlang der Westseite

Der Weg entlang des Ufers ist übrigens nichts für Leute mit sehr schwachen Nerven. Er ist zwar meiner Meinung nach richtig cool und sicherlich nicht gefährlich wenn man trittsicher ist aber für meine Mama war es wohl trotzdem ein bisschen zu viel des Guten. 😉 Wir entscheiden uns daher für den gemütlicheren Weg und nehmen gleich ein Schiff zurück zum Ausgangspunkt wo wir dann anschließend in Seespitz noch die alte Dampflok der Achenseebahn beim Vorbeifahren bewundern. Diese Lok zählt übrigens zu den ältersten noch fahrplanmäßig fahrenden der Welt.

Achensee in Tirol


Übersicht Tourdaten

Pertisau – Gaisalm – Achenkirch (gesamter Weg)

Schwierigkeitsgrad: mittel
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden (ohne Pause)
Länge: 8,7 km
Höhenmeter↑: 765 m
Ausgangspunkt: Pertisau oder Achenkirch (Rückfahrt mit dem Schiff)
Einkehrmöglichkeiten: Gaisalm

 

Tipp:

Die Gaisalm befindet sich zwar ein kleines Stücken näher an Achenkirch aber grob gesagt uuuungefähr auf halber Strecke.

Eine interaktive Karte mit Aktivitäten, Parkplätzen & Co rund um den Achensee findest du hier: IVV-Wanderwege

Achensee in Tirol
Achensee in Tirol


Innsbruck

Falls du in Innsbruck nächtigst (oder noch Zeit für einen Abstecher dort hin hast) und noch Lust hast etwas richtig Cooles zu unternehmen, empfehle ich dir mit den Nordkettenbahnen direkt von der Stadt hinauf auf in die Berge zu fahren. Oder… wie wäre es vielleicht mit einem Besuch bei der berühmten Bergiselschanze?


Tag 6 | Stubaier Gletscher & Wasserfall

Innsbruck – Stubaier Gletscher – Mischbach Wasserfall – Europabrücke – Innsbruck

Stubaier Gletscher – Schaufeljochbahn

Tag 6 ist angebrochen und heute führt uns unsere Reise auf den Stubaier Gletscher. Die Anfahrt zur Talstation dauert von Weer aus ungefähr eine Stunde, von Innsbruck braucht man ca. 50 Minuten. Das Wetter ist heute wieder mal wunderschön! 🙂

Mit der Schaufeljochbahn geht es also nun hinauf bis auf 3165 Meter. Je weiter wir mit der Gondel nach oben kommen, desto mehr offenbart sich uns eine immer winterlicher werdende Landschaft.

Stubaier Gletscher mit der GondelStubaier Gletscher mit der GondelStubaier Gletscher mit der Gondel

Ein bisschen im Schnee spielen – und das Mitten im August – ist schon etwas ganz Besonderes. Nachdem wir uns ausgetobt haben und einen kleinen Rundgang – on Top of Tyrol – gemacht haben, beschließen wir bis zur Mittelstation (Eisgrat – 2900 m) hinunter zu wandern und erst dort wieder in die Gondel ins Tal zu steigen.

WOW – es ist einfach so wunderschön hier! ❤

Stubaier Gletscher


Mischbach Wasserfall

Auf dem Rückweg durch das Stubaital nach Innsbruck kommt man an einigen Wasserfällen vorbei. An Großen, Kleinen, Bekannteren und Unbekannteren. Wir beschließen dem Mischbach Wasserfall noch einen Besuch abzustatten. Er ist zwar etwas unbekannter als der nahe gelegene Grawa Wasserfall, aber trotzdem wunderschön.

Von der Straße aus geht man ungefähr 40 Minuten und 200 Höhenmeter bis zum Mischbach Wasserfall. Hier eine Tour auf Bergfex  zum Nachwandern.

Mischbach WasserfallMischbach Wasserfall


Europabrücke

Ein weiteres Highlight, das direkt am Rückweg liegt – die Europabrücke. Kurz bleiben wir stehen, steigen aus und werfen einen Blick von der höchsten Brücke Österreichs.

Hier kann man übrigens auch Bungee-Jumping machen – wer’s mag. 😉

Europabrücke


Tag 7 | Rafting & Zell am See

Innsbruck (Weer) – Rafting Tiroler Großache -Walchsee – Zell am See

Rafting

Ganz früh starten wir bereits los um gemeinsam mit unseren tiroler Bekannten eine gemütliche Familien-Erlebnis-Raftingtour auf der Tiroler Großache zu machen. Vom Kaiserwinkl durch die wunderschöne Entenlochklamm bis nach Bayern…

Es war damals übrigens mein aller erstes Raftingabenteuer, umso aufgeregter war ich natürlich als wir durch das Wasser paddelten. Aber gleich stand fest – das wird nicht die letzte Tour gewesen sein und nächstes Mal wird’s gleich mal ein bisschen wilder. 🙂

Rafting Tiroler Großache


Walchsee

Nach dieser einfach aber trotzdem abenteuerlichen Rafting-Tour auf der Ache, geht’s zum Relaxen noch ein bisschen an den Walchsee. Wir legen uns direkt neben dem See in die Wiese, packen unsere Jause aus und machen ein kleines Picknick. Hier nehmen wir anschließend auch Abschied von unseren Bekannten, denn nun steht das nächste Bundesland am Programm – Salzburg.


Zell am See

Gegen Abend kommen wir in Zell am See an und suchen uns erstmal eine passende Unterkunft. Glück gehabt, ein klein wenig außerhalb des Zentrums finden wir eine tolle Ferienwohnung zu einem super Preis. Hier werden wir die nächsten 3 Nächte verbringen bevor es wieder in Richtung Heimat geht.

Um den Tag gebührend ausklingen zu lassen fahren wir noch nach Zell am See hinein um einen Spaziergang und eine kleine Shopping tour zu machen bevor die Geschäfte schließen

Ein Abendspaziergang durch Zell am See ist wirklich schön, es findet dort auch an gewissen Tagen der kostenlose Zeller Seezauber statt, eine Licht- und Wassershow am Zeller See. Man kann dieses kleine Spektakel von Mitte Mai bis Mitte Oktober jeweils dienstags, donnerstags und sonntags erleben. (Stand 2017) Wenn du schon dort bist, solltest du also einfach mal vorbeischauen. 😉

Zeller Seezauber


Tag 8 | Krimmler Wasserfälle & Zell am See

Zell am See – Krimmler Wasserfälle – Zell am See

Krimmler Wasserfälle

Gleich in der Früh fahren wir in den Nationalpark Hohe Tauern – genauer gesagt, zu den berühmten Krimmler Wasserfällen. Fast 400 Meter tief stürzt die Krimmler Ache hier in 4 Wasserfällen hinab. Ein spektakuläres Naturdenkmal der Sonderklasse.

Wir wandern den ungefähr 4 km langen Weg entlang der Wasserfälle hinauf – wie gut, dass wir unsere Regenjacken dabei haben, denn an manchen Stellen wird man durch den feinen Wasser-Nebel wirklich schnell nass…

Tipp: Nimm dir eine Wasserdichte Jacke mit. 😉

Krimmler WasserfälleKrimmler Wasserfälle


Zell am See aktiv

Tipp1: Einen Nachmittagsausflug mit der Seilbahn auf die Schmittenhöhe kann ich aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen. Haben wir bei genau diesem Roadtrip zwar nicht gemacht, sondern ein andermal, aber falls du Lust und noch ein Zeitfenster übrig hast?! Es ist wunderschön dort oben! 😉

Auf der Schmittenhöhe
Schmittenhöhe

Tipp2: Eine zweite Möglichkeit wäre zum Beispiel eine Fahrradtour um den Zeller See. Man kann sich hier sehr leicht Bikes ausleihen. Alternativ kann man den See auch zu Fuß umrunden – das hab ich übrigens gemeinsam mit Mama und Helena während eines anderen Familienurlaubs mal gemacht.

Zeller See
Zeller See


Tag 9 | Goldwaschen & Schwammerl suchen

Zell am See – Rauris – Zell am See

Goldwaschen

Heute ist es wieder da, das regnerische und kalte Wetter. Nach einigen Sonnentagen ist nun wieder „Regenjacke“ angesagt. Das hält uns aber nicht davon ab nach Rauris zu fahren um dort Gold zu waschen.

Rauris befindet sich im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern und bietet sehr viele Wandermöglichkeiten. Wir wollen aber nicht wandern sondern Gold waschen, denn diese Gegend hier im SalzburgerLand war im 15. und 16. Jahrhundert eine Hochburg des Goldbergbaus. Auch wenn man natürlich nicht damit rechen kann, dass man dadurch jetzt blitzschnell reich wird, freut man sich trotzdem über jeden noch so kleinen Goldflitter den man findet. Insgesamt gibt es 3 verschiedene Goldwaschplätze im Rauristal.

Rauris, Nationalpark Hohe TauernGoldwaschen in Rauris


Hochalm Schwammerl suchen

Das Schwammerlsuchen – eine Passion meiner Familie würde ich sagen.

Jedes unsere Familienmitglieder kann keinen einzigen Spaziergang, keine einzige Wanderung in der Schwammerlzeit unternehmen ohne dass es damit endet im Wald nach den verschiedensten Pilzen zu suchen. Somit gehen wir so gut wie keine geplante Tour zu Ende, sondern kehren schon nach einiger Zeit mit den Zutaten für ein leckeres Mittagessen wieder zurück zum Auto. So auch hier im Rauristal auf der Hochalm.

Mich jedoch ausgenommen!! Ich mag Schwammerl essen, aber will sie nicht suchen. Woran das liegt? Ich finde nie welche! Während alle anderen um mich herum mir die Pilze vor den Augen „wegsammeln“ suche und stehe ich anscheinend immer zur falschen Zeit am falschen Fleckchen des Waldes. 😦

Am Weg zurück nach Zell am See werden noch ein paar Lebensmittel besorgt… Denn in der Ferienwohnung angekommen wird gleich ein super g’schmackiges Abendmahl aus den Pilzen zubereitet und dann natürlich ratzfatz aufgegessen. 😉

Goldwaschen in Rauris

Hochalm Rauris, Schammerl
Hochalm Rauris, Schammerlausbeute


Tag 10 | Großglockner Hochalpenstraße

Zell am See – Großglockner Hochalpenstraße – Wanderung oder eventuell Heimreise

Großglockner Hochalpenstraße

Sollte mich jemand fragen:

Ich mache demnächst Urlaub in Österreich, was darf ich auf keinen Fall verpassen?

Dann würde ich ganz bestimmt die Großglockner Hochalpenstraße empfehlen.

Schon ganz früh brechen wir am 10. Tag die Heimreise an, auch wenn das Wetter nicht besonders schön ist, wollen wir nichts desto trotz über die Hochalpenstraße fahren. Gesagt getan. Und hoppala – auf einmal MINUS 1 Grad und Schneefall – mit einem derartigen Wintereinbruch hätten wir Mitte August eher weniger gerechnet, finden es aber trotzdem ziemlich cool. 😉

Großglockner HochalpenstraßeGroßglockner HochalpenstraßeGroßglockner Hochalpenstraße

Natürlich wollen wir auch ein paar Mal aussteigen, die kalten Schneeflocken auf der Haut spüren und ein paar Fotos knipsen. Aber der nächste größere Stop ist natürlich die Pasterze. Also biegen wir in Richtung Glocknerhaus und Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ein und folgen der Straße bis zum Panorama Restaurant. Hier parken wir unser Auto und spazieren etwas vor und wieder zurück um einen Überblick über den Gletscher zu bekommen. Es gibt hier so viele Wanderwege, Restaurants, Aussichtspunkte und Highlights wie zum Beispiel die Gletscherbahn… ach, ich muss unbedingt bei schönerem Wetter hier her zurückkehren und so viel wie möglich ausprobieren. 🙂

Kaiser-Franz-Josefs-HöheKaiser-Franz-Josefs-HöheKaiser-Franz-Josefs-Höhe


Wanderung oder Heimreise

Da wir von Heiligenblut bloß 3,5 Stunden nach Graz fahren und das Wetter ohnehin nicht wirklich gut ist, beschließen wir bereits am selben Tag noch nach Hause zu fahren.

Wohnst du aber weiter weg oder willst einfach noch gerne einen Tag dranhängen, empfehle ich dir unbedingt eine Wanderung an der Hochalpenstraße zu machen.

 

Zum Beispiel zur Pasterze!! Veronika vom Blog smile, snap, travel hat diese Wanderung super in einem Blogpost beschreiben.

Schlafmöglichkeiten sind zum Beispiel in Heiligenblut gegeben, und auch Lienz – die nächste größere Stadt – ist nur etwa eine halbe Autostunde von Heiligenblut entfernt. Lienz befindet sich in Osttirol.

Heiligenblut am Großglockner
Heiligenblut am Großglockner


Zusatz: Tag 11

Heimreise

Entscheidest du dich für eine weitere Nacht in Kärnten oder vielleicht sogar in Osttirol, steht nun am 11. Tag die Heimreise an. (Oder vielleicht doch noch nicht?)

Gute Fahrt!

PS: Natürlich gibt es sooooo viel mehr zu sehen und so viel mehr zu erleben in dieser Gegend – keine Zeit der Welt würde dafür jedoch ausreichen. 😉

Stubaier Gletscher
Stubaier Gletscher



Hast du Lust auf West-Österreich bekommen? Welche dieser Stationen würdest du auf deinem Roadtrip auch mit einplanen? Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon total drauf von deinen Erfahrungen zu lesen!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Kurztrip nach Bratislava & Schifffahrt nach Wien

Der Frühling ist endlich da und bringt jede Menge Sonnenschein mit sich – und somit beginnt die wahrscheinlich beliebteste Zeit für kleine Städtetrips. Da denkt man doch sofort an London, Paris, Barcelona oder Berlin… Aber wie wäre es denn mit einem knackigen Kurztrip nach Bratislava?

Noch nicht so überzeugt? Macht nichts, ich verrate dir gerne warum ich einen Kurztip in die Mini-Metropole an der Donau nur zu gut empfehlen kann und was du an einem gemütlichen Tage in der slowakischen Hauptstadt so alles erleben kannst. Außerdem empfehle ich dir auch eine Weiterreise nach Wien mit dem Schiff. Also aufgepasst! 🙂


Altstadt Bratislava


Auf nach Bratislava

Anreise

Eine gute Art und wahrscheinlich auch die billigste, ist es, mit dem Flixbus anzureisen. Von Wien kostet die Fahrt nach Bratislava nur 5€ und dauert nicht viel länger als eine Stunde. Von Graz aus kostet die Fahrt wenn du sie früh genug buchst um die 15€ und dauert ca. 3,5 Stunden – direkt. Alternativ gibt es auch eine Zugverbindung, oder man kann sogar nach Bratislava fliegen.

Ich empfehle dir schon ganz früh los zu fahren, damit du den Tag in Bratislava optimal nutzen kannst. Zur Zeit gibt es sowieso nur eine direkte Flixbusverbindung von Graz nach Bratislava – um 06:25 Uhr – perfekt, dann bist du schon um 10 Uhr dort und kannst mit deiner Erkundungstour beginnen. Dieser Bus fährt übrigens von Graz Hbf nach Bratislava (ZOB). (Stand Februar 2018)


Unterkunft in Bratislava

Endlich angekommen, fahren wir erstmal ins Hotel um unsere Sachen dort abzulegen und uns ein bisschen für den Altstadtbummel frisch zu machen.

Wir schlafen für diese eine Nacht im Austria Trend Hotel Bratislava*. Es zählt weder zu den ganz teuren, noch zu den billigen Hotels hier und ist ein gute und saubere Unterkunft in top Lage für eine Stadtbesichtigung. Kann ich also nur weiterempfehlen.

Austria Trend Hotel BratislavaAustria Trend Hotel Bratislava


Altstadtbummel & Sightseeing

Für den Stadtrundgang hast du natürlich verschiedene Möglichkeiten. Entweder du entdeckst die Ecken der Altstadt ganz gemütlich auf eigene Faust. Das mag ich persönlich besonders gerne, weil ich mich dann einfach treiben lassen kann, die Geschäfte erkunden und mir so viel Zeit lassen kann wie ich möchte.

Oder…viele bevorzugen auch eine Führung, wo sie bessere Einblicke in die Geschichte und die Kultur der Stadt bekommen können. Diese Führungen kosten um die 50€ pro Person.

Es gibt aber auch, wie in jeder Stadt, die Free Walking Touren – wo man einfach kostenlos mitgehen kann – im Gegenzug für ein angemessenes Trinkgeld. Diese sind jedoch meistens auf Englisch. Erkundige dich am besten immer vorher, ob eine geführte Tour alle Flecken abdeckt, die du gerne sehen möchtest.

Hier mein Vorschlag für einen Spaziergang durch die Altstadt:


Michaelertor

Wusstest du, dass eines der schmalsten Häuser Europas in Bratislava zu finden ist? (Fotos unten rechts) Dieses findest du gleich neben dem Michaelertor beim nördlichen Eingang in die Altstadt. Hier starten wir auch unseren Spaziergang.

Im Turm befindet sich übrigens ein Waffenmuseum, der Eintritt kostet ein paar Euro (ca. 5€) und bietet nicht nur Geschichte sondern auch ein tollen Ausblick über die Altstadt.


Martinsdom

Weiter geht’s nun ganz gemütlich durch die Gassen der Altstadt, bis zum Martinsdom. Dies ist übrigens die größte Kirche der Stadt und liegt direkt am Fuße des Burghügels. Perfekt also um gleich danach einen Abstecher zur Burg hinauf zu machen.

Kurztrip nach Bratislava


Burg Bratislava

Nun also rauf zur Burg Bratislava – es dauert ungefähr 10 Minuten und wir sind auch schon oben. Neben der Burg gibt es einen großen Innenhof, mit einem Restaurant, hier setzten wir uns erstmal in die Sonne und genießen ein kühles Getränk. Jeder braucht mal eine kleine Pause. Erst dann spazieren wir die letzten Schritte direkt vor die Burg – das imposante Wahrzeichen der Stadt. Von hier aus hat man einen wirklich tollen Ausblick über die Stadt, die Donau und die Brücken von Bratislava.

Wir beschließen, die Burg von innen und das sich darin befindliche Historische Museum und die Schatzkammer diesmal nicht zu besichtigen. Sind ja sowieso keine großen Museumsgänger. Aber ich finde alleine schon wegen der Aussicht lohnt sich der Abstecher hier hinauf. 😉

Burg BratislavaBurg BratislavaBurg Bratislava Aussicht


UFO – Aussichtsplattform

Auf dem Bild oberhalb kannst du das „Ufo“ bereits sehen, gleich auf der anderen Seite der Brücke „Most SNP“ befindet sich dieser stylische Aussichtsturm. Wer also gerne Städte, Landschaften & Co von oben betrachten, der kann nun einen kleinen Spaziergang (ca. 15 Minuten) dort hin unternehmen. Die Fahrt auf den Turm kostet ungefähr 8€ und es gibt oben übrigens auch ein Restaurant, das hab ich jedoch selbst nicht getestet.

Tipp: Du kannst deinen Besuch hier auch am Abend zum Sonnenuntergang einplanen, angeblich soll zu dieser Zeit die Stimmung hier oben am schönsten sein.


Slowakisches Nationaltheater

Wieder zurück auf der Altstadt-Seite der Donau, geht der Rundgang weiter. Gleich mal rechts in Richtung Nationaltheater. Die „Promenade“ hier ist wirklich schön und lädt zum Verweilen ein.

Vor dem Theater angekommen, biegen wir wieder in eine der Gassen links in die Altstadt ein. Und kommen dann auch schon ganz bald am Hauptplatz vorbei.

Kurztrip nach Bratislava


Hauptplatz & Altes Rathaus

Der Hauptplatz strahlt eine total gemütliche Atmosphäre aus, auf irgendeine Art und Weise so wie die Stadt Graz, finde ich.

Es gibt jede Menge zu entdecken und einige versteckte Innenhöfe warten nur darauf erkundet zu werden.

Kurztrip nach Bratislava


Durch die Gassen schlendern

Zu guter Letzt, schlendern wir noch gemütlich durch die kleinen Gässchen der Altstadt. Groß ist diese ja nicht und schon nach kurzer Zeit kommt man wieder am selben Punkt vorbei. Ich liebe es soooo sehr mich einfach treiben zu lassen und shoppe gleich mal durch die verschiedensten Souvenirshops.

Überall in der Stadt kann man übrigens die lustigen „Man at Work“ Skupturen entdecken, also Augen offen halten. 😉


Zusätzlicher Ausflugstipp

Wer den Stadtbummel ganz kurz hält, oder noch einen (halben) Tag in Bratislava verbringt, dem empfehle ich unbedingt einen Ausflug zur Burg Devín zu unternehmen.

Wie du deine Stadtbesichtigung am besten mit diesem Ausflug kombinieren kannst, sprich wie du dort genau hin kommst, sowie weitere wichtige Details, Kombi-Tipps und Fotos findest du in meinem Beitrag über die Burg DevínAusflugstipp Burg Devín – Burgruine zwischen Wien und Bratislava

Burg Devín Slowakei


Heimreise – Oder auf nach Wien

Direkte Heimreise

Entweder du machst dich auf und davon und nimmst wieder den Flixbus, das Auto, das Flugzeug oder den Zug nach Hause. Oder du planst eventuell noch einen Tag oder ein paar Nächte in Wien dazu ein. Du kannst nämlich von Bratislava aus ganz bequem eine kleine Schifffahrt über die Donau nach Wien machen.


Schifffahrt nach Wien

Die Fahrt über die Donau von Bratislava nach Wien ist schon ein tolles Erlebnis, es ist mal was ganz anderes, mit dem Boot zu „reisen“. Es gibt verschiedene Anbieter, am bekanntesten ist hier wohl der Twin City Liner, der mehrmals täglich zwischen den beiden Städten hin und her fährt. Die Fahrt kostet ungefähr zwischen 20€ und 35€, je nach Tag und Uhrzeit.


Kleiner Stadtbummel Wien

In Wien kommst du mit dem Schiff direkt am Schwedenplatz an, hier befindet sich gleich in einer Seitengasse das Hard Rock Café, hier hab ich mir natürlich (wie immer) auch ein Leiberl (T-Shirt) gekauft. Von hier aus kannst du außerdem in nur wenigen Minuten zum Stephansplatz spazieren und die Altstadt erkunden.

Stephansdom in Wien
Stephansdom in Wien


Warum eigentlich Bratislava?

Kurze Anreise

Vor allem von Wien ist die Anreise nach Bratislava ein Kinderspiel und dauert überhaupt nicht lange. Mit Bus, Bahn oder Schiff kommt man in nur kürzester Zeit und vor allem sehr kostengünstig in die slowakische Hauptstadt. Aber auch von Graz & Co ist die Anreise sehr unkompliziert. Wien und Bratislava sind übrigens (Vatikan mal ausgenommen) sogar die am engsten aneinander liegenden Hauptstädte von ganz Europa.


Kombination mit Wien

Wer nicht schon aus Wien anreist, der kann auch einen Abstecher oder eine Weiterreise nach Wien unternehmen und dort eine zweite Stadt an der Donau erkunden. Die Fahrt nach Wien kann ich von Bratislava aus mit dem Schiff empfehlen.


Kostengünstig

Nicht nur die Anreise, sondern auch die Unterkunft und das Essen in der Stadt fällt im Allgemeinen relativ kostengünstig aus. Vor allem verglichen mit Wien.


Klein aber Fein

Ich persönlich bin ja eher ein Fan kleiner Städte wie zum Beispiel Graz oder Salzburg. Da passt Bratislava natürlich auch perfekt in’s „Beuteschema“ und kann hervorragend zu Fuß erkundet werden! Die Altstadt ist übersichtlich und meiner Meinung nach wirklich entzückend.


Party & Co

Immer beliebter wird Bratislava, nicht nur wegen der günstigeren Preise, sondern auch wegen der großen Vielfalt an Bars und Lokalen, bei Poltergruppen. Aber auch zu Silvester zieht es mittlerweile schon viele Leute in die charmante Stadt an der Donau.



Warst du auch schon mal in Bratislava? Hast du deinen Besuch auch mit einem Abstecher nach Wien verbunden? Verrate mir doch deine Highlights in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf! Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail. 🙂 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

 PPS: Alle Links die mit * markiert sind, sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du über diesen Link deine Unterkunft* buchst (egal welche), dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Natürlich zahlst du deshalb um keinen Cent mehr als sonst, kannst uns dafür aber kostenlos unterstützen. Falls du also sowieso vor hast zu verreisen – ideal. 😉

4 Tage in Amsterdam zur Tulpenblüte – Keukenhof, Grachten & Museen

Gestern hat der berühmte Keukenhof in Amsterdam wieder seine Pforten geöffnet – somit ist die Tulpenzeit in Holland angebrochen. Viele Blumenfans träumen davon einmal den Frühling und die wunderschönenen Blüten in Amsterdam und Umgebung zu sehen – so auch Karin, die sich diesen Traum mittlerweile aber bereits erfüllt hat. Nach ihrem Gastbeitrag über’s Relaxen in Slowenien, folgt nun also Amsterdem zur Tulpenblüte – in 4 Tagen.


Um genau diese Zeit vor einem Jahr: Wieder einmal standen wir vor der Wahl, welche europäische Stadt wir diesmal für unseren alljärlichen Städtetrip auswählen. London? Paris? Oder vielleicht doch Rom?….. Gar nicht so einfach bei so vielen wunderbaren Städten. Nach langem hin und her überlegen kam mir die Idee – Amsterdam zur Tulpenblüte! Perfekt für einen naturbezogenen Garten-Freak wie mich!

SAMSUNG CSC


Warum Amsterdam?

Aber nicht allein die Tulpenblüte war ausschlaggebend für unsere Entscheidung, Amsterdam hat so Einiges zu bieten, was genau verrate ich dir in diesem Beitrag.

  • Wie bereits erwähnt fiel unsere Reise genau mit der weltberühmten Tulpenblüte zusammen. – Eben ein richtiges Highlight!
  • Grachten (Kanäle) & Brücken, vielleicht sogar schöner als die in Venedig!
  • Coole Museen – wie zum Beispiel das Heineken Museum & das Van Gogh Museum
  • Bummeln in der Altstadt – natürlich auch mit dem bekannten Rotlichtviertel & den Coffeeshops 😉
  • Es gibt sehr gute Verbindungen von Wien nach Amsterdam – mit Bus, Zug & Flugzeug. Und das gar nicht mal so teuer. (seit kurzem auch direkt von Graz!)

DSCN3989


Tag 1 | Anreise

Anreise

Wir reisen mit dem Auto von Graz nach Wien an, wo wir dann unser Auto auf einem P+R Parkplatz etwas vom Flughafen entfernt abstellen, dann gehts mit der Schnellbahn praktisch und stressfrei direkt zum Flughafen.

TIPP: Auto auf einem P+R Parkplatz bei einer Schnellbahnhaltestelle abstellen, so sparst du dir einiges an Parkkosten. Die sind am Flughafen nämlich immer sehr hoch.

Vorher haben wir schon übers Internet eingecheckt, also können wir gleich mit unserem Handgepäck direkt zum Gate huschen. Und ab geht’s mit der KLM direkt nach Amsterdam.

In den Niederlanden angekommen, fahren wir mit einem Tesla-Taxi (wow… die Beschleunigung ist echt unglaublich) zum Hotel. Es befindet sich zwischen Flughafen und der Altstadt, also nicht direkt im Zentrum. So ist der Preis auch sehr vernünftig und mit der Bushaltestelle direkt vor der Tür können wir direkt mitten in die Innenstadt fahren – und das noch dazu ohne umzusteigen.

TIPP: Um also weitere Kosten zu sparen, buche ein Hotel etwas außerhalb und achte auf eine gute (Bus)Verbindung in die Innenstadt.

DSCN3975


Ab in die Stadt

Hotel, umziehen und sofort mit dem Bus in die Innenstadt. Wir sind einfach schon sooo neugierig. Wir dachten uns zuerst, mit Deutsch überall durch zu kommen, aber falsch – Englisch ist hier angesagt. Jeder spricht in Amsterdam wirklich gutes Englisch.

Am Nachmittag bummeln wir einfach ziellos durch die Stadt, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Das ist für uns der beste Weg um eine neue Stadt ein bisschen kennen zu lernen. Immer wieder regnet es leicht, aber das ist gar nicht störend, haben uns ja wettertechnisch schon im Vorhinein auf Amsterdam vorbereitet und somit die richtige Kleidung mit dabei. Das Zentrum ist sehr freizügig und groß angelegt. Überall sind sie – die Radfahrer, es stimmt Rad, Rad, Rad…..

Aber aufgepasst! Die nehmen wenig bis keine Rücksicht auf Fußgänger und sind wahnsinnig schnell unterwegs ,also nimm dich in Acht!

DSCN3979


Abendessen in Amsterdam

Nach einem langen und erlebnisreichen Tag haben wir natürlich HUNGER! Aber die Suche nach einem leckerem Restaurant bleibt um 17 Uhr für uns noch erfolglos. Wir müssen uns erstmal mit ein bisschen Fast Food zufrieden geben. Die meisten leckeren Restaurants mit internationaler Küche, an welchen wir vorbei kommen, öffnen nämlich erst so ab ca. 19 Uhr.

Prinzipell kann ich aber mit gutem Gewissen sagen – wir haben in Amsterdam immer sehr lecker gegessen!

Müde kehren wir bereits relativ früh zum Hotel zurück um uns in die Federn zu hauen um morgen fit für noch mehr Sightseeing zu sein.

DSCN4005


Tag 2 | Museumstag

Heute ist Museumstag: Van Gogh (Kultur) und Heineken (auch Kultur, nur etwas anders)

Van Gogh Museum

Also eines muss man sagen, das Museeum ist wirklich perfekt aufbereitet, tolle Kunstwerke und tolle Infos zu seinem Leben und Schaffen. Was für ein außergewöhnlicher Mensch – im Absinthrausch hat er sich einfach das Ohr abgeschnitten…

Auch der Souveniershop des Museums ist super, dort findet bestimmt jede Geldbörse ein Andenken. Mehr Infos zum Museum findest du auf der offiziellen Homepage.

TIPP: Van Gogh Museum – hier solltest du unbedingt ganz früh kommen, damit du dem großen Andrang ein bisschen entgehen kannst.

SAMSUNG CSC


Heineken Museum

An diesem Nachmittag steht das Heineken Museum auf den Programm. Wir schlendern zu Fuß über eine Brücke Richtung Museum und sehen mit Entsetzen eine endlos lange Warteschlange vor dem Eingang. Wir stellen uns erstmal brav in die Reihe. Geschätzten Wartezeit ca. „2 Stunden“. Großes Überlegen, anstellen oder wieder gehen. Wir kommen auf die Idee auf der Homepage zu checken, ob es Onlinekarten gibt. Siehe da, fünf Minuten später sind wir an der Schlange vorbei, weisen die Onlinetickets vor und schon kann es losgehen.

SAMSUNG CSC

Museum klingt nach alten Sachen, dieses Museum ist definitiv anders. Multimedia, Rüttel-Schuttelkino, aktives Erlebnisbrauen, Kostproben mit Bierquiz und auf der Dachterrasse eine nette Bar mit wunderbarer Aussicht über Amsterdam und das mitten in der Stadt. Aktiv gebraut wird hier nicht mehr, aber Heineken ist einer der größten Brauereikonzerne weltweit.

Dieses  Museum ist nicht nur  für Männer interessant, auch wir Damen waren sehr begeistert und es hat uns überaus gut gefallen. Wenn du mehr drüber erfahren willst, schau einfach mal auf die offizielle Homepage.

PS: Was wenige wissen: auch Gösser, Puntigamer und Reininghaus Bier gehören zum Heineken-Konzern.

TIPP: Heineken Museum – UNBEDINGT im Internet Tickets vorreservieren, so marschierst du ganz einfach und schnell an der langen Warteschlange vorbei.

SAMSUNG CSC


Tag 3 | Grachten & Bootsfahrt

Dieser Tag gehört den Grachten Amsterdams. Aufs Geratewohl haben wird uns einfach in ein Ausflugsboot gesetzt und gewartet bis es ablegt.  Es ist beeindruckend. Riesige Kanäle mit Werften und Hafenanlagen für Transportschiffe wechseln sich mit kleinen romantischen Kanälen die mitten durch die Innenstadt führen, ab. Das muss man sich unbedingt anschauen und dafür mindestens drei Stunden einplanen.

TIPP: Unbedingt was warmes zum Rüberziehen mitnehmen, da auf den großen Kanälen ein strammer Wind wehen kann und es dann ganz schön frisch ist.

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Tag 4 | Tulpenblüte im Keukenhof

Als begeisteter Garten- und Naturliebhaber muss ich unbedingt nach Keukenhof zur Tulpenblüte.

An unserem letzten Tag war es endlich soweit. In lang ersehnter Wunsch sollte nun in Erfüllung gehen. Heute werde ich die ganze Pracht blühender Tulpen genießen und bestaunen können.


Anreise Keukenhof

Vom Hotel gehts zuerst mit dem Bus zum Flughafen, wo wir unsere Gespäck erst mal in Schließfächern versperren. Vorm Flughafengebäude ist eine eeeendlose Schlange von Leuten, die alle auf die Busse nach Keukenhof warten… Was machen wir bloß? Mit dem Bus, das würde sich wohl nicht mehr ausgehen, da wir ja heute noch nach Hause fliegen und unser Flugzeug rechtzeitig erreichen wollen. Wir beschließen uns ein Taxi zu nehmen und auf geht es mit diesem nach Zeugendorf. Das ging jetzt aber flott – endlich an unserem Ziel angelangt.

SAMSUNG CSC


Besuch im Keukenhof

Ich freue mich wie ein kleines Kind, da ich den Frühling und Blumen einfach liebe. Und es ist wahrlich wie ein Traum durch diese wunderschönen und gepflegten Anlagen zu spazieren und das Farbenspiel mit allen Sinnen aufzunehmen. Diese Pracht kann man nicht wirklich in Worte fassen, aber vielleicht können die folgenden Fotos ein bisschen von dieser Pracht vermitteln.

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC

Wunderschönen sind auch die außerhalb des Geländes Keukenhof gelegenen Tulpenfelder, wo ich mir gut vorstellen könnte, dass es super sein müsste, mit dem Rad durch diese Felder zu radeln. Für mich hat sich der Besuch auf jeden Fall gelohnt, würde jederzeit wieder gerne kommen. Für mehr Infos schau auf die offizielle Homepage.

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Heimreise

Nach dem Besuch hatten wir noch genügend Zeit, dass wir mit einem der wartenden Busse (hier war kein Andrang) gemütlich zum Flughaften zurückfahren konnten. Es ging sich alles aus und wird sassen pünktlich im Flugzeug nach Wien.



Na, warst du auch schon mal zur Tulpenblüte in Amsterdam? Hat es dir auch so gut gefallen? Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Ausflugstipp Burg Devín – Burgruine zwischen Wien und Bratislava

Ganz egal ob von Wien oder von Bratislava – ein Ausflug zur Burg Devín (Burg Theben) zahlt sich definitiv aus! Nicht nur die Ruine an sich ist eindrucksvoll, sondern auch der Ort an dem sie sich befindet ist einfach toll. Ich liebe ja Ruinen und alte Burgen sehr, vor allem wenn man dort noch dazu einen so tollen Ausblick hat wie hier…


Burg Devín Ausblick Donau


Über die Burg Devín

Die Burg Devín befindet sich in der Slowakei, direkt vor der Grenze zu Österreich. Dort wo die Donau und die March aufeinander treffen, am Ende des Nationalparks Donau-Auen.

Die Lage der Ruine ist nicht nur strategisch, sondern auch landschaftlich spitze, ich liebe es hier herumzuschlendern, Fotos zu machen und einfach die Umgebung zu genießen. Du solltest unbedingt auch ein bisschen unter der Burg herum spazieren, zumindest vom Parkplatz bis zum Ufer der Donau, von dort hast du nämlich einen super Blick hinauf zur Festung.

Auch für die Museumsfreunde unter uns gibt es direkt in der Ruine eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Burg. Wenn du also alles über die Burgruine Devín und ihre Vergangenheit erfahren willst – nichts wie hin! 😉

Burg Devín bei BratislavaBurg Devín bei Bratislava AusblickBurgruine DevínBurgruine DevínBurgruine Devín


Anreise – Wie komme ich hin?

Mit dem Bus

Von Wien nach Bratislava kommt man am besten mit dem Flixbus, das kostet bloß 5€ und dauert nicht mal eine Stunde. Von Bratislava fährt dann zum Beispiel direkt bei der Haltestelle Most SNP der Bus 29 zur Burg Devín. Diese Haltestelle befindet sich gleich unter der Burg Bratislava bei der neuen Brücke. Vor Ort gibt es auch einen Fahrscheinautomaten (Zone 2 für Devín). Beachte: man kann im Bus kein Ticket kaufen. Die Fahrt mit dem Bus zur Burg Devín dauert ungefähr 20 Minuten. Es gibt die Busstation „Štrbská, Hrad Devín“, aber ich würde empfehlen eine Station weiter zu fahren „Devín, Svätopluk“ und von dort entlang der Donau zur Burg zu spazieren.  Die Busse fahren übrigens fast alle 20 Minuten. 🙂 (Stand 2017)


Mit dem Fahrrad

Die Burg Devín liegt direkt an der Donau und neben dem Nationalpark Donau Auen. In dieser Gegend gibt es eine Menge Radwege, demnach ist es überhaupt nicht schwer die Burg mit dem Rad zu erreichen.

Hier gibt’s eine der vielen Radtouren die du in Kombination mit einem Aufenthalt in Bratislava machen kannst. Diese Tour führt übrigens auch an Hainburg an der Donau vorbei – solltest du also noch nicht genug von Burgen haben – dort kannst du eine zweite Ruine besichtigen. 😉


Mit dem Boot

Von Bratislava, sowie auch von Hainburg an der Donau kannst du mit dem Boot direkt unter die Burgruine Devín fahren. Von Wien gibt es meiner Recherche nach keine direkte Verbindung mit dem Boot – da müsste man, denke ich, über Hainburg fahren. Das könnte man dann eventuell auch mit einem Besuch bei der Burg in Hainburg verbinden.

Beliebt sind jedoch vor allem die Bootsfahrten Bratislava – Devín – Bratislava. Es gibt, wie überall, unterschiedliche Anbieter und viele davon kannst du im Internet finden und buchen.

Weißt du vielleicht eine direkte Verbindung mit dem Schiff von Wien nach Devín? Dann lass doch gerne ein Kommentar hier! 🙂


Mit dem Auto

Aufgepasst – auf den Autobahnen in der Slowakei ist, wie bei uns in Österreich, Vignettenpflicht. Wer sich das Geld und die Mühen sparen möchte, der kann von Wien aus auch über Hainburg an der Donau über die Bundesstraße anreisen. Das dauert auch bloß 10 Minuten länger und ist somit sicherlich die bessere Wahl.

Von Bratislava aus fährt man unter der Burg von Bratislava auf der nördlichen Donauseite unter der Autobahn durch, am Botanischen Garten vorbei und biegt dann in einer Rechtskurve nach links auf die Straße Devínska cesta ab. Dieser dann bis nach Devín folgen. Achtung: Wenn du keine Vignette hast musst du acht geben, dass dich dein Routenplaner nicht über die Autobahn schickt.

Parken

Wer mit dem Auto anreist, der muss natürlich auch parken – logisch. Vor Ort gibt es einen relativ großen Parkplatz, der jedoch gebührenpflichtig ist – alternativ kann man auch beim Friedhof parken, naher der Bushaltestelle „Devín, Svätopluk“. Von dort aus kannst du dann auf einem schönen Weg entlang der Donau zur Burg spazieren. Das dauert übrigens keine 10 Minuten.

Burg Devín


Kombi-Ausflugstipps

Zu guter Letzt folgen noch ein paar Anregungen, welche Aktivitäten oder Ausflüge du mit deinem Besuch bei der Burg Devín kombinieren könntest.

Tipp1: Ein Besuch in Bratislava. Natürlich – wann ist ein Ausflug zur Burg passender als in Kombination mit einen Städtetrip in die slowakische Hauptstadt die quasi gleich daneben lieg? Hier geht’s zu meinem Blogpost über Bratislava.

Tipp2: Ein kleiner Spaziergang unter der Burg entlang der Donau in Richtung Westen führt dich an zwei kleinen Teichen vorbei. Du kannst diesen Spaziergang zu einer kleinen Rundtour machen, indem du auf der anderen Seite der Teiche wieder zur Burg zurück spazierst. Hier ein kleiner Screenshot der Runde, sie dauert übrigens nicht länger als 20 Minuten:

Kleiner Spaziergang

PS: Wenn du übrigens wie oben – im Punkt Anreise – beschreiben an der Bushaltestelle „Devín, Svätopluk“ aussteigst oder beim Friedhof parkst, machst du einfach am Hinweg die erste Hälfte dieser Runde und am Rückweg die Zweite. 😉

Tipp3: Der Devínska kobyla ist ein Berg bzw. Hügel gleich neben der Burg Devín und sehr beliebt bei Wanderern und Spaziergängern. Das Gebiet rund um den Berg ist ein Nationales Naturreservat und steht unter Naturschutz. Hier befindet sich auch der „Sandberg“ und vom Gipfel des Devínska kobyla hat man angeblich einen tollen Ausblick. Einen Wanderbericht, ausgehend direkt von der Burg Devín findest du hier bei Comedian Traveller.

Ausblick Burg Devín
Ausblick Burg Devín

Tipp4: Deinen Besuch bei der Burg Devín kannst du super mit einer Radtour in der Umgebung Kombinieren. Ein super Beispiel dafür habe ich ja bereits oben – im Punkt Anreise – erwähnt und die Tour dort auch für dich verlinkt. Oder wenn du zum Beispiel am Donau Radweg unterwegs bist, kannst du auch einen Abstecher auf die andere Flussseite zur Burg machen.



Kannst du auch nicht genug von Ruinen und Burgen bekommen? Hast du noch weitere Kombi-Tipps für einen Besuch bei der Burg Devín? Verrate sie mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf! Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Montenegro Unterkünfte auf unserem Roadtrip – Lage & Wohlfühlfaktor

Wie versprochen, verrate ich euch in diesem Beitrag endlich unsere Montenegro Unterkünfte. Alle Details und eine Menge Fotos aller Appartements unseres 2-wöchigen Familien-Roadtrip zu viert… los geht’s!

Ohhh ja… gleich zu Beginn dieses Blogposts möchte ich noch klar stellen, dass wir von keiner der Unterkünfte/Restaurants eingeladen oder bezahlt wurden, wir haben ganz normal im Internet auf Booking.com* gebucht und vor Ort bezahlt. Es ist also bloß eine Auflistung und unsere persönliche Meinung zu den einzelnen Unterkünften. 😉

Deshalb ist dieser Artikel auch keine Werbung, sondern nur eine Hilfe um dich bei deiner Reiseplanung zu unterstützen. Denn eventuell ist ja auch für dich ein heißer Tipp dabei!


Unterkunft Durmitor Nationalpark
Unterkunft Durmitor Nationalpark


Unterkünfte

Gewohnt haben wir fast ausschließlich in Appartements, außer ein einziges Mal, da haben wir „geglampt“. Dazu aber später mehr. 😉

Wir lieben es einfach gemütlich im Pyjama zu frühstücken, dabei den Tagesablauf zu besprechen und den Tag ganz langsam zu starten. Dafür eignet sich einfach ein eigenes Appartement am aller, aller besten.

Außerdem verfügen unsere Appartements in Montenegro alle über einen kostenfreien privaten Parkplatz (sowie freies Wifi). Das war uns sehr wichtig bei der Auswahl, da wir ja einen Roadtrip machen und unser Auto immer dabei ist. Unsere Unterkünfte in Kroatien hatten allerdings keinen eigenen Parkplatz dabei.


Dubrovnik

Apartment Bonbon (1 Nacht)

Lage: 

Das schnuckelige Apartment Bonbon* befindet sich direkt in der Altstadt von Dubrovnik, da wir ja bloß einen Abend dort verbracht haben, wollten wir schon gerne mitten im Geschehen nächtigen und alles schnell zu Fuß erreichen können. 😉 Dafür war diese Wohnung wirklich ideal – so zentral und trotzdem ruhig!

Der Weg mit dem Gepäck vom Parkplatz vor der Altstadt zur Unterkunft war jedoch schon ein wenig beschwerlich. Zum Glück sind wir ja alle ganz schön fit und haben bloß das Nötigste für eine Nacht dabei. Kann mir aber vorstellen, dass wenn man einen riiiiiesigen Koffer schleppen muss, es wohl nicht so angenehm ist – bei all den Stufen und engen Gassen der Stadt. (Das betrifft aber so gut wie alle Unterkünfte in der verwinkelten Altstadt)

Blick aus dem Fenster über die Dächer der Altstadt
Blick aus dem Fenster

Blick seitlich aus dem Fenster über die Altstadt
Blick seitlich aus dem Fenster


Wohlfühlfaktor:

Nach einem langen Tag im Auto, haben wir uns hier sofort pudelwohl gefühlt. Ein leckerer Wein stand schon für uns bereit und wir wurden sehr herzlich in Empfang genommen. Das kleine, aber feine, dreistöckige Appartement war sehr liebevoll eingerichtet und die Besitzerin war unglaublich hilfsbereit und nett. Noch dazu sprach sie ein hervorragendes Englisch!

Besonders toll fand ich, dass jedes unserer 2 Schlafzimmer ein eigenes, sehr sauberes, Badezimmer hatte. Ganz kommod bei drei Frauen. 😉 Die Küchenzeile war relativ klein, hat uns aber nichtgestört, da wir sie ohnehin nicht benutzt haben.


Kotor

Apartments Darija (3 Nächte)

Lage: 

Eine Lage die Spaß macht. Du fragst dich bestimmt, wie kann eine Lage denn Spaß machen? Apartments Darija* befindet sich an der Bucht genau gegenüber der Altstadt von Kotor. So konnten wir gemütlich auf unserem Balkon relaxen und gleichzeitig die Kreuzfahrtschiffe beobachten und mit dem Ferngucker den Weg zur Festung inspizieren.  Bei Nacht ist dieser übrigens richtig schön beleuchtet! 😉

Zu Fuß gelangt man in ca. 15 Minuten in die Altstadt, wer es sich ganz bequem machen will und mit dem Auto hinfahren möchte, den erwartet vor der Altstadt ein relativ großer und nicht all zu teurer Parkplatz.

Ausblick vom Balkon auf Kotor
Ausblick vom Balkon auf Kotor

Ausblick vom Balkon auf Kotor
Kreuzfahrtschiffe beobachten

Ausblick vom Balkon auf Kotor
Ausblick vom Balkon bei Nacht


Wohlfühlfaktor:

Sehr schön, modern, sauber und super gut ausgestattet! Auch die Waschmaschine im Bad war total praktisch. Alles top, bis auf den Duschvorhang, ich hasse nämlich Duschvorhänge – aber das ist natürlich Geschmackssache. Zum Glück war die Dusche groß genug, dass ich nicht angestoßen bin. 😉

Auch um unsere Sicherheit brauchten wir keine Angst zu haben, die zwei hauseigenen Wachhunde haben gut dafür gesorgt. Am ersten Blick mögen sie zwar etwas einschüchternd sein, aber sie sind zwei ganz liebe, ich bin sogar mal rein zu ihnen – zum kuscheln – und ich lebe noch immer. (Natürlich laufen die nicht frei herum und man kommt wenn man nicht möchte auch niemals mit ihnen in Kontakt, keine Sorge)

Richtig cool war natürlich der Balkon! Wir sind, wenn wir nicht grade unterwegs waren, ständig dort gesessen und haben einfach genossen! Am letzten Abend brachte uns die Mama von Darija selbst gemachten Kuchen für unser letztes Frühstück – als kleines Abschiedsgeschenk. Der war lecker!!


Durmitor Nationalpark

Family Farm Apartments (2 Nächte)

Lage: 

Was für eine TOP Lage! Meine Familie und ich wir sind ja leidenschaftliche Schifahrer und nächtigten wirklich in einem kleinen Schigebiet in Montenegro direkt neben dem Durmitor Nationalpark in den Family Farm Apartments*! Wie cool ist das denn?!?

Ok ja, ich muss ehrlicherweise sagen, dass sich diese Unterkunft schon ein „bisschen“ in der Pampa befindet. Beziehungsweise wie Carolin vom Blog Berg und Flachlandabenteuer sagen würde: „dort wo die Hobbits wohl ihr Zwergendorf gebaut haben“. Aber genau DAS ist es, was diese Hütte für mich irgendwie ganz besonders gemacht hat. Die Straße hier ist nicht perfekt, Touristen gibt es hier im Sommer sowieso nicht und man kann direkt von der Haustüre aus eine Wanderung zum berühmten Schwarzen See starten. Na? Was will man mehr? Ach ja – und es ist auch ein perfekter Ausgangspunkt für sonstige Ausflüge in den Nationalpark aller Art.

Update 2018: Ich habe auf Google Maps entdeckt, dass im vergangenen Jahr die Straßen hier teilweise erneuert wurden und ein großzügiger Parkplatz beim Schigebiet errichtet wurde.

Unterkunft Durmitor Nationalpark
Tolle Lage!


Wohlfühlfaktor:

Ratko hat uns schon mal so nett empfangen, bei so einer Begrüßung steigt der Wohlfühlfaktor schon mal enorm. Gleich nachdem wir es uns in der urigen Hütte gemütlich gemacht haben, hat uns Ratko frischen, selbst gemachten Käse vorbei gebracht – jede Menge davon! Obwohl ich keinen Käse mag – dieser hat mir trotzdem gut geschmeckt, er war nämlich ganz mild und hat gar nicht mal wie „richtiger“ Käse geschmeckt! 😉

Das Häuschen selbst war perfekt, alles da und einfach entzückend! Irgendwie eine typische „Hütte in den Bergen“, so wie ich sie mag und noch dazu war sie sehr sauber und gut ausgestattet. Auch der Ausblick von der kleinen Terrasse ist übrigens herrlich und die Umgebung ist super interessant… ach, ich will einfach wieder zurück!


Biogradska Gora Nationalpark

Country House Eco Village Coric (3 Nächte)

Lage: 

Mit Auto und für Ruhesuchende ist die Lage TOP! Ohne Auto – wie die meisten Unterkünfte im „Hinterland“ Montenegros – nicht wirklich empfehlenswert. Aber wir hatten ja ein Auto, deshalb war das Country House Eco Village Coric* spitze! 😉

Erst beim zweiten Versuch ist es uns gelungen die Unterkunft zu finden und selbst da waren wir uns zwischenzeitlich nicht so sicher, ob wir HIER wohl richtig sind. Zum Häuschen geht’s nämlich den Hügel hinauf… hinauf… und da… auf einmal steht es dann! Mitten in die Hügellandschaft eingebettet mit tollem Garten und einer hammermäßigen Terrasse!!

Unterkunft nahe Biogradska Gora Nationalpark
Genießen mit einem leckeren Wein


Wohlfühlfaktor:

Wie viel Gastfreundschaft es in diesem Land gibt, hat uns mal wieder diese super nette Familie bewiesen, die uns hier in Empfang genommen hat. Gleich gab’s Wein aufs Haus als Willkommensgechenk und am letzten Morgen hat uns die Mutter auch noch selbst gemachte Schokopalatschinken vorbei gebracht – mhhhh lecker! Sie kann übrigens super kochen, haben auch gleich zwei Mal das Abendessen vor Ort dazu gebucht – sie hat für uns mit gekocht und uns dann das Essen vorbei gebracht. Wirklich sehr zu empfehlen diese montenegrinische Hausmannskost.

Auch die Hütte selbst hat uns super gut gefallen und vor allem die Terrasse ist wirklich ein Highlight. Der Garten bietet sich hervorragend für ein gemütliches Sonnenbad an und für Kinder gibt es hier eine Menge Platz um zu spielen. Super also auch für Familien mit kleineren Kindern.


Prokletije Nationalpark

Bungalows Katun Maja Karanfil (1 Nacht)

Lage: 

Für Naturliebhaber und Wanderer perfekt! Die Bungalows Katun Maja Karanfil* befinden sich in der ultimativsten Sackgasse Montenegros – behaupte ich. Dort wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Wer genau hinhört, der kann in der Nacht hier sogar die Wölfe heulen hören – kein Scherz. 😉

Ganz an der östlichsten Grenze zu Albanien liegt der sehr unbekannte, aber wunderschöne Prokletije Nationalpark. Hier im Grebaje Tal befinden sich diese kleinen Bungalows direkt neben einem eindrucksvollen Felsmassiv. Ein toller Ausgangspunkt für einen Spaziergang ins Tal, aber auch unzählige größere Wandertouren.

Unterkunft Prokletije Nationalpark
Ausblick vom Bungalow (am ersten Tag leider Nebel)

Unterkunft Prokletije Nationalpark
Eva erkundet die Umgebung


Wohlfühlfaktor:

Wer sich in der Natur wohl fühlt und keine zu hohen Luxusansprüche stellt, der wird hier bestimmt sehr glücklich sein. Wir hatten zwei Mini-Bungalows direkt nebeneinander, yeah – glamping again! Nur leider hatten wir mit dem Wetter kein Glück, selbst Mitte Juni, war es hier – vor allem in der Nacht – wirklich noch sehr kalt. Eine der ursprünglichen und einfachen kleinen Hütten hatte gar keine Heizung, die andere bloß einen Ofen. Dank der dicken Wolldecken war es aber trotzdem zum aushalten. Nur würde ich empfehlen hier eventuell seinen eigenen Deckenbezug für diese Wolldecke mitzubringen – sie kratzt nämlich und ich mag es nicht so gerne, mich mit einer fremden Decke ohne Bezug zuzudecken.

Warmwasser und ein verhältnismäßig tolles Badezimmer ist in jedem der Bungalows enthalten. Auch das kleine Restaurant, wo man sehr gut essen kann hat uns wirklich gut gefallen. Wir haben auch den urigen Essbereich als Gemeinschaftsraum nutzen können, da es leider zu kalt für den Garten und die Terrassen war und die Häuschen doch zu klein für 4 Personen sind. Wir wurden von den Vermietern sehr gut über Wanderungen und Ausflugsziele in der Umgebung beraten und haben auch eine seeeehr süße albanische Nachspeise auf’s Haus bekommen – gleich an beiden Tagen. 😉

Unterkunft Prokletije Nationalpark
Unsere 2 Bungalows


Skadar-See Nationalpark

Karuc Apartment (3 Nächte)

Lage: 

Die BESTE Lage am schönsten Teil des Sees, würde ich mal einfach so behaupten. Wir haben es hier alle vier geliebt! Karuc Apartment* – direkt am See, in der Natur, unter der Ruine, in einer Sackgasse am A**** der Welt. Gelegen im wahnsinnig authentischen, kleinen und beinahe unbewohnten Fischerdorf Karuc.

Wer also, so wie wir, „das einfache Leben“ hier in Montenegro live miterleben möchte und die Natur in vollsten Zügen genießen kann, der ist in diesem Apartment definitiv goldrichtig. Wir haben einfach soooo viele Fotos von der Umgebung gemacht, dass es so schwer ist „nur ein paar“ auszuwählen. Es war einfach unglaublich dort! 😉

Unterkunft am Skadar-See
Blick auf die Unterkunft vom See aus


Wohlfühlfaktor:

Hier sind wir auf einem ereignisreichen und abenteuerlichen Roadtrip mal so richtig zur Ruhe gekommen. Wir haben die Unterkunft – außer für die Bootsfahrt mit unserem „Gast-Papi“ und die Paddeltour mit dem hauseigenen Ruderboot – nie verlassen. Hier kann man ungestört lesen, essen, trinken, genießen, sowie Vögel und andere Tiere beobachten. Die „Gast-Mami“ hat uns von hinten bis vorne bekocht mit leckeren Fisch-Spezialitäten und Snacks für zwischendurch – bis zum Umfallen. Selbst gemachten Wein und Traubensaft, sowie jede Menge andere traditionelle Schmankerl, haben uns das Genießen – auf der super Terrasse mit fantastischem Blick auf den See – gar nicht schwer gemacht. Und der zuckersüße Welpe der Familie hat uns auf Schritt und Tritt verfolgt – Helena hätte ihn am liebsten SOFORT mit nach Hause genommen!

Das Appartement war in Ordnung – nur die Betten waren leider ein wenig zu weich für meinen Geschmack, aber das Badezimmer war groß und sehr sauber. Wir hatten ein gemeinsames Wohn-Schlafzimmer mit zwei Doppelbetten. Die Küche haben wir gar nicht benutzt, da ja „die Mami“ für uns gekocht hat. Die Einrichtung war schon ein wenig älter, aber das war uns egal, weil wir ja eh nur zum schlafen drinnen waren, da die Terrasse und die Umgebung einfach zuuuu geil sind!


Ulcinj

Apart Hotel Mediterraneo (1 Nacht)

Lage: 

Die Lage vom Apart Hotel Mediterraneo, ist an sich für Leute die sich die Stadt ansehen möchten ganz gut, man kommt zu Fuß in nur 3 Minuten in die wunderschöne Altstadt von Ulcinj. Was Besonderes hat die Lage aber sonst nicht wirklich zu bieten. Der Strand vor der Unterkunft war nämlich überhaupt nicht schön. Wer gerne schönere und vor allem Sandstrände hätte, der muss an den Velika Plaza fahren, der rund 15 Minuten (mit dem Auto) entfernt ist. Aber wie gesagt, für jemanden wie uns, der einfach nur eine Nacht hier verbringt und am Abend durch die mittelalterlichen Gassen schlendern möchte, für den ist die Lage super.

Ulcinj Unterkunft
Ausblick Balkon


Wohlfühlfaktor:

Auch wenn wir mehr auf familiäre Unterkünfte und kleine Hütten stehen, muss ich ganz ehrlich sagen, dass das Hotelpersonal wirklich außerordentlich bemüht war! Erste Saison hatte diese Unterkunft übrigens und wir waren eine der ersten Gäste hier. Alles roch noch ganz neu, noch nicht mal alle Zimmern waren fertig. Ich bin neugierig wie sich dieses Aparthotel entwickeln wird. 😉


Herceg Novi

Nikic Apartments (1 Nacht)

Lage: 

Klasse! In ungefähr 10 Schritten ist man von Nikic Apartments* an der Promenade und am Strand. Das Appartement befindet sich in der zweiten Reihe zum Meer, dadurch ist es auch sehr ruhig und niemand sieht dir zu wenn du auf deiner Terrasse sitzt. 😉

Herceg Novi Unterkunft
Ausblick vom Balkon

Herceg Novi Unterkunft
Weg vom Apartment zum Strand


Wohlfühlfaktor:

Hier haben wir uns sofort pudelwohl gefühlt, vor allem die super tolle Terrasse hat es uns schon wieder angetan. Gar nicht mal richtig angekommen, haben wir uns schon mit einem Gläschen Wein, Weißbrot und Njeguši Schinken hinaus gesetzt um den Abendhimmel und das letzte Kreuzfahrtschiff zu beobachtet. Das Bett war bequem, alles war sauber und die Küche wirklich ziemlich gut ausgestattet. Bloß das Wifi wäre noch etwas verbesserungswürdig – aber wer braucht das denn schon im Urlaub? 😉

Hier hätten wir es gut noch länger ausgehalten, aber leider war es bereits unsere letzte Nacht in Montenegro.


Split

Guest House Kuseta (1 Nacht)

Lage: 

Die Lage des Guest House Kuseta ist für einen Städtetrip nach Split perfekt geeignet, denn es liegt nicht mitten in der lebendigen Altstadt, sondern daneben. Es ist also sehr ruhig und man ist trotzdem in nur 3 Gehminuten in der Altstadt. Es gab nur ein Problem – und zwar das Parken. Wir hatten zwar Glück und konnten einen der öffentlichen Stellplätze nahe der Unterkunft ergattern, mussten aber etwas schwitzen, wegen der sehr engen Straßen/Gassen hier.

Split Unterkunft
Sehr enge Straßen, nahe der Unterkunft


Wohlfühlfaktor:

Zum Wohlfühlfaktor kann ich wirklich nicht viel sagen, wir sind hier eingetroffen, haben den restlichen Tag in der Altstadt von Split verbracht und haben dann sofort eingeschlafen. In der Früh sind wir zeitig nach Hause gefahren. Waren also so gut wie nie in der Unterkunft. Wir hatten zwei getrennte Eingänge, ein Apartment war relativ klein mit zwei getrennten Betten – das Kinderzimmer eben. 😉 Das andere war größer und es gab ein Doppelbett. Alles in allem waren die Zimmer klein, aber sauber – es gab also echt n1ichts zu meckern.


Kosten & Fazit

Insgesamt waren wir 16 Nächte zu viert unterwegs.

Alle 4 zusammen haben wir für diese Unterkünfte + Ortstaxe ungefähr 1300€ ausgegeben, das macht also ca. 20,30€ pro Nacht/Person. Was meiner Meinung nach sehr günstig ist, wenn man bedenkt was für tolle Unterkünfte wir dabei hatten.

Natürlich muss man über das ein oder andere „nicht perfekt verlegte“ Kabel oder das fehlende Käsemesser hinwegsehen, aber wer nicht überkritisch und pingelig ist, der ist mit diesem Preis-Leistungs Verhältnissen in Montenegro ganz bestimmt mehr als zufrieden!

Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich gar nicht in schicke Hotels gewollt, auch wenn diese genauso leistbar gewesen wären. Die Gastfreundschaft und Lebensfreude, sowie die herzlichen Gespräche mit den Familien – das schlägt einfach jeden noch so kompetenten Hotelangestellten um längen. Finde ich halt. 🙂

Ganz besonders tolle Momente hatten wir mit den Familien im Durmitor NP, am Skadar-See und im Biogradska Gora NP, die uns wirklich wie richtige Gäste behandelt haben – also wirklich nach dem Motto, mein Haus ist dein Haus. Solche Gastfreundschaft findet man wirklich nur selten!


Tipps

Tipp1: Buche deine Unterkünfte früh genug!! Aber wirklich! Das heißt, ein halbes Jahr vor Reiseantritt, oder besser noch früher, denn die Auswahl ist begrenzt und schnell weg, denn Montenegro wird ein immer beliebteres Urlaubsziel. Und vor allem das „Hinterland“ bietet nur sehr wenige Unterkünfte mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis an.

Tipp2: Frag doch deine Vermieter nach einem tollen Restaurant, wir haben immer super Empfehlungen bekommen und einmal wurden wir sogar von ihnen selbst bekocht – super lecker!

Tipp3: Wir hatten immer „kleine Gastgeschenke“ dabei. Die Familien bei denen wir gewohnt haben, haben sich über die Mannerschnitten aus Österreich immer sehr gefreut. 😉

Tipp4: Manche Vermieter bieten auch andere Leistungen an, wie zum Beispiel eine Rundfahrt durch den Nationalpark, Reiten, Wanderungen oder eine Ausfahrt mit dem eigenen Boot… Einfach mal nachfragen. Falls nicht, können sie dir vielleicht jemanden empfehlen.


Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip



Na, welche dieser Unterkünfte sagt dir denn am meisten zu? Hast du auch noch spezielle Nächtigungs-Tipps für Montenegro? Na dann ab in die Kommentare damit! Ich freu mich aber natürlich auch riesig über ein E-Mail von dir in meinem Posteingang: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

PPS: Alle Links die mit * markiert sind, sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du über diesen Link deine Unterkunft* buchst (egal welche), dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Natürlich zahlst du deshalb um keinen Cent mehr als sonst, kannst uns dafür aber kostenlos unterstützen. Falls du also sowieso vor hast zu verreisen – ideal. 😉