Mein erster Hund zieht ein – die wichtigsten Vorbereitungen

Es ist soweit – der erste Hund kommt ins Haus – Herzlichen Glückwunsch, du hast dich entschieden dein Leben zukünftig mit einem vierbeinigen Begleiter zu verbringen. Ganz egal ob du dir einen süßen kleinen Welpen vom Züchter holst oder einem wunderbaren Hund aus dem Tierheim ein für-immer zu Hause schenkst, eine gute Vorbereitung ist das Um und Auf!

Und mit Vorbereitung meine ich nicht, sich schon sorgfältig die richtige Farbe für die Leine auszusuchen und schon 3 Monate vorher die besten Leckerlies zu Hause zu horten, denn um das kannst du dich noch früh genug kümmern. In diesem Beitrag werde ich dir verraten welche Vorbereitungen mir persönlich im Rückblick am allermeisten geholfen haben.


mein erster Hund

„Hundekarrenz“ | Mein erster Hund

Mit deinem neuen Familienmitglied beginnt auch ein neuer, actionreicher Lebensabschnitt für euch beide, Grund genug schon früh genug um zwei Wochen Urlaub anzufragen, oder die Ankunft des Neuankömmlings in der Ferienzeit zu planen.

Mir fallen 1000 Gründe ein warum ich meine 2 Wochen „Hundekarenz“ auf keinen Fall missen möchte.


mein erster Hund

Sich kennenlernen

Nur wenn du dich den ganzen Tag auf deinen Hund konzentrieren kannst, kannst du lernen wie er sich in verschiedenen Situationen verhält, was er gerne hat und wann er sich unwohl fühlt oder wovor er sich sogar fürchtet. Ist er sehr sensibel und zurückhaltend oder vielleicht ein frecher, selbstbewusster Kerl? Wie verhält er sich, wenn er mal muss und, und, und,…? – den Hund und sein individuelles Verhalten zu kennen ist die Voraussetzung für jede weitere Erziehungsarbeit.



Bindung aufbauen

Dein Hund hat gerade alles verloren, was er bisher kannte – weg von der Mutter, weg von der gewohnten Umgebung und plötzlich ist da Nichts mehr, was er kennt. In dieser Phase sind ganz viele Vertrauensübungen, Kuscheleinheiten und Spielstunden das Um und Auf um gemeinsam in eine Zeit voller Vertrauen und Liebe zu starten. ❤



Stubenreinheit

Dein Hund kann nur dann lernen nicht ins Haus zu machen, wenn auch jemand da ist, der ihm behilflich ist, sich an dem richtigen Ort zu lösen. Je nachdem ob du dir einen Welpen oder einen erwachsenen Hund ins Haus holst kann dein Welpe seine Blase vielleicht noch gar nicht selbst kontrollieren oder dein Hund hat noch nie in einem Haus gelebt und weiß nicht, dass er da nicht reinmachen darf.
2 Wochen zu Hause, in denen du deinen Hund rund um die Uhr im Blick hast helfen ungemein dabei, dass dieses Kapitel schnell abgeschlossen ist.



Sozialisierung

Neben Entspannung und Ruhe soll der Hund natürlich auch alle möglichen Umweltreize nach und nach kennen lernen – Straßen, belebte Orte, Restaurants, Wald, verschiedene Untergründe, ….
Um den Hund nicht zu überfordern sollte das in keinen Einheiten über den ganzen Tag verteilt passieren, dafür braucht man eben auch den ganzen Tag Zeit.


mein erster Hund

Wenn du dir noch nicht zu 100% sicher bist ob ein Hund bei dir einziehen soll findest du hier einige Überlegungen die dir bei deiner Entscheidung helfen können:

Hund ja oder nein


Erziehung und Lernverhalten des Hundes | Mein erster Hund

Der schwierigste aber auch wichtigste Punkt in meinen Augen ist die Vorbereitung auf die Erziehung.
Erziehung beginnt nicht erst wenn der Hund im Haus ist, sondern sollte schon weit vorher starten. Wer schon gut auf Dinge wie das Erlernen der Beißhemmung, Stubenreinheit, Impulskontrolle,  Leinenführigkeit etc. vorbereitet ist kann auch sofort erkennen, wenn sich etwas in die falsche Richtung entwickelt und dementsprechend reagieren.

Eine Sache die ich jedem ans Herz legen möchte: beschäftigt euch wirklich intensiv mit dem Lernverhalten von Hunden! Nur wer versteht wie ein Hund lernt und Dinge verknüpft, kann ihm auch etwas beibringen – klingt logisch? Machen aber leider nur die Wenigsten!


credits: Christine Rechling

Hundeschule| Mein erster Hund

Selbst wenn du dich mit Hunden schon ganz gut auskennst und vielleicht auch schon einen hattest der brav erzogen war – denk daran eine Hundeschule zu besuchen. Nicht weil du es vielleicht nicht auch alleine schaffen würdest, sondern weil es immer gut ist für eventuelle Fragen rund um die Uhr eine Ansprechperson parat zu haben. Außerdem ist das Üben in einer Gruppe wieder eine ganz andere Situation für den Hund als das Üben allein zu Hause im Garten. Er kann so Sozialverhalten lernen und auch lernen, sich unter Ablenkung zu konzentrieren.

WICHTIG: such dir eine Hundeschule aus, die zu dir und deiner Vorstellung von Erziehung passt. Ein Kennenlernen bei einer Einzelstunde kann schon einen guten Einblick geben ob du und dein Hund euch dort wohlfühlt und die Chemie zwischen Hundehalter, Hund und Hundetrainer stimmt.



Tierarzt | Mein erster Hund

Erkundige dich früh genug nach einem guten Tierarzt in deiner Nähe den du im Notfall (hoffentlich tritt so etwas nie ein) aufsuchen kannst und dem du vertraust. Optimal ist es, wenn man sich mehrere Tierärzte anschaut, um herauszufinden wo man sich wirklich gut aufgehoben fühlt.

Mein Tipp: besuche in deinen 2 Wochen „Hundekarenz“ doch einfach mit deinem Hund den Tierarzt um „Hallo“ zu sagen ein paar Leckerlies zu kassieren & dem Hund zu zeigen, dass es dort richtig cool ist. 😊


Mein erster Hund

Sicherheit | Meine erster Hund

Natürlich auch ein sehr wichtiger Punkt: sorge dafür, dass dein zu Hause hundesicher ist. Dazu gehört, dass keine Stromkabel zum Anknabbern und keine Gegenstände, die eventuell verschluckt werden könnten, herumliegen. Auch eine Absperrung bei der Stiege kann bei Welpen sehr wichtig sein.

Geh am besten gemeinsam mit deinem Partner, deiner Mama oder einer Freundin durch die Wohnung und durchsucht jeden Raum nach eventuellen Gefahren, die ihr noch beseitigen müsst, bevor euer Mitbewohner einzieht. Vergesst auch nicht zu prüfen, ob vielleicht für den Hund giftige Pflanzen herumstehen.



Zeitmanagement | Mein erster Hund

Kurz und knackig: bereite dich, deine Freunde & deine Familie darauf vor, dass du in nächster Zeit sehr wenig Zeit für Alles haben wirst.


mein erster Hund

Einkaufsliste | Mein erster Hund

Mach dir über die Erstausstattung für deinen Hund Gedanken. Stelle dir einen Tag gemeinsam mit Hund vor und überleg dir, was du an so einem Tag mit Füttern, Spazieren, Spielen, Trainieren, Schlafen und Pflegen alles brauchen könntest.

Schreib dir eine Liste & versuche dich beim Einkaufen auf das Nötigste zu beschränken– ich habe den typischen Fehler gemacht beim Einkaufen maßlos zu übertreiben, ein Hundebett reicht,  2 Spielzeuge sind genug und vorerst reicht auch ein Brustgeschirr und eine Leine. Es wird sich mit der Zeit genug ansammeln, das könnt ihr mir glauben. Vielleicht brauchst du dann sowieso ganz andere Dinge, als du zu Beginn gedacht hast.



Futter | Mein erster Hund

Und zu guter Letzt ein Thema bei dem sich die Geister scheiden. Das richtige Futter für deinen Vierbeiner. Egal ob Trockenfutter, Nassfutter, Mischkost oder vielleicht doch BARF, schau was am besten zu dir und deinem Alltag passt. Bist du viel mit Hund unterwegs und brauchst Futter, das du leicht und gut überall hin mitnehmen kannst, oder bist du meistens zu Hause und kannst das Futter ohne Probleme im Kühlschrank lagern?

Egal für was du dich entscheidest, wichtig ist nur, dass du auf Qualität achtest. Entscheide dich lieber für ein hochwertiges Futter, das etwas mehr kostet, als später das Geld aus Krankheitsgründen beim Tierarzt auszugeben.



Noch ein paar weiterführende Tipps

[pt_view id=“c6eb4e3gvo“]


Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen bei eurer Vorbereitung auf das neue Familienmitglied behilflich sein. Eine letzte Sache möchte ich euch aber noch gerne mit auf den Weg geben: Fragen, fragen, fragen! Redet mit so vielen Hundebesitzern wie nur möglich, fragt sie alle möglichen Fragen und vergleicht, und vor allem, hinterfragt deren Antworten. Pickt euch aus allen gut-gemeinten Tipps, Ratschlägen und Erziehungsmaßnahmen alles raus was ihr für sinnvoll und richtig haltet, denn nur wenn man selbst davon überzeugt ist, kann man auch seinen Hund davon überzeugen. 😊


Unterwegs am Durmitor Ring in Montenegro – Fahrt durch den Durmitor Nationalpark

Einmal durch die Berge des unfassbar schönen Durmitor Nationalparks fahren – und zwar am Durmitor Ring in Montenegro.

Das ist ein Erlebnis, welches man auf einem Roadtrip durch Montenegro auf keinen Fall verpassen darf – wenn man sich für Berge, Natur und idyllische Landschaften interessiert. Deshalb erzähle ich euch in diesem Beitrag mehr über die Route und unseren Tagesausflug. Dazu gibt’s wie immer jede Menge Fotos – viel Spaß! 🙂


Durmitor Ring in Montenegro

Durmitor Ring in Montenegro | Unsere Route

Dieser Tagesroadtrip auf der Panoramastraße durch den Durmitor Nationalpark ist ungefähr 80 Kilometer lang und dauert, wenn man alles am Stück durchfährt, ca. 3 Stunden.

Da wir jedoch gaaanz oft am Straßenrand angehalten haben um Fotos zu machen oder ein bisschen in dieser wundervollen Landschaft spazieren zu gehen, haben wir insgesamt etwa 5 Stunden dafür gebraucht.

Hier ein Screenshot unserer Route:


Ausgangspunkte

Wir sind bei unserer Unterkunft – Family Farm Apartments* – gestartet. Das war echt total praktisch, denn diese liegt direkt auf der Route, so hatten wir keine Anfahrt und konnten in der Früh einfach sofort losstarten. Noch dazu haben wir uns dort sehr wohl gefühlt und können die kleinen Häuschen gut weiterempfehlen. 😉

Aber prinzipiell ist als Ausgangsort die kleine Stadt Zabljak auch sehr gut geeignet und befindet sich genauso direkt auf der Route – hier der Google Maps Link zum Ort Zabjak. Unterkünfte in Zabljak & Umgebung*

Alternativ kann man auch aus dam Westen – aus Pluzine – hinauf zum Durmitor Ring fahren. Hier der Google Maps Link zu Pluzine.


Allgemeines über den Durmitor Ring | Straßenbeschaffenheit & Co

Überblick Tourdaten

Fahrtzeit: ca. 3 Stunden (wir haben 5 Stunden inkl. sehr vieler Pausen gebraucht)
Länge: ca. 80 km
Höhenmeter↑: ca. 2037 m
Höchster Punkt: ca. 1951 m
Ausgangspunkte: Zabljak, Pluzine
Besonderheit: Vielfältige Landschaft, Ruhe, Herrliche Fotomotive

Brauche ich einen Guide?

Nein natürlich nicht, außer du bist ein unsicherer, sehr ängstlicher Autofahrer und Bergstraßen nicht gewohnt – dann könnte ein routinierter Fahrer sehr wohl von Nutzen sein.

Solltest du dir als Autofahrer nicht sicher sein und keinen eigenen Fahrer engagieren wollen, dann fährst du am besten einfach nur den südlichen Teil der Runde zum Beispiel bis Trsa (Google Maps Link) – hier ist die Straße super gut ausgebaut und in einem top Zustand!

Wir waren zwar zusammen mit unserem Vermieter unterwegs, der uns echt tolle Plätze gezeigt und uns einige interessante Fakten und Geschichten erzählt hat, jedoch als Fahrer hätten wir ihn definitiv nicht gebraucht, denn bei uns in Österreich sind wir in den Bergen sogar viiiiel „schlimmere“ Straßen gewohnt. Das war doch gar nichts! 😉

Durmitor Ring in Montenegro

Wie ist die Straßenbeschaffenheit?

Wie schon erwähnt ist der südliche Teil wunderschön ausgebaut, die Straße weißt keine Schlaglöcher oder sonstige Schäden auf, ist zwar einspurig, aber dafür recht breit und wirkt sogar relativ neu.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Auch auf der nördlichen Seite des Rings ist die Straße ganz ok, nur an manchen wenigen Stellen gibt es einige Unebenheiten und ziemlich schmale Passagen wo es seitlich schon ein bisschen hinunter geht (weniger cool bei Gegenverkehr)…

Auch Steinschlaggefahr droht an 1-2 kleinen Stellen und es kann durchaus sein, dass einige kleinere Steinbrocken dort auf der Straße liegen. Aber auch dieser Teil ist zum Beispiel für uns – da wir weder ängstliche noch „bergunerfahrene“ Autofahrer sind – kein Problem gewesen.

Tipp: Die Einheimischen Hupen einfach vor unübersichtlichen Kurven, so sei ein möglicher Entgegenkommender gewarnt. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Was für ein Auto brauche ich dafür?

Wir waren mit unserem Vermieter in einem relativ alten Ford Kombi unterwegs und das war absolut kein Problem! Man braucht also keinen Geländewagen oder Ähnliches um diesen Ausflug zu unternehmen.


Unsere Fahrt am Durmitor Ring in Motenegro

Im Westen | Los gehts’s!

Von unserer Unterkunft aus fahren wir in Richtung Norden – nach Zabljak, wo wir dann zuerst durch das Mini-Stadtzentrum und dann auf eine kleinere Nebenstraße einbiegen und immer weiter den ersten Hügel hinauf fahren.

Vorbei an ein paar Kühen, die genüsslich die Straße entlang schlendern, fahren wir immer weiter in Richtung Durmitor und landen schließlich in einer irgendwie „almartigen“ Landschaft mit Blick hinunter nach Zabljak.

Es handelt sich hier übrigens auch um ein Skigebiet – die Lifte allerdings sind schon von der etwas älteren Sorte – jedenfalls wenn man sie mit jenen in Österreich vergleicht. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Zabljak
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der nördliche Teil | Schmale Straßen, Wald & Schluchten

Nach 1-2 kleinen Fotostopps am Straßenrand gelangen wir auch schon an den ersten „offiziellen“ Aussichtspunkt. Es gibt nämlich entlang der Straße sogar ein paar markierte Viewpoints („Vidikovac“). 🙂

Der erste bietet eine wirklich tolle Aussicht über den „Kanjon Tare“ der in ca. 200 – 250 Metern Tiefe vor uns liegt.

Durmitor Ring in Montenegro

Weiter geht’s nun durch eine fantastische, grüne Hügellandschaft. Ein paar kleine Häuschen, eine Minikirche oben am Berg und ein paar Hinweisschilder mit der Aufschrift „Organic Food“ und sonst – ausschließlich mega beautiful Landschaft.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Nach ca. 30 Minuten gelangen wir an ein Haus am Straßenrand (oben im Routen-Screenshot als Planinarski dom markiert), hier kaufen wir unsere Eintrittskarten in den Nationalpark und machen auch gleich noch eine kleine Pause. An diesem Punkt treffen übrigens auch zahlreiche Wanderwege aufeinander…

Bald darauf schon erreichen wir dann den nächsten Viewpoint über den „Kanjon Susice“. Was für ein atemberaubender Ausblick!

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der (Süd)Westen | Ein buntes Blumenmeer

Im Südwesten der Tour gelangen wir auf einmal mitten in ein Meer aus wundervollen Frühsommerblumen die scheinbar bis in endlose Weiten entlang der Straße in gelb, rot und lila leuchten. Dahinter thronen mächtige Berge – was für eine Kulisse!

Wir können unseren Augen kaum trauen, diese „neue“ Landschaft begeistert und einfach totaaaal! Natürlich halten wir einige Male an um ganz entspannt staunen und fotografieren zu können. Diese Schönheit kann man hier aber nur im Frühling und Frühsommer bewundern – was für ein Glück.

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Süd(öst)licher Ring | Felsen & Schafe

So, nun gelangen wir schließlich auf jenen Teil der Straße, den ich auf einigen Blogs und Bildern im Internet als „den Durmitor Nationalpark“ bereits zuhause auf der Couch kennen gelernt habe. Doch mittlerweile weiß ich ja bereits, dass dieser vielfältige Nationalpark aus ganz viel mehr Landschaftsarten besteht!

Doch am landschaftlich Eindrucksvollsten ist es wohl vielleicht wirklich hier. Das Wetter könnte nämlich gerade nicht besser zur Umgebung passen, denn es ziehen einige dunkle Wolken herauf und hüllen die felsige Landschaft in eine unverwechselbare leicht bedrohliche, doch phänomenale Stimmung!

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Der vorletzte Stopp bevor wir uns auf den Weg zurück zu unserer Unterkunft machen um später dann auch noch den berühmten Schwarzen See zu besuchen ist der herrliche Gebirgspass Prevoj Sedlo (1907m).

Vom Sattel aus sieht man Berge und Straße fast wie im Einklang miteinander vereint. Es schaut einfach nur toll aus!

Durmitor Ring in Montenegro

Was diesen Tagestrip so schön macht…

1 | Die absolut traumhafte Straße hindurch durch eine – vor allem im Juni – wundervoll grüne almenartige Landschaft im nördlichen Teil des Durmitor Rings. Hier herrscht totale Ruhe und man fühlt sich einfach nur frei.

Durmitor Ring in Montenegro

2 | Die schönen Aussichtspunkte und fotogenen Landschaften überall gleich direkt neben der Straße. Man bracht nur rechts ranzufahren und kann einfach nur stehen und genießen.

Durmitor Ring in Montenegro

3 | Das richtig ursprüngliche Landleben. Vor allem im westlichen & südlichen Teil der Route kommt man an einigen kleinen Höfen, verlassenen Häuschen, endlosen Feldern und Weiden vorbei.

Durmitor Ring in Montenegro

4 | Nicht zu vergessen die unvergesslichen Blumenwiesen. Hier im Juni entlangzufahren hat wohl diesen einen großen Vorteil! Es war ein absoluter Traum – dieses bunte Meer aus Frühsommerblumen gemischt mit dieser herrlich frischen Luft und den eindrucksvollen Bergen im Hintergrund! ❤

Durmitor Ring in Montenegro

5 | Die bizarren Felsen und die entzückenden Schafherden im süd-östlichen Teil des Rings. WOW – neben den Blumen mein absolutes Highlight. Das ist der Durmitor Nationalpark wie man ihn sich vorstellt – wie er leibt und lebt. 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Und weil’s so schön war – Noch mehr Fotos

Und nun – wie so üblich bei unseren Beiträgen noch ein paar meiner Lieblingsfotos zum schmökern… 😉

Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro
Durmitor Ring in Montenegro

Tipps & Umgebung

#1 – Jause und Getränke mitnehmen, es gibt unterwegs keine offensichtlichen Einkehrmöglichkeiten – allerdings gibt es immer wieder Schilder mit der Aufschrift „Organic Food“ dort kann man sicherlich leckere Schmankerl einkaufen.
#2 – Wenn du selbst fährst – fahre unbedingt vorsichtig und langsam. Es könnten sich hinter jeder Kurve freilaufende Tiere oder Steinbrocken auf der Straße befinden…
#3 – Vergiss deine Kamera nicht, es gibt hier so viele tolle Plätze wo man eine Pause und wunderschöne Fotos machen kann.
#4 – Lass dir Zeit und plane in etwa 5 Stunden dafür ein.
#5 – Wir haben diese Tour mit einem Nachmittags-Ausflug an den Schwarzen See im Durmitor Nationalpark kombiniert – das ist nur zu empfehlen.

Lesetipps: Reise- & Wanderführer Montenegro

****

Alle bisherigen Beiträge zu unserem Montenegro Roadtrip

[pt_view id=“8396258p4q“]



Warst du schon mal im Durmitor Nationalpark? Was war denn dein Highlight dort? Ich bin schon neugierig, verrate es mit doch in den Kommentaren. Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Roadtrips gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Chili’s Bucket List: Bootfahren am Salza Stausee

Seit ungefähr einem halben Jahr hat sich bei mir alles verändert. Ich habe nun eine Weggefährtin die mir auf Schritt und Tritt folgt – auch beim Bootfahren am Salza Stausee.

Sie ist nicht nur eine wundervolle Hündin mit einem traumhaften Wesen, sondern viel mehr – wir sind ein richtiges TEAM! Und was ein Team meiner Meinung nach ausmacht ist, dass man alles gemeinsam durchsteht und gemeinsam erlebt. Ich möchte mit ihr noch so viel entdecken – aber davor muss ich ihr auch alles zeigen was ich schon längst kenne. In meiner „Ich zeig‘ meinem Welpen „Chili“ die Welt – Bucket List“ findest du alles Punkte die wir gemeinsam nach und nach abarbeiten.
Es stand auch schon die erste Bootsfahrt am Programm. Wie sich Chili gemacht hat und einige wertvolle Tipps, über die ich auch sehr dankbar gewesen wäre, findest du in diesem Beitrag. 🙂


DSCF5559


Factbox – Bootsverleih am Salza Stausee

  • Preise/Stunde: Kanu 4,50€; Ruderboot 6€; Tretboot 9€
  • Saison: Anfang Juni – Mitte September
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr ab 13 Uhr; Sa & So ab 10 Uhr
  • Lage & Anreise: Bad Mitterndorf – Google Maps Link zum Bootsverleih

DSCF5399DSCF5402


Erfahrungsbericht – Das erste Mal mit Hund am Boot

Ich liebe Bootfahren, und ich liebe Bootfahren noch mehr wenn meine geliebte Maus Chili dabei ist! Sie hat bisher schon so Einiges kennengelernt, Brücken, Straßen, Einkaufszentren – heute ist das Bootfahren an der Reihe.

Mein großes Glück – Chili ist eine richtige Wasserratte, das erleichtert mir diesen Schritt extrem, denn Ruderboot fahren ist für einen Hund gar nicht mal so ohne, denn:

  • es wackelt
  • es spritzt
  • es ist (meistens) sehr warm
  • es ist eng
  • es ist verlockend ins Wasser zu springen 😉

alles Dinge, die für einen Hund sehr unangenehm werden können.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Ab ins Boot

Die 1. Herausforderung vor der wir standen – bring den Hund auf das Boot ohne selbst ins Wasser zu fallen. Hier kein Kinderspiel, denn es gibt kein Ufer sondern nur einen Steg, von dem aus man ins Boot steigen muss. (Siehe Bild oben)
Nachdem das gut funktioniert hat kann es losgehen.

ACHTUNG – sollte dein Hund offensichtlich Angst davor haben in das Boot zu steigen solltest du ihn nicht dazu zwingen sondern versuchen ihn mit besonderen Leckerbissen, Spielzeugen und lobenden Worten in kleinen Schritten zu motivieren das Boot toll zu finden und es von sich aus betreten zu wollen. Gib ihm ruhig Zeit, nicht jeder Hund liebt Wasser so wie Chili.

Belohne den Hund anfangs schon allein für das Hinsehen zum Boot und freue dich über jeden Schritt den er Richtung Boot macht und über kleine Erfolge. Wenn der Hund offensichtlich nicht mehr mag ist es sinnvoller frühzeitig abzubrechen und es beim Nächsten mal wieder zu versuchen.

WICHTIG – Zwinge den Hund in keine Situation die ihn in Panik versetzt.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Auf dem Boot Bleiben

Chili hatte von Anfang an kein Problem damit aufs Boot zu klettern – das größere Problem war, dass sie ständig ins Wasser springen wollte. Deshalb war es sehr wichtig eine kleine Ablenkung dabei zu haben. Zum einen waren das Leckerlies und zum anderen ein tolles Kauspielzeug. 🙂

Es war wirklich notwendig, dass wir mit Chili zu zweit waren. Alleine hätte ich es nicht geschafft zu rudern und mich gleichzeitig darum zu kümmern, dass Chili sich wohl fühlt – geschweigenden nicht vom Boot hupft. Noch dazu wollten wir ja auch Fotos von unserem gemeinsamen Erlebnis machen und die schönen Momente festhalten.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


Ein Badestopp muss sein

Auf der anderen Seite des Sees angekommen legen wir einen kleinen Badestopp  für Chili (und mich) ein. Sie hatte eine riiiiiesen Freude und startete auch ihre ersten richtigen Schwimmversuche. (Bisher ist sie mehr geplantscht als geschwommen)

Und wieder ab aufs Boot – Chili war wirklich sehr unruhig und wollte ständig zurück ins Wasser. Außerdem war sie jetzt platsch nass und dementsprechend wurde natürlich auch ALLES was wir mit im Boot hatten nass.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund

Im Großen und Ganzen kann ich sagen – der Bootsausflug war ein voller Erfolg und ich würde immer wieder mit Chili auf ein Boot steigen um mit ihr gemeinsam die schönsten und verstecktesten Plätze eines Sees zu erkunden.


Nützliche Tipps für die erste gemeinsame Bootsfahrt

#1 – Heißes Wetter & Sonne

Wie schon oben kurz erwähnt kann es bei Bootsausflügen ganz schön heiß werden, die Sonne scheint direkt auf das Boot und der Hund hat noch dazu einen Pelzmantel an. Es ist also sehr wichtig dafür zu sorgen, dass der Hund sich trotzdem wohl fühlt. Du musst also:

  • genügend Trinkwasser mit an Bord haben
  • ein Handtuch / eine Decke nass machen und ins Boot legen – der Hund kann sich darauf legen und sich so von unten kühlen. (Den Hund aber bitte nicht mit dem nassen Handtuch zudecken)
  • wenn möglich Schwimmpausen machen- das hilft am aller besten gegen die Hitze und macht noch dazu super Spaß! 🙂 Das führt uns auch schon zum nächsten Punkt.

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


#2 – Wasser im Boot

Nach einer Schwimmpause wird es im Boot vermutlich sehr nass zugehen. Der Hund beutelt sich ab, man selbst ist eventuell auch nass und dementsprechend wahrscheinlich auch alles was sich im Boot befindet! Achtet also darauf, dass die Kamera wasserdicht verstaut und eventuell auch der Rucksack geschützt ist. Zum Beispiel durch einen geeigneten Wasserschutz für den Rucksack.

Außerdem solltest du in deinem trockenen Rucksack noch 1-2 trockene Handtücher für dich dabei haben.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


#3 – Ablenkung für den Hund

Time for photos! Ich weiß nicht ob du genau so Foto verrückt wie ich bist, aber wenn ja ist es wichtig das der Hund auch mal eine Zeit lang Ruhe gibt damit du tolle Fotos schießen kannst – um dafür zu sorgen solltest du ein Kauspielzeug dabei haben – das wirkt, zumindest bei Chili, wahre Wunder! 🙂

Soll der Hund dann eventuell auch noch fürs Foto posen sind einige Leckerlies natürlich auch von Vorteil.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


#4 – Mit Geschirr

Ich empfehle dir auf jeden Fall mit Geschirr und nicht mit Halsband aufs Boot zu steigen. Sollte der Hund wirklich unerwartet ins Wasser hupfen bzw. sich irgendwo verhängen kannst du ihn so viel besser zurück aufs Boot bringen bzw. ihm helfen. Außerdem kann der Hund aus dem Halsband viel leichter hinausrutschen – das ist bei einem gut sitzenden Geschirr eigentlich nicht möglich.

Bootfahren am Salza Stausee mit Hund


Noch mehr Fotos

Und weil’s einfach so wunderschön war und wir sooooo viele tolle Fotos gemacht haben will ich euch zum Schluss noch ein paar meiner Lieblingsbilder zeigen:

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund

Bootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit HundBootfahren am Salza Stausee mit Hund


Mehr zur Bucket List?

[pt_view id=“cf3ff7bpdb“]


Mehr Ausflugstipps im steirischen Salzkammergut?

[pt_view id=“5ad8befflk“]



Wie war denn deine erste Bootsfahrt mit Hund? Und wo? Verrate es mir gerne doch in den Kommentaren. Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Freizeittipps gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Ausflugsideen sammeln!

.

Kleine Pleschrunde nördlich von Graz – Spaziergang zum Sonnenuntergang (mit Hund)

Es ist mal wieder Zeit euch einen meiner kleinen Lieblings-Spaziergänge vor der Haustüre zu verraten. Dabei handelt es sich um eine super kleine Minimini-Runde, die ich vor allem zum Sonnenuntergang besonders romantisch finde. Sie eignet sich übrigens auch ganz gut als „Fotoshooting-Runde“, ein paar Bilder dazu zeige ich euch am Ende des Beitrags. Aufgepasst – hier kommt…so wie wir sie liebevoll nennen…“die kleine Pleschrunde“.


Kleine Pleschrunde in Rein


Übersicht Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: ca. 1 Stunde
Länge: ca. 3 km
Höhenmeter↑: 85 m (mit Gipfel 105)
Höchster Punkt: 1401 m (mit Gipfel 1061)
Ausgangspunkt: Parkplatz beim Pleschwirt
Einkehrmöglichkeiten: Pleschwirt beim Parkplatz
Besonderheit: Kann mit dem Pleschgipfel kombiniert werden (+10 Minuten), schöne Runde zum Sonnenuntergang

Achtung: Wie ihr auf der Karte sehen könnt, kann man ohne viel „Umweg“ den Gipfel „mitnehmen“. (der rot strichlierte Weg) Jedoch sollte man beachten, dass der Weg teilweise nicht mehr gut erkennbar ist und einfach quer durch den lichten Wald führt, lediglich der Weg gegen den Uhrzeigersinn zum Gipfel hinauf ist gut ersichtlich, beim anderen Teil darf man kreativ sein. 😉

Fazit: Deshalb empfehle ich hier allgemein die Runde gegen den Uhrzeigersinn zu gehen, wenn man vor hat den Gipfel in die Tour zu integrieren.

Kleine Pleschrunde


Die kleine Pleschrunde | Anreise & Co

Lage & Anreise

Direkt beim Stift Rein gibt es eine Straße, die sogenannte Pleschstraße, die durch den Wald den Hügel hinauf führt. Zuerst gelangt man zur Kehr und dann auf den Plesch – wo man direkt nach einer markanten Serpentine zum Pleschwirt kommt. Hier startet unser Spaziergang.

Übrigens: Die Lage des Stift Rein habe ich schon in anderen Beiträgen – zum Beispiel diesem hier – beschreiben.

Aber am besten, du planst deine Anreise ganz individuell hier: Google Maps Link zum Startpunkt


Parken

Direkt neben dem Pleschwirt gibt es einige (Schotter) Parkplätze direkt neben der Straße. Von hier aus hat man zahlreiche Wander- und Spaziermöglichkeiten und kann das Auto bedenken- und kostenlos abstellen.


Übernachten in Rein

Wir wohnen ja keine 5 Autominuten vom Ortsteil Rein entfernt und bringen unsere Gäste (wenn wir zum Beispiel längeren Besuch aus dem Ausland haben) immer in Rein unter. Und zwar im Gästehaus Schusterbauer*, dort haben sich unsere Freunde bis jetzt immer sehr wohl gefühlt.

Tipp: Wir selbst lieben die Küche – und vor allem das traditionelle Backhendl – im dazugehörigen Gasthaus! 🙂


Die kleine Pleschrunde | Ein kurzer Abendspaziergang

Ich weiß, ich habe vorhin geschrieben, dass man – sollte man den Gipfel besteigen wollen – gegen den Uhrzeigersinn gehen sollte. Trotzdem nimm ich euch nun „im Uhrzeigersinn“ mit auf den Rundweg, weil ich diese Richtung einfach lieber mag. 😉

Kleine Pleschrunde in Rein


Der kleinen Straße folgen

Vom Parkplatz aus folgen wir erstmal der kleinen Straße in Richtung Mühlbacher– und Walzkogel. Aber keine Angst, hier fahren wirklich nur seeehr wenige Autos, denn diese Straße ist nur bis zu einem gewissen Punkt befahrbar.

Während Helena sich mit der Kamera an Blumen und Bäumen austobt (Fotos dazu weiter unten im Beitrag) marschiere ich mit unserer Chili vor und übe mit ihr „das an der Leine gehen“. Aber das wird wohl noch eine Zeit lang dauern bis sie darin sattelfest ist. 😉

Wir tauschen immer wieder mal Hund gegen Kamera und umgekehrt – so komm auch ich dazu ein paar Fotos zu machen. (mehr dazu auch weiter unten im Beitrag)

Von dieser Straße aus hat man übrigens einen herrlichen Ausblick über Gratwein- Straßengel, Gratkorn, Graz und noch viel, viel weiter. Das war übrigens damals auch der perfekte Platz um den Blutmond zu bewundern! 🙂

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein


Entlang des Pleschkogels abbiegen

Nach ungefähr 15 Minuten erreichen wir die Abzweigung zu unserer kleinen Pleschrunde. Hier ist der Pleschkogel sogar angeschrieben. Da wir aber heute mal mit dem Uhrzeigersinn unterwegs sind, folgen wir nicht dem Schild den Hügel hinauf, sondern nehmen den breiten Wiesenweg der links unter dem Pleschkogel entlang führt.

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein

Wow, am Abend scheint hier die Sonne so unglaublich herrlich auf den Weg herab.

Nun heißt es – einfach immer geradeaus und zwar solange bis wir an einen Stacheldraht und eine Kuhweide kommen. Hier heißt es nun rechts abbiegen, wir wollen schließlich nicht zu den Kühen hinein. Von hier aus hat man übrigens ebenfalls einen herrlichen Ausblick – diesmal in die andere Richtung.

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein


Um die Kurve und wieder zurück

Hier biegen wir jetzt nach rechts oben in den lichten Wald hinein. Wie wunderschön die Abendsonne nun durch die hohen Bäume leuchtet! Einfach herrlich. ❤

Immer der Nase nach und dann plötzlich, steht vorne direkt auf dem Weg ein kleines Rehlein. Ganz neugierig starrt es uns an, Chili starrt zurück und wird für ihr „Nichtstun“ brav mit Leckerlis belohnt. Nach einigen Sekunden aber macht sich das Reh auf und davon. Chili’s erste Begegnung mit einem wilden Reh, ganz ohne Zaun und Gehege, ist also gut verlaufen, sie versucht nicht mal hinterher zu laufen.

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein

Jetzt färbt sich der Himmel gerade in den wunderschönsten Farben des Sonnenuntergangs, super für einen kurzen Fotostopp. 😉

Dann geht’s auch schon weiter, bergab kommen wir bald zurück zur kleinen Straße auf der wir anfangs gekommen sind. Nun spazieren wir gemütlich zu unserem Auto.

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein


Die kleine Pleschrunde | Noch mehr Fotos

Eva fotografiert Helena

Eigentlich war der gesamte Weg ein kleines „Shooting“. Ob Helena wollte – oder nicht.

Viele von euch haben bestimmt schon mitbekommen, dass ich in letzter Zeit ein bisschen die Liebe zur Portraitfotografie entdeckt habe und da ganz schön fleißig am Üben bin. Und wenn man so eine hübsche Schwester mit so einen knuffigen Hund hat, dann macht es natürlich besonders viel Freude!

DSCF6868 (2)

DSCF6874 (2)DSCF6906-altDSCF6973-2 (2)DSCF6977DSCF7025-2DSCF7040-2


Helena fotografiert Natur

Wie ihr ja bereits aus dem Blogparadenbeitrag (Die kleinen Dinge am Wegesrand – mit offenen Augen durch die Welt) von Helena wisst – sie liebt es, die „kleinen Dinge“ zu fotografieren. Hier ein paar herrliche Bilder von ihr. 🙂

Kleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in ReinKleine Pleschrunde in Rein


Tipps

#1 – Fazit von oben (siehe Übersicht Tourdaten): Nimmst du den Gipfel mit, dann solltest du die Runde gegen den Uhrzeigersinn gehen.

#2 – Besonders schön ist es hier zum Sonnenuntergang, finde ich.

#3 – Falls dir die Runde zu „wenig“ ist, dann schau dir doch meine Beiträge zu den anderen Wanderungen in Rein an. Vielleicht möchtest du diese Tour ja mit dem Prälatenweg oder der Ulrichsbergrunde – oder vielleicht einer Kombitour ergänzen. Oder für ganz Motivierte – vielleicht vorher zum Mühlbacher und zurück wandern?


Lesetipps – Wanderführer für diese Region

*    *    *


Ausflugsziele in der Umgebung

[pt_view id=“5a4f40ai0e“]



Und warst du schon mal oben am Pleschkogel – dem, mit 1061 Metern, zweithöchsten Gipfel der Gemeinde Gratwein- Straßengel? Ich bin schon neugierig, verrate sie mir doch in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

 

Prälatenweg in Rein: Ein schattiger Spaziergang nördlich von Graz – Mit dem Welpen (inklusive Fotoshooting)

Puhhh ganz schön heiß draußen, nicht wahr? Und wisst ihr was? Es gibt Spaziergänge die sich perfekt für eine kleine Runde an Sommertagen wie diesen eignen. Einer davon ist definitiv der Prälatenweg in Rein, unmittelbar nördlich von Graz. Schön flach, nicht zu lang, mit vielen Pflanzen und Schatten spendenden Bäumen, entlang eines erfrischenden Baches. Klingt gut nicht?


Prälatenweg in Rein


Übersicht Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: ca. 50 Minuten
Länge: 3 km
Höhenmeter↑: 40 m
Höchster Punkt: 502 m
Ausgangspunkt: Parkplatz beim Stift Rein
Einkehrmöglichkeiten: Stiftstaverne
Besonderheiten: Barrierefreiheit, Spielen am Bach, Barfußweg
Prälatenweg in Rein

Der Prälatenweg in Rein | Anreise

Rein ist ein Ortsteil der Gemeinde Gratwein-Straßengel und befindet sich direkt nördlich von Graz.

Mit den Öffis

Zuerst mit dem Zug nach Gratwein anreisen und dort dann in den Bus nach Rein umsteigen. (ca. 3 km) Man kann aber auch direkt von Graz (Lendplatz) mit dem Bus nach Rein fahren. Deine Anfahrt kannst du hier planen: Scotty ÖBB


Mit dem rufmi Gemeindebus

Diesen musst du mindestens 45 Minuten vorher reservieren und eine Fahrt kostet pro Person 2€ – ermäßigt 1,50€. Die Haltestellen befinden sich über die komplette Gemeinde Gratwein-Straßengel verteilt. So wird die Anreise aus Judendorf, Gratwein & Gschneid zum Kinderspiel. Ich bin selbst schon öfter mit diesem Bus gefahren und finde ihn toll! Willst du mehr über den rufmi Bus erfahren? Dann schau mal auf die offizielle Homepage.


Mit dem Auto

Entweder du fährst durch die Stadt Graz und über Judendorf nach Gratwein und dann weiter nach Rein. Oder über die A9, die Pyhrn-Autobahn: Du nimmst die Abfahrt Gratkorn Nord (vom Süden kommend) oder die Abfahrt Peggau Deutschfeistritz (vom Norden kommend) und fährst dann durch den Ort Gratwein weiter nach Rein. Hier kannst du deine Anfahrt planen: Google Maps


Parken

Du kannst dein Auto kostenlos auf einem der vielen Plätze vor dem Stift in Rein abstellen. Wenn du direkt vor dem Stift weiter rechts leicht bergauf fährst gibt es links neben der Straße auch noch einige Schotterparkplätze – die mag ich zum Beispiel am liebsten. 😉

Parkplätze Stift Rein


Übernachten in Rein

Wir wohnen ja keine 5 Autominuten vom Ortsteil Rein entfernt und bringen unsere Gäste (wenn wir zum Beispiel längeren Besuch aus dem Ausland haben) immer in Rein unter. Und zwar im Gästehaus Schusterbauer*, dort haben sich unsere Freunde bis jetzt immer sehr wohl gefühlt.

Tipp: Wir selbst lieben die Küche – und vor allem das traditionelle Backhendl – im dazugehörigen Gasthaus! 🙂


Der Prälatenweg in Rein | Der Spaziergang

Der Spaziergang mit dem Welpen

Der Einstieg in die verschiedensten Wander- & Spazierwege befindet sich direkt neben der Stiftstaverne. Wir folgen dem Schild – Prälatenweg an der Turnhalle des Gymnasiums vorbei, bis wir schon nach wenigen Metern auf einen Schotterweg und in den Wald kommen. Der gesamte Rundweg ist übrigens barrierefrei.

Chili bleibt natürlich an der Leine – so wie es sich gehört. Denn hier fahren einige Mountainbiker vorbei – und das sogar ziemlich schnell. Die perfekte Tour also um Chili zu lernen, Radfahrer zu ignorieren. Das hat sie aber mittlerweile sowieso schon ziemlich gut drauf.

Biker ignorieren geht ja schon ganz gut – aber den Bach der da neben uns so schön erfrischend dahin fließt – keine Chance! Wasser ist nämlich ein kleiner „Chili-Magnet“ – sie liebt es einfach so sehr! Doch gespielt wird später, jetzt wird erst mal ein bisschen gegangen. 😉

DSCF4609DSCF4401DSCF4404DSCF4421DSCF4419

Spiel, Spaß & Fotoshooting

Wir folgen dem Schotterweg für etwas mehr als einen Kilometer und dann gelangen wir auch schon an die Stelle wo Chili endlich ein bisschen im Bach plantschen darf. Und zwar dort wo der Weg rechts über eine kleine Brücke wendet. Hier gibt es ein Bankerl wo wir uns niederlassen können, während Chili an der langen Schleppleine wie verrückt durchs Wasser tobt.

Plötzlich beginnt es ein bisschen zu regnen, also beschließen wir uns auf den Rückweg zu machen. Aber gleich um die Ecke treffen wir auf zwei Spielgefährtinnen für Chili, die gerade auch mit ihren Besitzerinnen am Prälatenweg unterwegs sind. Soooo unglaublich süß wie die drei miteinander spielen! Da wird wohl jemand gut schlafen heute… 😉

Das war aber noch immer nicht alles, denn als Draufgabe gibt’s auch noch wundervolle Fotos davon! Mehr über das ganz spontane Fotoshooting mit Chili erfährst du weiter unten im Punkt „Die schönsten Fotos von Chili am Prälatenweg“. Eines kann ich aber schon verraten – die Fotos sind einfach der Hammer!!!!!

Nach ungefähr 30 ereignisreichen Minuten geht’s dann auf der anderen Seite des Baches wieder zurück in Richtung Startpunkt.

DSCF4426DSCF4429Spaziergang mit Welpen Graz-UmgebungDSCF4433

Der Rückweg

Hier teilt sich der Weg schon bald in zwei parallele Pfade. Den barrierefreien Schotterweg und den kühleren Waldweg. Genau an dieser Stelle kannst du auch rechts über die Wiese hinunter zum Bach gehen. Dort befindet sich neuerdings der Reiner Barfußweg, sowie Tische und Bänke für ein Picknick. Aber dazu ein andermal mehr.

Wir wählen natürlich den Waldweg – dort ist man erstens vor der Sonne geschützt und zweitens gibt es für Chili jede Menge zu entdecken und zu erschnüffeln.

Am Ende des Weges biegen wir links ab und gelangen in nur 2-3 Minuten über die Straße zurück zum Parkplatz vor dem Stift. Jetzt kann man zum Beispiel noch in der Stiftstaverne einkehren und den Ausflug gemütlich ausklingen lassen. Dort gibt es auch einen Mini-Barfußweg und einen Kinderspielplatz.

DSCF4548DSCF4549DSCF4558 (2)DSCF4576DSCF4607


Die schönsten Fotos von Chili am Prälatenweg

Ich hab ja oben schon von einem Fotoshooting geschrieben. Ja, das war vielleicht ein Zufall!

Wir wollen gerade losgehen, da treffen wir auf einmal mitten am Prälatenweg auf Christine Rechling – eine Hundefotografin. Sie ist ganz begeistert von der süßen Chili und packt gleich mal ihre Kamera aus um privat ein paar Fotos zu schießen. Als ob das noch nicht cool genug wäre, bringt sie auch noch zwei fantastische Spielgefährtinnen für Chili mit, die Hündinnen Amy & Ginger.

Hier ein paar Fotos die dabei entstanden sind – danke liebe Chrissi, die Fotos sind einfach der Hammer!!!!!

Credits @Christine Rechling

FCR_5756
Credits @Christine Rechling

Credits @Christine Rechling

FCR_5760
Credits @Christine Rechling

FCR_5776
Credits @Christine Rechling

FCR_5883
Credits @Christine Rechling

Credits @Christine Rechling

Credits @Christine Rechling

Credits @Christine Rechling


Tipps & Umgebung

#1 – Der gesamte Rundweg ist barrierefrei und somit natürlich auch bestens für einen Ausflug mit dem Kinderwagen geeigent.

#2 – Direkt neben dem Rundweg gibt es auch einen ganz neuen Barfußweg entlang des Baches. Hier gibt es auch Tische & Bänken – ein toller Platz für ein Picknick (mit Kindern).

#3 – Diese Runde war für unseren Welpen Chili mit 13 Wochen von der Länge her überhaupt kein Problem mehr – und dank der tollen Wasserstellen am Bach eignet sich die Tour hervorragend für einen Ausflug mit dem Hund, auch an heißen Tagen.

#4 – Der Parkplatz befindet sich direkt vor dem Stift Rein, wo man auch eine Führung machen kann. Falls du keine Führung machen willst, zahlt sich bestimmt auch nur ein schneller Blick in den Innenhof und in die Kirche aus.

#5 – Gleich neben dem Stift findest du die Stiftstaverne, wo es auch einen kleineren Barfußweg und einen Kinderspielplatz gibt.


Lesetipps – Wanderführer für diese Region

*    *    *


Andere Ausflugsziele & Touren in der Umgebung

[pt_view id=“5a4f40ai0e“]



Suchst du an heißen Tagen auch gerne einen kühlen Waldweg oder gehst du lieber ins Schwimmbad? Ich freu mich schon auf deinen Kommentar!

PS: Noch mehr Abenteuer – auch mit Hund – gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

.

Auf zum Leopoldsteinersee – ein wunderschöner Ausflug mit Welpen

Einmal im Jahr steht bei uns ein großes Familien-Wochenende an, doch bevor dieses, wie immer, Freitag Nachmittag startet, haben Eva, Mama und ich beschlossen schon Freitag Vormittag ins Wochenende zu starten und zwar mit einem Ausflug zum Leopoldsteinersee mit dem Welpen!

Eva und ich waren beide schon (mehrmals) dort und sind von der wunderschönen Umgebung des Bergsees einfach begeistert! Wir waren uns sofort einig – Chili muss diesen tollen Ort unbedingt auch kennen lernen, besonders weil Hunde dort herzlich willkommen sind! 🙂



Der Rundweg

Der Rundweg ist mit einer Länge von ca. 3,7 Kilometern zwar deutlich länger als ich sonst mit Chili spazieren gehe, aber wenn man sich Zeit lässt und genügend Spiel-, Schnüffel-, und Ruhepausen einlegt, für einen Ausflug mit Welpen (ab ca. 12 Wochen) auf jeden Fall in Ordnung.

Wir waren insgesamt ungefähr 2 Stunden unterwegs. Die genaue Beschreibung des Rundwegs, sowie alle allgemeinen Tourdaten und Tipps findest du in Eva’s Beitrag über den Leopoldsteinersee.

Wenn du deinen Hund mit dabei hast würde ich dir aber – im Gegensatz zu Eva’s Beschreibung – auf jeden Fall empfehlen den Rundweg im Uhrzeigersinn zu starten. Das hat den Grund, dass ihr dann zu Beginn, wenn der Welpe noch nicht müde ist, an den tollen Wasserstellen vorbeikommt, etwas über der Hälfte des Weges befindet sich dann der Strand. Dort gibt es auch das Seestüberl, wo sich der Hund während du dir einen kleinen Snack gönnst, ein wenig entspannen und ausruhen kann. Von hier aus wäre es möglich ein Boot auszuborgen und mit dem Boot zurück zum Ausgangspunkt zu fahren. (Wenn der Welpe z.B. schon zu müde ist um weiter zu gehen).

Vom Strand aus bis zum Parkplatz führt eine breite Schotterstraße ohne direktem Zugang zum Wasser – das ist recht praktisch, so kann der Hund bis zum Auto noch ein wenig trocknen. 😉


Ich packe Chili’s Rucksack und nehme mit…

  • Wasserflasche & Trinknapf (obwohl Chili meist aus dem See getrunken hat 😉 )
  • eine lange Schleppleine
  • das Hundegeschirr
  • ein Handtuch um Chili zwischendurch ein wenig trocken zu rubbeln (es war etwas windig)
  • etwas zu Kauen (zum Entspannen während der Pausen)
  • eventuell ein Wasserspielzeug

DSCF3173.JPG


Der Rundweg aus Sicht einer Welpenmami:

Welpen-tauglich!

Bei der Auswahl unserer Ausflüge schaue ich immer genau darauf, ob sich das Ausflugsziel auch wirklich für einen Welpen eignet. Oder ob ich damit, dem Hund zuliebe, nicht doch noch warte, bis Chili älter, größer und ausdauernder ist.

Was den Rundweg für mich besonders auszeichnet ist, dass er nicht allzu lang ist bzw. schon frühzeitig abgebrochen werden kann (Rückweg mit dem Boot). Außerdem bietet der Großteil des Weges einen schattigen, weichen Waldboden auf dem der Welpe um einiges angenehmer geht als auf Asphalt.


Wasser!

Ich weiß nicht, wie es bei euren Lieblingen ist, aber Chili hat es mir schon am ersten Tag an dem sie bei mir war gezeigt – sie liebt Wasser! Kaum habe ich ihr ihren Wassernapf hingestellt plantschte sie schon mit beiden Pfoten darin herum. Das ist zwar die ersten zwei mal ganz süß, dann aber auch ganz schnell nervig deswegen haben wir jetzt auch ein Plantschbecken für sie im Garten. 😉

Wie auch immer, jedenfalls bietet der Leopoldsteinersee tolle Möglichkeiten für den Hund sich ein wenig im Wasser abzukühlen. Es gibt während des Rundweges immer wieder Stellen an denen der Hund zum Wasser kann außerdem gibt es ca. in der Mitte des Weges einen Kiesstrand an dem der Hund sich noch mal wunderbar vergnügen kann.

Es herrscht jedoch Leinenpflicht ich würde deshalb unbedingt die lange Schleppleine einpacken Außerdem gibt es dort jede Menge Enten und auch Schwäne die sich ohne Leine super zum nachjagen eigenen – und das wollen wir ja nicht. 🙂


Vielfältig!

Der Rundweg hat nicht nur Wasser zu bieten sondern auch viele andere tolle Dinge, die der Welpe vielleicht noch nicht kennt. Ich liebe es mit Chili alles zu erkunden – auf umgefallenen Baumstämmen zu balancieren oder gemeinsam kleine Felsen zu erklimmen. (wenn das nicht am täglichen Programm steht braucht man sich auch um die Gelenke keine Sorgen zu machen, vorsichtig bin ich trotzdem immer)

Unter Bänken durchklettern, am Kiesstrand ein kleines Loch buddeln und in den kleinen Bächen ein bisschen plantschen. Chili liebt es übrigens sehr durch hohes Gras zu laufen und sich auf einmal hinzuschmeißen und am Boden zu rollen – auch das ist hier zu Beginn des Rundganges möglich. 🙂

Außerdem triffst du ziemlich sicher auf andere Spaziergänger mit Hunden, oder auf ein paar Passanten die deinen Welpen einfach zu süß finden und fragen ob sie ihn nicht streicheln dürfen. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich beim Bootsverleih ein Boot zu mieten auf dem auch Hunde erlaubt sind.


Sauber!

Chili nimmt einfach ALLES in den Mund – ich arbeite hart daran ihr das abzugewöhnen, aber das ist gar nicht mal so einfach. 😦

Am Land bzw. im Wald ist das auch nicht so schlimm, da ist es mal ein Stein, dann ein Blatt dann ein Stock. Auf unseren Gassi Runden in der Stadt kann das ganz schön gefährlich werden, da liegen scharfe Metalldosen, Müll, Schokolade, verschimmelte Semmeln und, und, und…

Großes Lob an den Leopoldsteinersee – ich konnte Chili ganz entspannt an der langen Leine laufen lassen ohne mich fürchten zu müssen das sie Müll frisst- es ist dort wirklich sehr sauber!


Top Foto Location!

Gerade im Welpen-Alter halte ich es für enorm wichtig 1000e Fotos zu machen, denn es geht schneller als man schauen kann und schon sind die kleinen, unwiderstehlich süßen Fellkneuel zu stattlichen Hunden herangewachsen. Außerdem ist es später immer wieder schön die alten Fotos durchzuschauen und darüber zu staunen wie klein sie doch mal waren.

Der Leopoldsteinersee bietet meiner Meinung nach die ULTIMATIVE Fotolocation. Man hat Zugang zu vielen verschiedenen Wasserstellen, umgeben von Steinen und Baumstämmen zum Posen. Der Hund kann im Wasser toben – perfekt für Wasserfotos. Außerdem gibt es an der Ostseite des Rundweges einen tollen Strand der sich auch optimal für eine Fotosession eignet! Ganz zu schweigen von den wunderschönen Blumenwiesen und dem Wald der den See umgibt.

Hier noch ein paar meiner Lieblingsfotos von Chili und mir – danke Eva! 😉

Hier zur Abwechslung mal Eva & Chili 😉


Fazit

Nach unserem ca. 2 stündigen Ausflug war Chili richtig müde – schnell noch etwas Trinken und dann ist sie im Auto sofort eingeschlafen.
Obwohl Eva, unserer Mama und mir der Spaziergang richtig viel Spaß gemacht hat – ich denke am meisten Spaß hatte wohl Chili! 🙂
Außerdem konnte Chili so einiges an neuen Erfahrungen mit nach Hause nehmen und genau das ist es, was ich immer erreichen möchte. 🙂



Was waren eure tollsten Ausflüge mit Welpen? Und liebt euer Liebling Wasser auch so sehr wie Chili? Ich freu mich auf deine Geschichte in den Kommentaren oder schreib mir gerne jederzeit ein E-Mail: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer – auch mit Hund – gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Lieblingsfotos aus dem ersten Halbjahr 2018 – Fotoparade

Es ist an der Zeit mal wieder kräftig in der Fotokiste zu kramen – denn Michael vom Blog Erkunde die Welt hat mal wieder zu seiner berühmten Fotoparade #FopaNet aufgerufen. Eine unglaublich tolle Sache die er da ins Leben gerufen hat, die mittlerweile ganz viele Blogger miteinander verbindet und zu einem richtigen Highlight des Bloggerhalbjahres geworden ist – danke lieber Michael für diese großartige Aktion!

Nun heißt es 6 Bilder im Zeitraum von Jänner bin Juni heraussuchen die möglichst gut in die 6 vorgegebenen Kategorien von Michael passen. Diesmal gibt es aber sogar zwei Zugaben, eine mit eigenen Kategorien mit dem Anfangsbuchstaben „N“, sowie eine mit drei meiner liebsten Welpenfotos von unserer kleinen Chili – dem neuen Mitglied auf Days Weekends & More. 🙂

PS: Es ist bereits meine zweite Teilnahme und ganz bestimmt nicht meine Letzte! Den ersten Beitrag findest du übrigens hier, dort erkläre ich auch was für mich persönlich Bilder zu den den „Schönsten“ macht.


Kategorien

[no_toc]

Die 6 vorgegebenen Kategorien sind diesmal:

  • Nahaufnahme
  • Nachts
  • Nass
  • Kontrast
  • Farbtupfer
  • Schönstes Foto

Aber aufgepasst!! Ich hab diesmal auch noch einige Zugaben für dich hinten dran gehängt. 🙂


Nahaufnahme

Tschechien, Boží Dar

Fotoparade 2018

Total verliebt habe ich mich diesen Frühsommer in all diese wundervollen Blumenwiesen in Tschechien! Da fällt es mir natürlich nicht besonders schwer Fotos zum Thema „Nahaufnahme“ zu finden, aber dafür umso schwerer mich für EINES zu entscheiden. 😉


Nachts

Italien, Lago di Ledro

Hier ist mir die Auswahl nicht besonders schwer gefallen, denn dies ist das wahrlich einzige Foto, das ich dieses Halbjahr bei Nacht aufgenommen habe – ein schneller Schnappschuss aus dem Hotelzimmer. Toller Ausblick nicht?


Nass

Österreich, Gratwein-Straßengel

Fotoparade 2018

Nichts geht über eine kleine Schneeschlacht mit der lustigsten Schwester der Welt. Hast du vergangenen Winter auch im Schnee gespielt und bist für einen Moment wieder zum Kind geworden? Einer der vielen Gründe warum ich diese Jahreszeit einfach so sehr liebe!


Kontrast

Italien, Lago di Ledro

Fotoparade 2018

Die Entscheidung welches Foto wohl diese Kategorie füllen wird, war für mich diesmal die Schwierigste. Wahrscheinlich hätte das ein oder andere Foto sogar besser zum Thema „Kontrast“ gepasst, als dieses hier. Aber der Kontrast zwischen der harten „Realität“ und dem weichen „Spielgelbild“ hat mir persönlich einfach soooo gut gefallen.


Farbtupfer

Österreich, Naturpark Hohe Wand

Fotoparade 2018

Farbtuper im Farbtuper – Thema doppelt erfüllt – check!

Gelb auf Blau und Orange auf Gelb. Die absolute Freiheit scheint auf diesem Foto einfach zum Greifen nahe, findest du nicht auch? 🙂


Schönstes Foto

Österreich, Gratwein-Straßengel

DSCF0277 (2)

„Warum in die Ferne schweifen, wenn DAS SCHÖNSTE so nah ist?“

Nicht die perfekte Kamera. Nicht stundenlange Bildbearbeitung. Sondern schöne Erinnerungen und schöne Erlebnisse schaffen schöne Fotos. Dieses Foto zeigt gleich zwei der schönsten Dinge meines Lebens – mein Zuhause und meine Schwester.

Die spontanen Spaziergänge vor der Haustüre – mit Helena, ich liebe sie! Immer zwei Ohren, die mir zuhören, zwei Hände die mich halten und eine Stimme die mich zum lächeln bringt. Schwesterliebe! ❤


Zugabe – „N“

Auf Michaels Frage:

Fallen dir vielleicht weitere lustige Kategorien mit N ein, die zu deinen schönsten Fotos passen?

Na klar – ob sie nun wirklich „lustig“ sind, weiß ich zwar nicht. Aber eingefallen sind mir zumindest welche. 😉


Neuschnee

Österreich, Gratwein-Straßengel

Fotoparade 2018

Ein Leben ohne Schnee? Für mich undenkbar. Ich liebe es so sehr mich ganz dick einzumummeln und bei locker-flockigem Schneefall einen gemütlichen Spaziergang zu machen. 🙂


Nostalgie

Deutschland, Dresden

SAMSUNG CSC

Meistens bin ich ja am Land und in der Natur unterwegs, doch dieses Halbjahr hat es mich im Urlaub auch in eine Stadt verschlagen – nach Dresden um genau zu sein. Ich liebe die moderne und zugleich nostalgische Stimmung in dieser angenehm lockeren Stadt.


Natur pur

Österreich, Naturpark Hohe Wand

wp-1531399907511..jpg

„Die Ruhe vor dem Sturm“ genießen – im Naturpark Hohe Wand in Niederösterreich. Ein gemeinsamer Tagesausflug mit unseren Großeltern und Männern im Mai. Es war ein Tag wie er im Bilderbuch steht. Zuerst traumhaftes Wetter und wahnsinnig schöne Ausblicke ins Tal. Und danach gemütlich zusammensitzen und lecker essen in der Hütte – während es draußen herrlich erfrischend vor sich hin regnet.


Nachdenklich

Österreich, Thalersee

WhatsApp Image 2018-06-24 at 20.12.51 (2)

Ein ganz besonderer Tag in diesem ersten Halbjahr war der erste große Ausflug mit unserer kleinen „Chili“. Es ging an den nahe gelegenen Thalersee. Wer Chili noch nicht kennt, der wird sie weiter unten in diesem Beitrag noch kennen und lieben lernen. 🙂


Neustadt

Deutschland, Dresden

12195000 (2)

Wenn ich eine neue Stadt besuche, führt mich mein erster Weg immer auf einen Turm oder einen anderen Aussichtspunkt von dem aus ich erstmal einen guten Überblick bekommen kann. Was für ein wunderschöner Blick hier vom Turm der Frauenkirche über die Elbe in Richtung Dresdens Neustadt. Love it!


Nahrung

Tschechien, Boží Dar

8027df01-caae-4a88-afe3-bf9763d7a464.jpeg

Ich habe in diesem Frühjahr eine kleine Leidenschaft für Blumen und Insekten auf Blüten entwickelt. Warum, das weiß ich wohl selbst nicht mal so genau. Wahrscheinlich färbt Helenas Blick für die kleinen Dinge am Wegesrand langsam auch auf mich ab. 😉


Nascherei

Tschechien, Karlsbad

SAMSUNG CSC

Gleich eine zweite Stadt hab ich dieses Halbjahr für mich entdeckt – den entzückenden Kurort Karlsbad in Tschechien. Bei leichtem Regen haben wir den Tag hauptsächlich damit verbracht zu Schlemmern und zu Naschen. Karlsbader Oblaten, Baumkuchen, typisch altböhmischen Entenbraten mit Erdäpfelknödel und Rotkraut und auch der Besuch in einem Kaffeehaus durfte auf keinen Fall fehlen. ❤


Neu

Österreich, Gratwein-Straßengel

DSCF0339

Genau so wie auf diesem Foto, geschossen mit Helenas NEUER Kamera, hat sich Helena dieses Halbjahr über NEUEN tierischen Familienzuwachs gefreut! „Chili“ die kleine Aussie Hündin macht ihren Alltag nun bereits seit über 2 Monaten zu einem riesigen Abenteuer. 🙂

Wer unseren Blog und unsere Social Media Kanäle ein bisschen verfolgt, der ist wohl auch nicht verschont geblieben von ganz viel Welpenliebe! ❤


Zugabe – Chili

In letzter Zeit dreht sich deshalb bei uns quasi alles um unser neues Familienmitglied, deshalb möchte ich diese Fotoparade dafür nutzen um auch gleich mal drei unserer bisherigen Lieblingsbilder von „Chili“ zu präsentieren. Dazu habe ich mir noch zusätzliche 3 Kategorien ausgedacht. Eine davon sogar mit „N“. 😉


Neugierig

Österreich, Gratwein-Straßengel

WhatsApp Image 2018-06-23 at 21.22.51

Ohne Worte. ❤


Verspielt

Österreich, Gratwein-Straßengel

0d47d5ed-d68f-43ac-9ade-4fa140b1e390.jpeg

Für uns mag es wohl etwas wild aussehen wie die beiden Mädels hier miteinander spielen. Aber eins sei gewiss – Chili hat jede Menge Spaß wenn sie mit ihrer Freundin Pauline auf der Hundewiese spielen darf.

Würde dieses Foto nicht so gut zur „Zugabe – Chili“ passen, wäre es wohl mein „Schönstes Foto“ geworden. 🙂


Zuckersüß

Österreich, Gratwein-Straßengel

Fotoparade 2018

Dieses Foto entstand auf unserem aller ersten Spaziergang mit Chili, ein großartiger „Special Moment“. Von der ersten Sekunde an liebte sie das hohe Gras über alles! ❤


Aber das ist noch nicht alles – es gibt da was, das wir euch allen noch gerne für’s nächste Halbjahr mitgeben möchten. Und zwar eine große Portion davon: ❤

Liebe

Fotoparade 2018

„Ganz viel Liebe für das nächste Halbjahr“


Na, Lust auf Mehr bekommen?

Wenn du noch mehr tolle Fotos sehen willst und eine gehörige Portion Fernweh und Wanderlust mit ins nächste Halbjahr nehmen willst, kannst du gerne auch noch bei anderen Teilnehmern der Fotoparade weiterlesen:

nat worldwild – mit besonders schönen Fotos in den Kategorien „Farbtupfer“ und „Nahaufnahme“.

Mogroach – was für Bilder! Wunderschöne Eindrücke – vor allem aus Kroatien.

Die Reiseeule – hat auch noch ein paar spannende Zusatzkategorien auf Lagen, wobei mir vor allem das „traditionelle“ Foto super finde!

Reisepsycho – mit einem traumhaften Foto von Venedig bei Nacht. Ach ich muss wirklkich endlich mal nach Venedig fahren!

Travel more – Babble less – hier findest du eine fantastische Nahaufnahme und ein tolles Nachtbild – Sternenhimmel inklusive. 🙂

Trip to the planet – hier schlägt mein Herz höher – bei so tollen Fotos aus Schottland! Schottland steht auf meiner Wunschliste schon seit Jahren ganz weit oben…

Reisebloggerin – das Foto der Hand des äthiopischen Mönches hat mich total begeistert!

Schwerti on tour – mit spektakulären Vulkanfotos aus Mittelamerika.

Photo Travellers – ein Foto schöner als das andere, wenn ich mich dabei für ein Lieblingsbild entscheiden müsste, wäre es aber bestimmt das kleine Lämmchen aus Schottland. ❤

Naturfreundin – wer Tiere genauso liebt wie ich, der sollte unbedingt mal hier reinschauen. ❤

Geheimtippreisen – klasse Fotos aus Schweden! Werd das Land jetzt wohl auch auf meine Wunschliste schreiben müssen. 😉

tberg.de – nimmt das erste Mal an der Fotoparade teil und hat mich vor allem in der Kategorie „Nachts“ überzeugt.

Fee ist mein Name – hat lauter tolle Bilder im letzten Halbjahr geschossen. Auch dabei Fotos meiner Lieblingswanderung auf Madeira. 😉

Immer Woanders – zeigt einfach herrliche Fotos aus Irland und Marokko! 🙂


Waaas? Noch immer nicht genug?

Michael hat auf seinem Blog eine List ALLER Beiträge, schau doch einfach mal vorbei und klick dich durch: #fopaNet-1-2018 alle Beiträge



Und? Welches unserer Fotos gefällt dir denn diesmal am Besten? Verrate es mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf! Oder schreib mir auch gerne jederziet ein Mail: Kontakt

Noch mehr Abenteuer & Reisefotos gefällig? Na, dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

3D Bogenschießen mit der Familie – Ein Wochenende im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Als „Kinder“, deren Eltern Bogenschützen sind, haben mein Freund und ich etwas ganz Spezielles gemeinsam. Oft schon haben unsere Eltern zusammen ein Wochenende auf einer Hütte verbracht um dort Bogenurlaub zu machen. Diesmal haben wir beschlossen für eine Nacht nachzukommen. Bogenschießen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit unseren Eltern – das wird ein Spaß!


Bogenschießen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen


Familienwochenende: Bogenschießen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Allgemeines | 3D Bogenschießen

Na? Hast du dich schon mal im 3D Bogenschießen versucht?

Was ist das überhaupt?

Man ist dabei meist im Wald unterwegs und folgt einem ausgeschilderten Pfad, der von einem 3D Ziel zum Nächsten führt. Oft muss man zwischen den Zielen auch Gräben, Bäche, Baumstämme oder größere Steigungen überwinden. Die Ziele sind dargestellt durch Tierfiguren aus Schaumstoff die mal näher, mal weiter entfernt sind und nicht nur in ihrer Form, sondern auch in der Größe stark variieren.

Geschossen wird dann von der Markierung, oft gibt es unterschiedliche Distanzen für Anfänger und Fortgeschrittene. Nicht selten muss man bergauf, bergab oder zwischen zwei Bäumen bzw. durch einen hohlen Baumstumpf hindurch schießen. Was die Sache natürlich noch spannender macht.

Normalerweise besteht ein solcher Parcours aus 28 Tieren und pro Tier darf man maximal 3 Pfeile verwenden. (Bis man einen trifft) Aber natürlich gibt es immer Ausnahmen und verschiedenste Regelvarianten. 😉

Bogenschießen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
Wohl eher ein schlechterer Versuch – kein Schuss ins „Kill“ 😉


Für Jedermann

Dieser Sport erfreut sich mittlerweile immer größerer Beliebtheit und das nicht ohne Grund. Denn es ist ein hervorragender Sport für wirklich jedes Alter und die unterschiedlichsten körperlichen Voraussetzungen. Noch dazu ist man dabei in der Natur unterwegs und kann Spiel, Spaß und Sport mit einem kleinen Abenteuer im Grünen verbinden.

Hier findest du noch mehr allgemeine Infos und eine Auflistung einiger 3D Parcours in Österreich.


Allgemeines | Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Der Naturpark befindet sich in der Steiermark im Bezirk Murau und erstreckt sich über 28.500 ha in den drei Gemeinden Neumarkt in der Steiermark, Sankt Lambrecht und Mühlen. Wir verbringen unser Wochenende in Mühlen, auf der Südseite des Zirbitzkogels im Natura 2000 Schutzgebiet.

In dieser Gegend kann man nicht nur hervorragend Bogenschießen, sondern auch Wandern bis zum Umfallen, sowie zahlreiche Seen, Teiche, Moore, Quellen & Co erkunden. Vor allem auch Vogel- und Blumenliebhaber kommen in diesem Naturpark auf ihre Kosten.

Hier gibt’s noch mehr Infos über den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen.

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
Fischteich Moarbauer Hütten


Tag 1 |  Ankommen & Erkundungstour

Anreise

Godi’s 3D Bogenparcours liegt auf direktem Weg zur Tonnerhütte auf der Süd-West-Seite des Zirbitzkogels. Deine Anfahrt in Richtung Tonnerhütte planst du am besten hier: Google Maps

Wenn du direkt zum Bogenparcours fährst, dann biegst du einfach kurz vor der Tonnerhütte nach Links auf einen Forstweg ein. Die Abzweigung ist beschildert.


Unterkunft

Wenn man der Schotterstraße vom Parcours aus noch ein paar Meter weiter folgt, und einmal leicht links und durch ein Tor fährt, kommt man am Ende der Straße zu unserer Unterkunft, den „Moarbauer Hütten“ von Godi – dem Inhaber des 3D Bogenparcours. Wir Übernachten in einer der beiden Hütten, genauer gesagt in „Godi’s Hütte“. Hier und auch in der „Hütte Susanna“ waren unsere Eltern bereits öfter und sind immer wieder begeistert von der unglaublichen Ruhe und der tollen Umgebung. Auch die Wildtiere von Godi, vor allem das Schwarzwildgehege, sind ein echtes Highlight – nicht nur für Kinder. 😉

Moarbauer Hütten Mühlen Zirbitzkogel-Grebenzen
Ausblick Godi’s Hütte

Moarbauer Hütten Mühlen Zirbitzkogel-Grebenzen
Hütte Susanna

Moarbauer Hütten Mühlen Zirbitzkogel-Grebenzen
Godi’s Hütte

Über diesen Link gelangst du zur Website der Unterkunft.


Umgebung erkunden – Wildschweine & Co

Wir fahren am Samstag Nachmittag hinauf zu unseren Eltern, die bereits seit Freitag hier Bogenurlaub machen. Wir wollen den Abend und den nächsten Tag zusammen verbringen. Als wir um ca. 16 Uhr bei „Godi’s Hütte“ ankommen, packen wir erstmal gemütlich aus.

Jetzt will ich aber die Wildschweine sehen! Während die drei Männer es sich schon bei der Hütte gemütlich machen, spazieren wir drei Frauen los um die Umgebung der Hütte  mal genauer unter die Lupe zu nehmen…

Unterkunft Zirbitzkogel Hütte

Für mich ganz wichtig – die Wildschweine beobachten. Mein Eindruck dieser mächtigen Tiere ist eine gute Mischung aus Angst, Respekt und Begeisterung. Also eins ist definitiv klar, ohne diesen Zaun möchte ich dem Schwarzwild gaaaanz sicher nicht gegenüberstehen!

Danach machen wir noch einen Abstecher zum Teich. Hier gibt es eine coole Schaukel in der man richtig relaxen und abschalten kann. Außerdem chillen gerade zwei Mufflons neben dem Wasser. Sie laufen hier frei herum, sind aber so scheu, dass sie sich, als wir uns dem Teich nähern, sofort aus dem Staub machen.

In der Umgebung gibt es übrigens auch ein paar Fischteiche, aus welchen man sich Fische zum Grillen fangen kann, wenn man möchte.

Wildschweine ZirbitzkogelWildschweingehege ZirbitzkogelSchwarzwildgehege ZirbitzkogelMufflons ZirbitzkogelTeich Moarbauer Hütten


Gemütliches Zusammensitzen & Sonnenuntergang

Natürlich muss man nach einer längeren Anreise und einem Erkundungsspaziergang auch mal richtig relaxen. Vor allem weil wir ja morgen schon viel vor haben.

Wir lassen den Tag gemeinsam mit unseren Eltern, einem erfrischenden Getränk, lustigen Witzen, selbst gemachtem Linseneintopf und einem herrlichen Sonnenuntergang vor unserer Hütte ausklingen. Gibt’s Schöneres?

20170603_171854 (2)Naturpark Zirbitzkogel-GrebenzenNaturpark Zirbitzkogel-Grebenzen


Tag 2 | Bogenschießen & Panorama Spaziergang

Panorama Rundwanderweg Zirbitz – Morgenspaziergang

Schon um 7 Uhr in der Früh stehen Mama und ich vor allen anderen auf, um den Tag mit einem ruhigen Spaziergang in der Natur zu starten. Wir haben uns eine kleine aber feine Tour ausgesucht – den Panorama Rundwanderweg Zirbitz mit Startpunkt bei der Tonnerhütte.

Mehr dazu kannst du in meinem Blogpost darüber lesen: Panoramaweg Zirbitz – Spaziergang auf der Südseite des Zirbitzkogels. Aber eins kann ich schon mal verraten, es war ultimative Stille und Natur pur – mit herrlichem Frühnebel und einer sanften Aussicht ins Tal. Außerdem sind wir keiner einzigen Menschenseele begegnet. Einfach großartig!

Panoramarunde Zirbitz


3D Bogenschießen – Godis Bogenparcours

So, nun aber zum Hauptthema des Wochenendes. Der 3D Bogenparcours! 🙂

Ich habe meine Eltern mittlerweile schon auf mehrere Parcours begleitet. Aber diese hier sind wirklich ganz besonders schön! Der Wald und die wundervolle Ruhe schaffen ein herrliches Ambiente zum Schießen und Entspannen.

Nachdem wir die Gebühr für die Nutzung bezahlt haben und uns kurz auf dem eigens dafür errichteten Übungsplatz eingeschossen haben, kann es auch schon los gehen! Teils auf schmalen Trampelpfaden, teil über freies Gelände geht’s immer den Schildern nach, von Ziel zu Ziel, von Schuss zu Schuss…

Ich bin natürlich mit Abstand die Schlechteste, aber für mich persönlich geht’s bei diesem Sport ja bloß um die „Gaude“. 😉

Bogenschießen auf Godi's Bogenparcours ZirbitzkogelBogenschießen auf Godi's Bogenparcours Zirbitzkogel

Insgesamt gibt es hier bei Godi am Zirbitzkogel drei verschiedene Runden. Die Almrunde (18 Abschüsse), die Talrunde (35 Abschüsse) und den 32er Parcours (32 Abschüsse). Mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Für Anfänger und nicht besonders routinierte Schützen, wie mich, ist der 32er Parcours bestens geeignet.

Mehr über Godi’s Bogenparcours kannst du auf seiner Homepage erfahren. Dort findest du auch die Preise und Infos zu Anfängerkursen und Leihausrüstung.

Bogenschießen auf Godi's Bogenparcours ZirbitzkogelBogenschießen auf Godi's Bogenparcours ZirbitzkogelBogenschießen auf Godi's Bogenparcours Zirbitzkogel


Noch mehr Kurztrip-Tipps (für’s Wochenende)



Warst du auch schon mal 3D Bogenschießen? Verrate mir doch in den Kommentaren wie dir dieser Sport gefällt oder ob du ihn gerne mal ausprobieren würdest. 🙂

PS: Noch mehr Abenteuer & Outdoorfun gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Chili’s Bucket List: Die ersten gemeinsamen Spaziergänge mit dem Welpen

Am 3. Tag haben wir uns freudig auf zu unserem 1. Spaziergang gemacht. Hundetasche zusammenpacken, schnell noch Tante Eva abholen und schon geht’s mit dem Auto zum Startpunkt unseres Spaziergangs. Hier gibt’s nun ein kleines Update zu Chili’s Bucket List für dich. Und zwar zum Thema – die ersten gemeinsamen Spaziergänge mit dem Welpen.

DSCF1837


Da es ein Montag Vormittag war, hatten wir geplant zur Hundewiese zu spazieren, da es dort um diese Zeit vermutlich etwas ruhiger zugeht. Wir haben uns dann aber im Laufe des Spaziergangs dazu entschieden erstmal nur die halbe Strecke (ca. 1 Kilometer insgesamt) zu gehen.


Los geht’s!

Wir parken unser Auto am Wegesrand und Chili bemerkt durch das Autofenster schon den ersten entgegenkommenden Hund – sie wirkt sehr interessiert. Wir steigen aus und langsam beschnuppern sich die zwei Hunde – beide sind wirklich sehr, sehr brav! 🙂
Nach dem kurzen Kennenlernen geht’s auch schon richtig los.

DSCF1874


Die Leine

Auch das an die Leine nehmen klappt schon richtig gut. Sie lässt sich ziemlich brav anleinen und es scheint als ob sie sich von der Leine um ihren Hals nicht stören lässt.

Auch beim Gehen an der Leine macht sie sich hervorragend, wie ein richtiger Profi! Da kann man nur eins machen – loben, loben und nochmals loben, wir können richtig sehen, wie viel Spaß sie dabei hat.

Nach wenigen Minuten Gehen war es dann soweit und Chili beginnt zu ziehen. Sobald sich die Leine spannt bleiben wir einfach wie angewurzelt stehen und bewegen uns keinen Millimeter weiter. Das passt Chili mal üüüüüberhaupt nicht und sie fängt an zu winseln und zu ziehen, doch auch hier – keine Chance – wir bleiben stehen. 🙂 Und siehe da – sie dreht sich um läuft zurück zu mir und der Spaziergang kann weitergehen. Das Ganze wiederholt sich ca. 4-5 mal und funktioniert jedes Mal ein bisschen besser.

Aber auch das Gegenteil ist der Fall, wenn Chili einfach nicht weitergehen will ziehe ich nicht an der Leine, sondern lasse sie einfach fallen und wir gehen ganz normal weiter, als wäre Nichts. So schnell können wir gar nicht schauen und sie ist uns schon nachgelaufen und wieder an unserer Seite – ganz ohne dass wir an der Leine ziehen mussten. Das geht natürlich nur dann, wenn man so wie wir auf einem Feldweg spazieren geht wo keine Autos sind und natürlich haben wir auch immer darauf geachtet das gerade kein Radfahrer oder Hundebesitzer in der Nähe war.

Hin und wieder – gerade während der Pausen – hat Chili die Leine mit einem Spielzeug verwechselt und angefangen daran herum zu kauen. Mit einem klaren „Aus“ und einem Kauknochen als Ersatz haben wir das aber sehr schnell in den Griff bekommen.

DSCF1847

DSCF1857

DSCF1842


Pausen

Obwohl unser Spaziergang nicht weit ist, legen wir einige Pausen ein die wir zum Erkunden, Spielen, Ausruhen und Trinken nutzen.

Ein kleiner Abstecher ins hohe Gras und das Buddeln in der kühlen Erde gefallen ihr besonders gut. Außerdem liebt sie es, sich im Schatten der großen Buschen richtig zu entspannen.
Natürlich muss auch, gerade an so warmen Tagen, immer für ihr Wohl gesorgt sein – also auch immer mit dabei und ganz wichtig, Wasserflasche und Wassernapf.

DSCF1908DSCF1916


Begegnungen

Im Laufe unseres Spaziergangs haben wir viele freundliche Begegnungen. Chili lernt einige Hunde kennen – die sich ihr gegenüber Gott sei Dank alle sehr freundlich verhalten. Chili selbst war eher zurückhaltend aber trotzdem interessiert 🙂

Radfahrer

OOOOHH was flitzt denn da so schnell vorbei? Das wäre doch super zum hinterherjagen, denkt sich Chili – das einzige Problem an der Sache ist die Leine. Nach einigen vorbeifahrenden Radfahrern wurden aber auch diese immer uninteressanter.

Spaziergänger

Oooohh wie toll, Menschen die mich begrüßen und streicheln, denkt sich Chili. Auch wenn ich mir zuvor vorgenommen hatte, dass nicht jeder Vorbeikommende Chili begrüßen sollte, bin ich doch froh, dass Chili so offen auf Fremde zugeht. Deshalb habe ich nun doch kein Problem damit wenn Fußgänger fragen ob sie Chili streicheln dürfen. 🙂

DSCF1897



Die nachfolgenden Spaziergänge

Nach dem 1. Spaziergang folgten bald der 2. der 3. und so weiter – mittlerweile waren wir schon sehr oft spazieren – allerdings nie länger als MAXIMAL 20 Minuten (inkl. Pausen).

Je öfter wir Spazieren waren, desto mutiger und stürmischer wurde Chili – beim 1. Spaziergang noch dicht neben mir und kaum gezogen, beim 10 Spaziergang – volle Kraft voraus & an der Leine ziehen. 😉

Natürlich kämpfe ich immer noch konsequent gegen das Ziehen an und bleibe stehen sobald sich die Leine spannt. Allerdings gibt es Situationen wo die Umsetzung allerdings eher schwer ist, wie zum Beispiel:

  • beim über die Straße gehen.
  • wenn du es doch etwas Eilig hast. (z.B. auf dem Weg ins Büro)
  • wenn du mit anderen Leuten unterwegs bist und alle auf dich warten bzw. voraus gehen.
  • etc…

Heutiger Stand (Chili ist 12 Wochen alt): Sobald Chili nun merkt, dass ich stehen geblieben bin und keine weiteren Ablenkungen – wie vorausgehende Menschen – vorhanden sind, setzt sie sich hin, schaut mich brav an und wartet bis ich weitergehe. Ich bin so stolz auf sie! Das wird auch gerne mal mit einen „kleinen 10-Meter-Lauftour“ belohnt. Das gefällt ihr. 🙂

IMG-20180623-WA0022-01.jpeg


Radfahrer & Jogger

Ich bin auch nach wie vor einfach begeistert wie cool Chili bei Radfahrern und Joggern bleibt.
Ganz am Anfangt wollte sie ihnen am liebsten noch nachjagen und nun sitzt sie ganz ruhig am Wegesrand und schaut ihnen kaum noch nach.

  • Natürlich wird so ein tolles Verhalten stets mit einem kleinen Leckerbissen belohnt.

Andere Hunde

Auch mit anderen Hunden hatte Chili bis jetzt (fast) immer Glück. Trotz eines Vorfalls mit einem Hund der wirklich böse zu ihr war (mehr dazu ein andermal) ist sie zu jedem Hund immer freundlich und lässt sich auch nicht so einfach aus der Ruhe bringen.

Auf der Hundewiese findet sie immer wieder neue Freunde und liebt es gemeinsam zu toben. 🙂 Aber auch dazu mehr in einem meiner nächsten Beiträge.

Eine ganz liebe Freundin darf ich aber doch gleich vorstellen: Pauline. Ich weiß das Foto sieht ein wenig wild aus, aber alles gut – sie spielen bloß. 🙂

IMG-20180621-WA0011-01.jpeg


Wenn Chili müde wird…

… könnt ihr sie euch ungefähr wie ein ca. 3 Jahre altes Kind vorstellen, dass im Supermarkt unbedingt einen Lolli möchte, sich auf den Boden wirft, an den Fuß ihrer Mama klammert und laut zu schreien beginnt. 😉

Chili fängt dann an mit den Zähnen an der Leine zu zerren, an mir hoch zu hüpfen und sich an meinem Hosenbein festzubeißen…

Für solche Fällte habe ich (fast) immer ein „Zerr-Spielzeug“ dabei, daran kann sie sich dann austoben bis sie sich etwas beruhigt hat. Wenn ich das Spielzeug mal nicht zur Hand habe, lässt sie sich auch gut mit einem Grashalm oder einem Stock vom Wegesrand ablenken – und lässt so von Leine und Kleidung ab.

IMG-20180623-WA0011-01.jpeg



Kannst du dich noch an deine ersten Spaziergang mit dem Welpen erinnern? Wie bist du denn mit dem „Ziehen“ an der Leine umgegangen? 🐾Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundeliebe gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln

Welpentagebuch – die 1. Woche mit meiner kleinen Chili

 

 

2017_0413_21404700-01.jpeg

So ihr Lieben, der lang ersehnte Tag ist endlich gekommen & seit heute bin ich offiziell stolze und liebende Hundemami. 🙂
Das Gefühl, wenn du deinen Liebling in den Armen hältst und weißt, du muss ihn nie wieder hergeben – einfach unbeschreiblich.
Natürlich ist da nicht nur Freude (obwohl diese überwiegt) sondern auch ein leicht aufgeregtes Gefühl ob wohl alles so klappen wird, wie ich es mir erhoffe.

In den wenigen ruhigen Momenten (obwohl sie eh ziemlich brav schläft) habe ich beschlossen dieses Tagebuch der 1. Woche für dich zu schreiben um dir einen kleinen Einblick in die aufregenden, stressigen und wunderschönen ersten 7 Tage zu geben.

DSCF1996


Samstag – Tag 1 | Auf nach Hause

Obwohl es Samstag ist, und ich normalerweise gerne so richtig ausschlafe war ich heute um 6 Uhr schon super munter – noch mal schnell eine Runde durchs Haus drehen und checken ob wirklich alles welpensicher ist und schon geht’s los zum Züchter.


Beim Züchter

Erstmal begrüße ich meine Kleine und knuddle ein bisschen mit ihr, bevor es bei einem ausgiebigen Frühstück an die Förmlichkeiten geht:

  • Kaufvertrag fertig ausfüllen
  • Welpenmappe durchschauen
    • Impfpass
    • diverse Untersuchungen der Elterntiere
    • Stammbäume
    • etc.
  • Welpenpaket durchschauen
    • Futter für die ersten Wochen
    • Fressnäpfe
    • Leine und Halsband
    • Leckerlis
    • Decke
    • Kauknochen
    • Spielzeug
    • USB Stick mit allen Fotos drauf
    • und noch ein paar Kleinigkeiten…

Nun zum wirklich spannenden Teil: nachdem alles erledigt ist hol‘ ich meine süße Chili zu mir, ich nehme sie an die Leine – an der sie wirklich super läuft – und wir gehen vor der ca. 40-minütigen Heimfahrt nochmal schnell Pipi.


Die Heimfahrt

Obwohl ich die Hundebox schon in meinem Kofferraum bereit hatte, habe ich mich dazu entschlossen sie auf der Rückbank auf meinen Schoß zu nehmen.
neben mir habe ich auch eine aufklappbare Stoff-Transportbox hingestellt mit der offenen Seite zu mir…

Sie ist so entspannt, dass wir guten Gewissens auf die geplanten Pause verzichten können. Die ersten 20 Minuten kuscheln wir und die letzten 20 Minuten schläft sie seelenruhig in der Box neben mir. Die ganze Autofahrt kein Mucks. Ich bin begeistert! Hier mehr dazu: Chili’s Bucket List: Die ersten Autofahrten mit dem Welpen 🙂

Welpe erste Autofahrt - Aussie


Zu Hause angekommen

Zu Hause angekommen gehen wir sofort zum Lösen auf die Wiese, was auf Anhieb super funktioniert – sie musste wohl schon dringend 🙂 .

Dann geht es ab in’s Haus. Zunächst lassen wir sie den Vorraum erkunden in dem sich auch ihr Futterplatz befindet und da sie vor der Autofahrt noch nicht gefüttert wurde bekommt sie jetzt auch gleich ihre allererste Mahlzeit und Wasser. Sie verschlingt alles auf einem Sitz – richtig verfressen die Kleine. 🙂
Nach 5 Minuten geht es dann wieder raus auf die Wiese, wo sie gleich super brav aufs Klo geht.

IMG-20180526-WA0018-01.jpeg

IMG-20180526-WA0030-01.jpeg


Wir bekommen Besuch

Auch die ersten „Fremden“ lernt sie heute schon kennen. Die Erste die Chili kennen lernt ist Tante Eva 🙂 der sie auf Anhieb das ganze Gesicht abschleckt. Auch meine beste Freundin und meinen Opa hat sie sofort ins Herz geschlossen. Sie ist überhaupt nicht schüchtern und geht freudig auf alle neuen Leute zu. 🙂

IMG-20180526-WA0021-01.jpeg


Sonntag – Tag 2 | Besuch bei Eva & 1. Hundefreundschaft

Ersten Hundefreund kennen lernen

Heute lernt Chili ihren 1. Hundefreund kennen – den liebevollen Mops Mix „Tyson“.
Chili ist noch etwas abgelenkt von der neuen Umgebung, sodass sie Tyson kaum Beachtung schenkt. Tyson aber akzeptiert das schnell und lässt Chili in Ruhe die Umgebung erkunden. Um meine kleine Maus nicht zu überfordern halten wir das Treffen mit ca. 10 Minuten recht kurz.

20180527_102548-01.jpeg


Besuch bei Eva in der Wohnung

Danach besuchen wir Eva in ihrer Wohnung, wo Chili erstmal etwas trinkt und ein ausgiebiges Nickerchen macht. Während Chili tief und fest schläft hat, trinken Eva und ich einen Kaffee laden währenddessen die vielen Fotos die wir von Chili gemacht haben auf den Computer.

Wir sind beide total begeistert wie schnell sie sich in der, für sie fremden, Umgebung entspannt.

Welpentagebuch


Montag – Tag 3 | Der erste Spaziergang

Erster Spaziergang

Am 3. Tag ist es soweit und wir machen mit Chili den 1. gemeinsamen Spaziergang – immer mit dabei ist natürlich Tante Eva. 🙂
Chili macht sich richtig super und man kann ihr ihre Freude über die vielen neuen Gerüche, das hohe Gras und die verschiedensten Begegnungen (Hunde, Radfahrer, Spaziergänger,…) richtig ansehen. Kurz gesagt, es war ein voller Erfolg.
Mehr zu unserem 1. Spaziergang gibt’s in meinem nächsten Beitrag.

DSCF1847

DSCF1874


Dienstag – Tag 4 | Tierarzt & noch mehr Hunde kennen lernen

Besuch beim Tierarzt

Um 9 Uhr stand unser „Kennenlern-Termin“ beim Tierarzt am Programm. Nur um Chili mal zu zeigen, dass der Tierarzt nichts Schlimmes, sondern etwas Tolles ist. 🙂
Und ich denke, dass mir Chili da vollkommen zustimmt, denn sie hatte richtig viel Spaß.
1. waren da überall super nette Leute, die sie alle begrüßen durfte
2. hat sie einen fast gleichalten Spielgefährten gefunden – gemeinsam hielten sie die ganze Tierarztpraxis auf trab (leider ging durch das viele Toben ein bisschen Pipi daneben). 😉
3. gab es von der Ärztin und den Tierarzthelferinnen tolle Leckereien und super Streicheleinheiten.
Klingt ja nach einem Paradies, nicht wahr? 🙂

DSCF1961


Chiara kennen lernen

Ein Punkt vor dem ich ehrlich gesagt etwas nervös war – denn der Hund meines Freundes, eine 11 Jahre alte Schäfer- Goldie Mischung, mag andere Hunde nämlich überhaupt nicht, dafür liebt sie Menschen über alles.
Bevor wir mit Chili Chiaras Revier betreten, ließen wir die beiden sich erstmal auf neutralem Revier beschnüffeln.
Am Anfang war Chiara etwas überdreht, weil sie sich immer so sehr freut wenn Menschen zu Besuch kommen, dass Chili etwas abgeschreckt war. Das legte sich aber gleich wieder und die zwei beschnüffelten sich von oben bis unten. Danach ignorierten sie sich wieder.

Auch als wir das Grundstück betreten ändert sich nichts an der Situation. Chiara und Chili beachten sich nur selten und wenn, dann beschnüffelten sie sich nur.
Schon bald haben sich beide schlafen gelegt und wirken sehr entspannt.
Fazit – Chiara’s Reaktion war eindeutig besser als erwartet, also wieder mal ein echter Erfolg! 🙂

DSCF1990


Die 1. tierische Arbeitskollegin kennen lernen

Wie ihr vielleicht schon wisst, darf ich Chili nach meinem Urlaub mit zur Arbeit nehmen – juhuuu 🙂 Um für einen super Start zu sorgen lernt Chili heute schon den 1. unserer insgesamt 4 Bürohunde kennen. Die Malteser Hündin „Bella“.

Wir besuchten Bella zu Hause und das Kennenlernen fällt wieder relativ unspektakulär, jedoch trotzdem erfreulich aus. Die Zwei beachten sich kaum und Chili stibitzt Bellas Kaustangen, legt sich gemütlich hin und kaut, und kaut, und kaut. 🙂
Im Garten turnt Chili geschickt auf dem Ständer eines Basketballkorbes herum.
Durch das ganze Toben und Turnen vergisst Chili leider ganz auf’s Klo gehen so, dass im Haus ein kleines Missgeschick passiert. Uuuupsi. 😉

Welpentagebuch


Mittwoch – Tag 5 | Auf die Hundewiese

Erstes mal auf die Hundewiese

Um zu unserer Hundewiese in Gratwein zu gelangen muss man zuerst ca. 1 Kilometer auf einem Fuß- & Radweg hin spazieren. Was für meine Kleine leider noch etwas zu viel ist – wir müssen ja auch wieder zurück. Deshalb entschließen wir uns eine kleine Ausnahme zu machen und fahren auf einer Schotterstraße noch ein Stückchen weiter und parken ca. 200 Meter von der Hundewiese entfernt.

Dort angekommen: es gibt 2 Bereiche, einen für große und einen für kleine Hunde. Wir sind aber sowieso ganz alleine hier – perfekt um alles in Ruhe zu erkunden. 🙂
Das Interessanteste für Chili ist auf jeden Fall die kleine, dunkle Röhre die durch einen Erdhaufen führt.

DSCF2059

DSCF2117

DSCF2086


Donnerstag – Tag 6 | Erstes Mal ins Restaurant

Erstes mal mit ins Restaurant

Top Wetter – perfekt für einen Ausflug in den Gastgarten.

Eva und ich haben beschlossen heute mal wieder Essen zu gehen. Ganz in der Nähe gibt es ein kleines Gasthaus mit schönem Gastgarten – perfekt um Chili mitzunehmen.
Überall wo wir hinkommen sind alle Augen sofort auf meine kleine Maus gerichtet – verständlich, sie ist ja auch zuckersüß! 🙂

Als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht, legt sie sich unter den Tisch und döst ein wenig vor sich hin. Die herumkrabbelnden Ameisen und die Blätter, die von den Bäumen gefallen sind, werden mit der Zeit aber auch wirklich interessant – und wie immer nimmt sie einfach ALLES in den Mund!
Mittlerweile, und nach Absprache mit unserer Hundetrainerin, nehme ich ihr nicht mehr ALLES, sondern nur noch Dinge, die wirklich gefährlich werden können, weg.
Alles in allem war der Besuch im Gastgarten spitze, ich hätte mir nicht gedacht, dass sie beim 1. Mal schon so ruhig und entspannt sein wird.
Übrigens, Chili bevorzugt es, egal wo wir sind, direkt am Boden zu liegen – aus diesem Grund hängt ihre Decke auf dem Bild auch am Sessel. 😉

DSCF2172


Freitag – Tag 7 | Buschenschank & Kennen lernen

Weiteres Familienmitglied kennen lernen

Am Freitag, also dem 7. Tag kommt meine Mama von ihrem Urlaub zurück und kann Chili das erste Mal bei uns zu Hause begrüßen. Die zwei verstehen sich auf Anhieb super und meine Mama hat sich auch sofort riiiiiichtig in die leuchtenden Augen der Kleinen verliebt.


Besuch beim Buschenschank

Gleich bei uns in der Nähe gibt es einen Buschenschank (nicht ganz 5 Minuten mit dem Auto entfernt). Wir haben riiiichtig Lust auf eine Brettljause und beschließen, mit Chili dort hin zu fahren.

Außer zwei älteren Herren sind wir die Einzigen in dem großen Gastgarten – super! 🙂
Während ich mit Chili die gesamte Umgebung erkunde bestellen Mama, Eva und Sascha schon Essen und Trinken. In Chili steckt eindeutig eine große Entdeckerin, denn es gibt Nichts wo sie nicht drüber, unten durch, oder rauf möchte. Keine Röhre ist zu dunkel, und keine Pfütze zu nass für sie, auch jegliche Art von Geräuschen nimmt sie recht entspannt hin.
Heute braucht Chili etwas länger um zur Ruhe zu kommen, aber kein Problem – die Brettljause wird immerhin eh nicht kalt. 😉
Schon langsam nähert sich ein Gewitter, wir beschließen also keine Nachspeise mehr zu essen und gleich nach Hause zu fahren.

IMG-20180605-WA0004.jpg


Essenseinladung bei Freunden in der Wohnung

Zu Hause angekommen wird erstmal ein Weilchen geruht, denn am Abend sind wir bei Freunden zum Essen eingeladen und alle freuen sich schon darauf mit Chili zu spielen. 🙂

15 Minuten zu spät (seitdem ich Hundemami bin, bin ich immer ein bisschen zu spät denn ich muss noch Gassi gehen, den Hunderucksack zusammenpacken, dann gibt’s noch Abendessen, und, und, und… 😉 ) Jedenfalls geht es dann etwas verspätet los, zum Glück wohnen unsere Freunde gleich um die Ecke und wir kommen gar nicht so viel zu spät. Dort angekommen erkundet Chili mal wieder die ganze Wohnung und nimmt alles, was nur irgendwie hineinpasst, in den Mund. Im Esszimmer bekommt Chili, wie immer wenn wir irgendwo sind, eine Schüssel frisches Wasser. Danach geb ich ihr ihr Lieblings-Kauspielzeug und schon kaut sie sich in den Schlaf.

Da wir recht lange dort waren gehe ich mit ihr ein paar Mal nach draußen – im strömenden Regen – aber halb so schlimm. 🙂 Als wir ca. um 24:00 nach Hause wollten ist die kleine Maus fast nicht wach zu bekommen – Wahnsinn, dass sie sich wirklich überall so gut entspannen kann! 🙂



Das war natürlich noch lange nicht alles was wir in der 1. Woche erlebt haben, zwischendurch wurde fleißig gespielt, gekuschelt, geübt und vor allem viiiiiieeel geschlafen. 🙂
Hier noch ein paar Fotos für euch:

IMG_20180527_121940_601.jpgIMG_20180531_175615_678.jpgIMG_20180605_210119_993.jpgIMG-20180526-WA0058-01.jpegDSCF1916



Kannst du dich noch an deine 1. Woche mit Welpen erinnern? Was waren eure schönsten gemeinsamen Erlebnisse? 🐾Schreib doch einfach einen Kommentar und erzähl mir von deinen Erfahrungen, ich freu mich schon drauf!

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundeliebe gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!