Leichte Aufmerksamkeitsübungen für den Hund – Indoor Beschäftigung

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund lassen sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren und sorgen für eine optimale Grundlage für ein harmonisches Miteinander, sowohl im Alltag, als auch im Training.

Was erwarten wir uns also, wenn unser Hund uns seine Aufmerksamkeit schenken soll? Wir erwarten, dass unser Hund all die anderen spannenden Umweltreize z.B. fremde Hunde, neue Gerüche, Jogger, Radfahrer und Sonstiges links liegen lässt und sich stattdessen an uns orientiert. Aber warum sollte unser Hund das tun? Ganz einfach – weil es sich für ihn lohnt!

Das sich das lohnt, wissen unsere Lieblinge nur nicht von Anfang an, dass müssen wir ihnen schon beweisen. In diesem Beitrag möchte ich dir ein paar einfache Aufmerksamkeitsübungen für den Hund vorstellen, die du ganz einfach zu Hause in deinen Alltag integrieren kannst.


Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 1 | Kommando für Blickkontakt aufbauen

Eines der wichtigsten Kommandos in meinem Alltag mit Hund ist mit Sicherheit „look“ was soviel bedeutet wie: schau mich an, gleich passiert was Tolles.

Hier nur ein paar Alltagssituationen in denen es bei mir zum Einsatz kommt:

  • wenn sich Radfahrer/ Jogger an uns vorbeibewegen
  • bei Hundebgegnungen an der Leine bzw. wenn kein Kontakt zum anderen Hund erwünscht ist
  • Um Chili aus einer erhöhten Erregungslage zu holen z.B. nach dem Spielen
  • Als Aufmerksamkeitsübung vor dem Tricktraining

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Trainingstipp: Blickkontakt

Schritt 1 – Ohne Worte

Schnapp dir ein paar Leckerchen und belohne deinen Hund jedes mal wenn er dich von sich aus anschaut. Mach das solange, bis dich dein Hund mit seinen Blicken durchgehend löchert. Belohne ihn dann alle paar Sekunden dafür, dass er seinen Blick nicht von dir abwendet.


Schritt 2 – Wortloser Positionswechsel

Mach dasselbe wie bei Schritt 1, nur, dass du immer nachdem du deinen Hund für Blickkontakt belohnt hast deine Position um ein paar Schritte veränderst oder vielleicht sogar den Raum wechselst. Wenn das klappt und dich dein Hund auch nach Positionswechsel verlässlich für mindestens 5 Sekunden durchgehend ansieht geht es mit dem nächsten Schritt weiter.


Schritt 3 – Orientierung wechseln

Wirf ein Leckerchen ein Stück von dir weg, und zwar so, dass sich dein Hund von dir weg orientieren muss um es zu holen. Orientiert er sich danach wieder zu dir um, belohne ihn. Verlängere dann nach und nach die Zeitspanne bis zur Belohnung – zuerst nach 1 Sekunde anschauen, dann nach 3, dann nach 5….


Schritt 4 – Ton dazu schalten

Im nächsten Schritt führen wir das gewünschte akustische Signal ein. Überlege dir welches Wort für deinen Hund bedeuten soll, dass er dich ansieht. Es sollte bestenfalls ein Wort sein, dass du im täglichen Leben eher weniger verwendest, damit das Wort nicht an Bedeutung verliert wenn dein Hund es zu oft in einem anderen Zusammenhang hört.

Für einen schnellen Lerneffekt ist es wichtig das Wort an der richtigen Stelle der Übung zu platzieren. Der Ablauf ist folgender: schau, dass dein Hund sich von dir weg orientiert. (z.B. Leckerchen auf den Boden werfen) Wenn du merkst, dass dein Vierbeiner gerade dabei ist sich wieder zu dir umzudrehen sag dein Wort und belohne ihn gleich für’s herschauen.
Wichtig – sag das Wort wirklich nur dann, wenn du dir sicher bist, dass dein Hund auch gleich herschauen wird!


Schritt 5 – Üben, Üben, Üben

Wiederhole das immer und immer wieder, bis dein Hund dich ohne zu zögern auf das Wort hin anschaut. Dann kannst du die Belohnung immer weiter rauszögern, dein Hund muss dich erst eine Sekunde lang anschauen um das Leckerchen zu bekommen, dann 3 Sekunden, dann 5 Sekunden.


Schritt 6 – Ablenkungen einbauen

Führe dann nach und nach mehr Ablenkung hinzu, mach die Übung z.B. während der Fernseher läuft, wenn du Besuch hast, im Garten oder auf der Gassi-Runde. Denk allerdings daran die Ablenkung nur sehr langsam zu steigern. Sei nicht verärgert, wenn die Übung nicht so gut funktioniert wie zu Hause, starte in der neuen Umgebung einfach wieder bei Schritt 1.

Je verschiedener die Orte sind, an welchen du die Übung machst, desto schneller wird dein Hund das Kommando generalisieren, und verstehen, dass z.B. das Wort „look“ an jedem Ort dasselbe bedeutet.

Tipp: biete deinem Hund bei dieser Übung unterschiedliche Belohnungen an, einmal ein Spielzeug, einmal ein Keks und wenn dein Hund gerade im Kuschelmodus ist kann es auch mal eine Streicheleinheit sein. Das hat den Sinn, dass dein Hund lernt, dass es sich immer lohnt wenn er dich auf „look“ ansieht, aber nicht genau weiß welche Belohnung ihn erwartet, so bleibt es noch spannender und es lohnt sich noch mehr zu gucken was es diesmal gibt. 🙂


Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 2 | Ablenkung – „Die Leckerli Hand“

Ich weiß nicht ob diese Übung einen offiziellen Namen hat, ich nenne sie jetzt einfach mal „die Leckerli Hand“.

Eine der scheinbar einfachsten Aufmerksamkeitsübungen für den Hund, die es aber ordentlich in sich hat, besonders bei verfressenen Exemplaren wie meiner Chili. 😊


Die Ausführung – Schritt für Schritt

  1. Setze deinen Hund im Sitz vor dir ab.
  2. Nimm ein Leckerli in eine beliebige Hand & zeig es deinem Wauzi. (dasselbe funktioniert natürlich auch mit dem Lieblingsspielzeug)
  3. Balle die Hand um das Leckerli zu einer Faust und strecke die Hand seitlich von deinem Körper weg.
  4. Dein Hund soll nun dich anschauen und nicht die Hand in der das Leckerchen versteckt ist.

Das ist für die meisten Hunde eine richtige Challenge, belohne daher am Anfang schon den kleinsten, verzweifelten Blick deines Lieblings der in deine Richtung geht, in dem du ihm mit der anderen Hand ein Leckerli nahe an deinem Körper gibst. Du kannst die Übung immer schwerer und schwerer gestalten indem dich dein Hund länger anschauen muss bis er sein Leckerli bekommt.

Ihr werdet merken, den meisten Hunden passiert dann doch immer wieder ein kurzer Blick Richtung Leckerli-Hand.


Zusatz – Für Profis

  • Hände abwechseln, mach die Übung einmal links, einmal rechts.
  • In Beide Hände ein Leckerli und auf beiden Seiten weg strecken. (Chili hat am Anfang wie ein Ping Pong Ball zwischen den Beiden Händen hin und her geschaut. 😉 )

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 3 | sei einfach richtig cool!

Eigentlich die einfachste Übung überhaupt, denn ich bin mir sicher, dass du sowieso schon richtig cool bist. Aber das muss nicht nur ich wissen, sonder vor allem dein Hund! Wenn man die Chance hätte Chili (meine Hündin) zu interviewen würde sie höchst wahrscheinlich sagen:

„Wenn mich mein Frauchen ruft, lauf ich immer ganz schnell zu ihr, denn das bedeutet, dass dort etwas richtig Cooles auf mich wartet und sie will auf keinen Fall, dass ich DAS verpasse. Manchmal gibt sie mir einfach nur eine kleine Stärkung, meistens Käse – ich liebe Käse! Manchmal ist sie aber auch ganz verrückt, ruft beim Gassigehen meinen Namen und hüpft dann wie wild mit mir durchs Feld und macht quietschende Geräusche. Ich glaube, viele halten sie deshalb für ziemlich bekloppt, aber mir macht es richtig viel Spaß! Wir beide sind dann ganz schmutzig und haben richtig Spaß. Da bemerke ich die ganzen Hunde die so vorbeilaufen gar nicht…“

Chili the Aussie

Noch ein paar Aufgaben für den Alltag, um verdammt cool zu sein!

  • Stecke zu Hause ein paar Leckerlis in die Hosentasche und rufe deinen Hund zwischendurch einfach zu dir um ihm eines zu geben.
  • Nimm ein Spielzeug mit auf deinen Spaziergang, rufe den Namen deines Hundes, dreht er sich zu dir um freu dich richtig übertrieben, und ziehe wie aus dem Nichts das Spielzeug hervor und spiele richtig ausgelassen mit ihm.
  • Stell dir vor dein Partner/dein Kind bittet dich darum ein Glas Wasser aus der Küche mitzubringen – eigentlich ganz alltäglich. Doch anstatt einem kurzen „Danke“ bekommst du ein „vielen herzlichen Dank Mama/mein Schatz, dass du dich immer so toll um mich kümmerst, ich hab dich richtig viel lieb!“. Du würdest dich bestimmt riesig freuen und beim nächsten Mal gerne wieder ein Glas mitbringen. Also – ruf deinen Hund zu dir, lass ihn ein alltägliches Kommando ausführen (z.B. Sitz) und dafür freust du dich riiiichtig übertrieben, startest ein super lustiges Spiel, kuschelst mit ihm oder überreichst ihm etwas leckeres zum Kauen etc….
  • Mach dich für deinen Hund ruhig auch mal zum Affen um interessant zu sein!

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Wenn es mal nicht so gut funktioniert…

Eventuelle „Problemchen“ die bei den Übung auftreten können, vielleicht seltener in den eigenen 4 Wänden aber unter größerer Ablenkung umso öfter.


Dein Hund ist ganz ungeduldig und versucht sich das Leckerchen von dir zu holen

(springt an dir hoch, läuft hin und her, winselt…)

In diesem Fall ist es zunächst wichtig Ruhe zu üben. Trainiere also bevor du hier weitermachst mit deinem Hund ruhig auf ein Leckerchen oder Spielzeug zu warten.

Das machst du indem du den „Gegenstand seiner Begierde“ (Leckerchen oder Spielzeug) in der Hand hältst und deinen Hund einfach komplett ignorierst. Zumindest solange er versucht es mit raufspringen, winseln, bellen, antippen (mit der Pfote) oder sonstigen kreativen Ideen zu ergaunern. Sei einfach ausdauernder als dein Hund und bleibe so lang an deinem Fleck stehen oder sitzen bis dein Hund aufgibt und einen Moment inne hält. Gib ihm dann sofort als Belohnung ein Leckerli. Mach das immer wieder, bis dein Hund die unerwünschten Verhaltensweisen nicht mehr zeigt, weil sich ruhiges Warten eindeutig mehr lohnt.


Dein Hund interessiert sich überhaupt nicht dafür und denkt nicht daran herzuschauen

gib deinem Hund zuerst mal ein Leckerchen „gratis“ also ohne, dass er dich ansieht, und zeig ihm, dass du noch mehr davon hast. Wenn das auch nichts hilft schnapp dir noch bessere Leckerlis z.B. ein paar Stückchen Käse oder Frankfurter Würstchen. Wenn das auch nicht hilft schnapp dir ein Spielzeug und spiele ein bisschen mit ihm, stoppe das Spiel und versuche Schritt 1 mit dem Spielzeug nochmal. Sobald dich dein Hund ansieht spiele ganz kurz mit ihm, brich das Spiel ab und mach die Übung immer wieder.



Noch mehr Indoor-Beschäftigungen?

[pt_view id=“c6eb4e3gvo“]


Zum Schluss möchte ich nochmal darauf aufmerksam machen, dass alle Tipps die ich dir in diesem Beitrag gebe auf meinen persönlichen Erfahrungen und Erfolgen beruhen. Natürlich gibt es für alle Übungen verschiedenste Wege die zum Ziel führen, genauso wie jedes Mensch – Hund Team verschieden & einzigartig ist – und das ist auch gut so! ❤


Hast du noch mehr Tipps für ein cooles Indoor-Aufmerksamkeitstraining? Oder vielleicht gibt es noch Fragen zu diesem Thema? Ich bin schon neugierig, schreibe gerne deine Gedanken dazu in die Kommentare.

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundetipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst auch richtig coole Freizeittipps Rund um den Hund sammeln!

Die große Gipfelrundwanderung Teichalm & Sommeralm – Der perfekte Wandertag

Was für eine Tour – die große Gipfelrundwanderung Teichalm & Sommeralm! Über 25 Kilometer purer Almengenuss inklusive einiger hübscher Gipfel und traumhafter Ausblicke. Die etwas anstrengendere Variante des „Genusswanderns“ aber wirklich wunderschön – und so ruhig!

gewandert Ende September


große Gipfelrundwanderung Teichalm & Sommeralm

Überblick Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: mittel, jedoch lang
Gehzeit: ca. 6 Stunden (mit allen (sehr langen) Pausen waren wir 8,5 Stunden unterwegs)
Länge: 25,4 km
Höhenmeter↑: 1604 m
Höchster Punkt: 1591 m
Ausgangspunkt: Parkplatz beim Teichalmsee
Einkehrmöglichkeiten: Teichalmhütte, Angerwirt, Stoakoglhütte
Besonderheit: Viel Weidevieh, mehrere Gipfel, schöne Almenlandschaft
Bergfex-Link: Link zur Tour auf Bergfex

Dies sind die Trekking-Daten der Tour wie wir sie gegangen sind.

Unsere Route entspricht jedoch nicht ganz der vorgegebenen Tour, denn wir haben den Gerlerkogel ausgelassen, warum – das erzähle ich euch weiter unten um Beitrag…

Ach ja, und ein bisschen vergangen sind wir uns auch 2 mal. Also falls du motiviert bist, hier ein Suchrätsel: finde die Fehler in der Karte… 😉


Originale Route
Unser Trekking – ohne Gerlerkogel

Gipfelrundwanderung Teichalm | Anreise & Co

Lage

Die Teichalm & die benachbarte Sommeralm befinden sich in der grünen Steiermark, ungefähr eine Autostunde von Graz entfernt in Richtung Norden. Ziemlich genau zwischen den beiden Städten Frohnleiten und Bruck an der Mur.

Das „Almenland“ bildet eines der größten zusammenhängenden Almgebiete in den Alpen und es gibt unzählige wunderbare Wanderwege für Groß & Klein, Genusswanderer & Bergsteiger.


Anreise & Parken

Der Startpunkt unserer Tour befindet sich genau beim Teichalmsee. Hier kann man wunderbar parken und schon kann es los gehen!

Die Anreise kann aus den verschiedensten Richtungen erfolgen, je nachdem von wo aus man sich auf den Weg macht. Hier der Link zum Startpunkt auf Google Maps – dort kannst du deine Anreise optimal planen.


Teichalmsee
Startpunkt & Parkplatz am Teichalmsee

Übernachten

Almwellness – Wandern, genießen und relaxen. Klingt doch gut oder? Wenn du vor hast länger in dieser wundervollen Gegend zu bleiben und dort so richtig abschalten willst, kann ich dir vor allem das Almwellness Hotel Pierer* wärmstens empfehlen. Wirklich ein traumhaftes Hotel, mit tollem Wellnessbereich, modernen, komfortablen Zimmern und leckerem Essen! Wir haben bis jetzt jeden Aufenthalt dort sehr genossen.

Weitere (zum Teil auch günstigere Unterkünfte) findest du zum Beispiel hier: Unterkünfte Teichalm*


Gipfelrundwanderung Teichalm | Los geht’s!

Da es sich hier um eine ziiiiemlich lange Tour handelt, werde ich euch diesmal nicht jede Gabelung beschreiben, sondern mich so gut ich kann eher kurz halten. Die Wichtigsten Punkte schreibe ich euch aber auf alle Fälle heraus und die geballte Ladung Fotos darf natürlich auch nicht fehlen.


Meine Wanderbegleitung 🙂

Auf den Gerlerkogel – oder auch nicht!

Voll motiviert brechen wir um ca. 6 Uhr früh gleich vom Parkplatz am See in Richtung Osten auf und biegen gleich nach ein paar Metern wieder rechts auf die Kuhweide zum Gerlerkogel ein.

Doch in diesem Moment kommen etliche Kühe aus dem Stall gestürmt – anscheinend hat der Bauer gerade die Tore geöffnet – und noch dazu bäumt sich mitten am Weg vor uns eine Kuh schützend vor ihren 2 Kälbern auf und fokussiert uns mit ihren Augen. Da ich persönlich ein riiiiiesiger Schisser bin was Weidevieh angeht, beschließe ich wieder umzudrehen und den Weg bis zum Angerwirt der Straße entlang zu gehen. Meine 3 Mitwanderer sind davon überhaupt nicht begeistert, doch da ich hier die mit der Karte bin, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als mir dann doch zu folgen.

So haben wir also unfreiwillig gleich mal zu beginn die Tour ein wenig abgekürzt. 😉


große Gipfelrundwanderung Teichalm & Sommeralm
große Gipfelrundwanderung Teichalm & Sommeralm

Auf den Osser

Gleich nach dem Angerwirt halten wir uns auf der Straße rechts und biegen schon ganz bald links in Richtung Osser – unserem ersten Gipfel – ein. Über einen breiten Schotterweg marschieren wir tratschend der Sonne entgegen…


Wanderung auf den Osser
Wanderung auf den Osser

Immer leicht bergauf geht es super easy dahin. Durch das gemütliche Tratschen vergesse ich komplett auf die Karte zu schauen und schon sind wir uns zum ersten Mal vergangen… Super Eva…

Aber nicht schlimm, wir haben bloß die Abzweigung in den Wald verpasst…

Einmal umdrehen bitte und dann finden wir doch noch den richtigen Weg ziemlich steil durch den Wald hinauf zum Gipfelkreuz.


Wanderung auf den Osser
Wanderung auf den Osser

Oben angekommen, erstmal alles ablegen und ein bisschen ausschnaufen, denn da man das Gipfelkreuz schon von weiter unten ein bisschen sehen kann, fällt der „Schlusssprint“ relativ motiviert und zügig aus. Jedenfalls bei uns, denn Osser-Gipfelkreuz bedeutet für uns FRÜHSTÜCK!!

Und wir haben richtig viel hunger mitgebracht… Es wird ganz stressfrei und gemütlich angejausnet und noch ein bisschen in der Sonne relaxed bevor es schließlich weitergeht.


Wanderung auf den Osser
Wanderung auf den Osser
Wanderung auf den Osser

Vorbei am Siebenkögel

Hinunter durch den Wald, wieder relativ steil, verlassen wir nun unseren ersten Gipfel und machen uns auf zum Siebenkögel.

Bis dahin ist es aber noch ein breiter Weg, der uns über wunderschöne, weite Almwiesen und vorbei an vielen Kühen von einem hübschen Plätzchen zum Nächsten führt. 🙂

Eine Karte auf dem Handy zu haben schadet hier definitiv nicht, denn Beschilderung gibt es zwar, aber eher mäßig.


Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

So, mittlerweile sind wir an so vielen Kühen vorbei gekommen, dass ich sogar schon relativ entspannt in die Begegnungen hinein marschiere… 😉 Aber so ganz geheuer werden mir diese Tiere wohl nie sein.

Angekommen am Siebelkögel, sehen wir auch schon die 3 Kreuze vor uns thronen. Hier machen wir wieder eine kleine Pause, ungefähr ein Drittel der Strecke dürfte nun geschafft sein. Aber schon bald geht’s auch schon weiter, denn wir wollen nun endlich mehr von der wunderbaren Sommeralm sehen auf der wir uns bereits befinden.


Siebenkögel Sommeralm

Auf den Plankogel

Wir lassen uns treiben und schon bald queren wir auch zum ersten Mal wieder die asphaltierte Straße um dann top motiviert auf unseren nächsten Gipfel zu steigen – den Plankogel.

Nun treffen wir erstmals auf andere Wanderer, bis hier her hatten wir Teichalm & Sommeralm nämlich nur für uns. Aber wir teilen doch gerne… 😉

Der Aufstieg zieht sich schon ein bisschen in die Länge, ist aber überhaupt nicht schwer und bei einem guten Gespräch mit meinem Freund, meiner Schwester und der lieben Namenspartnerin Eva, die uns heute begleitet, vergeht die Zeit sowieso wie im Flug.


Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Plankogel auf der Sommeralm

Kakao & Snack Pause

Sodala, nun ist es aber wirklich bald wieder Zeit für eine anständige Pause, denn die Hälfte haben wir nun beinahe geschafft.

Ja, die Hälfte und zum ersten Mal meldet sich mein Knie mit stechenden Schmerzen beim Abstieg vom Pankogel zu Wort. Doch unten angekommen ist alles halb so schlimm, denn jetzt trinken wir mal einen warmen Kakao und gönnen uns einen kleinen Snack für zwischendurch. Und zwar in der Stoakoglhütte auf der Sommeralm.


Stoakoglhütte Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Über Kulmkogel, Mooskogel, Nestelbodnerogel & Grubbauerkogel auf den Heulantsch

Ok, weiter geht’s.

Nach einer langen Pause ist es immer schwer wieder in den Rhythmus zu kommen finde ich, aber da es erstmal ganz gemütlich dahin geht, fällt es mir gar nicht mal so schwer.

Doch dann… der Weg ist versperrt und zwar durch einen Haufen von Kühen, die den Ausgang aus der Weide blockieren. Und mittendrin, ein großer, dicker Stier. Mhhh – nicht so meins, muss ich gestehen.

Wir krabbeln also einfach links den Hang hoch, unter dem Stacheldrahtzaun hindurch und auf der anderen Seite der Absperrung wieder hinunter. Ufff- Gott sei Dank war eine Umgehung möglich – sonst wäre ich bestimmt wieder umgedreht, ich Angshase. 😉


Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Kühe versperren den Weg

Von Kogel zu Kogel immer wieder auf und ab wandern wir ganz gemächlich dahin. Ja ich muss zugeben, langsam aber sicher bin ich richtig froh, die Blasen-pflaster schon prophylaktisch angebracht zu haben. 😉

Mein Bergfex App leitet und zuverlässig über die wunderschönen Almwiesen der Region mitten durch den Naturpark Almenland.


Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Und nun, nach schier „unzähligen“ Kilometern Almwiesen ist es endlich soweit und wir landen beim letzten Gipfelkreuz des Tages, dem Heulantsch.

Wir sind alle relativ erschöpft und freuen uns schon auf ein leckeres Abendessen wenn wir wieder zu Hause sind. Aber erstmal werden noch ein paar Fotos geschossen und dann geht’s auch schon weiter. Zeit für Pausen wollen wir uns nun keine mehr nehmen, so ist das eben wenn man das Ziel schon vor Augen hat. 😉


Heulantsch auf der Teichalm
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Der fatale Abstieg zurück zum Teichalmsee

Geradewegs vorbei am Gipfelkreuz, führt der Weg dann auch gleich links wieder den Hügel hinab zum Teichalmsee. Mittlerweile habe ich leider schon ziemliche Knieschmerzen bekommen und kann den Berg beinahe nur noch rückwärts hinabsteigen. Ach, wenn bloß dieses doofe bergab gehen nicht wäre… :/

Zurück am Auto, sind wir stolz, glücklich und erfüllt von all der Schönheit und den wunderbaren Eindrücken die wir heute in unseren Köpfen und auf unseren Kameras gesammelt haben! Es war traumhaft, danke an das beste Wanderteam ever!

Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Tipps & Umgebung

#1 – Genügend Wasser & Proviant mitnehmen, vor allem im Herbst haben nicht alle Wirte offen.
#2 – Wir waren froh Wanderstöcke zu haben, vor allem beim bergab gehen.
#3 – Bei einer längeren Wanderung wie dieser ist es ratsam sehr früh zu starten – vor allem im Herbst, wenn es früher dunkel wird.
#4 – Verhalte dich respektvoll den Kühen gegenüber. Halte Abstand, vor allem wenn Kälber mit auf der Weide sind. Almenwanderungen wie diese, wo es so viel Weidevieh gibt, empfehle ich mit Hund eher nicht.
#5 – Lade dir vorher ein App mit Karte der Wanderung (z.B. Bergfex) herunter, ich habe die Karte oft gebraucht um den richtigen Weg zu finden.
Gipfelrundwanderung Teichalm und Sommeralm

Andere Ausflugs- & Wanderziele in der Region

[pt_view id=“dc73283qlt“]



Warst du schon mal auf der Teichalm oder der Sommeralm? Welche dieser Gipfel hast du denn schon besucht? Hast du noch mehr Wandertipps im Almenland? Na dann her damit!! Wir freuen uns! 😉

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

Vor der Haustüre: Schnelle Waldrunde in Gratwein (mit Hund)

Ihr habt es bestimmt schon bemerkt, ich liiiiebe schnelle und gemütliche Spaziergänge, die ich ganz einfach vor der eigenen Haustüre starten kann. Kleine Runden, die mich – wenn auch nur für kurze Zeit – aus dem Alltagsstress befreien. Deshalb bleibt auch ihr wohl oder übel nicht vor Beiträgen über meine Lieblingsspaziergänge verschont. Heute verrate ich euch eine sehr kurze & schnelle Waldrunde in Gratwein.

Es ist keine wirklich „besondere“ Tour. Aber für mich einfach bestens geeignet um mal abzuschalten, den Hund kurz auszuführen oder vielleicht mal eine flotte „Speed-Laufrunde“ zu machen.


DSCF1099


Überblick Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: 30 Minuten
Länge: 1,5 km
Höhenmeter↑: 46 m
Höchster Punkt: 451 m
Ausgangspunkt: Gratwein – Feuerwehr (Parkplatz Mehrzweckhalle)
Einkehrmöglichkeiten: keine
Besonderheit: sehr kurz, vom Ortszentrum gut erreichbar

schnelle Waldrunde in Gratwein


Die Wanderung | Anreise & Co

Lage & Anreise

Es ist nicht wirklich diese Art von Spaziergang für den man extra von weiter her anreisen müsste/sollte. Diese Runde ist eher interessant wenn man ganz in der Nähe wohnt – so wie ich. Aus der Gemeinde Gratwein-Straßengel kann man von quasi überall aus auch mit dem „rufmi“ Bus hierher kommen – die passende Endstation wäre in diesem Fall „B“ – das Ortszentrum in Gratwein.

Deine Anfahrt mit dem Auto kannst du zum Beispiel hier planen: Google Maps Link zum Parkplatz bei der Feuerwehr.

Ansonsten kann man natürlich auch mit dem Zug (Bahnhof Gratwein) anreisen.


Parken

Direkt neben der Feuerwehr und dem Musikheim in Gratwein gibt es den Parkplatz der Mehrzweckhalle bzw. des Sportplatzes. Hier kann man sein Auto super abstellen. Auch eine Bushaltestelle befindet sich gleich hier.

DSCF1210


Übernachten

Da ich schon mein ganzes Leben lang in dieser Gemeinde wohne, habe ich selbst noch keine Unterkünfte in Gratwein ausprobiert. Falls du jedoch eine benötigst, findest du zum Beispiel hier Unterkünfte in Gratwein & Umgebung*.


Die Wanderung | Rundweg

Hinauf nach Hörgas

Zuerst marschieren wir die Straße (in Richtung der Einbahn) entlang und kommen schon bald am Gratweiner Friedhof vorbei. Gleich danach biegen wir auch schon links hinauf in den Wald ein.

Wir folgen dem schmalen Weg und halten uns dabei rechts, dann eine steile Linkskurve und schon geht’s entlang eines zuerst schmalen und dann immer breiter werdenden Weges geradewegs hinauf auf den Hügel in Richtung LKH Hörgas.

DSCF1213DSCF1001DSCF1033DSCF1045-2DSCF1141DSCF1153


Und wieder zurück nach Gratwein

Oben angekommen, biegen wir gleich wieder links in den Wald hinein und machen uns so wieder auf den Rückweg in Richtung Parkplatz. Auf der Schotterstraße spazieren wir ganz gemütlich dahin und zwar so lange, bis linker Hand ein unscheinbarer, aber beschilderter Weg wieder in den Ort hinab führt.

Jetzt geht’s dann teilweise schon relativ steil begab – also Vorsicht vor allem dann wenn es rutschig ist. Man kann von hier aus übrigens auch ein paar tolle Blicke über Gratwein werfen.

Nun nur mehr der Straße nach unten folgen und wir sind auch schon wieder am Ausgangspunkt angelangt.

DSCF1172DSCF1176DSCF1180DSCF1193DSCF1204DSCF1209DSCF1212


Kleines Fotoshooting im herbstlichen Wald

Wie ihr ja bestimmt schon wisst, liebe ich es einfach kleine Fotoshootings in meine „Auszeit-Spaziergänge“ einzubauen. Das macht mega viel Spaß und hilft mir dabei noch besser abschalten zu können. Hier die Ausbeute unserer letzten „schnellen Waldrunde in Gratwein“ (Models mal wieder Helena & Chili) :

DSCF1058-Einzelbearbeitungweich (6)weich (4)DSCF1166DSCF1145weich (5)


Tipps & Umgebung

#1 – Such dir doch auch mal eine richtig schnelle Runde direkt vor deiner Haustüre, die du für die Expressauszeit in nur 30 Minuten gehen kannst.
#2 – Wenn dir dein „alltäglicher“ Spaziergang zu langweilig geworden ist, findest du vielleicht hier neue Motivation und ein paar coole Tipps: Wie man jede Wanderung & jeden Spaziergang zu einem besonderen Erlebnis macht

Lesetipps: Wanderführer für diese Region

       


Andere Ausflugsziele in der Umgebung

[pt_view id=“5a4f40ai0e“]



Hast du auch so eine kleine Minirunde vor deiner Haustüre welche du als schnelle Flucht vor dem Alltag nutzt? Ich bin schon neugierig, verrate sie mir doch in den Kommentaren! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Freizeitideen sammeln!

.

Wandern im Herbst – Ein paar einfache Tipps für mehr Sicherheit

Ich liebe es zu wandern, spazieren zu gehen und einfach draußen zu sein. Vor allem in meiner liebsten Jahreszeit – im Hebst! Der Herbst kann so schön sein mit seinen bunten Blättern, der warmen Nachmittagssonne und dem sanften Frühnebel. Aber er kann auch widerspenstig und gemein sein, kalt, feucht und dunkel. Dafür verrate ich euch ein paar kleine Tipps zum Thema „Wandern im Herbst“ mit welchen ihr bestimmt gut in diese wundervolle Jahreszeit starten könnt. 😉


Wandern im Herbst - Tipps
Rossbachkogel November 2016


 1 | Es wird früher Finster

Ja klar, das ist natürlich kein Geheimnis, aber man sollte sich dessen auch wirklich bewusst sein wenn man eine Wanderung startet. Vor allem wenn man sehr früh losgeht, oder eine längere Tour geplant hat.


Reflektoren & Farbe

Angefangen beim Fußweg zur Schule oder in die Arbeit, über die morgendliche Laufrunde bis hin zur Tageswanderung. Achte darauf, dass du am Rucksack, der Schultasche und /oder auf deiner Jacke Reflektoren hast. Wenn ich im Herbst laufen gehe, trage ich zum Beispiel immer eine Warnweste.

Zusätzlich empfehle ich auch Kleidung in knalligen und bunten Farben, die sich vom Nebel und dem grauen Wetter deutlich hervorheben. Ja, auch dort wo kein Verkehr ist, ist es immer gut gesehen zu werden. Das ist ein großer Sicherheitsfaktor der leider oft vernachlässigt wird. Viele (auch ich manchmal) marschieren grau in grau durch das Schlechtwetter – aber bunte Farben sind doch soooo viel cooler, findest du nicht auch?

Also mein Kind bekommt bestimmt mal richtig knallige Herbst- & Winterjacken. 😉

Wandern im Herbst - Tipps
Terenbachalm November 2017


Stirnlampe

Vergewissere dich, dass du stets eine Stirnlampe* in deinen Wanderrucksack packst. Ich persönlich habe zwei davon immer mit dabei, ganz egal zu welcher Jahreszeit.

Mir selbst ist es schon öfter mal passiert, dass die Tour doch ein bisschen länger gedauert hat als geplant und ich auf dem letzten Stück echt froh war eine Stirnlampe mit dabei zu haben. Oft geht’s nämlich ruck zuck und es ist auch schon finster… Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Eine Stirnlampe ist viel besser als eine Taschenlampe – so hat man nämlich beide Hände frei und kann im Falle eines Sturzes besser reagieren.
  • Nimm auch Reserve-Batterien mit und trage diese direkt am Körper in einer Innentasche (vielleicht gemeinsam mit dem Reserve-Akku für die Kamera), damit sie nicht zu kalt werden.

Wandern im Herbst - Tipps
Pack Ende September 2016


2 | Achtung Rutschgefahr!

So schön die bunten Blätter auch sind, so gefährlich sind sie auch. Und vor allem dann, wenn es feucht und nass draußen ist – wie es in den kalten Jahreszeiten eigentlich immer das Fall ist.

Sei vorsichtig und achte stets auf deine Füße und den Weg. Gerade zu dieser Zeit sind gute, feste und vor allem auch wasserdichte Schuhe unumgänglich. Solltest du solche Schuhe noch nicht besitzen, dann wird es an der Zeit shoppen zu gehen. Ein guter Wanderschuh* ist sein Geld allemal wert! Wandern ist ja sonst ein so billiges Hobby. 🙂

Wandern im Herbst - Tipps
Terenbachalm November 2016

Wandern im Herbst - Tipps
Terenbachalm November 2017


3 | Öffnungszeiten der Hütten

Man recherchiert und findet eine tolle Wanderung mit einer herrlichen Hütte und es ist ja noch so schön warm draußen, die Sonne scheint, der Himmel ist blau…

Wer denkt denn dabei schon daran, dass viele Hütten bereits in die Herbst- & Winterpause gestartet sind? Gerade ab Mitte September sollte man sich immer im Vorhinein erkundigen ob die angesteuerte Jausenstation oder die geplante Übernachtungsmöglichkeit überhaupt noch geöffnet hat.

Natürlich sollte man das auch im Sommer tun, da es ja auch immer wieder mal Ruhetage gibt. 😉

Wandern im Herbst - Tipps
Sommeralm Ende September 2017


4 | Ohren, Hände, Gesicht & Hals

Haube, Stirnband, Handschuhe, Schal, Multifunktionstuch* – NICHT VERGESSEN!!!

Mir persönlich total wichtig und einfach nicht mehr wegzudenken ist das Multifunktionstuch bzw. der Schlauchschal oder wie auch immer es sonst noch genannt wird. Ich liebe es, beim Wandern wie auch beim Laufen oder Schifahren, weil es einfach so vielfältig einsetzbar ist.

Gleich wie die Stirnlampe und die Kälte- bzw. Sonnencreme befinden sich auch immer ZWEI dieser herrlichen Dinger in meinem Rucksack. Eines für Hals und Gesicht, das andere für den Kopf als Haube oder Stirnband.

Wandern im Herbst - Tipps
Terenbachalm November 2016


5 | Das „heilige“ Zwiebelprinzip

Gibt’s was besseres als sich in Schichten zu kleiden? Also ich finde nicht. 🙂

Das Prinzip: Wie bei den Schichten einer Zwiebel kommen hierbei mehrere Kleidungsstücke übereinander zum Einsatz, damit man gerade in der Übergangszeit gut für alle möglichen Lagen gewappnet ist. So können nämlich Temperaturunterschiede und -schwankungen super ausgeglichen werden, denn wenn nötig können Schichten weggelassen oder angezogen werden. Man sollte dabei mindestens drei Kleidungsstücke übereinander ziehen.

Beim Wandern ist auch darauf zu achten, nicht ins Schwitzen zu kommen und seine Schichten immer so zu wählen, dass einem weder zu warm, noch zu kalt ist. Das bedarf einiger Übung, doch wenn man es mal drauf hat und seine Kleidung und den eigen Körper gut kennt, dann ist dieses Prinzip phänomenal.

Würde dich zum Thema Outdoor- & Reisebekleidung mal ein eigener Beitrag mit Fallbeispielen zu unterschiedlichen Temperaturen interessieren? Was brauche ich wirklich, was liegt alles in meinem persönlichen (Outdoor)Kleiderschrank usw…?

Wandern im Herbst - Tipps
Terenbachalm November 2017

Wandern im Herbst - Tipps
Teichalm Ende September 2017


6 | Wasser in die Thermoskanne

Nein, damit ist nicht der Tee gemeint. Naja, obwohl ich natürlich im Herbst auch riiiiichtig gerne Tee mit auf meine Wanderungen nehmen. Der wärmt nämlich so schön von innen und auch die Hände kann man an der Kanne herrlich anwärmen.

Ich meine aber viel mehr auch das ganz normale Wasser. Vor allem wenn es draußen schon richtig kühl wird, hasse ich nichts mehr, als wenn mein Wasser in der Trinkflasche eiiisig kalt wird. Darum fülle ich es auch ganz einfach in eine Thermoskanne*, somit kann das Wasser seine ursprüngliche Temperatur relativ gut halten. 🙂

Wandern im Herbst - Tipps
Leopoldsteinersee Oktober 2016


7 | Kälte & Hitzeschutz

Wie die Stirnlampen und Multifunktionstücher – sind bei mir Kälte- und Sonnencreme auch immer mit von der Partie! 😉

Gerade im Herbst (und auch im Winter) sollte man beides wirklich immer in den Rucksack packen. Während man sich am Berg trotz kühlen Temperaturen ziemlich schnell einen Sonnenbrand holen kann, können bei Wind und Wetter auch Lippen, Nase und Wangen schnell auskühlen und leicht zu frieren beginnen.

Bei mir ist im Herbst und Winter mein Gesicht oft von der Kälte betroffen. Kennt ihr das auch, wenn alles spannt und vielleicht sogar fleckig wird? Ich persönlich benutze da diese Cold Cream* – die hilft mir zum Beispiel ganz gut.

Wandern im Herbst - Tipps
Sommeralm Ende September 2017


8 | Wettervorhersage anschauen & beobachten

Ohhh ja, das ist immer ein hilfreicher Tipp. Egal eigentlich zu welcher Jahreszeit.

Aber im Herbst – und vor allem wenn man in den Bergen unterwegs ist – kann es durchaus schon richtig schneien. Oder vielleicht liegt dort, wo man die Wanderung oder gar den Urlaub hin geplant hat sowieso bereits Schnee. Und dafür sollte man unbedingt vorbereitet sein.

Nichts ist blöder, als ein Urlaub im Schnee und man hat die Schijacke und die Schneeschuhe zu Hause gelassen. 😉

Ich selbst bin, was das Bergwetter betrifft, großer Fan der Plattform Bergfex und schau dort immer nach bevor ich mich auf den Berg begebe.

Wandern im Herbst - Tipps
Altausseer See November 2016


Weiterlesen – Noch mehr Wandertipps

Noch mehr Outdoor & Wandertipps gefällig, hier alle Artikel zu diesem Thema:

[pt_view id=“24a518391g“]

Auch auf anderen Blogs & Portalen findet man tolle Tipps & Wanderungen für den Herbst:

Und jetzt verrate ich euch auch noch meinen allerliebsten Herbstspaziergang: Leopoldsteinersee – Mein liebster Herbstspaziergang

Und meine liebste Herbstwanderung: Wandern auf der Terenbachalm – Weitblicke, Gipfelkreuz und purer Almengenuss



Was ist für dich beim Wandern im Herbst unerlässlich? Hast du vielleicht noch einen zusätzlichen Tipp? Ich bin schon neugierig, verrate ihn doch in den Kommentaren damit wir noch sicherer in die herbstliche Wandersaison starten können! Oder schreib mir auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reise- und Ausflugsideen sammeln!

.

 

Hund ja oder nein? – 8 Überlegungen bevor ich mich für einen Welpen entschieden habe

Wenn man überlegt sich einen Hund anzuschaffen bedeutet das nicht nur kuscheln, Spiel und Spaß sondern es ist auch eine große Verantwortung, viel Arbeit und es wird bestimmt auch Zeiten geben, in denen privater Stress, eine Krankheit des Hundes oder des Besitzers zu einer riesigen Herausforderung werden können.
Leider sind es meist die Hunde, die unter unüberlegten Anschaffungen leiden, denn diese sind es, die dann letztendlich im Tierheim landen.

Aus diesem Grund habe ich mich ausführlich mit folgenden Fragen beschäftigt, bevor ich mich dazu entschlossen habe einen Hund in mein Leben zu lassen.
Passt ein Hund in meinem Alltag? Lässt sich mein Leben gut durch einen Hund ergänzen?
Bevor du jetzt mit deinem eindeutigen: „JA, sicher!“ antwortest lies dir den Beitrag durch und versuche jeden einzelnen Punkt ganz ehrlich für dich selbst zu beantworten.

Los geht’s…


Hab ich genügend Zeit für einen Hund?

Bin ich bereit in der Früh eine Stunde früher aufzustehen damit ich vor der Arbeit noch mit dem Hund Gassi gehen kann? Und möchte ich mich nach einem stressigen Arbeitstag noch mindestens 2 Stunden aktiv mit meinem Hund beschäftigen? Habe ich ein Hobby das neben dem Arbeiten viel Zeit in Anspruch nimmt und zu dem ich den Hund nicht mitnehmen kann? Das ist dann natürlich nicht Vorteilhaft. Umso schöner ist es, wenn man, so wie ich, Hobbys hat, die durch einen Hund noch schöner werden wie z.B. das Wandern.

  • Ich persönlich finde, dass ein ausgiebiger Spaziergang vor der Arbeit richtig erfrischend ist und einen richtig „aufweckt“. Tut also nicht nur dem Hund sondern auch dem Herrchen oder Frauchen gut. 🙂

Wo ist der Hund während ich arbeite?

Wenn du nicht gerade Schüler oder Student bist wird dich diese Frage höchst wahrscheinlich auch beschäftigen. Nicht jeder hat das Glück, dass er seinen Hund mit in die Arbeit nehmen kann und das wäre bei gewissen Jobs ja auch gar nicht möglich. Hab ich vielleicht einen großen Garten in dem der Hund sich beschäftigen kann? Oder kann ich den Hund vormittags bei meiner Mama oder Oma unterbringen, die sich freut einen Partner zum Spazieren zu haben? Oder eine Hunde Tagesstätte?  Es gibt einige Möglichkeiten dieses Problem zu lösen. Es ist jedoch meist keine gute Lösung den Hund einfach jeden Tag 8-9 Stunden alleine in der Wohnung oder im Haus einzusperren.

  • Ich selbst habe das große Glück, dass ich sie nach meinem 2-wöchigen Hundeurlaub mit zur Arbeit nehmen darf, und das schon im Alter von 10 Wochen, also von Anfang an! 🙂

Wer passt auf den Hund auf, wenn ich mal wirklich keine Zeit hab?

Mir war es wichtig, dass ich schon im Voraus abkläre ob Familienmitglieder, Freunde und Bekannte bereit wären auf meine Kleine aufzupassen. Zum Glück sind fast alle von der Vorstellung mal auf Chili aufpassen zu können begeistert 🙂 Eva, mein Freund, seine Mama und Oma, meine Eltern und Großeltern, meine Tante und meine Cousine alle haben sich bereits ausdrücklich dazu bereiterklärt auch mal auf die kleine zu schauen. Wenn alle Stricke reißen gibt es auch 3 Minuten von mir entfernt eine entzückende Hundepension mit wunderschönem Garten.


Hab ich genügend Platz für einen Hund?

Ein großes Haus mit Garten, in dem der Hund spielen und herumtollen kann, ist natürlich optimal. Aber auch in einer Wohnung kann sich ein Hund sehr wohl fühlen, das hängt natürlich auch mit anderen Faktoren zusammen – kleiner oder großer Hund, aktiver oder gemütlicher Hund, hab ich die Zeit mehrmals täglich für längere Zeit mit dem Hund rauszugehen und so weiter. Wenn der Hund sich im Garten bewegen und lösen kann, kann an einem stressigen Tag vielleicht auch mal auf den Spaziergang verzichtet werden. Das ginge in einer Wohnung natürlich nicht.

  • Ich selbst wohne in einem Haus mit Garten, welcher noch bevor der Hund bei mir einzieht eingezäunt wird, damit er dann später auch alleine in den Garten kann.

Ist mir klar dass ein Hund zusätzlichen Schmutz macht?

Haare überall, Pfotenspuren am Boden und verschmierte Glasscheiben. Ich hab mir sagen lassen, dass das nur ein paar der Dinge sind, die sich mit dem Einzug der Fellnase verändern werden. Entweder, man ist da nicht so pingelig und kann mit Hundehaaren am Teppich gut leben oder aber, man ist jemand der sehr viel Wert auf Ordnung legt. Auch bei uns Zuhause wird „Ordnung“ groß geschrieben und ich werde zusätzlich mindestens 2 Mal in der Woche das Haus saugen müssen um meine Mama zufrieden stellen zu können – aber was tut man nicht alles für sein Hündchen? 🙂 Ebenfalls die zu waschende Wäsche wird sich vermehren, denn ab jetzt wird die schwarze Hose nach einmal anziehen voll mit Hundehaaren sein (ein Problem, dass sich vielleicht auch nicht immer schnell mit dem „Entfussler“ lösen lässt ;)). Das benötigt auch wieder einiges an zusätzlicher Zeit, die man in seinen Alltag einplanen muss.


Kann ich mir einen Hund überhaupt leisten?

Dabei geht es jetzt nicht um die Anschaffung eines Hundes, denn ein Hund aus dem Tierheim oder ein Welpe von einem Bekannten kann ohne Weiteres auch kostenlos sein. Es geht viel mehr um laufende Kosten wie Futter, Spielzeug, Tierarztkosten!, Hundezubehör das immer wieder kaputt geht, Hundesteuer eine Versicherung für den Hund, die Kosten für neue Möbel, Deko & Co weil der süße kleine Welpe die Sachen wieder mal angekaut hat. Außerdem ist die teure Ledercouch komplett zerkratz und auch das kostet wieder Geld…


Wie schaut es mit Reisen und Urlauben aus?

Auch das ist ein sehr wichtiger Punkt den man sehr gut durchdenken sollte. Denn wenn man plant jedes Jahr zwei Flugreisen zu machen oder in 5 Jahren auf Weltreise zu gehen ist es eher unpassend sich einen Hund zuzulegen. Mit Hund zu fliegen ist zwar nicht unmöglich aber aus meiner Sicht bestimmt nicht sonderlich angenehm für den Hund. Außerdem darf nicht jeder Hund ohne weiteres in jedes Land einreisen.
Was mich angeht, ich liebe es zu Reisen! Allerdings verzichte ich gerne auf lange Flüge, denn es gibt unzählige Reiseziele, die mit dem Auto zu erreichen sind und nur darauf warten von uns erkundet zu werden. Ich freu mich schon riiiiiesig auf den ersten Urlaub mit Hund – ich kann’s kaum noch erwarten


Nicht nur jetzt sondern ein Hundeleben lang.

Vielleicht passt ein Hund im Moment super zu mir – aber bin ich auch noch in 5, 10 oder 15 Jahren bereit meinen Job, Wohnort und meine Aktivitäten auf den Hund abzustimmen? – Verzichte ich auf meinen Traumjob bei dem ich zwei Wochen im Monat in Amerika verbringen muss? Verzichte in auf meine absolute Traumwohnung weil dort keine Hunde erlaubt sind?
Von meiner Seite aus wieder ein klares JA, denn ich kann mir seitdem ich denken kann nichts Schöneres vorstellen als einen Hund zu haben und ich werde alles dafür geben, dass es meiner Chili bei mir nie an irgendetwas fehlen wird.


Fazit:

Das waren die wichtigsten Punkte die ich für mich selbst lange Zeit durchdacht habe bevor ich mich wirklich dazu entschlossen habe mir einen Hund zuzulegen.
Ich denke die PERFEKTE Vorbereitung auf einen Hund wird es nicht geben, aber ich gebe mein Bestes mich so gut wie möglich auf meine Kleine vorzubereiten und für möglichst alle Situationen gewappnet zu sein.

Hast du dich für „JA“ entschieden? Dann findest du in folgendem Beitrag mehr Infos zur Vorbereitung auf den Einzug des neuen Familienmitgliedes:

Der Hund zieht ein – Meine Tipps zur Vorbereitung



Aus welchen Gründen hast du dich für oder gegen die Anschaffung eines Hundes entschieden?  Gab es Situationen, auf die du überhaupt nicht vorbereitet warst und dann erfolgreich gemeistert hast? Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare!! 🐾 Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail, ich freu mich über jeden Tipp und Ratschlag: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundevorbereitungen gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!

!!NEWS!! Wir bekommen tierischen Zuwachs – mein erster Hund!

Es gibt riiiiesengroße Neuigkeiten! Ja, es ist wirklich so weit! Mein größter Wunsch geht in Erfüllung.
Nach jahrelanger Überzeugungsarbeit freuen sich nun auch meine Eltern über einen Partner auf vier Pfoten. Mein erster Hund!


Kurz zur Vorgeschichte:

Seit ich denken kann liebe ich Tiere, ich würde mich sogar als etwas tierverrückt bezeichnen. Egal, ob die Beschäftigung mit den typischen Haustiere wie Hund, Katze, Hamster oder das Ausmisten des Kuhstalls am Bauernhof. Alles was mit Tieren zu tun hat war für mich schon immer eine tolle Sache.
Dementsprechend wünsche ich mir schon immer einen eigenen Hund, einen richtigen Begleiter fürs Leben.
Vor allem in den letzten paar Jahren, wurde dieser Wunsch immer größer und an dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die sich meine „Jammerei“ wie gerne ich doch einen Hund hätte, (in der Schule, zu Hause, bei Partys,…) immer und immer wieder angehört haben. Damit ist jetzt endlich Schluss, denn nach jahrelangen, aussichtslos scheinenden, Diskussionen mit meinem Vater hat er sich dann letztendlich doch dazu entschieden mir diesen Wunsch zu erfüllen. (Mittlerweile hat er sich schon richtig in die Vorstellung bald einen Hund zu haben verliebt! 😉 )


Was wird euch erwarten?

Days Weekends & More bleibt natürlich wie gewohnt hauptsächlich ein Reise und Freizeit Blog. Allerdings werden ab sofort auch einige Artikel zum Thema Hund folgen. Da es sich ja auch um meinen ersten Hund handelt, werde ich euch nach und nach erzählen wie ich mich auf unser neues Familienmitglied vorbereite, wie ich mir die ersten Wochen mit dem Welpen vorstelle und im Nachhinein natürlich auch, wie die ersten Wochen mit dem Welpen dann wirklich waren 😉 .

Verlief alles nach Plan? Was würde ich beim nächsten Mal anders machen? Weitere Punkte die auf mich zukommen werden und die ich natürlich mit euch teilen möchte:

  • Die Entscheidung für einen Hund
  • Überlegungen zur Anschaffung
  • zu Hause alles für den Welpen vorbereiten
  • den Welpen an die Katze gewöhnen
  • den Welpen ans Büro gewöhnen
  • Freizeitaktivitäten mit Hund
  • Reisen mit Hund
  • Wandern mit Hund
  • und, und, und…

Fragen über Fragen

Aber welcher Hund passt zu mir? Außerdem, was muss ich sonst noch so beachten wenn ich mir einen Hund zulege? Über diese Fragen habe ich mir natürlich mehr als nur Gedanken gemacht. Nach monatelanger Internetrecherche, unzähligen Gesprächsstunden mit Hundebesitzern, etlichen Hundebüchern und eigenen Erfahrungen mit der Hündin meines Freundes (siehe Titelbild) denke ich, dass ich mich schon bestmöglich auf unseren zukünftigen Mitbewohner vorbereitet habe.


Unvorhersehbar…

Jeder Hund ist anders, deswegen denke ich, ist es kaum möglich schon im Voraus alles perfekt zu planen. Denn egal wie viele Bücher man gelesen hat, in Wirklichkeit kann alles ganz anders ausschauen. Aber ich glaube, es kann jeder verstehen, dass ich trotzdem versuche alles bestmöglich zu planen. Allein schon aus dem Grund um im Nachhinein evaluieren zu können was nach Plan lief und in welchen Bereichen der Erziehung bzw. des Miteinanders ein Plan völlig überflüssig ist. 🙂


Wann kommt der Nachwuchs ins Haus?

Da das Wichtigste für mich ist, einen Hund zu finden der genau zu mir und meinem Umfeld passt kann ich diese Frage leider noch nicht 100% genau beantworten, aber höchstwahrscheinlich ist es Anfang Juni soweit. ❤



Hast auch du einen Freund auf vier Pfoten? Und kannst du dich noch an die Zeit, kurz bevor er eingezogen ist, erinnern? 🐾 Verrat’s mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon riesig drauf! Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail, ich freu mich über jeden Tipp und Ratschlag: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps (schon bald auch mit Hund) sammeln!

Freizeittipp für Zuhause: Yoga ausprobieren – die ersten 4 Wochen

Man kann ja nicht immer unterwegs sein und neue Orte entdecken, ab und zu braucht man ja auch mal einen anderen, einen schnellen und kleinen Ausgleich für zu Hause. Für den ganz gewöhnlichen Alltag. Eine kurze Ablenkung während der Prüfungszeit oder ein wenig Stressabbau nach einem fordernden Arbeitstag. Mein neues Vorhaben lautet deshalb – zum aller ersten Mal Yoga ausprobieren, und das mit ganz viel Liebe! ❤

Wie es mir in den ersten 4 Wochen ergangen ist und warum ich finde, dass jeder mal Yoga ausprobieren sollte, möchte ich dir unbedingt in diesem Beitrag verraten. Natürlich gibt’s auch ein paar Fotos – die sind zwar nicht perfekt, aber ich bin ja auch noch immer eine ganz blutige Anfängerin. 😉


DSCF0999-01-01.jpeg


Plötzlich kam mir der Gedanke

Es war ein Sonntag Abend, ich lag schon im Bett, das Licht war aus und mein Freund schlief bereits. Da ließ mich folgender Gedanke nicht los: „Ich will Yoga ausprobieren!“

Ich konnte nicht einschlafen, ich war so aufgeregt und begeistert von meiner Idee! Also knipste ich das Licht noch einmal an, nahm mein Handy zur Hand und suchte bei YouTube nach „Yoga für Anfänger„. Dabei stieß ich auf die unglaublich sympathische Mady Morrison und ihren Yoga Kanal. Das sieht doch gut aus, dachte ich mir, und es gibt sogar eine Playlist für ein 4 Wochen Anfänger Programm. Perfekt, dachte ich mir, ich fang damit gleich morgen Früh, noch vor dem Frühstück, damit an!

Dann konnte ich endlich in Ruhe einschlafen. 😉


Erste Yoga-Woche

Ich hab mir erstmal auf Madys Blog den Plan vom 4 Wochen Yoga Programm für Anfänger heruntergeladen und dann auch sofort mit dem ersten Video begonnen – einfach am Teppich im Wohnzimmer, ohne lange nachzudenken. Und wisst ihr was, es war so toll, da wollte ich definitiv gleich dran bleiben!

Die Einheiten dieses Anfänger Programms finden jeweils Montag, Mittwoch und Freitag statt, und auch am Wochenende gibt es eine Einheit. An den „yogafreien“ Tagen habe ich übrigens in Mady’s Playlist „Ansa Fibel / Yoga Tutorials“ die einzelnen Übungen (Hund, Kobra, Vorbeuge, Baum und Krieger 1,2,3) genauer durchgemacht und sie immer wieder geübt. Wer mich kennt, der weiß – wenn, dann will ich es schon richtig machen. (so gut ich eben kann, als Anfänger). 😉

Ergänzt hab ich diese Übungen auch immer wieder mit dem Tutorial Sonnengruß A oder dem Sonnengruß B, so bin ich bei den einzelnen Übungen immer flüssiger geworden und auch bei den Videos immer besser mitgekommen.

DSCF0991-01.jpegDSCF0953-02.jpeg

PS: Am Freitag der ersten Woche habe ich mir dann endlich eine Yogamatte gekauft. 🙂

PPS: In der letzten Woche habe ich mir dann eine neue Yogamatte gekauft – die Erste war ein billiges „Klumpert“, an der ich schnell die Freude verloren hatte, da man in gewissen Positionen anfängt einfach wegzurutschen. (Mit meiner pinken Matte bin ich jetzt übrigens sehr zufrieden, die ist super!)


Zweite Yoga-Woche

Die zweite Woche ist für mich irgendwie immer die schwierigste, ganz egal mit was ich anfange. So ging es mir auch mit Yoga. Am Mittwoch hab ich die Einheit zum ersten Mal „gespritzt“. Aber ich weiß genau, auch wenn es mal nicht so läuft, muss ich dran bleiben so gut es geht, irgendwann läuft es wieder – und zwar noch besser als vorher. Nur nicht aufgeben! 😉

Auch an den yogafreien Tagen hab ich diese Woche Dienstag und Samstag wirklich gar nichts gemacht. Und die Plank Challenge hab ich auch ausgelassen – aber dafür am Montag in Woche drei gleich nachgeholt. 😉


Dritte Yoga-Woche

Zuerst mal – WOW die Kurkuma Milch war wirklich richtig lecker – die kommt definitiv auf meine Liste „warme Getränke für kalte Tage“!

Gleich am Montag hab ich, wie schon erwähnt, die Plank Challenge nachgeholt. Ich war wieder total motiviert, gut dass ich durchgehalten und weitergemacht habe. Und weißt du was? Ich hab diese Woche keine Einheit verschoben oder ausgelassen und jeden Tag (auch an den yogafreien) zusätzlich ein paar Sonnengrüße gemacht.

In dieser Woche habe ich wirklich die aller größten Fortschritte beobachten können. Ich war/bin so stolz auf mich! 🙂


Vierte Yoga-Woche

Nun ist auch schon die letzte Woche meiner aller ersten Yoga Challenge vorbei und sie war echt richtig lässig. Es war sozusagen meine Lieblingswoche, denn diese Videos haben mir besonders gut gefallen – oder liegt es vielleicht an meiner ständig wachsenden Motivation besser zu werden?

Besonders gut hat mir der Hüftöffner am Freitag getan, denn am Donnerstag zuvor hatte ich ein ziemlich intensives Judotraining und deshalb die Dehnung dringend nötig! Ich fand es super, wie ich während des Dehnens all meine Muskelgruppen spüren konnte.

DSCF1005-01.jpegDSCF1007-01.jpegDSCF1009-01.jpeg


Fazit – 4 Wochen Yoga

Ich war bis jetzt wohl der reinste Anti-Yoga-Mensch. Als leidenschaftliche Judokarin und Schifahrerin benötigte ich wohl immer ein bisschen mehr Action – was Schnelles – den Kampf. Doch ich muss sagen, jetzt bin ich richtig froh auch mal etwas ganz anderes ausprobiert zu haben und eine ganz neue Seite von mir kennen gelernt zu haben. 🙂

Herabschauender Hund, Sonnengruß, Kobra, Krieger & Co – jetzt weiß ich auch schon ein bisschen Bescheid! 😉

Ich wusste ja schon immer – es kommt die Zeit, da findet man dann doch ein wenig gefallen an Dingen, die man vorher bloß an Mama gesehen hat. Damals dachte man noch „Oh mein Gott, warum macht sie denn DAS, das sieht ja langweilig aus, das ist ja nur was für alte Leute!“.

Heute denke ich mir „Hmmm… vielleicht sollte ich das auch mal versuchen“. Oder: „Ohhh, das ist ja gar nicht mal so schlecht!“ Ist es dir auch schon mal so ähnlich ergangen? So war es bei mir zumindest mit Yoga – ich dachte nie, dass ich jemals so viel Gefallen daran finden würde.


Wie geht’s jetzt weiter?

Jetzt, nach diesem 4 Wochen Anfänger Programm fühle ich mich wirklich ein klein wenig flexibler, gelassener und vor allem auch motivierter. Motivierter nicht nur für Yoga, sondern auch für’s Lernen und den Alltag. Ich werde nun definitiv gleich mal Madys 4 Wochen Yoga-Programm für Geübte dranhängen (ok, wirklich geübt bin ich zwar nach nur 4 Wochen noch nicht, aber Versuchen werd ich es trotzdem). Wer ist dabei? Auf geht’s!


Warum sollte jeder mal Yoga ausprobieren?

  • Man braucht nicht’s weiter als eine Yogamatte, und nicht mal die ist zum ausprobieren zwingend notwendig.
  • Man kann Yoga auch super in einer Wohnung machen, ohne die Nachbarn zu stören. Yoga ist leise! 😉
  • Außerdem braucht man dazu gar nicht mal viel Platz.
  • Yoga eignet sich perfekt für einen schnellen und ruhigen Ausgleich – zum Beispiel um den Kopf in den Lernpausen ein bisschen frei zu bekommen und neue Energie zu sammeln.
  • Auch am Arbeitsplatz kann man Yoga ausüben, es gibt tolle Übungen die man auch ganz ohne zu Schwitzen „mal schnell“ in einer 5 minütigen Pause machen kann. Ein anderer geht eben rauchen – wir machen Yoga! 😉
  • Nach nur kurzer Zeit fühlt man sich einfach viel geschmeidiger und gelassener.
  • Yoga hilft auch sehr gut gegen Rückenschmerzen – mir zumindest.
  • Man kann sich auch mit Yoga so richtig auspowern. Nicht jede Art von Yoga, nicht jede Einheit muss ruhig und entspannend sein, es kann auch schon mal ganz heftig zugehen, wenn man das möchte.
  • Ich finde Yoga ist eine Sportart die sich für jeden körperlichen Zustand und jedes Alter eignet. Vorausgesetzt man passt die Übungen seinem Können und seinen Möglichkeiten an. Was im Yoga hervorragend funktioniert.


Na? Bist du nun auch motiviert Yoga eine Chance zu geben und gleich los zu starten? Oder machst du sowieso regelmäßig Yoga? Lass doch unbedingt einen Kommentar hier wie es dir dabei geht, ich freu mich drauf! Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Freizeittipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Tipps für Zuhause sammeln!