Ab durch die Tara Schlucht – der Montenegro Roadtrip geht weiter…

Zwischen unserem Aufenthalt im Durmitor Nationalpark (Zabljak) und jenem nahe des Biogradska Gora Nationalparks (Mojkovac) hat uns unser Montenegro Roadtrip durch die Tara Schlucht geführt.

gereist Mitte Juni


Durch die Tara Schlucht

Durch die Tara Schlucht | Unsere Route

Die gesamte Route könnt ihr euch gerne in meinem Planungs-Beitrag ansehen. Hier möchte ich euch allerdings nochmal einen Screenshot des Teilabschnittes zwischen dem Durmitor und dem Biogradska Gora Nationalpark zeigen:

Zuerst folgen wir der P5 in Richtung Osten, so lange bis wir an die Tara Brücke gelangen. Von hier aus geht’s weiter auf der P4 – Richtung Südosten – immer der Tara entlang bis Mojkovac (gelb markiert – rechts). Hier nun abseits der Tara noch ein kleines Stückchen südwärts über die E65 zu unserer Unterkunft nahe des wunderschönen Biogradska Gora Nationalparks und schon haben wir unser Tagesziel bei der Unterkunft erreicht.


Tagesziel – Unterkunft & Wein

Meiner Meinung nach braucht man keinen extra langen Umweg auf sich zu nehmen um die Tara Schlucht als „Highlight“ zu begutachten. Doch wenn man die Route so legen kann, dass man hier vorbeikommt, sollte man es definitiv so machen.

Es handelt sich nämlich um eine richtig schöne Straße, die uns so einige coole Zwischenstopps geboten hat – vor allem im Abschnitt der Tara Schlucht. Ein kühles Bad inklusive… 😉


Durch die Tara Schlucht | Allgemeines

Die Tara Schlucht

Die Tara Schlucht ist ganze 78 km lang und an manchen Stellen bis zu 1300 Meter tief! Es handelt sich somit sogar um den größten Canyon in ganz Europa, was ganz schön beeindruckend ist, nicht?


Durch die Tara Schlucht

Die Tara Brücke

Die Tara Brücke ist auf dieser Strecke sicherlich einen kleinen Zwischenstopp wert. Hier kann man die Schlucht richtig gut von oben betrachten – uiui da geht’s schon ganz schön tief runter… 😉

Abenteuerlustige können hier übrigens in der Luft mit einer der beiden Zip Lines einmal über die Schlucht düsen. Einen Erfahrungsbericht und mehr Infos dazu findet ihr auf dem Blog Home of Travel.


Durch die Tara Schlucht

Zwischenstopp  – Ein Sprung ins kühle Nass

Ein spontaner Zwischenstopp am Wegesrand an einer leicht zugänglichen Stelle (solche Stellen gibt es immer wieder) hat uns eine „ äußerst erfrischende Pause“ eingebracht. 😉



Rafting auf der Tara

Besonders cool soll auch eine Rafting-Tour entlang der Tara sein. Eine solche kann man übrigens auch sehr leicht vorab im Internet buchen. Doch leider ist es sich bei uns aus Zeitgründen nicht ausgegangen eine solche Tour zu machen… nächstes Mal dann aber sicher…


Durch die Tara Schlucht

Impressionen aus Mojkovac

Mojkovac ist meiner Meinung – gleich wie die meisten (Nicht-Küsten-)Städte in Montenegro – nicht unbedingt sehenswert. Aber wir haben den kleinen Spaziergang durch den Ort durchaus interessant gefunden, wären hier allerdings nicht stehen geblieben, hätten wir nicht ein paar Lebensmittel für die nächsten Tage benötigt.


Mojkovac
Mojkovac
Mojkovac

Durch die Tara Schlucht | Fotos

Dies soll kein Beitrag der vielen Worte sein – so wie all die anderen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip. 😉

Hier also einfach ein paar Fotos unserer Fahrt durch die Tara Schlucht von Zabljak nach Mojkovac, damit du dir einfach selbst ein Bild davon machen kannst.

Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht
Durch die Tara Schlucht


Tipps & Umgebung

#1 – Für Mutige: Badehose einpacken und an einer leicht zugänglichen Stelle einen Sprung in die eisig-kalte Tara wagen.
#2 – Wenn die Umgebung schön ist – so wie hier – und du als Fahrer gerne schauen möchtest, halte dafür unbedingt an einem sicheren Platz an und riskiere keinen Unfall nur weil du während der Fahrt aus dem Fenster schaust.
#3 – Wir haben am Weg einen super leckeren Stand mit frischen Obst entdeckt wo wir kurz angehalten haben. Ich bezweifle allerdings, dass dieser immer besetzt ist.
#4 – Lass dir Zeit und plane ein paar Stopps auf der Strecke ein.

Lesetipps: Reise- & Wanderführer Montenegro

****

Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Bist du auch schon mal durch die Tara Schlucht gedüst? Oder gibt es vielleicht eine andere europäische Schlucht die es dir angetan hat? Ich bin schon neugierig, verrate es mit doch in den Kommentaren.

PS: Noch mehr Abenteuer & Roadtrips gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Thailand Unterkünfte auf meinen Reisen – Fotos & Fazit

Da mein Beitrag zu den Unterkünften in Montenegro so gut angekommen ist, möchte ich nun auch ein bisschen über die Thailand Unterkünfte meiner zwei Reisen berichten. Jedoch liste ich euch nicht ausnahmslos alle Unterkünfte auf, sondern nur jene, die ich euch auch weiterempfehlen kann. 🙂

Ich habe, wie immer, alle Unterkünfte selbst ausgesucht, gebucht und natürlich auch bezahlt. Sprich, es ist lediglich eine Auflistung meiner liebsten Zwischenstopps, ohne jeglicher Hotel-Kooperationen.

Dabei werde ich auch ein paar Fotos der Hotels & Lodges zeigen, sowie ein bisschen über die Lage und den allgemeinen Wohlfühlfaktor erzählen:


Bangkok Zusatzprogramm
Bangkok Pullmann

Thailand Unterkünfte in Bangkok

Millennium Hilton

Das Millennium Hilton Hotel* mit der tollen Rooftopbar und dem herrlichen Infinity Pool war für uns einfach das perfekte Hotel für den Beginn unserer aller ersten Thailandreise. Wirklich ein Traum. ❤


Lage

Es befindet sich direkt am Chao Phraya River, was meiner Meinung nach echt richtig cool war! Der Ausblick über den Fluss direkt vom Zimmer war nämlich einfach nur herrlich. 🙂

Durch die kostenlosen hoteleigenen Shuttleboote gelangt man direkt über den Fluss zu verschiedenen Skytrain-Stationen – und auch zum Beispiel „Asiatique the Riverfront“ (ein moderner Nachtmarkt) wird direkt angefahren. Also kann man von hier aus die Stadt perfekt zu Fuß und mit den Öffis erkunden.


Wohlfühlfktor

Als mein Freund und ich unsere erste gemeinsame Fernreise gemacht haben, führte sie uns geradewegs in dieses Hotel, wo wir erstmal 3 Nächte in Bangkok verbracht haben. Wir haben uns pudelwohl gefühlt, zusätzlich zu dem großartigen Ausblick über den Fluss, haben wir den Pool und die (schon ziemlich teure) Rooftopbar mit ihrer herrlichen Aussicht genossen.

Auch die Angestellten waren auch bei kleinen Hoppalas total hilfsbereit und haben uns immer super toll weitergeholfen. 🙂

Hotelzimmer mit Blick auf den Fluss! – Ich liebe diesen Ausblick!

Bei meinem zweiten Besuch in Bangkok hab ich gleich in zwei unterschiedlichen Hotels geschlafen, die ich auch beide bedenkenlos weiterempfehlen kann:

Pullman Bangkok Grande Sukhumvit

Das Pullman Grande* ist, so finde ich, ein Hotel der Sonderklasse. Wunderschöne Lobby, hammer Frühstück und tolle Zimmer!


Lage

Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist ganz gut. Die BTS Station Asok und die MRT Station Sukhumvit sind gleich in der Nähe – keine 5 Gehminuten entfernt.


Wohfühlfaktor

Ich hatte noch nie in meinem Leben ein so umfangreiches und zugleich leckeres Frühstück wie in diesem Hotel – wirklich ein fantastisches Frühstück das keine Wünsche offen lässt! Und wenn das Essen gut ist, dann bin ich schon mal mega glücklich.

Dazu kam auch noch das Upgrade in ein Deluxe Executive Zimmer indem ich mich fast wie eine Prinzessin gefühlt habe. Ganz zu schweigen von Wellness Programm, Fitnessstudio, Pool & Co…. 😉 Ich habe die Nacht und den Service hier wirklich total genossen.

Bangkok Zusatzprogramm
Bangkok Zusatzprogramm
Toller Ausblick vom Zimmer

Holiday Inn Bangkok

Das Holiday Inn Bangkok* ist ein bisschen kleiner und etwas preisgünstiger als das Pullman Grande, aber wirklich auch richtig schön und super gut gelegen – vor allem für Shopping-Begeisterte!


Lage

Es befindet sich direkt neben den zahlreichen & riesigen Shopping Klomplexen von Siam, dem Central World und der BTS Station Chit Lom. Man kann also sagen, die perfekte Lage für alle Shopping-Queens! Und die Öffis direkt vor der Haustüre zu haben ist für einen Städtetrip ja echt ein absoluter Hit. 😉


Wohlfühlfaktor

Auch hier war das Frühstück lecker und der Service zuvorkommend und hilfsbereit. Auch beim Planen einer Tagestour ist und das Hotel-Team mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Das Bett war übrigens richtig bequem und wer sich nach dem Sightseeing entspannen will oder das leckere Essen abtrainieren will, dem stehen Pool, Sauna & ein Fitnessstudio zur Verfügung. 😉

Bangkok Zusatzprogramm

Thailand Unterkünfte nördlich von Bangkok

Na klar, unsere Hotels in Bangkok und auch auf Koh Phangan waren eine Klasse für sich – einfach wunderschön!

Aber die einfachen, familiären Lodges in welchen wir auf unserer Norden-Reise übernachtet haben waren definitiv die sympathischsten – und auch die billigsten. Außerdem haben wir überall leckere Welcome-Drinks bekommen. 😉


Payuhakiri – Country Lake Nature Lodge

Die Country Lake Nature Lodge* war auf meinen Thailandreisen definitiv die einfachste und günstigste Unterkunft von allen. Total im Gemüse und direkt am See Nam Song – der wohl eher ein riesiger Tümpel ist. Durch diese krasse Natürlichkeit hatte diese Lodge ein ganz besonderes Flair!


Lage

Diese Lodge befindet sich im totalen „Hinterlad“ würde ich sagen – im Bezirk Payuhakiri. Hier gibt es eigentlich gar nichts in der Nähe, man ist völlig in der Natur und fernab von allen touristischen Attraktionen. Auch auf Öffis würde ich hier eher nicht zählen. Man kann echt herrlich abschalten.


Wohlfühlfaktor

Richtig cool ist der Outdoor-Speisesaal. Überhaupt alles spielt sich hier unter freiem Himmel ab – vom Check-in über die Mahlzeiten bis hin zum Check-out. Abends empfehle ich daher unbedingt lange Kleidung und/oder ein gutes Moskitospray, denn der benachbarte See zieht die kleinen Biester magisch an!!

Auf besondere Annehmlichkeiten, Luxus und Schnick-Schnack kann man in dieser Lodge definitiv nicht zählen, denn das gibt es schlicht und einfach nicht. Aber die Betten waren gemütlich und das Badezimmer war durchaus sauber. Wir hatten alles was wir brauchen und haben die Nacht gemeinsam mit den Geckos (die gibt’s übrigens in so gut wie allen Unterkünften) in unserem Bungalow sehr genossen.

Abenteuerlich und romantisch zugleich. 🙂

20150413_122020
Country Lake Nature Lodge
20150413_134035
Country Lake Nature Lodge

Sukhothai – Le Charme Sukhothai

Ein kleines Stückchen – nicht viel mehr als 1 km – vom historischen Park Sukhothai entfernt befindet sich diese entzückende Lodge: Le Charme Sukhothai*

Lage

Für eine Besichtigung der Ruinen des historischen Parks Sukhothai eine gute Lage. Ungefähr 1 km entfernt. Also wer zum Beispiel vor hat den Park mit dem Fahrrad zu besichtigen, der kann sich hier zum Beispiel auch gegen eine kleine Gebühr ein Rad ausleihen.

Jedoch „Nachtleben“ schreibt man hier wohl eher klein. Wir sind zur nächsten Bar schon in schönes Stückchen mit dem Tuk-Tuk getuktukert. Aber es hat sich ausgezahlt, es war ein toller Abend mitten unter Einheimischen! 😉


Wohlfühlfaktor

Zusätzlich zu einem schönen Pool gibt es hier eine super tolle Gartenanlage, private Parkplätze, WLAN und ein schmackhaftes Frühstück. 🙂

Auch das Abendessen vor Ort, auf der Terrasse des Restaurant neben einem kleinen Teich, war echt lecker. Die Zimmer waren sehr sauber und mit liebevollen Details für uns vorbereitet. Alles in allem eine tolle und gepflegte Unterkunft.

20150415_022532
Hotel Le Charme Sukhothai Resort

Chiang Rai – Phowadol Resort & Spa

Chang Rai – vor allem der wahnsinnig coole Nachtmarkt – hat mich total verzaubert. Genächtigt haben wir in einem Bungalow in der wirklich schönen Anlage Phowadol Resort & Spa*


Lage

Das hübsch angelegte Resort befindet sich ein Stückchen außerhalb der Stadt – etwa 10 Fahrminuten entfernt. Ich persönlich liebe es ja ein bisschen außerhalb der Stadt zu wohnen, nicht nur aufgrund des billigeren Preises, sondern auch weil es immer viel ruhiger ist und meine Meinung nach die Unterkünfte einen Tick liebevoller und persönlicher sind.


Wohlfühlfaktor

Wieder mal gab’s einen leckeren Welcome-Drink!

Der Bungalow selbst war geräumig, super modern und gleichzeigt auch sehr traditionell. Eine tolle Mischung, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Auch die Anlage glich fast einem Park und es hat uns sehr gefallen einfach einen kleinen Spaziergang durch das Resort zu machen und uns danach im erfrischenden Pool abzukühlen.

20150415_121611
Phowadol Resort & Spa

Thailand Unterkünfte im Khao Sok Nationalpark

Khao Sok – Elephant Hills Camp

WOW – unser erstes Mal glamping. Und es war einfach nur fantastisch!


Lage

Dieses Luxus-Camp befindet sich direkt zwischen den beiden nebeneinander liegenden Nationalparks – dem Khlong Phanom National Park und dem Khao Sok National Park.


Wohlfühlfaktor

Das Luxus-Safari-Zelt hat sogar ein richtiges Bad! Es ist einfach, luxuriös und gleichzeitig abenteuerlich & romantisch! Natürlich gibt es im Zelt keine Klimaanlage – ist eben kein Hotelzimmer – aber wir finden es hier 1000 Mal cooler als im Hotel. Neben einer erstklassigen Dschungel-Atmosphäre gibt es auch noch ein Outdoor-Restaurant und einen Pool.

Khao Sok Nationalpark
Khao Sok Nationalpark

Dschungelcamp

Auch direkt am Stausee haben wir auf einem Steg mitten im Nationalpark übernachtet. Ich glaube jedoch, dass man dort sowieso nur im Zuge einer gebuchten Tour schlafen kann. Wenn dich also der Khao Sok Nationalpark interessiert, dann schau dir doch mal meinen Beitrag über unsere Tour an.

Da findest du alle Infos die du brauchst. 🙂

Khao Sok Nationalpark
Rainforest-Camp
20150420_083015

Thailand Unterkünfte am Strand

Koh Phangan – Shanthiya Koh Phangan Resort & Spa

Das Paradies auf der Insel – das Santhiya Koh Phangan Resort & Spa*. Hier haben wir uns wirklich pudelwohl gefühlt. Unsere Hideaway Poolvilla hat unseren perfekten Thailand Urlaub nochmal hervorragend abgerundet und war für uns der perfekte Platz um unsere 3-wöchige Reise gemütlich ausklingen zu lassen.


Lage

Am nord-östlichsten Zipfel der wunderschönen Insel Koh Phangan haben wir unsere Reise ausklingen lassen. Das Resort ist eine wahre Oase der Ruhe im Nirgendwo. Sackgasse, keine Straßen und richtig in der „Pampa“.

Zu Fuß gelangt man über den schönen Sandstrand direkt neben dem Hotel in ca. 10 Minuten in den kleine Ort. Dort findet man neben zahlreichen leckeren Restaurants & Bars auch Lebensmittelgeschäfte, einen Massagesalon neben dem anderen, ein Tattoo-Studio, eine Apotheke und einige andere kleine Shops.


Wohlfühlfaktor

Unsere Villa war richtig edel und wunderbar traditionell, mit eigenem Garten inklusive Salzwasserpool – nur für uns! Dazu gibt’s noch eine schöne Terrasse und ein richtig cooles Badezimmer unter freiem Himmel. Die ganze Anlage ist echt riesig und den Hügel hinauf gebaut. Aber es gibt Mini-Shuttlebusse die einen überall in der Anlage herumführen, wenn man das möchte.

Die Frühstücksterrasse ist einfach herrlich mit tollem Blick über das Meer und die anliegende Bucht. Und so schön wie die Aussicht ist, so schmeckt auch das Essen hier – es gibt einfach aaaalles was das Herz begehrt. Wir, als leidenschaftliche Frühstücker haben jeden Tag mindestens eine Stunde damit verbracht uns durch das Sortiment zu kosten. Auch die für alle Hotelgäste zugängliche Süßwasser-Poolanlage ist wirklich sehr schön.

Koh Phangan
Bungalow Koh Phangan
Koh Phangan

Phuket – Nai Yang Beach Resort & Spa

Das Nai Yang Beach Resort & Spa* in unmittelbarer Flughafen-nähe, direkt am Strand und neben einem Nationalpark ist absolut perfekt für einen entspannten Stopover. 🙂


Lage

Mit dem Taxi in kürzester Zeit vom Flughafen aus zu erreichen war für uns diese Bungalow-Anlage der perfekte Ort für unseren Stopover in Phuket. Die Lage war top – direkt neben dem schönen Sandstrand des Sirinat National Park. Und auch leckere Restaurants und hippe Strandbars waren zu Fuß super easy erreichbar. Hier wären wir auch sehr gerne ein bisschen länger als nur eine Nacht gewesen…

20150418_131606

Wohlfühlfaktor

Unser Bungalow war super modern und liebevoll eingerichtet. Auch das Badezimmer war sauber & sehr modern. Hier hatten wir übrigens die am kunstvollsten gefalteten Handtücher unserer ganzen Reise. 😉 Das Pool haben wir nur einmal ganz kurz genutzt, denn wer braucht schon einen Pool, wenn der schöne Strand so nah ist?

Was ich unbedingt noch einwähnen muss, ist der unfassbar schöne & super romantische Sonnenuntergang den wir an unserem Abend hier in einer Hängematte am Sandstrand direkt nebenan erleben durften…

20150418_091555
20150418_100153

Pattaya – Holiday Inn Pattaya

Auch wenn ich persönlich von Pattaya gar nicht begeistert war und ich auch nicht nochmal dort hinfahren würde, kann ich euch trotzdem ein Hotel dort empfehlen, welches mir den Aufenthalt verschönert hat. 😉 Und zwar das Holiday Inn Pattaya* .


Lage

Es befindet sich direkt gegenüber vom Strand, nur 5 Gehminuten vom Hard Rock Cafe entfernt und keine 10 von der Walking Street und dem Stadtkern von Pattaya.

An der Promenade in Richtung Zentrum befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars.


Wohlfühlfaktor

Das Hotel selbst ist super modern und hat wunderbar freundliche & helle Zimmer mit teils sehr toller Aussicht auf Strand & Stadt. Das hoteleigene Pool mit Blick auf’s Meer ist herrlich und auch das Frühstück hat bei mir keine Wünsche offen gelassen.


Noch mehr Thailand?

Zu guter Letzt findest du hier noch alle Beiträge die ich bisher über Thailand veröffentlicht habe:

[pt_view id=“734be153z8″]



Hast du auch schon Erfahrungen mit Unterkünften in Thailand gemacht? Sind diese auch so positiv wie bei mir ausgefallen, oder hattest du mal einen Griff ins Klo? Ich bin schon neugierig, verrate mir doch deine Lieblingsunterkunft in Thailand in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Hotel- & Reisetipps gefällig? Na dann besuche uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

Unterwegs am Durmitor Ring in Montenegro – Fahrt durch den Durmitor Nationalpark

Einmal durch die Berge des unfassbar schönen Durmitor Nationalparks fahren – und zwar am Durmitor Ring in Montenegro.

Das ist ein Erlebnis, welches man auf einem Roadtrip durch Montenegro auf keinen Fall verpassen darf – wenn man sich für Berge, Natur und idyllische Landschaften interessiert. Deshalb erzähle ich euch in diesem Beitrag mehr über die Route und unseren Tagesausflug. Dazu gibt’s wie immer jede Menge Fotos – viel Spaß! 🙂


Durmitor Ring in Montenegro

Durmitor Ring in Montenegro | Unsere Route

Dieser Tagesroadtrip auf der Panoramastraße durch den Durmitor Nationalpark ist ungefähr 80 Kilometer lang und dauert, wenn man alles am Stück durchfährt, ca. 3 Stunden.

Da wir jedoch gaaanz oft am Straßenrand angehalten haben um Fotos zu machen oder ein bisschen in dieser wundervollen Landschaft spazieren zu gehen, haben wir insgesamt etwa 5 Stunden dafür gebraucht.

Hier ein Screenshot unserer Route:


Ausgangspunkte

Wir sind bei unserer Unterkunft – Family Farm Apartments* – gestartet. Das war echt total praktisch, denn diese liegt direkt auf der Route, so hatten wir keine Anfahrt und konnten in der Früh einfach sofort losstarten. Noch dazu haben wir uns dort sehr wohl gefühlt und können die kleinen Häuschen gut weiterempfehlen. 😉

Aber prinzipiell ist als Ausgangsort die kleine Stadt Zabljak auch sehr gut geeignet und befindet sich genauso direkt auf der Route – hier der Google Maps Link zum Ort Zabjak. Unterkünfte in Zabljak & Umgebung*

Alternativ kann man auch aus dam Westen – aus Pluzine – hinauf zum Durmitor Ring fahren. Hier der Google Maps Link zu Pluzine.


Allgemeines über den Durmitor Ring | Straßenbeschaffenheit & Co

Überblick Tourdaten

Fahrtzeit: ca. 3 Stunden (wir haben 5 Stunden inkl. sehr vieler Pausen gebraucht)
Länge: ca. 80 km
Höhenmeter↑: ca. 2037 m
Höchster Punkt: ca. 1951 m
Ausgangspunkte: Zabljak, Pluzine
Besonderheit: Vielfältige Landschaft, Ruhe, Herrliche Fotomotive

Brauche ich einen Guide?

Nein natürlich nicht, außer du bist ein unsicherer, sehr ängstlicher Autofahrer und Bergstraßen nicht gewohnt – dann könnte ein routinierter Fahrer sehr wohl von Nutzen sein.

Solltest du dir als Autofahrer nicht sicher sein und keinen eigenen Fahrer engagieren wollen, dann fährst du am besten einfach nur den südlichen Teil der Runde zum Beispiel bis Trsa (Google Maps Link) – hier ist die Straße super gut ausgebaut und in einem top Zustand!

Wir waren zwar zusammen mit unserem Vermieter unterwegs, der uns echt tolle Plätze gezeigt und uns einige interessante Fakten und Geschichten erzählt hat, jedoch als Fahrer hätten wir ihn definitiv nicht gebraucht, denn bei uns in Österreich sind wir in den Bergen sogar viiiiel „schlimmere“ Straßen gewohnt. Das war doch gar nichts! 😉

Durmitor Ring in Montenegro

Wie ist die Straßenbeschaffenheit?

Wie schon erwähnt ist der südliche Teil wunderschön ausgebaut, die Straße weißt keine Schlaglöcher oder sonstige Schäden auf, ist zwar einspurig, aber dafür recht breit und wirkt sogar relativ neu.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Auch auf der nördlichen Seite des Rings ist die Straße ganz ok, nur an manchen wenigen Stellen gibt es einige Unebenheiten und ziemlich schmale Passagen wo es seitlich schon ein bisschen hinunter geht (weniger cool bei Gegenverkehr)…

Auch Steinschlaggefahr droht an 1-2 kleinen Stellen und es kann durchaus sein, dass einige kleinere Steinbrocken dort auf der Straße liegen. Aber auch dieser Teil ist zum Beispiel für uns – da wir weder ängstliche noch „bergunerfahrene“ Autofahrer sind – kein Problem gewesen.

Tipp: Die Einheimischen Hupen einfach vor unübersichtlichen Kurven, so sei ein möglicher Entgegenkommender gewarnt. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Was für ein Auto brauche ich dafür?

Wir waren mit unserem Vermieter in einem relativ alten Ford Kombi unterwegs und das war absolut kein Problem! Man braucht also keinen Geländewagen oder Ähnliches um diesen Ausflug zu unternehmen.


Unsere Fahrt am Durmitor Ring in Motenegro

Im Westen | Los gehts’s!

Von unserer Unterkunft aus fahren wir in Richtung Norden – nach Zabljak, wo wir dann zuerst durch das Mini-Stadtzentrum und dann auf eine kleinere Nebenstraße einbiegen und immer weiter den ersten Hügel hinauf fahren.

Vorbei an ein paar Kühen, die genüsslich die Straße entlang schlendern, fahren wir immer weiter in Richtung Durmitor und landen schließlich in einer irgendwie „almartigen“ Landschaft mit Blick hinunter nach Zabljak.

Es handelt sich hier übrigens auch um ein Skigebiet – die Lifte allerdings sind schon von der etwas älteren Sorte – jedenfalls wenn man sie mit jenen in Österreich vergleicht. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Zabljak
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der nördliche Teil | Schmale Straßen, Wald & Schluchten

Nach 1-2 kleinen Fotostopps am Straßenrand gelangen wir auch schon an den ersten „offiziellen“ Aussichtspunkt. Es gibt nämlich entlang der Straße sogar ein paar markierte Viewpoints („Vidikovac“). 🙂

Der erste bietet eine wirklich tolle Aussicht über den „Kanjon Tare“ der in ca. 200 – 250 Metern Tiefe vor uns liegt.

Durmitor Ring in Montenegro

Weiter geht’s nun durch eine fantastische, grüne Hügellandschaft. Ein paar kleine Häuschen, eine Minikirche oben am Berg und ein paar Hinweisschilder mit der Aufschrift „Organic Food“ und sonst – ausschließlich mega beautiful Landschaft.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Nach ca. 30 Minuten gelangen wir an ein Haus am Straßenrand (oben im Routen-Screenshot als Planinarski dom markiert), hier kaufen wir unsere Eintrittskarten in den Nationalpark und machen auch gleich noch eine kleine Pause. An diesem Punkt treffen übrigens auch zahlreiche Wanderwege aufeinander…

Bald darauf schon erreichen wir dann den nächsten Viewpoint über den „Kanjon Susice“. Was für ein atemberaubender Ausblick!

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der (Süd)Westen | Ein buntes Blumenmeer

Im Südwesten der Tour gelangen wir auf einmal mitten in ein Meer aus wundervollen Frühsommerblumen die scheinbar bis in endlose Weiten entlang der Straße in gelb, rot und lila leuchten. Dahinter thronen mächtige Berge – was für eine Kulisse!

Wir können unseren Augen kaum trauen, diese „neue“ Landschaft begeistert und einfach totaaaal! Natürlich halten wir einige Male an um ganz entspannt staunen und fotografieren zu können. Diese Schönheit kann man hier aber nur im Frühling und Frühsommer bewundern – was für ein Glück.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Süd(öst)licher Ring | Felsen & Schafe

So, nun gelangen wir schließlich auf jenen Teil der Straße, den ich auf einigen Blogs und Bildern im Internet als „den Durmitor Nationalpark“ bereits zuhause auf der Couch kennen gelernt habe. Doch mittlerweile weiß ich ja bereits, dass dieser vielfältige Nationalpark aus ganz viel mehr Landschaftsarten besteht!

Doch am landschaftlich Eindrucksvollsten ist es wohl vielleicht wirklich hier. Das Wetter könnte nämlich gerade nicht besser zur Umgebung passen, denn es ziehen einige dunkle Wolken herauf und hüllen die felsige Landschaft in eine unverwechselbare leicht bedrohliche, doch phänomenale Stimmung!

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der vorletzte Stopp bevor wir uns auf den Weg zurück zu unserer Unterkunft machen um später dann auch noch den berühmten Schwarzen See zu besuchen ist der herrliche Gebirgspass Prevoj Sedlo (1907m).

Vom Sattel aus sieht man Berge und Straße fast wie im Einklang miteinander vereint. Es schaut einfach nur toll aus!

Durmitor Ring in Montenegro

Was diesen Tagestrip so schön macht…

1 | Die absolut traumhafte Straße hindurch durch eine – vor allem im Juni – wundervoll grüne almenartige Landschaft im nördlichen Teil des Durmitor Rings. Hier herrscht totale Ruhe und man fühlt sich einfach nur frei.

Durmitor Ring in Montenegro

2 | Die schönen Aussichtspunkte und fotogenen Landschaften überall gleich direkt neben der Straße. Man bracht nur rechts ranzufahren und kann einfach nur stehen und genießen.

Durmitor Ring in Montenegro

3 | Das richtig ursprüngliche Landleben. Vor allem im westlichen & südlichen Teil der Route kommt man an einigen kleinen Höfen, verlassenen Häuschen, endlosen Feldern und Weiden vorbei.

Durmitor Ring in Montenegro

4 | Nicht zu vergessen die unvergesslichen Blumenwiesen. Hier im Juni entlangzufahren hat wohl diesen einen großen Vorteil! Es war ein absoluter Traum – dieses bunte Meer aus Frühsommerblumen gemischt mit dieser herrlich frischen Luft und den eindrucksvollen Bergen im Hintergrund! ❤

Durmitor Ring in Montenegro

5 | Die bizarren Felsen und die entzückenden Schafherden im süd-östlichen Teil des Rings. WOW – neben den Blumen mein absolutes Highlight. Das ist der Durmitor Nationalpark wie man ihn sich vorstellt – wie er leibt und lebt. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Und weil’s so schön war – Noch mehr Fotos

Und nun – wie so üblich bei unseren Beiträgen noch ein paar meiner Lieblingsfotos zum schmökern… 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Tipps & Umgebung

#1 – Jause und Getränke mitnehmen, es gibt unterwegs keine offensichtlichen Einkehrmöglichkeiten – allerdings gibt es immer wieder Schilder mit der Aufschrift „Organic Food“ dort kann man sicherlich leckere Schmankerl einkaufen.
#2 – Wenn du selbst fährst – fahre unbedingt vorsichtig und langsam. Es könnten sich hinter jeder Kurve freilaufende Tiere oder Steinbrocken auf der Straße befinden…
#3 – Vergiss deine Kamera nicht, es gibt hier so viele tolle Plätze wo man eine Pause und wunderschöne Fotos machen kann.
#4 – Lass dir Zeit und plane in etwa 5 Stunden dafür ein.
#5 – Wir haben diese Tour mit einem Nachmittags-Ausflug an den Schwarzen See im Durmitor Nationalpark kombiniert – das ist nur zu empfehlen.

Lesetipps: Reise- & Wanderführer Montenegro

****

Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Warst du schon mal im Durmitor Nationalpark? Was war denn dein Highlight dort? Ich bin schon neugierig, verrate es mit doch in den Kommentaren. Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Roadtrips gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Kloster Ostrog und Krupac See – Von der Küste ins Hinterland Montenegros

Nachdem wir einige Tage an der Küste Montenegros, genauer gesagt an der Bucht von Kotor verbracht haben, ist es Zeit endlich mal ins Landesinnere zu reisen. Nächster planmäßiger Aufenhalt: Durmitor Nationalpark. Davor haben wir aber noch zwei kleinere Zwischenstopps eingeplant – Kloster Ostrog und Krupac See.

Unser Tagesprogramm lautet also – über den Krupac See und das Kloster Ostrog zum Durmitor Nationalpark zu reisen. Na dann, nichts wie los!


Weg zum Durmitor Nationalpark
Am Weg zum Durmitor Nationalpark


Kloster Ostrog und Krupac See – Route ins Hinterland

Welchen Weg wir von der Bucht von Kotor zum Krupac See und weiter übers Kloster Ostrog zum Durmitor Nationalpark genommen haben, kannst du in meiner finalen Map (bei Tag 5) der Route unseres Montenegro Roadtrips sehen. Die Karte findest du in diesem Beitrag: Montenegro Roadtrip – Route & Reiseverlauf in 29 Bildern

Wir haben uns für diesen Weg einen ganzen Tag Zeit gelassen, sind um ca. 10 Uhr vormittags von unserer Unterkunft in Kotor* weggefahren und um ca. 16 Uhr bei unserer Unterkunft im Durmitor Nationalpark* angekommen.


Von Kotor zum Krupac See

Nachdem wir all unser Gepäck gemütlich im Auto verstaut haben fahren wir immer der Bucht entlang in die selbe Richtung aus der wir vor ein paar Tagen gekommen waren und zwar in Richtung Herceg Novi. Und kurz nach Risan geht’s dann weiter über die P11 ins Landesinnere.

Straße P11 Montenegro


Fotostopps am Straßenrand

Ein Halt am Straßenrand muss einfach sein, denn der Ausblick hinunter auf die Bucht von Kotor ist auch von dieser Straße aus mal wieder herrlich!

Aber das sollte nicht unser einziger Halt am Straßenrand bleiben, denn nach ungefähr 45 Minuten fahren wir erneut rechts ran – diesmal eröffnet sich uns nämlich ein herrlicher Blick über den Slansko See. ❤ Solche Fotostopps dürfen meiner Meinung nach auf einem Roadtrip nicht fehlen! Aber nun wollen wir endlich unser mitgebrachtes Picknick genießen und freuen uns schon bald den Krupac See zu erreichen.

Blick auf die Bucht von Kotor von der P11
Blick auf die Bucht von Kotor

Blick auf die Bucht von Kotor von der P11

Blick auf den Slansko Jezero
Blick auf den Slansko Jezero


Am Parkplatz angelangt

Dass wir genau dort jausnen war eigentlich gar nicht von Anfang an geplant, ich hatte den See auf Google Maps entdeckt und spontan entschieden dort mal vorbei zu schauen. Wir wussten absolut nicht was uns erwartet…

Dank meiner guten Navigationskünste (jajaja – Eigenlob, ich weiß 😉 ) finden wir auch auf Anhieb den Parkplatz. Dieser ist groß, kostenlos, leicht heruntergekommen und liegt nicht mal zwei Gehminuten vom See entfernt.

Deine Anfahrt kannst du zum Beispiel hier planen: Google Maps Link zum Parkplatz

Parkplatz Krupac See


Picknick & Abkühlung

Der Bade-Stausee ist wie geschaffen für unser Picknick und eine schnelle Abkühlung – im doch ziemlich frischen – aber klaren und sauberen Wasser. Ein paar wenige Einheimische sind auch hier, aber diese lassen sich fast auf einer Hand abzählen. 🙂

Nach einer 45 minütigen Pause am See geht’s mit vollen Bäuchen auch schon weiter zu unserem nächsten Ziel – dem Kloster Ostrog. Wir sind gespannt was uns dort erwartet.

Krupac See MontenegroKrupac See Montenegro

Krupac See MontenegroKrupac See Montenegro


Vom Krupac See zum Kloster Ostrog

Wir sind zwar alle eher die „Natur- & Outdoor Liebhaber“ aber ein klein wenig Kulturprogramm kann man schon mal mitmachen. 😉 Vor allem, da dieses Kloster in zahlreichen Berichten und Reiseführern als eines der Highlights von Montenegro beschrieben wird. Nun ja, mal sehen ob es hält was es verspricht!


Anreise & eine Abenteuerliche Straße

Weiter geht’s nun, wie auf unserer Map zu sehen ist, auf schnellstem Weg zum Manastir Ostrog. Die Fahrt vom Krupac See zum Kloster dauert ungefähr 45 Minuten und entpuppt sich als richtiges Abenteuer…

Für unsere liebe Mama war die Straße auf den Berg hinauf zum Kloster, die mit Abstand angsteinflößenste befestigte Straße unseres ganzen Roadtrips.

Kloster Ostrog - Manastir OstrogKloster Ostrog - Manastir OstrogKloster Ostrog - Manastir Ostrog

Und ja, es gibt Gegenverkehr – sogar riiiesige Reisebusse!! (Ohh Gott, ich wäre dort als Busfahrerin definitiv ungeeignet).

…aber diese Straße sollte nicht die abenteuerlichste dieser Reise bleiben… mehr dazu in einem anderen Blogpost. 😉


Parken

Wir parken auf dem erstbesten beschilderten Parkplatz ein paar Kehren unterhalb des Ziels, was sich im Nachhinein als „unschlau“ erwiesen hat, denn ganz oben am Ende der Straße – direkt vor dem Kloster – waren noch jede Menge freie Parkplätze.

Wie marschieren also die letzten paar Meter (ca. 15 Minuten) vom unteren Parkplatz hinauf bis zum Kloster. Dafür gibt es einen eigenen Weg für Fußgänger, der über viele Stufen führt.

Kloster Ostrog - Manastir OstrogKloster Ostrog - Manastir Ostrog


Kleidungsvorschrift

Oben angekommen, realisieren wir erst, dass wir für einen Besuch im Kloster nicht passend gekleidet sind, denn lange Kleidung – unten und oben – ist angesagt. Ach, wir Kulturbanausen!

Gemeinsam mit Papa mache ich mich auf den Weg zurück hinunter zum Auto um dieses dann mit hinauf zum oberen Parkplatz zu nehmen, damit wir uns alle noch schnell was überwerfen können. 😉


Das Kloster

Ich hatte vorher schon einige Berichte von ewig langen Warteschlangen & Co gelesen. Das ist bei uns (Mitte Juni 2017) üüüüüberhaupt nicht der Fall. Es sind nur sehr wenige Besucher hier. Also marschieren wir ohne uns irgendwo anzustellen ganz einfach rein ins Felsenkloster. 😉

Die Aussicht von hier oben ist wirklich super und das schneeweiße Kloster, majestätisch in den Fels hineingebaut, ist auch wirklich ein beachtlicher „Eyecatcher“. Ich bin mir Sicher, dass es ein fantastischer Ort für Pilgerer & Co ist. Uns hat das Kloster an sich aber nicht so richtig vom Hocker gerissen. Stehen eben mehr auf Nationalparks & Natur.

Kloster Ostrog - Manastir OstrogKloster Ostrog - Manastir Ostrog

Wenn du aber gerne mehr über das Kloster erfahren möchtest ließt du am besten hier weiter:

Und ein paar Fotos von uns gibt’s natürlich auch noch!


Vom Kloster zum Durmitor Nationalpark

Nach ungefähr 50 Minuten im und um das Felsenkloster geht’s nun endlich weiter in Richtung Durmitor Nationalpark. Auf diesen Stop freuen wir uns schon ganz besonders!


Einfach mal kurz abgebogen – Nevidio Canyon

Aber HALT – noch ein kleiner, spontaner Abstecher zu einer Schlucht bevor wir dann endgültig an unserem Tagesziel ankommen. In dieser Schlucht finden übrigens einige Canyoning Touren statt, also falls du dich gerne in ein Abenteuer stürzen möchtest, kannst du ja vorab eine Tour buchen…?

Wir bleiben aber bloß bei der Brücke stehen und werfen einen schnellen Blick in die Tiefe, ist ja nur eine 3 minütige Fahrt von der Hauptstraße bis dort hin – und die Straße führt durch eine tolle Landschaft und vorbei an einem hübschen kleinen See.

Info: Hier ist der Google Maps Link zum Canyon.

SAMSUNG CSC20170614_161542


Ankunft in der Unterkunft

In unserer kleinen Hütte* direkt neben dem Schigebiet Savin Kuk angekommen, begrüßt uns der Besitzer mit einer Portion selbst gemachtem Frischkäse von seiner eigenen Kuh.  Wir fühlen uns gleich wie zu Hause. Mehr zur Unterkunft kannst du in diesem Blogpost lesen: Montenegro Unterkünfte auf unserem Roadtrip – Lage & Wohlfühlfaktor

Unterkunft Durmitor Nationalpark


Essen gehen & Lebensmittel kaufen in Žabljak

Nachdem wir es uns in der Hütte bequem eingerichtet haben knurren wie auf Kommando auch schon unsere Bäuche, also machen wir uns auf in die kleine Stadt Žabljak um dort zu Abend zu essen. Das Hendl mit Bratkartoffeln im Restaurant Or’O ist wirklich seeehr zu empfehlen! (Link zu Tripadvisor)

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC

Lecker war’s! Und jetzt ist noch Zeit um für die nächsten Tage ein kleines bisschen einzukaufen. Schließlich brauchen wir wieder ein paar Vorräte für’s Frühstück. Der Einkauf kostet uns nur die Hälfte von dem in Kotor, obwohl wir bestimmt gleich viel – wenn nicht sogar mehr – eingekauft haben. Enorm diese Unterschiede zwischen touristischer Küste und dem Hinterland!

Danach haben wir noch ein bisschen Zeit ein paar Hinterhöfe in Zabjak zu fotografieren – mehr über Hinterhöfe in Montenegro kannst du hier lesen: Das „andere“ Montenegro – Zerfallene Häuser, Hinterhöfe & Co

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Spaziergang & Gegend erkunden

Zurück in der Unterkunft, können wir einfach nicht anders als noch einen kleinen Spaziergang in der Dämmerung zu machen. Es ist einfach so ruhig und authentisch hier – Wahnsinn! Aber dazu in einem anderen Blogpost mehr. 😉

Update 2018: Mittlerweile habe ich bei Google Maps gesehen, dass die Straße hier teilweise erneuert und auch ein richtiger Parkplatz für das Schigebiet gebaut wurde. Ich selbst habe bloß Bilder und Eindrücke von VOR dem Umbau (2017) und fand es dort wirklich wunderschön! Für mich war es gerade das „unschöne“, das für mich diesen Ort so schön gemacht hat, ich hoffe, dass es dort trotz der neuen Straße immer noch so zauberhaft ist. 🙂

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Tipps & Umgebung

Lesetipps: Reiseführer Montenegro

*   *   *


Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Warst du auch schon mal auf dieser Route unterwegs? Wie waren deine Eindrücke? Speziell zum Kloster würde mich interessieren ob es dich vielleicht vom Hocker gerissen hat? Ich freu mich schon auf deinen Kommentar – oder schick mir auch gern ein E-Mail: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Roadtrips gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Das „andere“ Montenegro – Zerfallene Häuser, Hinterhöfe & Co

Wir haben Fotos aus Montenegro mitgebracht – tausende Fotos! Viele Tausende. Nicht nur Fotos der geschniegelten und herausgeputzten Sonnenseite Montenegros, auch welche der „Schattenseite“ – des wirklichen Hinterlandes. Das „andere“ Montenegro eben.

Eins muss man diesem wundervollen Land lassen, die Einwohner verstehen es Touristen Hotspots wie Küste oder Nationalparks zu präsentieren, sauber und schön zu halten. Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

Was zeigt uns Instagram & Co vielleicht weniger?


20170622_114209


Schönheit ist Einstellungssache

In diesem Beitrag möchte ich Fotos zeigen die wir in Seitengassen und kleinen Orten am Land gemacht haben, Fotos die das „andere“ Montenegro zeigen. Denn nicht nur das „offensichtlich Schöne“ kann positiv begeistern. Wie ich bereits über Hongkong geschrieben habe: „Ich bin ja fest davon überzeugt, dass Schönheit – je nach Blickwinkel – variiert.“

Die Einstellung und die Erwartungen sind ausschlaggebend dafür, ob man einen Ort schön findet oder eben nicht. Lässt du dich ganz einfach auf interessante Ecken und Kanten ein und erkennst auch die Schönheit der verfallenen Fassaden sowie die Coolness der Stacheldrahtzäune und der Verlassenheit – so wird dich auch dieser Teil Montenegros begeistern – so wie mich. 😉

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC

Davon mal abgesehen gibt es in Montenegro, wie in so vielen südlichen Ländern, leider auch eindeutig ein Müll- und Plastiksackerlproblem, dazu aber in der Fotostrecke mehr.


Fotostrecke das „andere“ Montenegro – Montenegro hinter den Kulissen

Montenegro und die zerfallenen Häuser

Zerfallene, nicht fertig gebaute und verlassene Häuser findet man hier – nicht nur im Hinterland – wie Sand am Meer. Natürlich – die Jugend zieht tendenziell in die Stadt. Ein Einheimischer hat uns auch von einer Art „Baumafia“ erzählt – kurz: sie holt sich Geld, beginnt zu bauen, strafft das Geld ein und stellt die Baustelle ein. Fazit – viele unfertige Häuser die langsam zerfallen.

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC20170621_111519

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Montenegro und die Hinterhöfe

Wenn es eine Person gibt, die schmuddelige Hinterhöfe mehr liebt als ich, dann ist es Helena unsere „Klein-Dings-Fotografin“. Von ihr stammen übrigens auch die meisten dieser Fotos. 🙂

Schon ganz schön fotogen diese „andere“ Seite Montenegros, oder?

SAMSUNG CSC20170613_122632_LISAM_0241_LI

SAMSUNG CSC20170613_122138_LISAMSUNG CSC


Montenegro und der Müll

Naja, vor einigen Jahrzehnten hat es wohl bei uns auch so ausgesehen. Aber leider ist das Bewusstsein wie wir es heute in Österreich haben noch nicht bis ins ländliche Montenegro durchgedrungen. Gründe dafür sind bestimmt die mangelnde Bildung und der damit einhergehende Mangel an Wohlstand. Man hat eben andere Sorgen…

Gleich wie in so vielen Teilen Kroatiens findet man sehr viel Müll am Straßenrand und in Hinterhöfen. Hauptsächlich Plastik und Sperrmüll. So nach dem Motto – jede Senke ist ein Sperrmüllplatz. Vor allem in Gegenden wo es keine oder nur sehr wenig Touristen hin verschlägt.

SAM_0072_LISAMSUNG CSC20170614_10483620170621_135436SAMSUNG CSC20170618_13081820170621_114939

„Die Frau im Supermarkt wirkte fast beleidigt, also wir das Plastiksackerl ablehnten…“

Hier und da findet man am Land auch zerschossene Ortstafeln oder Ähnliches. Die Spuren des Krieges sind eben auch hier noch zu sehen…

20170614_162843


Fazit

Ich will dich mit diesem Beitrag auf zwei Dinge ganz besonders aufmerksam machen:

  • Versuch vielleicht auch mal die Schönheit in „anderen“ Dingen zu entdecken, dafür nimmst du am besten die Kamera in die Hand und gehst auf „Entdeckungstour“. Auf dem ersten Blick „hässlich“ auf dem Zweiten aber durchaus interessant – probiers einfach mal aus! 😉
  • Im Internet und vor allem auf Instagram werden häufig nur die schönen Plätze, die Vorzüge eines Ortes gezeigt. Trotzdem gehört dieser Teil genauso zu Montenegro dazu, wie auch die wunderschöne und unberührte Natur, die schroffen Berge und klasklaren Bergseen. Es ist nicht immer alles nur rosarot. 😉

SAMSUNG CSC


Trotzdem ist Montenegro zauberhaft!

Aber hey, sind wir uns doch mal ehrlich, Müll wird überall weggeschmissen und zerfallene Gebäude und verlassene Orte gibt es überall. Wir brauchen gar nicht erst anzufangen über, zum Beispiel, Italien zu sprechen….

Und jeder hat auch schon in Österreich oder Deutschland solche Hinterhöfe gesehen. Oder?

Montenegro ist eines der wildesten, natürlichsten, vielfältigsten, authentischsten und freundlichsten Länder die ich je bereist habe und ich würde jedem SOFORT raten einen Roadtrip durch dieses wundervolle Land zu machen!

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Lesetipps – Reiseführer

* * *


Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

Überzeug dich doch auch von der wiederum „anderen“ Seite Montenegros:

[pt_view id=“8396258p4q“]



Na, findest du diesen Teil des Landes auch so spannend und fotogen wie ich? Ich bin echt neugierig, was du darüber denkst – verrate es mir doch in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Hinterland gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

 

 

.

 

Tierische Straße durch Kelmend in Nordalbanien – SH20 vom Prokletije Nationalpark zum Skadar-See

Auf unserem Montengro Roadtrip im Juni 2017 sind wir ungefähr 4 Stunden lang „fremdgefahren“ und zwar in Albanien. Denn die SH20 durch Kelmend in Nordalbanien war wie geschaffen als Verbindungsstraße zu unserem nächsten Ziel. Tierische Begegnungen, Strommasten der etwas anderen Art, sowie tolle Ausblicke in die Cem-Schlucht haben diese Fahrt zu etwas ganz Besonderem gemacht. Seid gespannt und begleitet uns auf einer abenteuerlichen Fahrt durch Nordalbanien.


tierische Straße Nordalbanien
Tierische Straße in Nordalbanien – Achtung, die Schafe kommen!!


Vom Prokletije Nationalpark zum Skadar-See

Nach unserem Aufenthalt im „wilden“ und unbekannten Prokletije Nationalpark in Montenegro heißt es für uns nun wieder – „der Sonne entgegen“. Wir fahren an den Skadar-See (Skudarisee), der sich in Küstennähe teilweise in Montenegro und teilweise in Albanien befindet. Vorher wollen wir allerdings noch einen ganz kurzen Zwischenstopp in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica einlegen, aber dazu ein andermal mehr.

Der schnellste Weg von unserer Unterkunft in Gusinje* nach Podgorica führt allerdings nicht durch Montenegro sondern durch den Norden Albaniens.

Die einst sehr schlechte Straße durch die Region Kelmend in Nordalbanien ist vor kurzem komplett erneuert worden und ist somit mittlerweile nicht nur die kürzeste, sondern auch die schnellste und schönste Route zu unserem nächsten Ziel.

Auch von den Vermietern der Unterkunft im Prokletije Nationalpark und einem deutschen Pärchen das wir dort getroffen haben wird uns diese Strecke empfohlen. Also los! 🙂


Die Fahrt auf der SH20 durch Nordalbanien

Start in ein Abenteuer & Grenzüberfahrt

Wir fahren bei unserer Unterkunft im Grebaje Tal in Montenegro los und erreichen schon nach ungefähr 20 Minuten die albanische Grenze. Ein kleines Häuschen und eine Schranke, davor ein Motorradfahrer der die Grenze passiert.

Jetzt sind wir an der Reihe. Ein Beamter deutet wir mögen sitzen bleiben, er kommt zu uns, nimmt unsere Pässe durch das Fenster entgegen und verschwindet im Häuschen. Nach einiger Zeit – ungefähr 15 Minuten, dann Stress haben die hier definitiv keinen – kann die Reise dann auch schon weitergehen.

Ohha! Die gerade noch wunderschöne Straße wir auf einmal zur „Schotterpiste“ und auch die ein oder andere Brücke über die wir fahren ist uns ein wenig suspekt – ob die uns wohl aushalten?

Aber keine Sorge, denn schon bald beginnt die gut ausgebaute neue Straße!

Fahrt durch NordalbanienFahrt durch NordalbanienFahrt durch NordalbanienFahrt durch Nordalbanien

Wir sind jetzt schon begeistert von der Entscheidung diesen Weg nach Podgorica gewählt zu haben, es bieten sich uns wirklich tolle Ausblicke. Was für eine unglaublich schöne Gegend das hier dich ist.

Schon bald entscheiden wir einen kleinen Abstecher in ein Tal zu machen – nach Lepushe genauer gesagt.


Abstecher ins „Nirgendwo“

Der kleine Talkessel Lepusha sieht von der Straße aus echt hammermäßig aus, wie traumhaft schön das Licht ihn erleuchtet. Da müssen wir einfach kurz mal einbiegen, das geht einfach nicht anders! Also auf geht’s ins Lapusha-Tal hinein:

Lepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - KelmendLepushe Albanien - Kelmend

Doch schon nach ein paar Minuten entscheiden wir uns umzukehren, lediglich aus Angst dass die Schotterpiste unsere Autoreifen zerstört. 😉

Aber das Tal selbst ist durchaus sehenswert, es zeigt das albanische Hinterland von seiner aller schönsten Seite. Ich kann mir echt gut vorstellen hier einen Spaziergang oder eine kleine Wandertour zu machen, es ist so ruhig und unberührt!

Auch die nächsten „richtigen“ Gipfel sind nicht weit. Gleich auf der anderen Seite dieser schroffen Berge befindet sich übrigens das Grebaje-Tal wo wir die letzte Nacht verbracht haben.


Geile Straße – mit herrlicher Aussicht

Weiter geht die Fahrt auf der SH20 in Richtung des „etwas größeren“ Ortes Tamara wo sich auch das Verwaltungszentrum der Region Kelmend befindet. Wir sind hier übrigens in den Albanischen Alpen – im Tal des Flusses Cem. In Tamare bleiben wir kurz neben der Hauptstraße stehen und spazieren ein bisschen über die kleine Fußgängerzone im „Zentrum“, dann geht’s auch schon weiter.

Tipp: Für alle die etwas mehr Zeit mitbringen und die Region ein bisschen näher kennen lernen wollen, die finden bestimmt einige Ideen für Ausflugsziele & Wanderungen hier in Tamara im Touristenzentrum.

Und schon bald liegen die eindrucksvollen Rrapsh Serpentinen vor uns – gleich mal rauf fahren! 🙂

Cem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend Nordalbanien

Gleich nachdem wir die Serpentinen erklommen haben, befindet sich auf der linken Seite ein richtig cooler Viewpoint mit einer Glasfront. Von hier hat man einen herrlichen Blick über die Straße und die Cem-Schlucht. Sehr eindrucksvoll!

Hier bleiben wir erstmal ein Weilchen stehen und knipsen einige Fotos – natürlich darf auch ein Familienfoto aus Albanien in unserem zukünftigen Fotobuch nicht fehlen – und das hier ist einfach der perfekte Platz dafür. 😉

Cem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend NordalbanienCem-Schlucht Kelmend Nordalbanien

Jetzt fahren wir durch den etwas „größeren“ Ort Rrapsh und kommen dann auch schon bald in den Genuss den Skadar-See von oben betrachten zu können. Über ein paar Serpentinen geht es nun bergab in Richtung der montenegrinischen Grenze.

Eine echt coole Landschaft hier in Albanien, findest du nicht?

Nach ungefähr 20 Minuten vom Viewpoint an der Cem-Schlucht aus erreichen wir auch schon die Grenzüberfahrt. Heir geht’s ruck-zuck, Stempel drauf, und schon sind wir wieder in Montenegro. Auf nach Karuc! Aber davor noch ein keiner Abstecher in die Hauptstadt Podgorica. 🙂

Nordalbanien - Blick auf Skadar See
Albanien – Blick auf den Skadar-See


Von zerfallenen Häusern, Plastik, Flaggen & Bunker

Nicht überall sieht es hier in Albanien wunderschön aus, immer wieder kommen wir auch an richtigen „Plastik-Sackerl-Feldern“ vorbei. (Sackerl ist österreichisch für Tüte 😉 ) Vom Umweltbewusstsein wie wir es in Österreich bereits seit Jahren haben sind Montenegro und Albanien leider noch etliche Jahre entfernt.

Müll in Albanien

Aber nicht nur Müll kann man zur Genüge entdecken, auch die Spuren des Krieges sind noch eindeutig hinter jeder Ecke zu erkennen. Zerfallene Häuser, Ruinen und Bunker soweit das Auge reicht – die perfekte Fotokulisse für Helena, die solche Motive liebt. Total begeistert fotografiert sie aus dem Autofenster hinaus.

Auch das Nationalbewusstsein der Albaner ist kein Geringes. Das erkennt man schon ganz eindeutig im Grenzgebiet in Montenegro rund um den Prokletije Nationalpark an den zahlreichen Flaggen. Und auch hier entlang der Straße dürfen natürlich die roten Flaggen mit dem schwarzen zweiköpfigen Adler nicht im Landschaftsbild fehlen.

Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien SH20Fahrt durch Kelmend in Nordalbanien


Tierische Begegnungen neben auf der Straße

Tiere sind in Albanien anscheinend ganz normale Verkehrsteilnehmer. 😉 Denn auf unserer Fahrt durch Nordalbanien auf der SH20 haben wir so einige tierische Begegnungen auf und neben der Straße gehabt.

Ich bin mir gar nicht sicher was mein persönliches Highlight war, die zwei Schweine in der Kurve oder die Schafherde die ganz gemütlich an unserem Auto vorbei gezogen ist?

Schafe

Auf einem Forstweg, einer kleinen Nebenstraße – ok, da kann man schon mal mit einer Herde Schafe rechnen. Aber hier mitten auf der toll ausgebauten Hauptstraße haben wir eher weniger mit solchem Gegenverkehr gerechnet. 😉

Fahrt durch Nordalbanien

Fahrt durch Nordalbanien


Schweine

Man sollte definitiv nicht zu schnell fahren, denn hinter jeder Kurve könnten zwei große Schweine mitten auf der Straße lauern. Diesen Motorradfahrer haben die beiden wirklich ziiiiemlich erschreckt.

Fahrt durch Nordalbanien


Esel & Pferde

Auch Pferde und Esel gehören hier einfach dazu zum ganz normalen Straßenverkehr.

Fahrt durch Nordalbanien


Kühe

Halli Hallo liebe Kuh! Schön dass du da bist. 🙂

Fahrt durch Nordalbanien


Ziegen

Ganz schön brav diese Ziegen, die bleiben vorbildhaft NEBEN der Straße. Aber keine Sorge, ungefähr 20 Minuten später haben wir ihre Freunde dann AUF der Straße getroffen. 😉

Fahrt durch Nordalbanien


Hühner, Katzen & Hunde

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die vielen Hühner, Katzen und Hunde die wir immer wieder mal getroffen haben. Es war richtig lustig die verschiedensten Tiere zu zählen. In Summe sind wir also auf ganze 9 verschiedene Tierarten gekommen – cool nicht?


Faszination Strommasten

Neben den vielen tierischen Begegnungen auf der Straße, sind uns gegen Mitte der Fahrt noch die Stommasten aufgefallen. Sofern man die überhaupt noch „Masten“ nennen kann, es waren wohl eher Strom“stecken“.

Vor allem unser Herr Elektrotechniker, konnte seinen Augen kaum trauen als wir durch das Tal der „Stomstecken“ fuhren. Auch so manche Trafos haben immer und immer wieder seine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. 😉

Strommasten AlbanienStrommasten AlbanienStrommasten Albanien


Übersicht Route durch Albanien

Wir fahren vom Grebaje Tal über Gusinje und halten uns dann auf der P9 links. Nach ungefähr 15 Minuten erreichen wir die albanische Grenze – Vermosh – Guci. Die Kontrolle verläuft schnell und ohne Probleme – dann sind wir auch schon in Albanien. Es gibt hier ein paar kleine Straßen die in die umliegenden Dörfer führen, aber nur eine Hauptstraße, dieser folgen wir nun die nächsten 60 Kilometer bis wir an einen Kreisverkehr kommen, dort fahren wir rechts und kommen erneut an eine Grenze. Beim Grenzübergang Hani i Hotit – Bozhaj am nördlichsten Zipfel vom Skadar-See reisen wir wieder nach Montenegro ein. Nun geht die Reise für uns nach Podgorica und dann weiter zu unserer Unterkunft am Skadar-See.

Fahrt durch Nordalbanien


Fazit

Was für eine abgefahrene, coole Straße! 😉

Es hat wirklich total Spaß gemacht hier entlang zu düsen und die verschiedensten Tiere zu zählen. Mal abgesehen davon, dass die SH20 sicherlich die beste und schnellste Verbindung zwischen dem Prokletije Nationalpark und der Küste ist, gibt es auch noch tolle Aussichten sowie kleine Dörfer und jede Menge Hinterland zu entdecken. Und als ob das noch nicht genug Positives wäre, ist die Straße auch noch brandneu und wunderschön ausgebaut.

Fazit also: Ich würde diese Straße auf der Stelle wieder fahren und mir dann sogar noch mehr Zeit lassen um den ein oder anderen Abstecher in eines der Dörfer oder vielleicht auch einen kleinen Spaziergang zu machen.

Days Weekends & More in Nordalbanien
Days Weekends & More in Nordalbanien


Lesetipps: Reiseführer Montenegro & Wanderkarte Nordalbanien

*   *   *   *


Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Das war ja mal ein toller Einblick in den Norden Albaniens. Warst du auch schon mal in Albanien? Welche „tierischen“ Erfahrungen hast du denn gemacht? Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von deinem Albanien-(Straßen)-Abenteuer, ich freu mich schon drauf!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

10 Tage Andalusien Rundreise – mit Standort an der Costa del Sol

Ich stehe bloß da, und kann meine Blicke nicht abwenden. Immer wieder springt mir ein weiteres kunstvolles Detail ins Auge. Während meiner Andalusien Rundreise treffen pompöse Kirchen und feine Muster auf Sandstrand und Bergdörfer. Hier im Süden Spaniens herrscht ein ganz besonderes Flair – ein richtig orientalisches und märchenhaftes, finde ich.


Sonnenuntergang Costa del Sol
Sonnenuntergang an der Costa del Sol


Wie schon erwähnt mache ich eine Andalusien Rundreise. Genauer gesagt, eine Standort Rundreise. Sprich, ich bleibe immer im selben Hotel und starte von dort aus verschiedenste Tagesausflüge.

Ausgangspunkt & Unterkunft

Ausgangspunkt

Was braucht man für eine Standort-Rundreise? Na klar, eine Unterkunft die möglichst zentral liegt und in deren Umgebung an „reisefreien“ Tagen für Entspannung, Urlaubsfeeling, sowie gute Restaurants und Bars gesorgt ist. Sofort war klar, die wunderschöne Costa del Sol wird mein Ausgangspunkt.

Ganze 10 Tage verbringe ich vor Ort – wobei jeden zweiten Tag ein Trip geplant ist. 🙂

Unterkunft

Ich übernachte im Hotel MS Amaragua* in Torremolinos, das direkt an der Promenade am Sandstrand liegt. Das Zimmer ist sauber und sehr geschmackvoll eingerichtet und auch die Lage finde ich gut.

Jeder zweite Tag ist „reisefrei“ und ich genieße hier die Sonnenterrasse, den Pool und natürlich auch den langen, breiten Sandstrand. Neben einem ausgiebigen Frühstück im Hotel – übrigens sehr lecker – verbringe ich viel Zeit in den Strandrestaurants und Bars der Playa Carihuela und shoppe ausgiebig durch die vielen kleinen Geschäfte.

Ausblick vom Hotel
Ausblick auf die Costa del Sol vom Hotelzimmer


Umgebung Torremolinos

Macht man einen kleinen Spaziergang, entlang der großen Hotelanlagen und Apartmentkomplexen, immer der Promenade entlang südwestwärst, kommt man zum Yachthafen Benalmádena. Drum herum haben sich einige Touristenattraktionen angesammelt, wie zum Beispiel zahlreiche Shops und Lokale. Aber auch eine Art „Meereszoo“ gibt es hier – Selwo Marina – ein Ausflug hier hin ist bestimmt auch für Kinder ganz besonders lustig.

Direkt hinter dem Ort befindet sich der Monte Calamorro. Er hat eine Höhe von 769m und man kann mit der Seilbahn von Arroyo de la Miel nach oben fahren um die Aussicht über das Meer und die Costa del Sol zu genießen. Sogar die Küste von Afrika kann man angeblich bei schönem Wetter sehen! Wer lieber hinauf wandern möchte, kann dies auf einem der zahlreichen Wanderwege tun. 🙂

Yachthafen von Benalmádena
Yachthafen von Benalmádena

Selwo Marina in Benalmádena
Selwo Marina in Benalmádena


Tagesausflüge buchen

Es ist nicht jedermanns Sache sich im Urlaub Gedanken darüber zu machen wie man wo mit den Öffis hinkommt, Straßenkarten zu studieren und die nächste Bushaltestelle zu suchen.

Das kann ich durchaus verstehen, deshalb gibt es ja auch ein riesiges Angebot an vorgefertigten Ausflugspaketen die man ganz einfach buchen kann. Und das oft sogar zu sehr vernünftigen Preisen mit einigen Inklusivleistungen. Ob direkt beim Hotel, im Tourismusbüro, oder im Internet – es gibt jede Menge Tagestouren mit Startpunkt an der Costa del Sol.

Wenn man sich kein eigenes Auto ausborgt, ist es für weitere Distanzen definitiv angenehmer mit dem Bus einer geführten Tour Nonstop zum Ziel gebracht zu werden. Deshalb beschließe auch ich mich solchen Touren anzuschließen. Außer nach Málaga fahre ich natürlich mit dem öffentlichen Bus, denn dort hin gibt es eine angenehme und relativ schnelle Verbindung.


Tagesausflug 1 | Málaga

Gar nicht weit von Torremolinos, und super mit dem öffentlichen Bus in ca. einer Stunde zu erreichen, befindet sich die Stadt Málaga. Die zweitgrößte Stadt Andalusiens liegt ebenfalls an der Costa del Sol und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Touristen lieben diese Stadt, nicht nur wegen der tollen Lage am Strand, sondern auch wegen der sehenswerten Stadt an sich. Ich hab mich vor allem in die Alcazaba & Gibralfaro verliebt. Genau wegen dieser Festungen und natürlich wegen der tollen Aussicht dort oben lohnt sich meiner Meinung nach ein Besuch in Málaga auf jeden Fall.

Mehr über meinen Ausflug nach Málaga kannst du hier lesen: Auf in die größte Stadt an der Costa del Sol – Ein Tagesausflug nach Málaga

Gibralfaro Málaga
Ausblick von der Ruine Gibralfaro

Gibralfaro Málaga
Blick zur Festung Alcazaba – im Hintergrund die Kathedrale


Tagesausflug 2 | Ronda & Marbella

Ohhhh, was für ein entzückender Ort! Ganz nach meinem Geschmack – klein aber fein. Ungefähr 1 1/2 – 2 Stunden von Torremolinos entfernt befindet sich eines meiner absoluten Highlights dieser Rundreise – das Bergstädtchen Ronda.

Einen Tagesausflug zu dieser romantischen und malerischen Stadt muss natürlich unbedingt mit auf’s Programm wenn man Urlaub in Andalusien macht! Angefangen bei der tollen Lage inmitten einer herrlichen Berglandschaft über eine der ältesten Stierkampfarenen Spaniens bis hin zu einer spektakulären Schlucht welche die Stadt in zwei Hälften teilt.

 

Am Rückweg nach Torremolinos macht unser Ausflugsbus noch kurz Halt in Marbella, einer größeren Stadt an der Costa del Sol, damit wir alle noch ein bisschen durch die weißen Gassen der Altstadt schlendern können. Dort gibt es übrigens, neben dem in Sevilla, das zweite Hard Rock Cafe Andalusiens.

Puente Nuevo in Ronda
Puente Nuevo in Ronda

Marbella Andalusien
Marbella Andalusien


Tagesausflug 3 | Sevilla

Die größte Stadt Andalusiens und viert größte Spaniens punktet bei mir mit gemütlichem Flair und pompösen Sehenswürdigkeiten. Auch wenn die Fahrt nach Sevilla mit dem Ausflugsbus gute 2 1/2 bis 3 Stunden von meinem Standort aus dauert hat sich die längere Anreise auf jeden Fall ausgezahlt.

Angefangen im Stadtteil Barrio Santa Cruz, wo es jede Menge leckere Tapas Bars gibt und man sich herrlich in den kleine Gassen verlieren kann. Bis hin zur riesigen Kathedrale und zum berühmten Plaza de España. Außerdem gibt es in Sevilla auch einen prachtvollen maurischen Königspalast und die älteste Stierkampfarena Andalusiens. Dazu kommen einige Museen und ein reges Nachtleben.

Auch die gemütliche Bootsfahrt die ich ganz spontan nach dem Essen noch dranhänge gefällt mir total gut. Übrigens, für die Sammler unter euch – auch ein Hard Rock Cafe gibt es in Sevilla. 😉

Ein eigener Beitrag über den Tag in Sevilla folgt natürlich auch bald.

Sevilla Andalusien
Sevilla Kathedrale

Sevilla Andalusien
Plaza de España


Tagesausflug 4 | Alhambra & Granada

Eines meiner persönlichen Highlights auf dieser Rundreise ist und bleibt die märchenhafte Alhambra! Dieses Weltkulturerbe das auf einem Hügel über der Stadt Granada liegt hat mich einfach total verzaubert.

Gleich ganz in der Früh fahren wir von Torremolinos aus mit einem Ausflugsbus hier hin und verbringen einige Stunden in dieser wunderschönen Anlage. In diesem Fall finde ich die geführte Tour die ich ab der Costa del Sol gebucht habe einfach perfekt. Ich muss mich Vorort weder um die Eintrittskarten noch um die Führung kümmern. Solltest du auf eigene Faust zur Alhambra fahren empfehle ich dir unbedingt die Karte im Vorhinein zu kaufen und dich auch zeitig für eine der schnell ausgebuchten Führungen anzumelden – mindestens ein bis zwei Monate im Voraus.

Danach machen wir noch einen Abstecher in die Stadt Granada, diese begeistert mich zwar nicht so sehr wie die anderen Städte in Andalusien die ich bisher gesehen habe, aber zum Bummeln und für einen leckeren Mittagssnack ist es hier definitiv auch sehr schön. 🙂

Ein eigener Beitrag über die Alhambra und meinen Abstecher nach Granada folgt natürlich auch noch.

Alhambra Granada Andalusien
Alhambra

Alhambra Granada Andalusien
Ausblick von der Alhambra


Tagesausflug 5 | Tanger

Tanger liegt zwar nicht in Andalusien, nein nicht mal in Spanien. Ist aber gar nicht mal so weit entfernt, dafür dass es in AFRIKA liegt. Nicht mal eine Stunde benötigt die Fähre vom südlichen Tarifa um die Meerenge zu überqueren.

Einer meiner Tagesausflüge führt mich also über die berühmte Straße von Gibraltar nach Marokko, in die lebendige Küstenstadt Tanger, um gefangen in engen Gassen der Medina, zwischen Gerüchen und bunten Farben zu bummeln. Am nordwestlichsten Punkt Afrikas zu stehen und die Grenze zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer zu bestaunen hat schon einen ganz besonderen Reiz.

Zum ersten Mal einen Einblick in eine ganz fremde Kultur und Küche zu bekommen ist etwas super Spannendes. Ich bin einfach total begeistert von dieser Erfahrung und dem coolen Tagesausflug auf einen anderen Kontinent. 😉

Alle Details zu meinem ersten Trip auf einen fremden Kontinent kannst du in diesem Blogpost lesen: Einmal nach Afrika, bitte – Tagesausflug über die Straße von Gibraltar.

DSCN0870 (2)
Strand in Tanger – Westküste

DSCN0832
Ich liebe diese lila Blüten!



Warst du auch schon mal in Andalusien? Was war denn dein Highlight? Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

PPS: Alle Links die mit * markiert sind, sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du über diesen Link deine Unterkunft* buchst (egal welche), dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Natürlich zahlst du deshalb um keinen Cent mehr als sonst, kannst uns dafür aber kostenlos unterstützen. Falls du also sowieso vor hast zu verreisen – ideal. 😉

Spaziergang um den Toblacher See – Zwischenstopp in Südtirol

Wisst ihr was gut tut? Nach einer 4 stündigen Autofahrt endlich mal aussteigen und sich ein bisschen die Beine vertreten! Und wo könnte das wohl noch schöner und erfrischender sein als an einem wunderschönen Bergsee in den Dolomiten? Genau einen solchen Zwischenstopp haben wir uns für die 7-stündige Autofahrt zum Ledrosee ausgewählt – wir wollen einen Spaziergang um den Toblacher See in Südtirol machen.


Toblacher See Runde


Übersicht Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: ca. 45 Minuten
Länge: ca. 2,7 km
Höhenmeter↑: ca. 14 m
Höchster Punkt: ca. 1265 m
Ausgangspunkt: Parkplatz am See
Einkehrmöglichkeiten: Mehrere Restaurants auf der Nordseite des Sees
Besonderheit: Wunderschöne Bergkulisse

Route

Vom Parkplatz aus in Richtung Restaurants gehen und dann dem Weg entlang des Sees gegen den Uhrzeigersinn folgen. Der Weg ist beschrieben als „Toblacher See Runde“ und als „Naturlehrpfad“. Sich hier zu vergehen ist praktisch unmöglich. 😉
Toblacher See Runde


Toblacher See Runde | Anreise

Anfahrt

Wie schon erwähnt, haben wir den Toblacher See als Zwischenstopp genutzt. Und zwar auf unserem Trentino-Trip Anfang Mai. Wir sind von Graz über die A2 – die Süd Autobahn – bis Villach und dann weiter über die A10 – die Tauern Autobahn – bis zum Knoten Spittal. Dort haben wir dann die Drautalstraße in Richtung Lienz genommen und sind dann weiter durch das Pustertal bis nach Toblach um dort dann links zum Toblacher See einzubiegen.

Die Einfahrt ist gut beschildert. Deine Anfahrt kannst du zum Beispiel hier planen: Google Maps

Parken

Vor Ort gibt es einen recht großen kostenpflichtigen Parkplatz, wo man zu einem sehr vernünftigen Preis parken kann. Als wir dort Montag Mittag ankamen hatten wir freie Parkplatzwahl.

Kosten: ca. 0,50€ – 1€ pro Stunde

Der Toblacher See | Allgemein

Der Toblacher See – italienisch Lago di Dobbiaco – ist ein kleiner Alpensee auf 1259m, der sich zwischen dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags und dem Naturpark Drei Zinnen im Hochpustertal befindet.

Am südlichen Teil des Sees befindet sich eines der wenigen Feuchtgebiete der Alben. Und wer gerne Vögel beobachten möchte sollte übrigens im Frühling oder im Herbst hier her kommen, dann kann man nämlich mit ein bisschen Glück seltene Zugvögel beobachten.

Toblacher See RundeSpaziergang am Toblacher See


Spaziergang um den Toblacher See | Allgemein

Die Toblacher See Runde führt entlang eines Naturlehrpfads mit 11 Informationstafeln über Flora und Fauna in diesem Gebiet. Es ist eine kurze und leichte Tour, welche entlang des Seeufers und durch das Feuchtgebiet führt.

Für Kinder ist der Rundweg bestimmt ein tolles Highlight. Man kann viel lernen, am Wasser spielen, über Bücken gehen, mit dem Boot fahren, eine kleine Aussichtsplattform erklimmen und über Baumstämme balancieren. Bis auf eine kleine ziemlich nasse Stelle, ist der gesamte Rundweg hervorragend für einen Ausflug mit dem Kinderwagen geeignet. Obwohl diese Stelle wahrscheinlich nur im Frühjahr im Wasser liegt und mit manchen Kinderwägen sowieso kein Problem darstellt:

20180430_161951


Spaziergang um den Toblacher See | Der Rundweg

Gegen den Uhrzeigersinn spazieren wir vom Parkplatz aus zu den verschiedenen Restaurants am nördlichen Teil des Sees. Hier machen wir gleich mal eine schnelle „Klopause“ bevor wir dann den Spaziergang um den Toblacher See starten.

Vorbei am Bootshaus folgen wir dem Weg entlang des Sees und schon bald treffen wir auf die erste Informationstafel des Naturlehrpfads. Am Waldrand spazieren wir weiter bis zu einem kleinen Kiesstrand, ein natürlicher Spielplatz für Groß und Klein und nebenbei auch noch ein hervorragender Fotospot. Hier verweilen wir ein bisschen bevor wir den Rundweg fortsetzten. 😉

Spaziergang am Toblacher SeeSpaziergang am Toblacher SeeSpaziergang am Toblacher SeeToblacher See Runde

Weiter geht’s! Immer den Pfad entlang gehend, kommt man nun schon ganz bald an einer kleinen Aussichtsplattform vorbei. Wer möchte kann diese erklimmen und einen weiteren Blick über den See werfen. Wir schlendern aber gleich geradeaus daran vorbei und kommen schon bald an ein paar Hinweistafeln vorbei.

Wir folgen der Markierung entlang des Naturlehrpfads in Richtung Toblacher See durch eines der wenigen Feuchtgebiete der Alpen.

Toblacher See RundeSpaziergang am Toblacher SeeSpaziergang am Toblacher See

Hier treffen wir auch schon bald auf diese kleine Stelle, wo man um trocken zu bleiben über ein paar wackelige Äste balancieren muss.

Dann folgen wir dem wunderschönen Steg über das Feuchtgebiet – ach, wie sehr ich solche Wege liebe! Schon bald gelangen wir an die Westseite, wo wir dem Pfad immer dem See entlang bis zurück zum Parkplatz folgen und noch ein paar interessante Infos von den Tafeln am Lehrpfad mitnehmen.

Toblacher See RundeSpaziergang am Toblacher SeeSpaziergang am Toblacher See

Was für ein toller Zwischenstopp am Toblacher See. Einfach perfekt um sich auf einer langen Autofahrt ein bisschen die Beine zu vertreten. Jetzt noch das Parkticket entwerten und weiter geht die Reise nach Ballino, wo wir eine Nacht verbringen werden bevor wir dann morgen unser Ziel – den Ledrosee – erreichen.



Tipps

#1 – Als wir dort waren, war es ganz schön windig. Ich empfehle daher selbst im Sommer eine dünne Windjacke mitzunehmen – man weiß ja nie.

#2 – Man kann sich am Toblacher See im Sommer auch Boote ausborgen, das ist bestimmt wunderschön romantisch! Und im Winter kann man am See Eislaufen. Auch Angellizenzen für Sportangler kann man für diesen See beantragen. Zum Beispiel im Tourismusbüro in Toblach oder im Seerestaurant.

#3 – Der Parkautomat am See nimmt neben Münzen nur 5er und 10er. Blöd nur, dass wir bloß einen 20er eingesteckt hatten. Zum Glück liegen in unserem Auto dann doch immer irgendwo ein paar Münzen herum. 😉

#4 – Am Toblacher See gibt es auch einen Campingplatz. Campen am See, hab ich zwar noch nie gemacht (außer auf Festivals 😉 ), steht auf meiner Bucketlist ziemlich weit oben.

#5 – Eine komplette Zusammenfassung des ganzen 6-Tages-Trip in Trentino-Südtirol findest du hier: Zusammenfassung: Aktivurlaub in Trentino-Südtirol – 6 Tage, 6 Seen & jede Menge Outdoorfun



Warst du schon mal beim Toblacher See? Was ist denn dein absoluter Lieblings-See in Südtirol den ich bei meinem nächsten Trip auf keinen Fall verpassen darf? Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von diesem See, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

10 Tage West-Österreich – Ein gemütlicher Familien-Roadtrip – inklusive Route

Achtung – so schön kann ein Familien-Roadtrip durch West-Österreich sein!

Als Steirerin bin ich natürlich hauptsächlich in und um mein Bundesland unterwegs. Aber Österreich hat noch so viele andere schöne Fleckchen zu bieten – zum Beispiel Vorarlberg. Ich war noch nie in Vorarlberg – bis zu diesem Roadtrip!

Das Heimatland wieder ein kleines Stückchen besser kennen zu lernen, das war die Motivation hinter dieser Reise, und wisst ihr was? Es war einfach nur toll!


Rüfikopf - Lech
Rüfikopf Bergstation – Lech


Route

Ganz kurz: Von Graz nach Vorarlberg und über Tirol nach Salzburg und zum Schluss noch über die Großglockner Hochalpenstraße nach Kärnten bevor es wieder zurück nach Graz geht. Das war unser Roadtrip durch den Westen Österreichs – die Kurzfassung zumindest 😉

Natürlich hab ich auch eine Karte für dich erstellt, wo du unsere ganz genaue Reinseroute, sowie alle Zwischenstopps sehen kannst:

Mit einem Klick auf den Screenshot wirst du direkt zur von mir erstellten Karte weitergeleitet. Dort kannst du alle Tagesetappen genau einsehen.

West Österreich Roadtrip

ACHTUNG! Tag 4 und Tag 5 sind in der Kartenansicht ein bisschen nach unten gerutscht. Tag 1 ist übrigens „Anreise“ und auf dieser Karte nicht enthalten. 😉


Nächtigungen

  • Laterns, Vorarlberg – 3 Nächte
  • Innsbruck (Weer), Tirol – 3 Nächte
  • Zell am See, Salzburg – 3 Nächte

Tag 1 | Los geht’s!

Anreise

Damit der Urlaub ganz gemütlich beginnen kann, steht am ersten Tag bloß die Anreise nach Vorarlberg – ganz ohne Stress – am Programm. Natürlich mit der ein oder anderen „Klopause“ – die braucht mal wohl mit drei Mädels im Auto. 😉

Gebucht haben wir im Voraus diesmal gar nichts, wir werden dort einfach nach einem Schild „Zimmer frei“ die Augen offen halten. Am liebsten wäre uns eine Unterkunft in der Natur, wo wir uns noch mit einem kleinen Spaziergang nach der 6 1/2 Stunden-Fahrt die Beine vertreten können. Perfekt, in Laterns finden wir gleich unsere Bleibe für die nächsten 3 Nächte.

Laterns in Vorarlberg

Aussicht Ferienwohnung
Aussicht Ferienwohnung Laterns

Laterns in Vorarlberg


Tag 2 | Vaduz & Lindau

Laterns – Vaduz – Lindau – Laterns

 

Wo starten wir den ersten „richtigen“ Tag unseres Österreich Roadtrip? Klar, in Liechtenstein und in Deutschland, wo denn sonst? Hahaha. Schließlich wollen wir auch die im Westen Österreichs angrenzenden Gebiete etwas kennen lernen. 😉


Vaduz

Unser erster Ausflug geht nun also in das nahe liegende Fürstentum Liechtenstein, wenn wir schon mal in der Nähe sind, dann müssen wir einfach einen Abstecher dort hin machen! Wir beginnen unsere Erkundungstour beim Schloss Vaduz. Es ist das Wahrzeichen der Stadt und Sitz des Fürstenhauses und ist nicht öffentlich zugänglich. Man kann entweder mit dem Auto hinauf fahren oder von der Stadt aus einen Spaziergang hinauf machen – die Aussicht lohnt sich!

Schloss VaduzSchloss Vaduz

Schloss Vaduz Ausblick
Aussicht vom Schloss Vaduz

Jetzt geht’s weiter mit einem Spaziergang durch das Zentrum, das sogenannte Städtle. Und zwar marschieren wir die Fußgängerzone vom Rathaus hinunter, halten immer wieder Mal an, knipsen das ein oder andere Foto und besuchen dann zu guter Letzt noch die eindrucksvolle Kathedrale St. Florin. Wer sich übrigens für Museen und Sammlungen interessiert, der ist hier in Liechtenstein an der richtigen Adresse, gleich mehrere befinden sich in diesem Zentrum gleich nebeneinander.

Kirche in Vaduz
Kathedrale

Spaziergang durch Vaduz


Lindau

Am Vormittag war das Wetter ja noch ganz ok, hoffentlich hält es bis zum Abend an und bleibt soweit trocken. Unter bedecktem Himmel machen wir uns nun auf nach Deutschland, genauer gesagt auf die Insel Lindau am Bodensee, dort wo sich die Altstadt und der Hafen befinden. Was für eine tolle bayrische Stadt!

Hier gefällt es uns richtig gut, deshalb hab ich unserem Spaziergang durch Lindau einen eigenen Blogpost gewidmet: Ein kleiner Spaziergang durch Lindau am Bodensee – Altstadt & Hafen

 

Wir hatten Glück, dicke Wolken haben uns zwar den ganzen Tag begleitet, aber zu regnen beginnt es erst als wir schon wieder im Auto zurück nach Laterns sitzen. Glück gehabt!

Hafen Insel Lindau


Tag 3 | Mainau & Bregenz

Laterns – Insel Mainau – Bregenz Altstadt – Laterns

Insel Mainau

Heute regnet es noch immer, zwar nicht viel, aber es regnet. Schade, denn wir wollen doch noch so gerne die Blumeninsel Mainau besuchen. Naja, egal, schlechtes Wetter gibt’s nicht, wir fahren trotzdem hin. Nur ca. 1 1/2 Stunden von Laterns entfernt, befindet sich in Deutschland die wunderschöne kleine Insel mit ihren tausenden Blumen. Trotz mäßigen Wetter und Regen loht sich der Ausflug dorthin wirklich, denn die vielen verschiedenen bunten Blumen mit schimmernden Wassertropfen auf den Blütenblättern sind ein absolutes Gedicht – und so stark regnet es auch wieder nicht.

Alles zum Besuch auf Mainau kannst du in meinem Blogpost darüber lesen: Insel Mainau im Regen – Ein Tagesausflug an den Bodensee

 

PS: Dort findest du übrigens noch viiiiiiel mehr schöne Fotos zum Thema „Blüten im Regen“. 😉

Blume im Regen auf der Insel Mainau


Bregenz

Mittlerweile ist das Wetter auch schon wieder ein bisschen besser geworden, hin und wieder ein paar kleine Tröpfchen, aber nichts Aufregendes. Deshalb fahren wir kurzerhand auch noch in die Landeshauptstadt – Bregenz. Liegt doch quasi am Weg und wenn man schon mal in Vorarlberg ist, darf der Besuch in der Hauptstadt doch nicht fehlen. Beim bummeln durch die Altstadt versorgen wir uns noch mit einem leckeren Eis und lassen den Tag ganz ruhig ausklingen. Denn schon morgen geht es weiter ins nächste Bundesland – nach Tirol!

Bregenz VorarlbergBregenz Vorarlberg


Tag 4|Über den Adelberg

Laterns – Arlbergpass – Lech, Rüfikopf – Innsbruck

Arlbergstraße nach Lech

Ganz früh geht es heute, diesmal endlich bei Schönwetter, entlang gut ausgebauter und spektakulärer Bergstraßen nach Tirol. Zuerst über die Arlberg Schnellstraße nach Langen am Arlberg, wo wir uns dann über die alte Arlbergstraße bei Stuben über zahlreiche Kehren den Berg hinauf schrauben. Jetzt geht’s weiter durch die legendäre Flexengalerie und über die Lechtal Straße über Zürs nach Lech.

Was für eine Aussicht, was für eine Straße!

Arlbergstraße ÖsterreichArlbergstraße ÖsterreichFlexengalerie Arlberg / LechArlbergstraße & Lechtal Straße Österreich


Lech – Rüfikopf

In Lech machen wir eine Pause und beschließen ganz spontan hier einen kleinen Ausflug mit der Seilbahn auf den Rüfikopf zu machen. Die Rüfikopf Bergstation befindet sich auf 2350 Metern und bietet ein wundervolles Panorama. Eins kann ich dir sagen, dort oben geht es gar nicht anders – sie packt dich einfach – die Lust zu wandern! Ich wollte einfach nur losgehen, weit, weit über die Berge… aber wir mussten uns mit einem kleinen Spaziergang, ein paar Fotos und einem leckeren Snack im Gasthaus zufrieden geben. Naja, auch nicht so schlecht – die Aussicht ist nämlich wirklich grandios hier oben. 🙂

Rüfikopf Seilbahn LechRüfikopf Seilbahn LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation LechRüfikopf Bergstation Lech


Innsbruck

Wir haben Bekannte in der Gemeinde Weer (nur etwa 20 Minuten von Innsbruck entfernt) bei welchen wir die nächsten 3 Nächte verbringen werden. Also nichts wie hin. Nach einem gemeinsamen Abendessen freuen wir uns schon auf den nächsten Tag – eine kleine Wanderung ist nämlich geplant. 🙂

Wir kennen die Stadt Innsbruck bereits und verzichten deshalb auf diesem Roadtrip auf einen Besuch dort. Du jedoch, solltest diese wunderschöne kleine Stadt definitiv nicht auslassen!!

Tipp: Ich empfehle dir direkt in Innsbruck zu übernachten und falls du noch motiviert bist, ein bisschen die Altstadt inklusive goldenem Dachl & Co zu erkunden bevor du schlafen gehst. 🙂

Tag 5 | Achensee & Innsbruck

Innsbruck – Achensee – Innsbruck

Achensee Wanderung & Schifffahrt

Heute haben wir auch Glück mit dem Wetter, deshalb beschließen wir an den Achensee zu fahren. Dort wollen wir den ganzen Tag verbringen, eine Wanderung entlang des Ufers und natürlich auch eine Schifffahrt machen.

Am AAm Achensee in Tirolchensee in Tirol

Von Pertisau aus wandern wir entlang der Westseite des Sees bis zur Gaisalm. Dort machen wir eine Pause und genießen nach einigen verregneten Tagen endlich mal das sonnige Wetter.  Hier gefällt es uns, also bleiben wir auch noch ein Weilchen sitzen und essen eine Kleinigkeit. Während die „Kinder“ sich am Spielplatz und am Wasser austoben, können die Erwachsenen ein bisschen relaxen. 😉

Nun kann man sich entscheiden ob man weiter dem Weg bis nach Achenkirch folgt und dann mit dem Schiff zurück zum Ausgangspunkt fährt, oder ob man doch lieber gleich von der Gaisalm aus mit dem Schiff zurück nach Pertisau fahren möchte.

Achensee in TirolAchensee in Tirol

Achensee in Tirol
Achensee in Tirol – Der Weg entlang der Westseite

Der Weg entlang des Ufers ist übrigens nichts für Leute mit sehr schwachen Nerven. Er ist zwar meiner Meinung nach richtig cool und sicherlich nicht gefährlich wenn man trittsicher ist aber für meine Mama war es wohl trotzdem ein bisschen zu viel des Guten. 😉 Wir entscheiden uns daher für den gemütlicheren Weg und nehmen gleich ein Schiff zurück zum Ausgangspunkt wo wir dann anschließend in Seespitz noch die alte Dampflok der Achenseebahn beim Vorbeifahren bewundern. Diese Lok zählt übrigens zu den ältersten noch fahrplanmäßig fahrenden der Welt.

Achensee in Tirol


Übersicht Tourdaten

Pertisau – Gaisalm – Achenkirch (gesamter Weg)

Schwierigkeitsgrad: mittel
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden (ohne Pause)
Länge: 8,7 km
Höhenmeter↑: 765 m
Ausgangspunkt: Pertisau oder Achenkirch (Rückfahrt mit dem Schiff)
Einkehrmöglichkeiten: Gaisalm

 

Tipp:

Die Gaisalm befindet sich zwar ein kleines Stücken näher an Achenkirch aber grob gesagt uuuungefähr auf halber Strecke.

Eine interaktive Karte mit Aktivitäten, Parkplätzen & Co rund um den Achensee findest du hier: IVV-Wanderwege

Achensee in Tirol
Achensee in Tirol


Innsbruck

Falls du in Innsbruck nächtigst (oder noch Zeit für einen Abstecher dort hin hast) und noch Lust hast etwas richtig Cooles zu unternehmen, empfehle ich dir mit den Nordkettenbahnen direkt von der Stadt hinauf auf in die Berge zu fahren. Oder… wie wäre es vielleicht mit einem Besuch bei der berühmten Bergiselschanze?


Tag 6 | Stubaier Gletscher & Wasserfall

Innsbruck – Stubaier Gletscher – Mischbach Wasserfall – Europabrücke – Innsbruck

Stubaier Gletscher – Schaufeljochbahn

Tag 6 ist angebrochen und heute führt uns unsere Reise auf den Stubaier Gletscher. Die Anfahrt zur Talstation dauert von Weer aus ungefähr eine Stunde, von Innsbruck braucht man ca. 50 Minuten. Das Wetter ist heute wieder mal wunderschön! 🙂

Mit der Schaufeljochbahn geht es also nun hinauf bis auf 3165 Meter. Je weiter wir mit der Gondel nach oben kommen, desto mehr offenbart sich uns eine immer winterlicher werdende Landschaft.

Stubaier Gletscher mit der GondelStubaier Gletscher mit der GondelStubaier Gletscher mit der Gondel

Ein bisschen im Schnee spielen – und das Mitten im August – ist schon etwas ganz Besonderes. Nachdem wir uns ausgetobt haben und einen kleinen Rundgang – on Top of Tyrol – gemacht haben, beschließen wir bis zur Mittelstation (Eisgrat – 2900 m) hinunter zu wandern und erst dort wieder in die Gondel ins Tal zu steigen.

WOW – es ist einfach so wunderschön hier! ❤

Stubaier Gletscher


Mischbach Wasserfall

Auf dem Rückweg durch das Stubaital nach Innsbruck kommt man an einigen Wasserfällen vorbei. An Großen, Kleinen, Bekannteren und Unbekannteren. Wir beschließen dem Mischbach Wasserfall noch einen Besuch abzustatten. Er ist zwar etwas unbekannter als der nahe gelegene Grawa Wasserfall, aber trotzdem wunderschön.

Von der Straße aus geht man ungefähr 40 Minuten und 200 Höhenmeter bis zum Mischbach Wasserfall. Hier eine Tour auf Bergfex  zum Nachwandern.

Mischbach WasserfallMischbach Wasserfall


Europabrücke

Ein weiteres Highlight, das direkt am Rückweg liegt – die Europabrücke. Kurz bleiben wir stehen, steigen aus und werfen einen Blick von der höchsten Brücke Österreichs.

Hier kann man übrigens auch Bungee-Jumping machen – wer’s mag. 😉

Europabrücke


Tag 7 | Rafting & Zell am See

Innsbruck (Weer) – Rafting Tiroler Großache -Walchsee – Zell am See

Rafting

Ganz früh starten wir bereits los um gemeinsam mit unseren tiroler Bekannten eine gemütliche Familien-Erlebnis-Raftingtour auf der Tiroler Großache zu machen. Vom Kaiserwinkl durch die wunderschöne Entenlochklamm bis nach Bayern…

Es war damals übrigens mein aller erstes Raftingabenteuer, umso aufgeregter war ich natürlich als wir durch das Wasser paddelten. Aber gleich stand fest – das wird nicht die letzte Tour gewesen sein und nächstes Mal wird’s gleich mal ein bisschen wilder. 🙂

Rafting Tiroler Großache


Walchsee

Nach dieser einfach aber trotzdem abenteuerlichen Rafting-Tour auf der Ache, geht’s zum Relaxen noch ein bisschen an den Walchsee. Wir legen uns direkt neben dem See in die Wiese, packen unsere Jause aus und machen ein kleines Picknick. Hier nehmen wir anschließend auch Abschied von unseren Bekannten, denn nun steht das nächste Bundesland am Programm – Salzburg.


Zell am See

Gegen Abend kommen wir in Zell am See an und suchen uns erstmal eine passende Unterkunft. Glück gehabt, ein klein wenig außerhalb des Zentrums finden wir eine tolle Ferienwohnung zu einem super Preis. Hier werden wir die nächsten 3 Nächte verbringen bevor es wieder in Richtung Heimat geht.

Um den Tag gebührend ausklingen zu lassen fahren wir noch nach Zell am See hinein um einen Spaziergang und eine kleine Shopping tour zu machen bevor die Geschäfte schließen

Ein Abendspaziergang durch Zell am See ist wirklich schön, es findet dort auch an gewissen Tagen der kostenlose Zeller Seezauber statt, eine Licht- und Wassershow am Zeller See. Man kann dieses kleine Spektakel von Mitte Mai bis Mitte Oktober jeweils dienstags, donnerstags und sonntags erleben. (Stand 2017) Wenn du schon dort bist, solltest du also einfach mal vorbeischauen. 😉

Zeller Seezauber


Tag 8 | Krimmler Wasserfälle & Zell am See

Zell am See – Krimmler Wasserfälle – Zell am See

Krimmler Wasserfälle

Gleich in der Früh fahren wir in den Nationalpark Hohe Tauern – genauer gesagt, zu den berühmten Krimmler Wasserfällen. Fast 400 Meter tief stürzt die Krimmler Ache hier in 4 Wasserfällen hinab. Ein spektakuläres Naturdenkmal der Sonderklasse.

Wir wandern den ungefähr 4 km langen Weg entlang der Wasserfälle hinauf – wie gut, dass wir unsere Regenjacken dabei haben, denn an manchen Stellen wird man durch den feinen Wasser-Nebel wirklich schnell nass…

Tipp: Nimm dir eine Wasserdichte Jacke mit. 😉

Krimmler WasserfälleKrimmler Wasserfälle


Zell am See aktiv

Tipp1: Einen Nachmittagsausflug mit der Seilbahn auf die Schmittenhöhe kann ich aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen. Haben wir bei genau diesem Roadtrip zwar nicht gemacht, sondern ein andermal, aber falls du Lust und noch ein Zeitfenster übrig hast?! Es ist wunderschön dort oben! 😉

Auf der Schmittenhöhe
Schmittenhöhe

Tipp2: Eine zweite Möglichkeit wäre zum Beispiel eine Fahrradtour um den Zeller See. Man kann sich hier sehr leicht Bikes ausleihen. Alternativ kann man den See auch zu Fuß umrunden – das hab ich übrigens gemeinsam mit Mama und Helena während eines anderen Familienurlaubs mal gemacht.

Zeller See
Zeller See


Tag 9 | Goldwaschen & Schwammerl suchen

Zell am See – Rauris – Zell am See

Goldwaschen

Heute ist es wieder da, das regnerische und kalte Wetter. Nach einigen Sonnentagen ist nun wieder „Regenjacke“ angesagt. Das hält uns aber nicht davon ab nach Rauris zu fahren um dort Gold zu waschen.

Rauris befindet sich im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern und bietet sehr viele Wandermöglichkeiten. Wir wollen aber nicht wandern sondern Gold waschen, denn diese Gegend hier im SalzburgerLand war im 15. und 16. Jahrhundert eine Hochburg des Goldbergbaus. Auch wenn man natürlich nicht damit rechen kann, dass man dadurch jetzt blitzschnell reich wird, freut man sich trotzdem über jeden noch so kleinen Goldflitter den man findet. Insgesamt gibt es 3 verschiedene Goldwaschplätze im Rauristal.

Rauris, Nationalpark Hohe TauernGoldwaschen in Rauris


Hochalm Schwammerl suchen

Das Schwammerlsuchen – eine Passion meiner Familie würde ich sagen.

Jedes unsere Familienmitglieder kann keinen einzigen Spaziergang, keine einzige Wanderung in der Schwammerlzeit unternehmen ohne dass es damit endet im Wald nach den verschiedensten Pilzen zu suchen. Somit gehen wir so gut wie keine geplante Tour zu Ende, sondern kehren schon nach einiger Zeit mit den Zutaten für ein leckeres Mittagessen wieder zurück zum Auto. So auch hier im Rauristal auf der Hochalm.

Mich jedoch ausgenommen!! Ich mag Schwammerl essen, aber will sie nicht suchen. Woran das liegt? Ich finde nie welche! Während alle anderen um mich herum mir die Pilze vor den Augen „wegsammeln“ suche und stehe ich anscheinend immer zur falschen Zeit am falschen Fleckchen des Waldes. 😦

Am Weg zurück nach Zell am See werden noch ein paar Lebensmittel besorgt… Denn in der Ferienwohnung angekommen wird gleich ein super g’schmackiges Abendmahl aus den Pilzen zubereitet und dann natürlich ratzfatz aufgegessen. 😉

Goldwaschen in Rauris

Hochalm Rauris, Schammerl
Hochalm Rauris, Schammerlausbeute


Tag 10 | Großglockner Hochalpenstraße

Zell am See – Großglockner Hochalpenstraße – Wanderung oder eventuell Heimreise

Großglockner Hochalpenstraße

Sollte mich jemand fragen:

Ich mache demnächst Urlaub in Österreich, was darf ich auf keinen Fall verpassen?

Dann würde ich ganz bestimmt die Großglockner Hochalpenstraße empfehlen.

Schon ganz früh brechen wir am 10. Tag die Heimreise an, auch wenn das Wetter nicht besonders schön ist, wollen wir nichts desto trotz über die Hochalpenstraße fahren. Gesagt getan. Und hoppala – auf einmal MINUS 1 Grad und Schneefall – mit einem derartigen Wintereinbruch hätten wir Mitte August eher weniger gerechnet, finden es aber trotzdem ziemlich cool. 😉

Großglockner HochalpenstraßeGroßglockner HochalpenstraßeGroßglockner Hochalpenstraße

Natürlich wollen wir auch ein paar Mal aussteigen, die kalten Schneeflocken auf der Haut spüren und ein paar Fotos knipsen. Aber der nächste größere Stop ist natürlich die Pasterze. Also biegen wir in Richtung Glocknerhaus und Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ein und folgen der Straße bis zum Panorama Restaurant. Hier parken wir unser Auto und spazieren etwas vor und wieder zurück um einen Überblick über den Gletscher zu bekommen. Es gibt hier so viele Wanderwege, Restaurants, Aussichtspunkte und Highlights wie zum Beispiel die Gletscherbahn… ach, ich muss unbedingt bei schönerem Wetter hier her zurückkehren und so viel wie möglich ausprobieren. 🙂

Kaiser-Franz-Josefs-HöheKaiser-Franz-Josefs-HöheKaiser-Franz-Josefs-Höhe


Wanderung oder Heimreise

Da wir von Heiligenblut bloß 3,5 Stunden nach Graz fahren und das Wetter ohnehin nicht wirklich gut ist, beschließen wir bereits am selben Tag noch nach Hause zu fahren.

Wohnst du aber weiter weg oder willst einfach noch gerne einen Tag dranhängen, empfehle ich dir unbedingt eine Wanderung an der Hochalpenstraße zu machen.

 

Zum Beispiel zur Pasterze!! Veronika vom Blog smile, snap, travel hat diese Wanderung super in einem Blogpost beschreiben.

Schlafmöglichkeiten sind zum Beispiel in Heiligenblut gegeben, und auch Lienz – die nächste größere Stadt – ist nur etwa eine halbe Autostunde von Heiligenblut entfernt. Lienz befindet sich in Osttirol.

Heiligenblut am Großglockner
Heiligenblut am Großglockner


Zusatz: Tag 11

Heimreise

Entscheidest du dich für eine weitere Nacht in Kärnten oder vielleicht sogar in Osttirol, steht nun am 11. Tag die Heimreise an. (Oder vielleicht doch noch nicht?)

Gute Fahrt!

PS: Natürlich gibt es sooooo viel mehr zu sehen und so viel mehr zu erleben in dieser Gegend – keine Zeit der Welt würde dafür jedoch ausreichen. 😉

Stubaier Gletscher
Stubaier Gletscher



Hast du Lust auf West-Österreich bekommen? Welche dieser Stationen würdest du auf deinem Roadtrip auch mit einplanen? Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon total drauf von deinen Erfahrungen zu lesen!

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Ein kleiner Spaziergang durch Lindau am Bodensee – Altstadt & Hafen

Am Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz befindet sich am östlichen Ufer des Bodensees die entzückende bayrische Stadt Lindau. Dort hat es uns wirklich richtig gut gefallen, deshalb möchte ich euch gerne auf einen Spaziergang durch Lindau am Bodensee – in die Altstadt und zum Hafen – mitnehmen.


Häuser in Lindau


Anreise & Parkmöglichkeiten

Die Altstadt von Lindau befindet sich vollständig auf einer kleinen Insel am Bodensee, die mit dem Lindau am Festland über eine Eisenbahn- und eine Autobrücke verbunden ist. Deine Anfahrt kannst du hier planen: Google Maps

Parken

Es gibt 4 größere öffentliche Parkplätze. Dabei liegen zwei direkt auf der Insel und zwei am Festland. Für einen Spaziergang in der Altstadt nutzt du am besten das Parkhaus Inselhalle, den Seeparkplatz oder den P3 am Karl-Bever-Platz kurz bevor man über die Brück auf die Insel fährt. Ich habe dir diese drei Parkplätze unten in der Karte markiert.


Altstadt & Hafen Spaziergang

Nachdem wir unser Auto geparkt haben, machen wir uns auf um die Altstadt und den Hafen zu entdecken. Ein Spaziergang ist übrigens die perfekte Art um die kleine Insel, ihre Plätze, Häuser und Gassen ganz gemütlich zu erkunden.

Leider haben wir wieder mal kein besonderes Glück mit dem Wetter, aber auch bei bedecktem Himmel und ein paar kleinen Regentropfen gefällt es uns hier wirklich sehr gut.


Marktplatz

Vom Parkhaus aus machen wir uns erstmal auf zum Marktplatz. Hier gibt es ein paar Cafes und Restaurants die zum verweilen einladen. Wir sind aber gerade erst angekommen, also entschließen wir uns gleich mal die Gassen rund um den Platz zu erkunden.

Marktpatz in LindauMarktpatz in Lindau

Über die Carmergasse gelangen wir dann zur Maxililianstraße, der wir nun bis zum Alten & Neuen Rathaus am Bismarckplatz folgen.


Bismarckplatz

Was für ein prachtvolles altes Rathaus! Errichtet wurde es 1422 im gotischen Stil, doch später wurde es dann der Renaissance angepasst. Gleich daneben befindet sich auch das neue Rathaus.

Spaziergang durch Lindau
Altes Rathaus Lindau

Spaziergang durch Lindau
Neues Rathaus Lindau


Reichsplatz

Ganz nach dem Motto „Ein schöner Rücken kann auch entzücken“ spazieren wir nun einmal um das alte Rathaus herum auf den Reichsplatz.

Auch die Rückseite, mindestens so schön wie die Vorderseite, hat einiges zu bieten. Die schönen Bilder zeigen Szenen vom Deutschen Reichstag, der 1496 hier getagt hat.

Spaziergang durch Lindau


Hafenplatz

Weiter geht’s nun südlich in Richtung Hafen.

Der Hafen in Lindau ist bekannt für seine wunderschöne Hafeneinfahrt hindurch zwischen dem majestätischen (50 Tonnen schweren) bayrischen Löwen und dem neuen Leuchtturm. Ein Ort der wirklich zum verweilen und spazieren einlädt.

Ein weiterer Tipp: Die 139 Stufen auf den neuen Leuchtturm hinaufsteigen. Es lohnt sich angeblich sehr, leider haben wir darauf verzichtet. Das ärgert mich im Nachhinein, denn die 2,10 € wären es bestimmt wert gewesen! (Öffnungszeiten von April – September von 11 – 18 Uhr. Stand 2017)

Spaziergang durch LindauSpaziergang durch Lindau

Der Blick über den Bodensee und die Alpen macht das Urlaubsfeeling erst recht perfekt. Auch wenn das Wetter nicht so ganz auf unserer Seite ist genießen wir die Ruhe hier. Irgendwie finde ich die leicht bedrohliche Stimmung und den wolkigen Himmel super cool.

Spaziergang durch Lindau
Bodensee Lindau

Spaziergang durch LindauSpaziergang durch LindauHafen Insel Lindau


Jetzt noch ein kleiner Snack, ein erfrischendes Getränk und natürlich noch ein leckeres Eis, das gehört einfach dazu…

Dann spazieren wir über den Alfred-Nobel-Platz und dann rechts über die Ludwigstraße. Der Himmel reist nun immer mehr auf und sogar ein paar Sonnenstrahlen schaffen es bis zu uns herunter! Wird das heute doch noch was mit ein bisschen Schönwetter?

Ludwigstraße Lindau
Ludwigstraße Lindau


Nun kommen wir bald abermals am Rathaus vorbei und machen uns auf den Weg zurück zum Auto, denn die Wolken sind bereits zurückgekehrt und schauen nun noch bedrohlicher aus als zuvor.

Zuerst folgen wir der Ludwigsrtaße und dann geht’s über die Linggstraße zurück zum Marktplatz und dann zum Parkhaus.

Kaum sitzen wir in unserem Auto, beginnt es am Rückweg nach Laterns auch schon heftig zu regnen. Uff… noch mal Glück gehabt!


Nachmachen & Karte der Insel

Route

Hier kannst du den Spaziergang sehen, den wir durch Lindau gemacht haben. In Grün habe ich dir auch noch die Parkplätze markiert und in Orange habe ich die drei wichtigsten Wegpunkte unserer Erkundungstour eingezeichnet.

Mit einem Klick auf den Screenshot wirst du direkt zur von mir erstellten Karte weitergeleitet.

Karte Lindau Spaziergang


Daten zum Spaziergang

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • reine Gehzeit: ca. 40 Minuten
  • Länge: ca. 3 km

Ein weiteres Highlight am Bodensee

Während unseres West-Österreich Roadtrips haben wir zwei kleine Abstecher nach Deutschland und einen nach Liechtenstein gemacht. Wobei wir in Deutschland neben Lindau am Bodensee auch die Insel Mainau erkundet haben. Definitiv ein weiteres Highlight hier am Bodensee!



Warst du schon mal in Lindau? Welche Stadt am Bodensee kannst du sonst noch empfehlen? Ich freu mich auf jede Menge Tipps in den Kommentaren oder ein E-Mail: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!